Im Schatten der Wende

Buchseite und Rezensionen zu 'Im Schatten der Wende' von  Frank Goldammer
4.25
4.3 von 5 (4 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Im Schatten der Wende"

Format:Audible Hörbuch
Seiten:0
EAN:
read more

Rezensionen zu "Im Schatten der Wende"

  1. Das Leben nach der Wende authentisch geschildert...

    Ich habe schon einiges von Herrn Goldammer gelesen und war doch recht gespannt was die neue Reihe verspricht. Was soll ich sagen? Meine Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen.

    In der Geschichte geht es um den frisch gebackenen Polizisten Tobias Falck, der nicht nur mit seinem neuen, gefährlichen Job klarkommen muss, sondern auch noch die Umbrüche der Wende miterlebt. Was wird die neue Zeit bringen? Kommt die erhoffte Freiheit oder steigt die Kriminalität in nie geahnte Höhen?

    Die Ereignisse geschehen im Frühjahr 1988 und im Herbst 1989, eine der wohl spannendsten Zeiten innerdeutscher Geschichte. Mir hat vor allem gefallen, dass es ein Mix aus spannend und witzig ist und eben gefühlt nebenbei echte Geschichte beleuchtet wird. Und der Autor bekommt dies hin ohne mit Klischees zu spielen, denn so wie es dargestellt wird, so war es auch.

    Die dargestellten Polizisten mochte ich alle ungemein gern, denn auch wenn Tobias noch jung und unerfahren ist und sein Chef Schmidt mehr Dienstjahre auf dem Buckel hat, so haben sie doch alle eins gemeinsam: Sie haben mit den vielen Veränderungen zu kämpfen. Jeder ist auf seine Art verunsichert und versucht mit dem klarzukommen, was passiert, denn das bisher Bekannte ist dann einfach mal Vergangenheit. Durch Falck kommt zudem sehr gut rüber was die Gesellschaft bereits in frühen Jahren von einem erwartete, nämlich Heirat, Kinder, fleißig arbeiten und wenn man da aus der Norm fiel, dann wurde das gesehen.

    Cool fand ich, dass auf kleine Gegebenheiten geachtet wird, wo die Unterschiede liegen zwischen Ost und West. Da geht es eben nicht nur um die besseren Autos oder die tolleren Klamotten, denn selbst Zahnpasta und Co waren komplett anders.

    Dieser erste Band bietet mehr als nur einen Fall, der aufgeklärt werden muss. Man tappt wirklich lange im Dunkeln, rätselt mit, kommt aber dennoch nicht so richtig drauf. Auf den letzten 70 Seiten kommt dann alles Knall auf Fall, die Ereignisse überschlagen sich und die überraschenden Lösungen liegen einem als Leser zu Füßen. Das hatte schon was von einem Actionfilm.

    Ich muss gestehen, dass ich unseren Trupp in Dresden nur zu gern weiter begleitet hätte und ich hoffe sehr, dass da noch einige Bände auf uns warten werden. Das offene Ende im Bezug auf die Figuren zeigt jedenfalls, dass es noch viel zu erzählen gibt.

    Fazit: Toller Startband, der enorm Lust auf mehr macht. Klare Leseempfehlung!

