Wut und Böse

Buchseite und Rezensionen zu 'Wut und Böse' von  Ciani-Sophia Hoeder
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Wut und Böse"

Format:Audible Hörbuch
Seiten:0
EAN:
read more

Rezensionen zu "Wut und Böse"

  1. Wichtiges Thema

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 13. Dez 2021 

    Wut ist seit je her für die Geschlechter unterschiedlich besetzt; das beginnt schon als Kind. Während Jungs auch mal laut und aggressiv werden dürfen („Es sind eben Jungs“), sollen Mädchen „brav“ sein und ihre Wut unterdrücken. Diese von einander abweichende Bewertung setzt sich bis ins Erwachsenenalter fort: Wütende Männer sind stark und durchsetzungsfähig, wütende Frauen sind Zicken und hysterisch. Dabei haben Frauen auch heutzutage noch jede Menge Gründe, um eigentlich dauerhaft wütend zu sein – warum sind wir es nicht?

    Diesem spannenden Thema widmet die Journalistin Ciani-Sophia Hoeder ihr erstes Sachbuch. Dabei verbindet sie auf gelungene Weise gesellschaftliche Betrachtungen mit historischen Rückblicken, faktischen Studien und persönlichen Erfahrungen. Zunächst klärt die Autorin den Begriff der Wut und seine Geschichte, schlägt dann den Bogen speziell zu weiblicher Wut und wagt am Ende den Ausblick, inwiefern Wut Veränderung schaffen kann und was eigentlich nach ihr kommt. Es fällt positiv auf, dass Hoeder dabei auch aktuelle Diskussionen und Entwicklungen einfließen lässt und einen intersektionalen Ansatz verfolgt.

    Schon früh im Text wird deutlich: Männer sind nicht wütender als Frauen, sie bewerten Wut nur anders. Frauen geben oft an, sich eher traurig oder enttäuscht zu fühlen, einfach weil das gesellschaftlich viel akzeptierter ist. Dabei ist es die männliche Wut, die als Ursache zu Aggression wird und zu riskanten Verhalten und Gewalt (vor allem gegen Frauen!) führt. In einer heterosexuellen Ehe werden Männer älter, weil sie ein besseres, sicheres Leben führen, Frau hingegen sterben früher – ist das nicht bezeichnend?

    Was können Frauen also tun? Die Wut für sich zurückfordern, sie „reclaimen“, sagt die Autorin; sie nicht länger unterdrücken, denn letztendlich macht genau das uns krank. Daher sollten wir stolz auf uns sein, wenn wir in einer Situation Wut empfinden und für uns selbst einstehen, um Gerechtigkeit zu erfahren. Wer bereits die einschlägige Literatur zur Ungleichbehandlung von Frauen kennt, für den ist vieles nicht neu, dennoch ist „Wut und Böse“ eine gelungene Zusammenfassung zu einem wichtigen Thema.

    Teilen
 

Anleser - Maria Braig: Leseproben + Bonusmaterial

Buchseite und Rezensionen zu 'Anleser - Maria Braig: Leseproben + Bonusmaterial' von Maria Braig
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Anleser - Maria Braig: Leseproben + Bonusmaterial"

Ausgewählte Kapitel als Leseproben aus den Werken von Maria Braig. Anleser-eBooks zum Kennenlernen:
- "Jetzt bin ich hier"
- "Nennen wir sie Eugenie"
- "Amra und Amir - Abschiebung in eine unbekannte Heimat"
- "Spanische Dörfer - Wege zur Freiheit"

Maria Braig ist seit Jahren ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit tätig. Dieses Thema beschäftigt sie auf vielen Ebenen. Ihre Werke zeigen die Vielfältigkeit der Thematik auf und geben dem Leser/der Leserin einen Einblick.

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:162
EAN:
read more