Nicht mehr hilflos in Deutschland: So setze ich den Pflegegrad erfolgreich durch

Buchseite und Rezensionen zu 'Nicht mehr hilflos in Deutschland: So setze ich den Pflegegrad erfolgreich durch' von Veronika Voget
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Format:Taschenbuch
Seiten:178
EAN:9783000625060
read more

Rezensionen zu "Nicht mehr hilflos in Deutschland: So setze ich den Pflegegrad erfolgreich durch"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 26. Jun 2019 

    Hilfreiches Fachbuch

    Als Freund von einen Pflegebedürftigen konnte ich durch die Lektüre des Handbuches vieles erfahren und einen Pflegegrad erfolgreich für ihn durchsetzen. Wir wussten, wie wir uns bei der Begutachtung verhalten müssen, das war sehr hilfreich.
    Dieser Ratgeber befasst sich mit den Rechten der Versicherten gegenüber der Pflegeversicherung und während der medizinischen Begutachtungen durch die Gutachter der Medizinischen Dienste aller Krankenkassen, die nirgendwo festgeschrieben sind - weder in den seit 2017 gültigen Begutachtungsrichtlinien noch im Sozialgesetzbuch.
    Hier eine kleine Leseprobe:
    Wo zeigt sich das Problem bei den Begutachtungen?
    Vorzugsweise wird die Selbstständigkeit ausschließlich an der Beweglichkeit der Gelenke festgelegt und möchte ich an folgendem Beisoiel deutlich machen: Ein geistig Behinderter bekommt eine Zahnbürste gereicht. Er steckt sich diese in dem Mund und kaut darauf herum und schon heißt es aus gutachterlichenlichem Mund, dass die Zahnpflege selbständig durchgeführt werden kann.

 

Mein kompetentes Baby: Wie Kinder zeigen, was sie brauchen

Buchseite und Rezensionen zu 'Mein kompetentes Baby: Wie Kinder zeigen, was sie brauchen' von Nora Imlau
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Babys gehören zu den meist unterschätzten Wesen auf diesem Planeten. Dabei ist es absolut erstaunlich, was Babys ab dem ersten Tag schon können: Sie erkennen die Eltern, reagieren auf Gesichter, nehmen Blickkontakt auf, können Stimmungen unterscheiden. Aus Sicht der modernen Entwicklungspsychologie tragen die Kleinen damit aktiv zum Aufbau der Eltern-Kind-Bindung bei.

Nora Imlaus fundierter und leicht lesbarer Ratgeber durch das erste Jahr zeigt anschaulich, dass Babys genau über die Kompetenzen verfügen, die sie in ihrem jeweiligen Lebensalter und in ihrer Erfahrungswelt brauchen. Sie entwickeln sich nicht vom Unfertigen zum Fertigen, sondern werden von kompetenten Neugeborenen zu kompetenten Babys zu kompetenten Kleinkindern. Dieser revolutionäre Blick auf Babys entlastet die Eltern, denn wer versteht, wie Babys „ticken“, erkennt schneller, was sie brauchen, um ausgeglichen und zufrieden zu sein.



Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:208
Verlag: Kösel-Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "Mein kompetentes Baby: Wie Kinder zeigen, was sie brauchen"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 10. Apr 2019 

    Babys weisen uns den Weg

    Die meisten Menschen denken, dass Babys durch und durch hilflose Wesen sind. Ja, selbstverständlich sind sie auf uns Erwachsene angewiesen und benötigen unsere Hilfe um zu überleben, aber dass Babys durchaus auch in der Lage sind, sich selbst bis zu einem gewissen Grad zu helfen, wissen viele Leute nicht. Oft werden ihre Fähigkeiten nicht erkannt oder missdeutet. Auch durch unsere Erwartungshaltung (Sie können noch nichts!) haben wir eventuell schon einen ganz anderen Blick auf unsere Babys und "übersehen" deshalb ihre Fertigkeiten.

