Tödliches Erwachen (Ein Jake Longly Thriller 2)

Buchseite und Rezensionen zu 'Tödliches Erwachen (Ein Jake Longly Thriller 2)' von D.P. Lyle
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Tödliches Erwachen (Ein Jake Longly Thriller 2)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:421
Verlag: dp Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "Tödliches Erwachen (Ein Jake Longly Thriller 2)"

  1. Wer,Wie,Warum und vor allem wieso?

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 17. Nov 2021 

    Privatdetektiv Jake Longly fährt mit seiner Exfreundin Nicole Jamison nach New Orleans.Dort erwachte Schauspieler Kirk Ford in seinem Bett neben der toten Collegestudentin Kristi. Er kann sich aber an nicht's erinnern.Nicole's Onkel,ein Filmproduzent,möchte dass Jake den Fall aufklärt.Aber das ist gar nicht so einfach denn Kristi ist die Nichte des hiesigen Mafiabosses der ihren Tod rächen will.

    Der Schreibstil ist leicht,bildhaft und locker zu lesen.Die Protagonisten passen hervorragend in diesen Thriller hinein.Die Spannung nimmt im Laufe des Buches zu aber verläuft dann doch eher auf einer Linie.

    Fazit:Ich kenne ja schon den ersten Band und dieser zweite fängt fast da an wo der erste Teil aufgehört hat. Es gibt auch einen Rückblick so dass ich wieder sehr gut in das Buch hinein gekommen bin.Jack Longly berichtet fast ausschließlich aus seiner Sichtweise.Dabei gibt er sich cool und sehr selbstbewusst aber auch äußerst sympathisch und humorvoll.Die einzelnen Kapitel sind recht kurz gehalten so kam mir die Story beim lesen kurzweilig vor.Das Flair New Orleans mit seinen schicken Bars,Restaurants und Cafés hat der Autor sehr gut eingefangen und beschrieben,dazu noch Stars aus Hollywood und ich war mittendrin im Geschehen.Und da beherrschen drei Wörter die Story:Wer,Wie,Warum?Dabei geht es um Drogen,harte Typen,Erpressung,Korruption und Machtspiele.Für mich ist dieser eher leichte Thriller eine Detektivgeschichte die von vielen Befragungen und Anschuldigungen lebt.Viel Action konnte ich in dieser Geschichte nicht finden dafür stehen die Befragungen im Vordergrund.Daher würde ich ich eher sagen dass dieser Thriller eher ein Krimi ist. Im letzten Drittel werden die Ermittlungen zwar komplex aber trotzdem hatte ich beim lesen immer eine vage Ahnung und das Ende war für mich vorhersehbar.Dieses Buch hat mich nicht gefesselt aber ich musste trotzdem immer weiterlesen weil ich dann doch wissen wollte wie die Story ausgeht.Dieser Thriller ist der zweite Band einer bisher dreiteiligen Reihe. Er ist in sich abgeschlossen.Wenn es sich ergibt sollte man meiner Meinung nach das Vorgängerbuch kennen.

    Teilen
 

Kaltes Vergessen

Buchseite und Rezensionen zu 'Kaltes Vergessen' von Eva-Maria Silber
4.65
4.7 von 5 (3 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Kaltes Vergessen"

Fünf Teenager zelten am Karfreitag 1984 am Totenmaar. Am nächsten Morgen sind drei von ihnen tot – sie wurden auf grausame Art und Weise ermordet. Die anderen beiden überleben schwer verletzt. Sebastian behauptet, nichts gesehen zu haben und Katharina hat durch das Trauma ihr Gedächtnis verloren. Der Täter wurde nie gefunden. 30 Jahre später werden die Morde von Ermittlerin Janna Habena als „cold cases“ wiederaufgenommen. Bei der erneuten Befragung trifft Katharina nach all den Jahren wieder auf Sebastian und die beiden verlieben sich ineinander. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen? Spielt Sebastian ihr nur etwas vor, weil er Angst hat, dass sie sich erinnert? Und weiß er mehr als er zugibt?