    Teilen
  1. Mehr Zeitgeschichte als Krimi

    Im Oktober 1989 begleiten wir den jungen Polizisten Tobias Falck bei einem Einsatz gegen Demonstranten in Leipzig. Noch stellt er das DDR-Regime nicht in Frage und kann die Kritik an der DDR und ihren Politikern nicht nachvollziehen. Doch die Überzeugung der Demonstrierenden und das Vorgehen der Staatsmacht gegen sie verunsichern ihn zutiefst.
    Kurz nach dem Mauerfall tritt Tobias Falck seinen Dienst beim neu gegründeten Kriminaldauerdienst in Dresden an – und trifft mit seinem neuen Chef Hauptmann Schmidt und der Kollegin Stefanie Bach auf alte Bekannte aus seiner Zeit als Volkpolizist. Schmidt macht es ihm zunächst äußerst schwer, doch in Steffi Bach findet er eine nette Kollegin und Vertraute. Das KDD-Team hat jedoch auch mit einer ganz neuen Form von Kriminalität zu kämpfen, die es bisher so im Osten nicht gab: Drogenhandel, Prostitution, Mord auf offener Straße. Dazu kommen menschliche Tragödien wie z.B. die kleinen Kinder, die von ihren Eltern allein in der Wohnung zurückgelassen wurden, um in den Westen zu gehen.
    Als die westdeutsche Kollegin Sybille Suderberg auftaucht und um Amtshilfe bei der Suche nach einem Auftragskiller bittet, knirscht es zunächst gewaltig. Ost- und westdeutsche Vorurteile werden aufgetischt und so manches Klischee bewahrheitet sich leider.
    Die Ermittlungen schweißen die zusammengewürfelte Truppe jedoch allmählich zu einem wirklichen Team zusammen. Dabei ist die Entwicklung von Tobias Falck von einem eher naiven und gehorsamen zu einem kritischen und emanzipierten Menschen glaubhaft geschildert und wirkt authentisch. Der eigentliche Kriminalfall gerät dabei leider etwas in den Hintergrund und wirkt auch nicht ganz so überzeugend, sodass man schon eher von einem zeitgeschichtlichen Roman als von einem typischen Krimi sprechen könnte.

    Teilen
  1. Interessanter Krimi zur Zeit der Wende

    Der junge Volkspolizist Tobias Falck ist ehrgeizig und engagiert. Er kommt zum Kriminaldauerdienst in Dresden. Doch es rumort in der DDR und große Veränderung stehen bevor. Als 1989 die Mauer fällt, ist das für Tobias Falck eine große Herausforderung, denn plötzlich ist nichts mehr, wie er es kennt und gewohnt ist. Als angehender Kriminalpolizist bekommt er es mit Verbrechen zu tun, die er so nicht kennt. Dann taucht auch noch die westdeutsche Hauptkommissarin Sybille Suderberg aus Frankfurt am Main auf, die einen Auftragskiller zur Strecke bringen will. Darüber ist man in Dresden nicht erfreut, doch man muss sich zusammenraufen, um erfolgreich zu ermitteln.
    Dieser Krimi beginnt etwas gemächlich und führt uns in die Zeit vor der Wende ein. Das ist wichtig, um die Gefühlswelt nach dem Mauerfall nachvollziehen zu können, denn da fällt nicht nur die Mauer, auch sonst bleibt kein stein auf dem anderen. Das ist für die Menschen im Osten sehr schwierig, denn sie bekommen ein westliches System übergestülpt und müssen sich in kürzester Zeit zurechtfinden. Es prallen Welten aufeinander und das Team des KDD Dresden, das sich gerade aneinander gewöhnt, muss sich nun auch noch auf Sybille Sundermann einstellen. Noch kamen mir die Protagonisten nicht so nahe, mir fehlte da ein wenig die Tiefe. Ich hoffe, dass sich das bei den Folgebänden ändert. Tobias Falck hat auf jeden Fall Potential, sich weiterzuentwickeln; das hat er jetzt schon bewiesen.
    Dafür aber finde ich das Zeitgeschehen sehr interessant. Der Schreibstil von Frank Goldammer gefällt mir gut, ich habe ja bereits die Buchreihe um Oberkommissar Max Heller von ihm gelesen. Es gibt hier einige Handlungsstränge, die man im Auge behalten muss.
    Ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung, denn dieser Kriminalroman ist interessant und spannend.

    Teilen
  1. 4
    18. Feb 2022 

    Genosse Hauptmann

    Im Leben des jungen Polizisten Tobias Falck läuft eigentlich alles rund. Im Jahr 1988 in Dresden hat er seinen Beruf, seine Freundin, ein Zimmer. Und obwohl nur einfacher Volkspolizist wird er sogar zu einem under cover Einsatz geschickt. Ein Abschnittsbevollmächtigter ist unter seltsamen Umständen zu Tode gekommen. Zwar könnte man auf einen Unfall schließen, jedoch nur, wenn man wegschaut. Falck wird bei einer Gruppe jungen Leute eingeschleust, die wohl in einem kirchlichen Umfeld tätig sind.Tobias, der bisher immer sehr linientreu ist, kommt damit in ein anderes Milieu, das ihn befremdet, aber auch fasziniert.

