Reise Know-How KulturSchock Island: Alltagskultur, Traditionen, Verhaltensregeln, ...

Rezensionen zu "Reise Know-How KulturSchock Island: Alltagskultur, Traditionen, Verhaltensregeln, ..."

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 02. Apr 2019 

    Island verstehen

    Ein gutes Buch, das dem Leser ein Verständnis verschafft über Islands Gesellschaft, Alltag, Mentalität bis hin zu Verhaltenstipps.

    Stichworte Inhalt:
    1.Kapitel: Verhaltenstipps
    Autofahren, Begrüßung, Besucheransturm, Baden, Bekleidung, Beleidigungen, Drogen, Einkaufen, Einladungen, Email, Fotografieren, Frauen, Fremdenfeindlichkeit, Freundschaften, Gast, Gespräche, Geld, Feilschen, Hierarchien, Homosexualität, Müll, Naturwesen, Öffentliche Verkehrsmittel, Patriotismus, Prostitution, Pünktlichkeit, Rauchen, Ratschläge, Religion, Sicherheit, Souvenirs, Tageslicht, Tanken, Taschentücher, Termine, Toiletten, Trinkgeld, Vegetarier, Vulkanausbrüche, Warnschilder, Wetter
    2. Kapitel: Geschichte:
    Die ersten Siedler, die erste Demokratie der Welt, die Pest, dänische Vorherrschaft, Naturkatastrophen, Kampf um die Unabhängigkeit, Auswanderungswelle, der zweite Weltkrieg und das amerikanische Militär, Unabhängigkeit, die Amerikaner bringen Geld und Entwicklung, Kabeljaukrieg, Wirtschaftskrise 2009, wechselnde Regierungen

    3. Kapitel: der kulturelle Rahmen
    Religionen, Húldenvolk = Elfe und Trolle, Feiertage, Denkweisen, Familie, Nationalstolz, Sprache

    4. Kapitel: Politik & Wirtschaft
    die Parteien, Probleme in der Politik, die Wirtschaftskrise, das Leben in Reykjavik und auf dem Land, die neuen Probleme, der Umgang mit Ausländern

    5. Kapitel: Gesellschaft & Familie
    Frauenrechte, Schwulenbewegung, Familie, Kinder

    6. Kapitel: der Alltag von A bis Z
    Essen & Trinken, Gesundheit & Reinlichkeit, Medien, Kriminalität, Freizeit & Sportarten, Wohnen

 

Off The Path: Eine Reiseanleitung zum Glücklichsein

Rezensionen zu "Off The Path: Eine Reiseanleitung zum Glücklichsein"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 10. Sep 2015 

    Einfach unterwegs sein

    Bevor ich die erste Zeile gelesen habe, ist mir das Buch schon positiv aufgefallen. Es liegt schön in der Hand, die Haptik durch den Wechsel von rauem Papier zu gelackten Bildern und erhaben gedruckter Schrift ist einfach schön. Auch innen ist es orginell gestaltet,durchgehend zweifarbig, mit orange getönten Fotos, fällt es auf.
    Entstanden ist das Buch aus einem Reiseblog, den der Autor anfangs nur für Familie und Freunde gedacht hatte, aber offensichtlich traf er einen Nerv und sein Blog wurde viel gelesen und dann natürlich auch für Verlage und Werbekunden interessant. Inzwischen verdient Sebastian sein Geld damit und ähnlichen Projekten.
    Ich habe es gern gelesen, die Tipps waren nicht immer neu, aber das liegt in der Natur der Sache. Grade der Reisende, der selbst viel individuell unterwegs ist, wird vieles kennen. Zu Kleidung und Benehmen in asiatischen und orientalischen Ländern kann man nicht oft genug auf die üblichen Peinlichkeiten der Reisenden hingewiesen werden. Vielen praktischen Ratschlägen merkt man an, dass sie praxiserprobt sind. Davon profitiert jeder Leser, egal wie und wohin er reist. Zwar wendet sich der Autor hauptsächlich an jüngere Leser, die vielleicht zwischen Schulabschluß und Studium noch gerne einige Monate unterwegs sein wollen, aber auch Reisende, die es vorziehen ohne Rahmenprogramm und feste Abläufe „gereist“ zu werden, kommen auf ihre Kosten. Thema Kosten: wie finanziere ich so eine Reise, ohne ständig die Eltern anzupumpen. Das Kapitel fand ich ausgesprochen gut und hilfreich, auf was kann ich verzichten und wie kann ich sparen, sind nicht nur in Hinblick auf einen Auslandsaufenthalt sinnvoll, sondern auch mit Blick auf ein nachhaltiges Reisen und Leben. Sebastians Ratgeber beschränkt sich nicht nur auf die Reise, das Unterwegssein, auch die Vorbereitungen und die Zeit danach, das Wiederheimkommen findet ausreichend Platz. Aber ganz wichtig fand ich: es macht Spaß zu Lesen und weckt die Neugierde auf ferne Länder.
    Es entstehen immer mehr Bücher aus Blogs, dieses hier ist ein gelungenes Beispiel.