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:265
Verlag: dp Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "Kaltes Vergessen"

  1. spitze

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 29. Okt 2021 

    Vorweg... Ich liebe True Crime und Cold Cases Bücher, und dieses Buch hat meinen Geschmack perfekt getroffen. Eine überschaubare Anzahl an Verdächtigen und eine ambitionierte Ermittlerin machen dieses Buch zu einem sehr dramatischen Lesevergnügen. Man kann und darf niemandem trauen.
    Die Autorin brilliert auch in diesem Buch wieder mit gut geschildertem Fachwissen und sehr präzisen Zusammenfassungen, ich konnte als Leser der Geschichte immer voll und ganz folgen. Viele Emotionen wie Neid und Hass kommen zutage und das ganze Szenario ist erschreckend, man braucht teilweise echt starke Nerven. Die Protagonisten sind allesamt sehr vielschichtig, allerdings auf eine nicht sehr sympathische Art und Weise, was sich aber absolut spektakulär auf die Spannung auswirkt, die das ganze Buch über sowieso schon sehr hoch ist.
    Außerdem hat mich die Autorin auf viele falsche Fährten gelockt und das macht dieses Buch zu einem absolut fantastischem Grusel und Lesevergnügen.

    Teilen
  1. Verhängnisvoller Karfreitag am Totenmaar

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 04. Okt 2021 

    "Nichts hält etwas intensiver in der Erinnerung fest, als der Wunsch es zu vergessen." (Michel de Montaigne)
    Trier 1984 die fünf Jugendlichen Britta, Anette, Katharina, Marc und Sebastian, wollen gemeinsam in Brittas Geburtstag hinein feiern und verbringen die Nacht im Zelt am Totenmaar. Die Eltern wissen nichts davon das sie ausgerechnet dort zelten werden, den sonst hätten, sie es niemals erlaubt. Am nächsten Morgen findet man ein Blutbad vor, nur noch Sebastian und Katharina können lebend geborgen werden. Beide sind schwer verletzt, während Sebastian nichts gesehen haben will, hat Katharina eine Amnesie und ein Trauma erlitten. Die anderen drei dagegen wurden auf brutalste und bestialische Weise getötet. Wer nur richtet so ein Blutbad an, fragen sich KHKC Helmuth Berg und die junge Kriminalmeisterin Janna Habena die den Fall übernehmen. Doch der Täter soll nie gefunden werden.
    30 Jahre später Janna Habena hat dieser Fall nie wirklich losgelassen, ist er doch der einzige, den sie nie lösen konnte. Inzwischen ist Janna stellvertretende Kommissarleiterin und rollt den Fall als Cold Case wieder auf. Sie trifft nun wieder auf Katherina und Sebastian, die sich nach ihrer erneuten Befragung ineinander verlieben. Doch kann Katharina ihm wirklich trauen, den noch immer kämpft sie mit ihrem Trauma und Alpträumen. Weiß Sebastian doch mehr als er zugeben will?

    Meine Meinung:
    Ein geheimnisvolles Cover und ein interessanter Klappentext haben mich neugierig auf dieses Buch gemacht. Der Schreibstil war sehr gut und fesselt mich sofort von Anfang an. Eingeteilt in 2 Teile, bei der es zu anfangs um die Ereignisse von 1984 geht um dann 30 Jahre später in die Gegenwart zu kehren. Der Plot war so brillant geschrieben, das ich mehrmals den Eindruck verspürt, ob diese Geschichte womöglich in der Realität passiert ist. Dass die Autorin eine ehemalige Rechtsanwältin und Strafverteidigerin gewesen ist, merkt man dem Inhalt sehr gut an. Sie brilliert durch gute Schilderungen der Taten, gute Ermittlungen und durch präzise Zusammenfassungen am Ende der Geschichte. Was mich hingegen stutzig machte, war das extreme Trauma von Katharina, das ich nicht immer ganz nachvollziehen konnte. Genauso das Katharinas Eltern viel zu lange zugesehen haben, bis sie überhaupt reagierten, fand ich etwas unglaubwürdig. Dafür konnte mich alles andere zu 100 Prozent überzeugen. Die Charaktere waren sehr gut durchdacht und für mich weitestgehend glaubwürdig. Trotzdem ich für niemanden von ihnen große Sympathien entwickeln konnte, dazu waren mir die Personen alle zu flach geblieben. Am interessantesten fand ich noch Janna, die alles dafür tat um die Wahrheit herauszufinden. Mit Katharina hingegen wurde ich nie richtig warm, ihre Veränderung, die sie nach dem Massaker erlebte machte sie mir fast sogar noch unsympathischer. Mein Verdacht, den ich hatte, hat sich dann im Nachhinein auch bestätigt, nur nicht ganz in dem Maße wie die Tat wirklich stattgefunden hat. Am meisten erschreckte mich in dieser Geschichte wie Leichtsinn, Neid, Hass und Eifersucht Menschen zu Bestien werden lassen. Dabei nimmt die Autorin bei den Schilderungen kein Blatt vor den Mund und man braucht teilweise schon starke Nerven. Für mich ein Thriller, von denen ich gerne weiter lesen würde und der von mir 41/2 von 5 Sterne bekommt.

