Als die Welt uns gehörte

Buchseite und Rezensionen zu 'Als die Welt uns gehörte' von Liz Kessler
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Als die Welt uns gehörte"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:304
Verlag: FISCHER KJB
EAN:9783737342568
read more

Rezensionen zu "Als die Welt uns gehörte"

  1. Liz Kessler - Als die Welt uns gehörte/When the world was ours

    Klappentext von der Verlagsseite:

    Eine kraftvolle, herzzerreißende und unvergessliche Geschichte

    Wien, 1936. Die drei Freunde Leo, Elsa und Max verbringen einen perfekten Tag im Prater. Vom Riesenrad aus betrachtet scheint die ganze Welt ihnen zu gehören. Doch bald darauf versinkt diese Welt um sie herum in Dunkelheit und der Krieg reißt sie grausam auseinander. In dieser Zeit der Angst und Verfolgung ist nicht sicher, wer von ihnen überleben wird.

    Inspiriert durch die Geschichte ihres Großvaters, erzählt Bestsellerautorin Liz Kessler in ihrem bisher persönlichsten Buch, wie Freundschaft, Familie und Liebe auch im Angesicht von Flucht und Tod den Glauben an das Gute im Menschen aufrechterhalten.

    Autoreninfo von der Verlagsseite:

    Liz Kessler hat als Lehrerin und Journalistin gearbeitet und wollte Schriftstellerin werden, seit sie im Alter von neun Jahren ihr erstes Gedicht veröffentlichte. Zehn Jahre lang lebte sie auf einem Hausboot. Inzwischen wohnt sie in einem wunderschönen kleinen Haus in Manchester und gibt Schreibkurse für Autoren. Ihre Kinderbücher über das Meermädchen “Emily” wurden zu internationalen Bestsellern.

    Sprecherinfo von der Verlagsseite:

    Julian Greis, Jahrgang 1983, wirkte in zahlreichen Theater-, TV- und Hörbuchproduktionen mit, u. a. in der erfolgreichen Hörspielvertonung von Wolfgang Herrndorfs Roman “Tschick”.

    Fritzi Haberlandt wird als eine der wichtigsten Charakterdarstellerinnen Deutschlands gefeiert. Für ihre zahlreichen Film- und Theaterrollen gewann sie u.a. den Deutschen Filmpreis und wurde mehrfach zur Nachwuchsschauspielerin des Jahres gewählt.

    Walter Kreye studierte an der Schauspielschule Bochum und spielte am Hamburger Thalia Theater, das Schauspielhaus sowie an der Schaubühne Berlin und an den Staatstheatern von Hannover und Stuttgart.
    Seit Ende der 1980er Jahre ist Walter Kreye vor allem durch zahlreiche Rollen in Fernsehkrimis berühmt geworden, u. a. übernahm er 2007 die Titelrolle der erfolgreichen ZDF-Serie “Der Alte”. Zudem ist er die Stimme der Simenon-Hörbücher.

    Friedhelm Ptok ist Schauspieler und Synchronsprecher. Seiner klassischen, sonoren Erzählerstimme folgt man gern in jedes Abenteuer.

    Erster Satz:

    Mein Vater war acht Jahre alt, als er 1939 mit seinen Eltern Frank und Annie Kessler die von den Nazis besetzte Tschechoslowakei verlässt..

    Meinung:

    Bücher oder auch Hörbücher, die das Thema “Holocaust” und “Zweiter Weltkrieg” behandeln, sprechen mich einfach an. So musste ich auch unbedingt “Als die Welt uns gehörte” von Liz Kessler, in diesem Fall, hören.

    Allein der Inhalt, der aus der Sicht der drei Kinder Leo, Elsa und Max geschildert wird, ist heftig für ein Jugendbuch und es lässt einen auch nach Tagen des Hörens nicht mehr los. Ein jedes Jahr des Holocaust und des Zweiten Weltkriegs wird jeweils aus der Sicht eines Kindes erzählt und jedes Mal stockte mir wieder der Atem beim Hören. Denn Greis, Ptok, Kreye und Haberlandt sprechen die Geschichte von Liz Kessler grandios. Ich musste es öfters unterbrechen, da ich mich wieder sammeln musste, und das ein oder andere Mal liefen mir die Tränen über die Wangen.