    Zu neuen Ufern macht sich der Autor mit dem Start der Reihe um den Kriminaldauerdienst Dresden auf. Die Handlung setzt im Jahr 1988 ein, in dem sich in der ehemaligen DDR Veränderungen andeuten, aber irgendwie doch noch alles beim Alten ist. Im Gegensatz dazu müssen sich die Polizisten ungefähr eineinhalb Jahr später an ein völlig neues System gewöhnen. Tobias Falck ist inzwischen bei der Kripo und dort staunt er nicht schlecht, als plötzlich eine Kommissarin aus dem Westen auftaucht, die in einem gemeinsamen Fall ermitteln will. Die Kollegin aus dem Westen und das Team im Osten passen zunächst nicht so gut zusammen. Die Möglichkeit, dass sich das ändert, sollte jedoch nicht außer Betracht gelassen werden.

    Auch für seine neue Reihe hat sich Frank Goldammer eine spannende Zeit der deutschen Geschichte ausgesucht. Durch die Wende hat sich in der ehemaligen DDR wohl so ziemlich alles verändert. Die dadurch entstehende Verunsicherung, aber auch die Aufbruchstimmung werden eindringlich geschildert. Ebenso wie sich die Arbeit der Polizisten verändert, kommt deutlich zutage. Vorbei ist die Zeit, in der es Verbrechen eigentlich nicht gab und auch keine Arbeitslosen, als die Polizei das letzte Wort hatte und der Staat die Geschicke gelenkt hat. Nun scheint es als sei mit der Grenzöffnung auch das Verbrechen nach Dresden gekommen. Die ost-westlichen Verwicklungen sind spannend und ein neuer Ansatz, der Interesse weckt. Vielleicht vermisst man Max Heller in einigen Momenten, aber das bunt zusammengewürfelte Team KDD verspricht noch weitere packende Fälle.

    Teilen
 

Das Kind von Gleis 1

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Kind von Gleis 1' von  Gill Thompson
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das Kind von Gleis 1"

Format:Audible Hörbuch
Seiten:0
EAN:
read more
 

Der Tag ist hell, ich schreibe dir

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Tag ist hell, ich schreibe dir' von  Tanja Langer
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Tag ist hell, ich schreibe dir"

Format:Audible Hörbuch
Seiten:0
Verlag:
EAN:
read more
 

Das Schweigen von Mayfair

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Schweigen von Mayfair' von C.S. Harris
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das Schweigen von Mayfair"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:704
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Das Schweigen von Mayfair"