    Babys kommen mit ganz vielen sinnvollen Werkzeugen auf die Welt, die es ihnen ermöglichen, uns zu kommunizieren, was sie brauchen und was ihnen gut tut. Babys Signale nicht zu sehen oder sie zu ignorieren, bedeutet für es, dass es nicht gehört wird, dass man es übergeht und in weiterer Folge kann das dazu führen, dass es später nicht an seine Fähigkeiten glaubt und dass es zu einem unsicheren Menschen wird, der eher passiv, statt aktiv, durchs Leben geht. Dass das keine Mutter und kein Vater will, ist klar, deswegen ist es ganz wichtig, sein Baby/Kleinkind bewusst zu beobachten und es einfach mal machen zu lassen. Oft wissen die Kleinen ganz genau, was, wieviel und wann sie von allem etwas brauchen. Egal, ob es das Stillen/spätere Essen, Schlafen, Ausscheiden, Sozialverhalten, die Kommunikation oder die Motorik betrifft. Babys und Kleinkinder haben ihren ganz eigenen Plan, der perfekt zu ihnen und ihrer Entwicklung passt. Es liegt an uns Eltern, ob wir mit unseren Babys kooperieren und sie gesund wachsen und groß werden lassen, oder ob wir ihnen etwas aufzwingen und sie dadurch ihrer Kompetenzen berauben. Bei manch einem Baby geht es vielleicht gut, bei anderen nicht und diese werden dann zu Erwachsenen, die nicht an sich glauben.

    Da ich immer schon eher intuitiv gehandelt und mir wenig von anderen Leuten vorschreiben habe lassen, habe ich bei meiner Tochter bisher auch wenig fremdbestimmte Dinge unternommen. Oft musste ich mir schon anhören, ich soll doch dies oder das mit ihr machen, soll das genau SO machen, ... oder es wird mir ein schlechtes Gewissen gemacht, wenn ich auf meine Art und Weise mit meinem Baby umgehe oder ich anderer Ansicht bin. Das geht mir sowas von auf die Nerven (besonders von denen, die selbst noch keine Kinder haben!), dass ich mich dann gerne von diversen Menschen abwende.
    In der Zeit, in der ich jetzt Mutter bin, habe ich schon häufig gehört, dass man Babys früher so "entmündigt"/ihnen ihre Kompetenzen abgesprochen hat, dass es mir ganz kalt den Rücken runtergelaufen ist ... Glücklicherweise lebt man heute schon bewusster und erkennt langsam auch wieder an, dass man nicht für alles ein Hilfsmittel braucht. - Weder für Babys Nahrungsaufnahme, Babys Schlaf oder zur Beruhigung ist das zwingend erforderlich.

    Mir hat dieses Buch also SEHR gut gefallen, denn es zeigt auf, dass Babys fähigere Wesen sind, als wir alle denken. Teilweise ziemlich erstaunlich und durch und durch spannend und interessant kommt der Inhalt daher. Ich kann es wirklich jedem frisch gebackenen (und werdenden) Elternteil, aber auch Leuten, die diese Thematik einfach so interessiert, wärmstens empfehlen. Wirklich lesenswert!

 

artgerecht - Das andere Baby-Buch: Natürliche Bedürfnisse stillen. Gesunde Entwicklung fördern. Naturnah erziehen

Buchseite und Rezensionen zu 'artgerecht - Das andere Baby-Buch: Natürliche Bedürfnisse stillen. Gesunde Entwicklung fördern. Naturnah erziehen' von Nicola Schmidt
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Seit der Steinzeit haben unsere Babys dieselben Bedürfnisse: Nähe, Schutz, Getragensein, essen dürfen, wenn sie hungrig sind, und schlafen dürfen, wenn sie müde sind. Unsere moderne Welt jedoch passt nicht immer zu diesen Bedürfnissen. Wie Eltern dennoch dem biologischen Urprogramm ihrer Kinder gerecht werden können, zeigt dieses Buch: konkret, ermutigend, undogmatisch und nachhaltig.

Hier erfahren Eltern alles, was sie brauchen, wenn sie einen artgerechten Erziehungsstil ausprobieren und an ihren Alltag anpassen möchten. Die wichtigsten Bausteine dabei sind:

•Eine (möglichst) natürliche Geburt

•Stillen und Füttern nach Bedarf

•Babygerechtes Tragen

•Windelfreie Sauberkeitserziehung

•Schlafen im Familienbett

•Ein enger Kontakt zur Natur

•Bindung und Geborgenheit

Dabei kann jede Familie einen individuellen Weg mit ihrem Baby finden. Es lohnt sich, findet Nicola Schmidt: Jedes glückliche Kind macht die Welt zu einem besseren Ort!