    Leo und Elsa sind jüdische Kinder und wohnen in Wien. Max Vater ist strenger Nationalsozialist und so hat es Max nicht leicht, wenn er mit seinen Freunden Leo und Elsa den Nachmittag verbringen möchte. Der unterschwellige Hass gegen alles andere fängt langsam an, man spürt wie es anfängt, mit den Reden von Max Vater, das Abwenden von Menschen nach Österreichs Anschluss ans Dritte Reich und wie immer mehr Max indoktriniert wird durch die Hitler Jugend. Man spürt auch immer wieder, wie er sich innerlich dagegen wehrt und man ist einfach fassungslos.

    Fassungslos ist man auch, wenn man Elsas Weg von der Flucht bis ins KZ verfolgt. Es erschreckt und Kessler hat mit der Grundlage durch ihren Jugendroman “Als die Welt uns gehört” den Sprechern einen starken Text vorgelegt, der zum einen fesselnd von Eva Riekert übersetzt wurde, als auch von den vier Sprechern grandios vertont wurde.

    Jedes einzelne, sehr kurze Kapitel berührt einen. Der erste so glückliche Moment mit dem Riesenrad zu Beginn bis zum packenden Ende mit Leo in London. Das Hörbuch lässt einen nicht los und es wirkt immer noch nach.

    Fazit

    “Als die Welt uns gehörte” von Liz Kessler ist ein packender, fordernder Jugendroman, der unbedingt entweder gelesen oder gehört werden muss. Er fesselt von der ersten bis zur letzten Minute und lässt einen nachdenklich und traurig zurück, mit dem dringenden Wunsch: Nie wieder!

    Teilen
 

Die Stille der Gletscher: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Stille der Gletscher: Roman' von Ulrike Schmitzer
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Stille der Gletscher: Roman"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:144
EAN:9783903005259
read more

Rezensionen zu "Die Stille der Gletscher: Roman"

  1. Interessant und spannend

    „Das Spannendste ist, die Höhle gab es vorher noch nicht. Ich weiß das ganz genau.“ (Zitat Seite 41)

    Inhalt
    Im Auftrag einer Umweltschutzorganisation soll die Fotografin einen Gletscher fotografieren, um die jährlichen Veränderungen zu dokumentieren. Sie kontaktiert einen pensionierten Professor, dessen Langzeitmessreihen bereits fünfzig Jahre zurückreichen. Er ist beunruhigt, denn er hat Bohrlöcher von Probebohrungen im Gletscher entdeckt. Doch es läuft kein derartiges Forschungsprojekt, obwohl sich seit zwei Jahren eigenartige Teams für den Gletscher interessieren. Kurz darauf liest sie eine Meldung über den Fund einer Gletscherleiche aus dem ersten Weltkrieg, und kontaktiert den Gletscherarchäologen, denn gleichzeitig arbeitet sie an einer Porträtserie über Menschen, die sich mit Gletschern beschäftigen. Auch eine Biologin wird ihr empfohlen, eine bekannte Forscherin auf dem Gebiet der Schneealgen, doch diese ist von einer Expedition auf den Gletscher nicht zurückgekehrt. Vom Ehemann der Vermissten erhalten sie aktuelle Forschungsergebnisse, welche seine Frau im Safe aufbewahrt hatte. Nun erkennt das kleine, hartnäckige Team die Zusammenhänge, doch sie brauchen Beweise, um damit an die Öffentlichkeit zu gehen – und genau das will jemand verhindern.

    Thema und Genre
    In diesem Roman geht es um den Klimawandel, das Schmelzen der Gletscher, das sehr lukrative, weit vernetzte Geschäft mit der Umwelt und die Rolle der investigativen Medien.

    Charaktere
    Der Roman kommt mit verhältnismäßig wenigen Seiten aus, dennoch sind die einzelnen Figuren mit ihren Fachgebieten und besonderen Eigenheiten sehr genau und lebhaft beschrieben.