    Teilen
  1. Was damals geschah

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 02. Okt 2021 

    Katharina ist eine Außenseiterin in ihrer Schule. Umso glücklicher ist sie, als sie von Britta eingeladen wird, am Totenmaar in den Geburtstag hinein zu feiern. Am nächsten Morgen sind Britta, Anette und Marc tot. Sie wurden grausam ermordet. Katharina und Sebastian haben schwer verletzt überlebt. Sebastian will nichts gesehen haben und Katharina hat eine Amnesie. Der Polizei gelingt es nicht, den Täter zu fassen. Dreißig Jahre später nimmt Janna Habena sich diesen „Cold Case“ noch einmal vor. Sie befragt auch die Überlebenden erneut. Katharina, die zufällig Sebastian trifft, verliebt sich in ihn. Doch kann sie ihm vertrauen?
    Dieser Thriller basiert auf einem realen Fall, der sich vor Jahren in Finnland ereignete. Der Schreibstil der Autorin Eva-Maria Silber liest sich gut und flüssig. Die Geschichte ist spannend, hat aber auch mittendrin einige Längen. Erzählt wird die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven, so dass man sich gut in den Fall hineinversetzen kann. Im ersten Teil begleiten wir die Ermittlungen von 1984 und im zweiten Teil die Bearbeitung des Cold Case im Jahr 2014.
    Janna war als Assistent schon damals mit dem Fall befasst. Er hat sie nie losgelassen und so versucht sie nun Licht ins Dunkel zu bringen. Was damals geschehen ist, hat Katharina schwer traumatisiert und immer noch ist sie von Medikamenten abhängig. Albträume verfolgen sie und sie kann nicht einordnen, ob die Bilder in ihrem Kopf real sind. Wirklich sympathisch war mir keine der Personen, aber Sebastian mochte ich überhaupt nicht.
    Trotzdem hat sie es geschafft, eine gute Staatsanwältin zu werden.
    Ich hatte gedacht, dass ich recht schnell auf die Lösung gekommen bin, doch es gibt immer wieder Wendungen, die mich verunsichert haben und so blieb alles bis zum Ende dann doch offen.
    Ein spannender Thriller.

    Teilen
 

Totenzug (Tinus Geving ermittelt-Reihe 2)

Buchseite und Rezensionen zu 'Totenzug (Tinus Geving ermittelt-Reihe 2)' von Arvid Heubner
3
3 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Totenzug (Tinus Geving ermittelt-Reihe 2)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:198
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Totenzug (Tinus Geving ermittelt-Reihe 2)"