  1. Ein tolles Team

    In diesem Teil muss Sebastian erst gezwungen werden wieder unter Menschen zu gehen. Hat er doch einen schlimmen Schicksalsschlag erlitten.
    In einem Frauenhaus finden sich Leichen und Hero Jarvis bittet Sebastian um Hilfe.
    Natürlich finden sich auch wieder die altbekannten Nebenprotagonisten im Buch , wie Stalljunge Tom und der Doktor. So hat man als Leser immer einen guten Überblick, denn man ist mit den Ermittlungen immer genauso weit wie Sebastian. Falsche Fährten werden hier keine gelegt, der Fall entwickelt sich eher auf einen großen Showdown hin. Ich fand es sehr erfrischend, dass das Buch im London des Jahres 1812 spielt. Gibt es doch keinerlei Technik und alles läuft auf die gute alte Ermittlungsarbeit und Kombinationsgabe hinaus. Und ehrlich gesagt sind da Hero und Sebastian ein gutes Team.
    Der Schreibstil ist der damaligen Zeit durchaus angepasst aber flüssig zu lesen, sehr routiniert und klar. Beschreibungen wechseln sich ab mit spannungsreicher Action, sodass der Spannungsbogen zwar Wellen schlägt aber das Buch nie langweilig ist.
    Es geschieht etwas, was ich schon im vorherigen Band vermutet hatte und ich finde es toll, dass die Autorin scheibchenweise die Vergangenheit der Protagonisten aufarbeitet. Ich habe wieder problemlos in das Buch hineingefunden, da die Protagonisten so beschrieben sind, dass man sie schnell wiedererkennt, von einem Band zum nächsten. Ich empfehle die Bände in der Reihenfolge zu Lesen, da es die Spannung erhöht allerdings bin ich auch erst mit Band drei in die Serie eingestiegen und konnte mich dort problemlos orientieren. Die fehlende Technik ersetzen die Protagonisten mit jeder Menge Einfallsreichtum und dem guten alten" Wer kennt jemanden , der jemanden kennt...", Klasse, ein Buch mit einem toll ausgearbeiteten Kriminalfall, perfekt zum Entschleunigen und zum Eintauchen in eine Welt die der Unseren doch ziemlich fremd geworden ist. Ich könnte mich zum Beispiel jedes Mal aufregen über die Rolle, in die sich Frauen in der damaligen Zeit einfinden mussten, und obwohl ich Hero als nicht sehr sympathisch empfinde feiere ich sie in jedem Buch für ihren Mut und ihren Starrsinn. Und ich bin sehr gespannt, ob dieser Fall weitere Folgen haben wird *grins.
    Fazit : Klare Leseempfehlung für Fans von historischen Krimis.

    Teilen
 

Der Mörder von West End

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Mörder von West End' von C. S. Harris
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Mörder von West End"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:370
Verlag:
EAN:
read more
 

Die Schatten von Westminster

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Schatten von Westminster' von C. S. Harris
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Schatten von Westminster"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:482
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Schatten von Westminster"

  1. Detektiv wider Wilen

    London 1811: In der alten Kirche St. Matthews of the Fields, nahe Westminster Abbey, wird die junge Schauspielerin Rachel York brutal ermordet aufgefunden. Eine am Tatort gefundene Pistole weist auf den Edelmann Sebastian St. Cyr als Täter hin. Um seine Unschuld zu beweisen, entzieht sich der Viscount der Strafverfolgung. Mit Hilfe seiner ehemaligen Geliebten Kat und dem Straßenjungen Tom macht er sich auf die Suche nach dem wahren Täter und sticht dabei in ein Wespennetzt von Erpressung, politischen Intrigen und verkommener Dekadenz.

    Die Schatten von Westminster, ein Kriminalroman der britischen Schriftstellerin C.S. Harris hat ein atmosphärisches historisches Setting. Ihr Protagonist Sebastian St, Cyr, Viscount Devlin, wird zum Detektiv wider Willen, um seinen Hals aus der Schlinge zu ziehen.

    „Der neue Tag war angebrochen, aber die Dämmerung hatte kaum Wärme oder Licht mit sich gebracht. Sebastian Alistair St. Cyr, Viscount Devlin, der einzige noch lebende Sohn und Erbe des Earl of Hendon, lehnte sich mit den Schultern an den hohen Sitz seines Zweispänners, verschränkte die Arme vor der Brust und dachte an sein Bett.“

    Vom bequemen gut betuchten Leben des Viscounts zum Morast der Londoner Hinterhöfe ist es mitunter nur ein kleiner Schritt. Sebastians einzigartige Begabung, ein besonders gut ausgeprägtes Seh- und Hörvermögen, sowie sein Geschick sich zu verkleiden und zu verstellen, hilft ihm immer wieder aus brenzligen Situationen.

    Das historische Ambiente bringt die Autorin überzeugend rüber. Im Jahre 1811 stand England schon seit Jahren im Krieg mit Frankreich. Der regierende König ist alt, krank und verrückt. Sein Sohn soll als Regent eingesetzt werde. Die politische Welt in London ist in Aufruhr. Allianzen, Intrigen, Spionage sind an der Tagesordnung. Bald wird klar, dass die ermordete Rachel York viel mehr als nur ihren Körper, sondern auch einige brisante Informationen zu Markte getragen haben muss.