Format:Kindle Ausgabe
Seiten:289
Verlag: Kösel-Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "artgerecht - Das andere Baby-Buch: Natürliche Bedürfnisse stillen. Gesunde Entwicklung fördern. Naturnah erziehen"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 24. Mär 2019 

    Dem Baby-Steinzeitprogramm im heutigen, modernen Alltag begegnen

    Die meisten Mütter wollen ihre Babys so gesund und natürlich wie möglich aufwachsen lassen - so auch ich. Meine Tochter ist momentan etwa 7 Wochen alt - steht also noch ganz am Anfang ihres Lebens - und mir ist wichtig, dass sie eines Tages zu einem unbeschwerten Mädchen wird, das zu einer glücklichen Frau heranwächst, die mit sich und der Welt zurecht kommt. Um ihr das ermöglichen und ihr einen möglichst guten Start ins Leben geben zu können, habe ich mir dieses Buch (nach einer Empfehlung aus einer Facebook-Gruppe) besorgt. Und ich bin sehr froh, dass ich es mir gekauft und schon so bald gelesen habe, denn es hat mir und meiner Tochter bereits gut helfen können.

    Man erfährt hierin so allerhand über die Natur eines Babys und dass sie ziemlich genauso "funktionieren" wie die damaligen Steinzeitbabys. Wenn man erst mal versteht, wie Babys ticken und immer schon getickt haben, dann ist einem auch klar, warum sie sich so oder eben so verhalten und kann auf diese Weise viel Verständnis aufbringen und bleibt in gewissen Situationen gelassener. Wenn man einmal weiß, dass Babys von Natur aus Traglinge sind und woher das kommt, dann fragt man sich auch nicht mehr, warum das Baby so oft zu weinen anfängt, wenn man es ablegt (in den Kinderwagen, die Autoschale oder sonst wo hin). - Es hat das Bedürfnis, getragen und geschaukelt zu werden!

    Es ist klar: Wir leben heutzutage in einer sehr unnatürlichen Welt, an die wir uns gewöhnt haben und mit der wir (Erwachsenen) zurechtkommen - mehr oder weniger. Für Babys/Neugeborene gilt das allerdings nicht. Bei ihnen läuft immer noch das Steinzeitprogramm ab.
    Wenn man bedenkt, in welchen Konstellationen wir heute leben (Kleinfamilie mit Mama, Papa und Kind) oder wie viele Babys bereits (unnötigerweise) per Kaiserschnitt auf die Welt kommen, wie viele Babys von Anfang an in ihrem eigenen Bett (vielleicht sogar schon ganz allein in einem eigenen Zimmer) schlafen müssen und wie viele Babys gar nicht oder nur ganz kurz gestillt werden, dann ist es nicht verwunderlich, dass viele Eltern verzweifelt sind, weil ihre Babys viel weinen und untröstlich sind. Das alles ist in höchstem Maße unnatürlich für Babys und deswegen rebellieren sie häufig. Wenn man ihnen Nähe und Geborgenheit vermittelt durchs Tragen, durchs gemeinsame Schlafen ganz nah am Körper eines anderen Menschen und durchs Stillen, dann wird man meist auch mit einem zufriedenen, glücklichen Baby belohnt.

    Warum sich das alles so verhält, wie es sich verhält, wird in "Artgerecht" von der Wissenschaftsjournalistin Nicola Schmidt leicht verständlich erklärt – und Vieles davon ist ja auch recht logisch und einleuchtend. Ich kann also nur sagen: ich fand das Buch SEHR lesenswert! Wer sein Baby besser verstehen mag, kann definitiv zu diesem Buch greifen. Dadurch bin ich zum Beispiel endlich auf eine wunderbar funktionierende Hilfe gegen das abendliche Quengeln und die Einschlafschwierigkeiten meiner Tochter gekommen. Das hat uns als Eltern viel entspannter gemacht. - Also wirklich lohnenswert, der Inhalt!