  1. Der Kuckuck und der Geving

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 13. Jul 2021 

    Von den vielen Menschen, die an diesem Märztag den Zug von Paris nach Amsterdam besteigen, haben zwei Personen Einfluss auf den Verlauf der Geschichte.
    Da ist einerseits der norwegische Staatsanwalt Erik-Sondre Bondevik, der einem Giftanschlag zum Opfer fiel und nur mehr tot aufgefunden wurde und die junge Polizistin Chloe Lambert, die ihren Dienst bei EUROPOL antreten wird.
    So wird auch Lamberts Einheit unter der Leitung von Tinus Geving aufgrund des internationalen Bezuges für den Mord an dem Norweger zuständig. Es stellt sich heraus, dass dieser Sonderermittler in einem der größten Korruptionsskandale Norwegens gegen eine Ölfirma ermittelte.
    Sehr bald wird auch der Attentäter identifiziert, ein Korse namens Ghuvan Francescu Santini, genannt „der Kuckuck“. Es beginnt eine Verfolgungsjagd durch Europa.
    Totenzug ist der zweite Band von Arvid Heubner, in dem der deutsche Kommissar Tinus Geving leitender Ermittler für EUROPOL ist.
    Geving ist ein Meister der Deduktion, sagt man:
    „Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat. Muss das was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag.“
    Für die Jagd auf den Kuckuck ist gute Ermittlungsarbeit nötig, aber vor allem die moderne Überwachungs- und Gesichtserkennungstechnik. Große logische Schlussfolgerungen sind da eigentlich gar nicht erforderlich.
    Die Handlung wird durch das Kompetenzgerangel ausgebremst. Kursiv gesetzt kann man den Gedankengängen des Kuckucks folgen.Doch die kriminellen Motive der Auftraggeber und Auftragnehmer sind verworren und undurchsichtig. Das Ende ist in meinen Augen unberfriedigend und bildet einen Cliffhanger zum dritten Teil. (Da ich diesen Band davor gelesen habe, verstehe ich jetzt wenigstens dessen Anfang.)

    Teilen
  1. Europäische Zwickmühle

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 28. Apr 2021 

    Das Buch ist mit einem absoluten "Wieder-Erkennungs-"Cover versehen. Ein einsamer, sich auf den Bahnhof Paris zu bewegender Ermittler Tinus Geving.

    Inhalt:
    es geht weiter mit den Erzählungen rund um den wirklich eigenen Ermittler Geving. In dieser Geschichte erfahren wir mehr Hintergrundinformationen zu Geving. Traumata aus der Vergangenheit werden hier, sehr geschickt, in die neue Story eingebaut. Die neue Europol Ermittlerin Cloe Lambert wird auf ihrer Zugreise von Paris von einem Leichenfund überrascht. Ihr neuer Vorgesetzter Geving übernimmt gemeinsam mit seinem Team die Ermittlungen. Die Suche gestaltet sich durch mitmenschliche Hürden & Verstrickungen schwierig.

    Fazit:
    es macht Spaß, bei der Suche nach Motiv & Täter, das Team durch Europa, zu begleiten. Leider sind einige ausführenden Beschreibungen zu langatmig und entschleunigen das Gesamttempo des Romans. Das Finale lässt einige Fragen unbeantwortet. Trotzdem ist der Leseeindruck in seiner Gesamtheit gut. Sicher werden wir auch in Zukunft Tinus Geving und sein Team wieder auf der Suche nach Motiven & Tätern begleiten können.

    Eine klare 3,5 Sterne Bewertung. Geeignet für alle Fans von europäischer Ermittlungsarbeit und dem "etwas anderem" Ermittler Geving.

    Teilen
 

Deborahs Garten

Buchseite und Rezensionen zu 'Deborahs Garten' von Kaja Linnegart
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Deborahs Garten"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:342
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Deborahs Garten"

  1. Ein Thriller der seinen Namen verdient

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 02. Apr 2021 

    Roman Pfaff und Isolde Bachmann Kriminalhauptkommissare im Rhein - Sieg - Kreis werden zu einer Toten , die verstümmelt am See liegt , gerufen . Kurz darauf wird eine zweite weibliche Leiche gefunden . Isolde merkt wie sie selbst langsam in den Fall verwickelt wird , denn alles deutet auch auf ihre Vergangenheit hin .

    Die Spannung ist vom ersten Moment an da und sie steigert sich kontinuierlich .
    Dabei sind die Protagonisten besonders Isolde und Roman sehr sympathisch und als Team fast schon unschlagbar . Die anderen Charaktere passen sehr gut ins Buch . Der Schreib - und Erzählstil ist bildhaft , sehr flüssig und leicht zu lesen .