    „Beweise für schmutzige kleine Geheimnisse aus dem Leben einflussreicher Männer können immer nützlich sein.“

    Der historische Krimi ist spannend mit vielen Wirrungen und Wendungen erzählt - hie und da hätte die Handlung etwas gestrafft werden können – und lässt in ein düsteres London vergangener Tage eintauchen.

    Teilen
 

Der Tote in der Black Swan Lane

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Tote in der Black Swan Lane' von Andrea Penrose
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Tote in der Black Swan Lane"

Der Earl von Wrexford verfügt über einen brillanten Verstand, aber Langeweile und Stolz verführen ihn regelmäßig zu rücksichtslosem Verhalten. Als der aufgeblasene Reverend Josiah Holworthy ihn öffentlich anprangert, schlägt Wrexford zurück. Ihr Wortgefecht eskaliert und Londons populärster satirischer Karikaturist A.J. Quill macht beide zum Mittelpunkt seiner neuesten Karikatur. Dann wird der Geistliche tot in einer Kirche aufgefunden – sein Gesicht von Chemikalien verbrannt, seine Kehle von Ohr zu Ohr aufgeschlitzt – und Wrexford findet sich als Hauptverdächtiger wieder. Die eigenständige Künstlerin Charlotte Sloane ist heimlich in die Rolle ihres verstorbenen Ehemannes geschlüpft, indem sie dessen Pseudonym A.J. Quill benutzt. Als Wrexford ihre wahre Identität herausfindet, fürchtet sie, dass dies ihr Verderben sein könnte. Doch stattdessen schließen sich Lord Wrexford und die mysteriöse Mrs. Sloane zusammen, um einen gerissenen Gegner in die Falle zu locken – bevor ein neues Opfer folgt.

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:430
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Der Tote in der Black Swan Lane"

  1. Ein Krimi der im historischen London spielt

    Graf von Wrexford soll angeblich den Pfarrer von London brutal ermordet haben unter anderem mit Säure . Als Mann der Wissenschaft unterhält der Graf selbst ein Labor deshalb deutet alles darauf hin . Mit Charlotte Sloane , einer Karikaturistin , nimmt er die Spur auf und die zwei verfolgen gemeinsam den Mörder . Aber auch Charlotte hat ihr Geheimnis .

    Zu Beginn hatte ich etwas Schwierigkeiten in das Buch zu kommen . Aber Seite für Seite wurde es besser . Der Schreibstil ist etwas dichter , flüssig und gut zu lesen . Die Protagonisten sind zum Teil komplex und passen sehr gut zu diesem historischen Krimi . Wobei aus den verschiedenen Sichtweisen erzählt wird .Der Spannungsbogen verläuft so wie er sein sollte . Zur Mitte des Buches hin zieht er nochmals an .

    Fazit : Als erstes ist mir das Cover aufgefallen . Es ist etwas unheimlich und sehr schön gestaltet . Ich kam mit den damaligen Chemielabore und den chemischen Abläufen in Berührung . Vor allem mit Quecksilber das im Mittelpunkt steht . Auch wurde ich durch ganz London mitgenommen und da kam der Flair des vergangenen Jahrhunderts zu Tage . Die Autorin hat dies sehr gut umgesetzt . Auch deshalb weil sie sehr detailgetreu schreibt . Spannend empfand ich welches Geheimnis Charlotte umgibt . Ob ich es lüften konnte ? Es wird nicht verraten . Je mehr ich las umso sympathischer wurden mir die Charakteren . Die Mörderjagd ist aufregend und interessant dazu . Zwischendurch wird es auch mal blutig aber nicht so dass es richtig eklig wurde . In dieser Epoche sind die hygienischen Untersuchungen ja noch im Anfangsstadium , wenn überhaupt vorhanden . Der Krimi ist in sich abgeschlossen aber vielleicht gibt es noch zweites Band . Wer sich für historische Krimis interessiert , dem kann ich dieses Buch auf jeden Fall empfehlen .