 

Ich, Johannes der V.: Teil 1

Buchseite und Rezensionen zu 'Ich, Johannes der V.: Teil 1' von Tauchmaske
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Johannes, ein Buchhändler aus den Alpen,hätte nicht zu träumen gewagt, dass da noch mehr ist. Gespürt hat er es schon seit geraumer Zeit, aber gewußt...... Johannes´ Leben wird eine Reise. Eine Reise in seine eigene Vergangenheit und in die Zukunft unseres Menschseins. Er stellt fest, dass es viel mehr gibt, als unsere Bildung uns weismachen möchte. Die Geheimgesellschaft der "Wise Women" tritt in sein Leben und eröffnet ihm eine völlig neue Sichtweise auf die Dinge und schafft neue Horizonte. Eine Reise beginnt, die die Grenzen des Vorstellbaren überwindet und uns alle in eine neue Zukunft führen wird. ============================= Die Ära der Mächtigen Wirtschaftskapitäne und Religionsführer neigt sich dem Ende zu ! ,.... er sah das es gut war, und dabei lächelte er. ============================== Eine Geschichte für die ganze Familie, eine Geschichte ohne Sex und Gewalt, eine Geschichte von Freundschaft und Vertrauen, eine Geschichte von der man noch viel mehr lesen möchte.

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:263
EAN:9783200036901
read more

Rezensionen zu "Ich, Johannes der V.: Teil 1"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 13. Jan 2017 

    Johannes der V auf der Suche der Familiengeschichte

    "Eine Geschichte darüber, wie es sein hätte können, möglicherweise ist und werden kann."
    Im seinem Urlaub in Paris entdeckt der Buchhändler Johannes, in einem Laden das Bild einer Familie, das ihm irgendwie bekannt vorkommt. Wieder zu Hause angekommen, entdeckt er das unvorstellbare, den dieses Foto zeigt die Familie seines Ururgroßvaters . Wie kam dieses Bild nach Paris und warum hat er es gerade zu diesem Zeitpunkt dort gefunden? Und was bedeuten diese Träume die er jeden Tag erlebt? All diese Fragen quälen Johannes, bis er einem großen Familiengeheimnis auf die Spur kommt. In einem alten Sekretär findet er mehrere Zeichnungen, Dokumente, die sehr mysteriös sind und für die sich auf einmal immer mehr Leute interessieren (u. a. ein geheimnisvoller M.F.). So versucht er diesem Geheimnis immer weiter auf die Spur zu kommen. Hilfe bekommt er von einem Club wissbegierigen Frauen, die sich die Wise Women nennen und zu denen Johannes Haushälterin Guggi angehört. Und so soll er nicht nur sein Familiengeheimnis aufdecken, sondern noch viel mehr was die Menschheit nicht für möglich hielt.

    Meine Meinung:
    Ich habe mich zu Beginn etwas schwer getan, weil ich nicht wusste, was der Autor mit diesem Buch dem Leser sagen will. Vielleicht lag es auch daran, das Fantasy und Mythologie, nicht mein gebräuchliches Genre ist. Doch je länger ich las, desto mehr faszinierte und fesselte mich dieses Buch. Der Roman von unserem Autor, der anonym bleiben will und sich deshalb Tauchmaske nennt, ist sehr eindrucksvoll. Der Text der zwischen Fiktion, Fantasie und Wahrheit hin und her wandert, ist unheimlich interessant und lässt einen fasst nicht mehr los. Die Mythologie der Yddrasil und Voynich kannte ich bis dato überhaupt nicht. Und so bin ich mir im Nachhinein immer noch nicht im klaren, ist diese Geschichte wirklich nur erfunden? Der Autor hat einen unheimlich guten Schreibstil und ich bin erstaunt, das dies sein Debütroman sein sollte. Die Recherchen dieses Abenteuers sind sehr gut gewesen und sie haben mich dazu animiert selbst nachzuschauen. Für Leser die gerne Mythologien und Fantasybücher lesen, ist dies eine wirkliche Empfehlung. Auch die ganze Buchaufmachung und das Cover sind wunderbar und mit einer Liebe gestaltet, von daher kann ich nur 5 von 5 Sterne für dieses Werk geben.

 

Käpten Schisshose und der Wandergeist

Rezensionen zu "Käpten Schisshose und der Wandergeist"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 22. Apr 2016 

    Die schönsten Kinderbücher handeln von Käpten Schisshose

    Geteilte Angst ist halbe Angst
    Das stellt auch Käpten Schisshose bei seinem vierten aufregenden Abenteuer fest. Dieses Mal muss er ein Versprechen, das er jemandem gegeben hat, einlösen. Weil er ein Ehrenmann ist, sticht er wieder mit der Wellentiger in See. Angst hin oder her. Doch wieder einmal kommt alles anders, als gedacht.
    Käpten Schisshose macht sich auf die Suche nach dem schrecklichen Wandergeist. Dabei lernt er eine mutige junge Dame kennen. Gemeinsam mit ihr, seiner fantastischen Mannschaft und Fussel will Käpten Schisshose den Wandergeist besiegen.
    Doch dieser Geist ist noch viel schlimmer, als alle
    erwartet hatten - und er scheint unbesiegbar.
    Also muss Käpten Schisshose wieder einmal ein gefährliches und spannendes Abenteuer überstehen und dabei auch seine Ängste in den Griff bekommen.
    Das vierte und letzte große Abenteuer des liebenswert ängstlichen Piratenkapitäns.