    Fazit : Es gibt immer wieder Rückblicke in die Vergangenheit die wie kurze Lichtblitze aufleuchten . Schon auf den ersten Seiten steigt der Thriller voll ein . Es wird heftig und die aufregenden Momente ließen mich den Atem anhalten . Aufwühlend , atemberaubend , packend und rasant das sind meine Schlagwörter für dieses Buch . Der Thriller ist nicht's für schwache Nerven . Auch ich musste zwischendurch immer mal wieder durchatmen um dann weiterzulesen weil in jedem Kapitel die Ermittlung immer wieder eine andere Wendung nimmt . So musste ich an dieser Story dabeibleiben . Und immer wieder taucht in den Ermittlungen auch das Wort Griechenland auf . Die verschiedenen Handlungsstränge verflechten sich langsam miteinander und kehren immer wieder zu diesem Land zurück . Ich finde dieses Buch so komplex angelegt , dass der Leser*in das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann . Dieser rasante Thriller bekommt auf jeden Fall meine Leseempfehlung .

    Teilen
 

Tödlicher Einsatz

Buchseite und Rezensionen zu 'Tödlicher Einsatz' von D.P. Lyle
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Tödlicher Einsatz"

Widerwillig nimmt der Strandbarbesitzer und ehemalige Baseballprofi Jake Longley einen Auftrag für seinen Vater Ray an. Er soll für dessen Detektei die Millionärsgattin Barbara Clammer beschatten, da ihr Mann eine Affäre vermutet. Die Mission klingt denkbar einfach: Jake schießt ein paar Fotos und genehmigt sich ab und zu einen Bourbon gegen die Langeweile. Das einzig Aufregende bei seinem Überwachungsjob ist Nicole, die blonde Strandschönheit, mit der er es sich auf seinem Posten gemütlich macht. Doch was als unscheinbarer Auftrag anfängt, nimmt eine unerwartete Wendung, als sich das Zielobjekt unter Jakes Nase ermorden lässt. Zusammen mit Nicole und dem Hacker „Pancakes“ nimmt Jake die Ermittlungen auf. Dabei geraten sie in das Visier eines Drogenbosses und als wäre das nicht genug, tauchen plötzlich noch weitere Tote auf …

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:443
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Tödlicher Einsatz"

  1. Dieses Buch hat alles was ein Krimi braucht

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 02. Sep 2020 

    Ray Longly ist Jake Longly's Vater . Ray ist ein Privatdetektiv und besitzt eine Agentur . Jake soll für ihn Barbara Clammer observieren . Ihr Ehemann ein vermögender Softwareentwickler hat den Verdacht dass sie fremdgeht .
    Am nächsten Morgen wird sie tot in ihrem Bett aufgefunden .

    Dieser Krimi hat von Anfang an Spannung , sie erhöht sich in kleinen Schritten . Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen und flüssig geschrieben . Die Kapitel sind relativ kurz gehalten , so ist die Story kurzweilig zu lesen . Die Charaktere sind interessant , aber meiner Meinung nach etwas kühl geraten . Die meiste Zeit wird aus Sicht Jake's erzählt , der mir im Laufe des Buches immer symphatischer wurde .

    Fazit : Diese Story hat alles was ein Krimi braucht : Detektive , Polizisten , Verbrecher , sehr reiche Geschäftsleute und sehr viele Geheimnisse . Das Cover hat mich jetzt nicht ganz so angesprochen mir ist es ein wenig zu farblos . Der Inhalt kann sich aber sehen lassen . Gerade das Ende ist nochmals richtig spannend . Es ist ein guter Krimi , den man nicht so schnell aus der Hand legen kann . Ich könnte mir dieses Story auch gut als Film vorstellen .

    Teilen
 

Schrei nach Rache

Buchseite und Rezensionen zu 'Schrei nach Rache' von Matthias Bürgel
5
5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Schrei nach Rache"

Vier Städte, vier grauenvoll zugerichtete Leichen - an verschiedenen Flughäfen Deutschlands werden innerhalb kurzer Zeit mehrere Männer ermordet. An den Tatorten gesicherte Spuren deuten auf einen Serientäter hin, doch zwischen den Opfern gibt es keinerlei Gemeinsamkeiten. Die Ermittler beim LKA sind fassungslos, als sie schließlich herausfinden, dass die DNA-Spuren von einer Frau stammen! Das LKA bittet den knorrigen Profiler Falk Hagedorn, ein Psychogramm der Mörderin zu erstellen. Obwohl Hagedorn sich geschworen hatte, nie wieder für die Polizei zu arbeiten, lässt er sich darauf ein - doch dann beschleicht ihn der furchtbare Gedanke, dass er die Täterin kennen könnte