    Teilen
 

Geheimakte Atlantis

Buchseite und Rezensionen zu 'Geheimakte Atlantis' von André Milewski
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Geheimakte Atlantis"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:402
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Geheimakte Atlantis"

  1. Ein packender Abenteuerroman

    „Mein alter Mentor, Sir William Rutherford, hat ein Stück Metall gefunden, von dem er sicher glaubt, dass es sich um Orichalcum handelt, das legendäre Metall, das den Atlantern ebenso wertvoll wie Gold gewesen sein soll und aus dem sie eine riesige Schutzmauer um ihre Hauptstadt errichtet hatten.“ (Zitat Seite 51)

    Inhalt
    Vor Jahren hatte Dr. Jody Wellesley am Trinity College bei Sir William Rutherford studiert. Nun führt eine Reise den bekannten Archäologen in die Vereinigten Staaten und er besucht seine frühere Studentin in Boston. Bei einem gemeinsamen Abendessen zeigt er ihr ein ungewöhnlich schweres Stück Metall. Es kann sich nur um das legendäre Orichalcum handeln und er will Jody und ihren Freund Max Falkenburg überreden, ihn auf eine Expedition zu begleiten und ihn bei seiner Suche nach Atlantis zu unterstützen. Am nächsten Tag ist Sir William verschwunden und Max ist überzeugt, dass der Archäologe entführt worden ist. Sie folgen seinen Spuren und erkennen rasch, wer ihre mächtigen Gegner sind. Diese Gruppe von Männern weiß genau, dass in dem verschwundenen Inselreich Atlantis die kostbarste, mächtigste Substanz der Alchemie verborgen ist.

    Thema und Genre
    Dieser spannende Roman handelt von der Suche nach dem legendären Atlantis, wobei der Autor genau recherchierte Fakten und wissenschaftliche Hintergründe mit einem fiktiven Abenteuer verbindet.

    Charaktere
    Alle Charaktere sind sehr anschaulich geschildert, ihre Beweggründe sind nachvollziehbar. Max, Jody, Joe und Professor Crichton suchen konzentriert und intensiv und geben nicht auf, auch als mächtige Gegner ihr Leben bedrohen. Sie treffen auf alte Bekannte, Freunde, Feinde und nicht immer ist der Unterschied klar erkennbar.

    Handlung und Schreibstil
    Nach einem kurzen Prolog, einem Ereignis, das beinahe zweihundert Jahre zurückliegt, beginnt die aktuelle Handlung, die im Jahr 1963 spielt. In kurzen Kapiteln, die zwischen den handelnden Personen und Orten wechseln, wird die Geschichte rasant erzählt. Die Handlung führt von Amerika nach Europa, von New York nach Paris, Athen, an die spanische Küste und dann nach Marokko. Humorvolle Dialoge, Informationen über wissenschaftliche Details und lebhafte Schilderungen der unterschiedlichen Örtlichkeiten wechseln einander mit spannenden Actionszenen ab. Es spielt keine Rolle, wenn man die bisherigen neun Geheimakte-Romane der Serie nicht gelesen hat. Es gibt zwar einige Hinweise auf vorhergehende Fälle, es tauchen alte Bekannte auf, aber dem Autor gelingt es, hier nur auf jene Details zu verweisen, welche für diese aktuelle Geschichte wichtig sind, ohne dabei zu viel zu verraten und dadurch die Spannung zu nehmen, im Gegenteil, es macht neugierig, auch die anderen Abenteuer zu lesen.

    Fazit
    Dieser packende Roman, in dessen Mittelpunkt die Suche nach dem mythischen Inselreich Atlantis steht, schildert das neueste Abenteuer des sympathischen Archäologenpaares Jody Wellesley und Max Falkenburg. Geschichtliche Fakten, interessante Informationen und spannende Action machen auch dieses zehnte Buch der Geheimakte-Serie zu einem Pageturner.

    Teilen
 

Seiten

'