    Ja, ihr habt richtig gelesen. Es ist das letzte Abenteuer von Rudi Plankenhieb II genannt Käpten Schisshose und ich bin wirklich sehr traurig darüber. Auch wenn das Buch eher für meine Enkel gedacht ist, wenn ich denn welche hätte, liebe ich die Geschichten des kleinen Rudi und seiner tollen Mannschaft. Ich liebe es mit ihnen in See zu stechen und aufregende Abenteuer zu erleben.

    Auch im 4. Band geht es wieder darum seine Ängste zuzulassen, sich aber nicht von ihnen beherrschen zu lassen. Es geht um Freundschaft, Zusammenhalt und Vertrauen. Kann es unter Freunden etwas schöneres geben?

    Michaela Knospe hat mit ihrer Piratenmannschaft unglaublich liebenswerte Charaktere erschaffen. Jeder hat seine Macken und Kanten und trotzdem ergänzen sie sich ganz toll und sind als Gruppe unschlagbar. Jeder wird akzeptiert, egal welche Fehler er oder sie hat.

    Die Geschichte ist , wie die 3 anderen zuvor, sehr spannend und macht mit Sicherheit Lust aufs Lesen und Vorlesen. Sie führt uns dieses mal ins ewige Eis und wir treffen sogar alte Bekannte wieder. Die Bilder sind von Niclas Treinen so liebevoll gestaltet, dass diese Bücher, in meinen Augen, kleine Kunstwerke darstellen.

    Die Geschichte bildet einen tollen Abschluss und die Autorin hat wirklich an alles gedacht, so dass die Story perfekt abgerundet ist und keine Fragen offen lässt. Ja, mich haben diese 4 Büchlein total verzaubert. So sehr, dass ich am Ende sogar ein paar Tränchen vergossen habe, denn ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es keine neuen Abenteuer mehr geben wird.

    Vielen Dank, liebe Michaela, dass ich diese Kinderbücher lesen durfte, obwohl ich so ganz und gar nicht zur Zielgruppe gehöre. Du schaffst es, jedes Alter mit deinen Geschichten zu verzaubern. Ich vergebe 5 von 5 Punkten, den Favoritenstatus und eine absolute Leseempfehlung an alle, egal welchen Alters. Lasst euch noch einmal in eure Kindheit versetzen, ihr seid nicht zu alt für Kinderbücher.

    Ich bin sehr gespannt, mit was uns die Autorin als nächstes überraschen wird, auch wenn ich die Hoffnung nicht aufgeben werde, doch noch einmal etwas von Rudi, seiner Mannschaft, der Wellentiger und all den Freunden zu lesen.

    Reihenfolge:
    1. Käpten Schisshose auf großer Fahrt
    2. Käpten Schisshose und das Seemonster
    3. Käpten Schisshose und der fiese Miesling
    4. Käpten Schisshose und der Wandergeist

    © Beate Senft

 

Müssen wir schon wieder machen, was wir wollen?: Meine Geschichten aus dem Kindergarten

Buchseite und Rezensionen zu 'Müssen wir schon wieder machen, was wir wollen?: Meine Geschichten aus dem Kindergarten' von Anna Grammah
NAN
(0 Bewertungen)

Kindergärtnerin Anna Grammah bewältigt täglich den Spagat zwischen Kindern, Eltern und Mitarbeitern. Als motorische Leistungsträgerin ihrer Gruppe baut sie unter Achmeds strenger Aufsicht Laserschwerter, erduldet Lektionen in Sachen Verfeinerung, die literweise Rote-Bete-Saft in Kindergesichtern beinhalten, und Waldemar sorgt dafür, dass sie auch noch etwas lernt. Zum Beispiel, dass man in der Kirche nicht reden darf – sonst wird man gekreuzigt. Weiß sein großer Bruder, und der muss es ja wissen, schließlich ist er schon sieben.

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:256
Verlag:
EAN:
read more