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:284
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Schrei nach Rache"

  1. Ein genialer und spannender Krimi

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 22. Okt 2020 

    Falk Hagedorn , der im Rollstuhl sitzt und nicht mehr für das LKA arbeitet , wird gebeten ein Psychogramm von einer Mörderin zu erstellen . Er weigert sich zuerst , aber Kriminalrätin Nadine Adler kann ihn umstimmen . Es sind vier Morde an vier verschiedenen Flughäfen Deutschlands . Je länger Falk Hagedorn sich mit dem Fall beschäftigt , umso mehr keimt in ihm ein fürchterlicher Verdacht ...

    Die einzelnen Kapitel sind relativ kurz gehalten , so dass ich kaum zum innehalten kam . Der knorrige und knurrige Hagedorn ist sympathisch die Protagonisten sind alle glaubwürdig dargestellt .Die Spannung steigert sich im Laufe des Buches . Der Schreibstil ist sehr gut und flüssig zu lesen . Bei einigen Kapiteln hat er an Dichte zugenommen . Auch bin ich recht schnell durch das Buch gekommen . Die Spannung nimmt erst langsam zu steigert sich im Laufe des Buches und nimmt zum Schluss richtig an Fahrt auf .

    Fazit : Die Handlung spielt sich zwischen Konstanz und Stuttgart ab . Das Cover passt sehr gut zum Buch , es spiegelt den Inhalt wieder . Es ist ein interessanter und fesselnder Krimi . Ich habe dieses Buch fast in einem Rutsch gelesen und hätte am liebsten weitergelesen . Ich finde , es ist ein Muss in jedem Bücherregal .

    Teilen
  1. Wenn Rache das Leben bestimmt

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 01. Sep 2020 

    "Viel größer noch als die Genüsse der Sinnenlust sind die befriedigten Gefühle der Rachsucht." (Honoré de Balzac)
    In vier Städten werden mehrere grausam entstellte Leichen an Flughäfen aufgefunden. Alles deutet auf ein und denselben Täter hin, weshalb Kriminalrätin Nadine Adler vom LKA Stuttgart den Fallanalytiker Falk Hagedorn um ein Profil bittet. Der eigensinnige, querschnittgelähmte Hagedorn arbeitet nach seinem letzten Fall und dem Ende beim LKA als Psychotherapeut in Konstanz. Adler ist sprachlos, als man bei zwei Tatorten die DNA einer Frau findet. Kann es sein, dass eine Frau diese brutalen Morde begangen hat? Das wirft natürlich Hagedorns angefertigtes Profil über den Haufen. Als er sich an ein neues Profil macht, erinnert er sich, dass ihm die Täterin bekannt vorkommt. Außerdem scheint Hagedorn in Gefahr zu sein, den jemand trachtet, nach seinem Leben.

    Meine Meinung:
    Das Cover mit dem Bild eines Gates passt sehr gut zum Inhalt dieses Buches. Der Schreibstil ist wie beim ersten Band "Dunkler Hass" wieder sehr informativ, unterhaltsam, spannend und überaus gut recherchiert. Doch ich hatte nichts anderes erwartet, den Matthias Bürgel, der selbst aktiv als Leiter einer Dienstgruppe beim Kriminaldauerdienst arbeitet, kennt sich aus in dem Metier. Mit Falk Hagedorn hat er einen sehr extravaganten, eigenwilligen Ermittler kreiert. Und auch diesmal wird es wieder sehr spannend, nicht nur durch diese kranke mordende Täterin, sondern zudem weil jemand nach Hagedorns Leben trachtet. Erneut ist wieder Hagedorns Freund Marius Bannert mit von der Partie, der im letzten Fall schon mit dabei war, als es um das Leben von Hagedorns Tochter Karina ging, die diesmal ebenfalls wieder eine Rolle spielt. Hagedorns erste Aufgabe führt uns allerdings zu einem Banküberfall, bei dem einer seiner Patienten der Täter ist. Doch leider trifft das SEK dabei eine Folgeschwerende Entscheidung und der Mann stirbt. Den Neuanfang in Konstanz hat sich Hagedorn sicher besser vorgestellt, den eigentlich bräuchte er dringend Patienten. Deshalb nimmt er dann doch den Auftrag vom LKA an, obwohl er wegen Karina nie mehr für die Polizei arbeiten wollte. Fasziniert bin ich diesmal nicht nur vom Konstanzer und Stuttgarter Setting, sondern ebenso von Hagedorns Opfer- und Täterprofilen, die der Autor hier sehr gut dargestellt hat. Die einzelnen Taten sind teils heftig beschrieben, sodass man als Leser keine schwachen Nerven haben sollte. Der etwas störrische, unzugängliche Falk Hagedorn gefällt mir diesmal deutlich besser als im ersten Band, vielleicht auch, weil ich inzwischen seine Art kenne? Die Darstellung seiner Querschnittlähmung und wie er damit zurechtkommt, finde ich absolut gelungen. Kriminalrätin Nadine Adler fand ich ebenfalls interessant und ich würde mich freuen, in der nächsten Folge wieder von ihr und von Bannert zu lesen. Im Laufe des Buches hatte ich eine Ahnung, was die Täterin anbelangt, was dann auch eintraf. Jedoch, wie sich dann der Fall entwickelt und welche Wendung der Autor am Ende noch mit eingebaut hat, damit hatte ich nicht gerechnet. Am Schluss war ich schon ein wenig traurig über den Verlust, doch was da im Flugzeug ablief, das war wirklich große Klasse und toll beschrieben. Wer dem ganzen besser folgen möchte, der sollte unbedingt zuerst "Dunkler Hass" lesen, ihr werdet es nicht bereuen. Für mich ein absolut empfehlenswerter Krimi, bei dem ich hoffe, dass die Reihe weitergeht. Selbst wenn ich mache Rollstuhlpraktiken für einen zwar sportlichen 56-jährigen Hagedorn etwas zu heftig fand, gibt es von mit definitiv wieder 5 von 5 Sterne.

    Teilen
 

Iugulus (Karl Seitz ermittelt: Sein erster Fall)

Buchseite und Rezensionen zu 'Iugulus (Karl Seitz ermittelt: Sein erster Fall)' von Peter Hohmann
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Iugulus (Karl Seitz ermittelt: Sein erster Fall)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:424
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Iugulus (Karl Seitz ermittelt: Sein erster Fall)"

  1. Spannend und unterhaltsam

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 01. Aug 2020 

    Vor Hauptkommissar Karl Seitz von der Münchener Mordkommission hat jeder Respekt, egal ob Kriminelle oder Kollegen. Gemeinsam mit seiner Assistentin Maria Strobl hat er es in seinem neuen Fall mit einem Mord zu tun, der nur der Beginn einer Reihe grausamer Tötungsdelikte ist. Doch die Ermittlungen sind nicht leicht, denn hinsichtlich des Täters sowie dessen Motiv gibt es keine Anhaltspunkte. Auch zwischen den Opfern scheint es keine Verbindungen zu geben.

    Das tolle Cover und der spannende Klappentext haben mich sehr neugierig auf diesen Krimi und ersten Fall für Karl Seitz gemacht.
    Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Ich kam sofort sehr gut ins Geschehen hinein und war richtig gefesselt. Deshalb konnte ich das Buch auch nicht mehr beiseite legen, bis ich es durchgelesen hatte. Sehr fesselnd und packend.
    Die Charaktere wurden prima und anschaulich beschrieben. Karl Seitz hat mir sehr gut gefallen, er wirkte absolut authentisch, gerade weil er ein besonderer und nicht einfacher Charakter war. Auch Maria hat mir toll gefallen und die beiden bildeten ein tolles und sympathisches Team und ergänzten sich super. Prima fand ich auch die Einblicke in die Privatleben, was mir beide nochmal näher brachte.
    Der Kriminalfall war spannend durchdacht und prima strukturiert und konnte mich total mitreißen. Ich tappte sehr lange im Dunkeln hinsichtlich Täter und Motiv. Super gefallen hat mir die Mischung aus Spannung und Humor, denn einige Szenen und Dialoge haben mich immer wieder zum Grinsen gebracht.

    Dieser Krimi hat mir richtig gut gefallen und ich freue mich auf den nächsten Fall mit Karl Seitz. Ich vergebe 5 von 5 Sternen. 

    Teilen
 

Seiten