    Handlung und Schreibstil
    Die Geschichte findet innerhalb von wenigen Wochen statt, wird von der Fotografin als Ich-Erzählerin geschildert. Genau folgen wir ihren Gesprächen, hartnäckigen Recherchen und den kreativen Ideen auf der Suche nach Verbündeten. Diese straffe Handlung sorgt für Spannung und Überraschungen, gleichzeitig nimmt sich die Autorin Zeit für Details und Erklärungen der Fakten zu diesem interessanten, wichtigen Thema.

    Fazit
    Eine spannende, facettenreiche Geschichte mit brisanten Themen.

    Teilen
 

JOE 9/11

Buchseite und Rezensionen zu 'JOE 9/11' von Thomas Antonic
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "JOE 9/11"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:176
EAN:9783902498977
read more

Rezensionen zu "JOE 9/11"

  1. Hintergründig und schräg

    „Er blickt wieder auf die Flasche und bemerkt, dass sich darin ein eingerolltes Blatt Papier befindet. Eine Flaschenpost.“ (Zitat Seite 97)

    Inhalt
    Am Morgen des 12. Juni 2000 findet die Besitzerin des Café Mundo in Sagres, Portugal, neben der Eingangstüre eine Polaroid-Aufnahme der Küste. Das Bild gefällt ihr und sie hängt es neben die Speisekarte. Ein Jahr später sieht Peter Novak, Fotograf aus San Franzisco, das Foto und sie schenkt es ihm. Zurück in San Francisco betrachtet er das Foto genauer und entdeckt etwas Ungewöhnliches. Für seinen Freund Martty Bruce ist klar, sie müssen sofort in Portugal Nachforschungen anstellen. Doch Peter muss sich auf eine einmalige Chance vorbereiten, eine Gruppenausstellung in einer bekannten Galerie in New York und so fliegt Martty allein. In Sagres macht er eine ungeheuerliche Entdeckung und kurz darauf einen schweren Fehler.

    Thema und Genre
    In diesem Thriller geht es um die Frage, was ein Menschleben wert ist und die damit verbunden menschlichen Verhaltensweisen und Entscheidungen.

    Charaktere
    Peter, der Künstler, hofft auf den Durchbruch, als er die Chance erhält, in New York auszustellen. Doch dies ist mit einer Entscheidung verbunden, die ihn vor einen Gewissenskonflikt stellt. Martty lernt in Portugal den charismatischen, geheimnisvollen Joe kennen, der ihm ein ungewöhnliches Geschäft vorschlägt.

    Handlung und Schreibstil
    Die Geschichte beginnt im Juni 2000, die Haupthandlung spielt dann im Jahr 2001. Aus den Konflikten der Hauptfiguren baut sich Spannung auf, wobei man beim Lesen mancher Szenen zwischen Schock, Kopfschütteln und Lachen schwankt. Packend, verstörend und schräg, gewürzt mit schwarzem Humor, überzeugt diese Geschichte auch sprachlich.

    Fazit
    Ein spannender, hintergründiger Thriller und ein interessantes, ungewöhnliches Lesevergnügen mit Überraschungen.

    Teilen
 

Mord und Wischmopp

Buchseite und Rezensionen zu 'Mord und Wischmopp' von Mirjam Munter
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Mord und Wischmopp"

Format:Taschenbuch
Seiten:384
EAN:9783548065380
read more

Rezensionen zu "Mord und Wischmopp"

  1. Frau Schlonski die neue Miss Marple

    Pamela Schlonski und ihre Freundin Ahsen besitzen zusammen eine kleine Reinigungsfirma die sie Sauberzauber genannt haben.Heute musste Pamela in den Fotoklub um sauber zu machen.Aber an diesem Morgen war alles anders denn sie findet den Vorsitzende des Fotoklubs tot und gefesselt auf einem Stuhl im Studio-umgeben von vielen Blitzlichtern.

    Der Schreibstil ist sehr leicht,sehr bildhaft und zügig zu lesen.Die Protagonisten sind sehr sympathisch und passen gut in diesen Regionalkrimi hinein.Der Spannungsbogen verläuft dabei genau richtig.

    Fazit:Dieser Regionalkrimi beginnt am 4.Mai und spielt sich in Hattingen und Umgebung ab.Die Autorin führte mich öfters durch die Stadt und ich konnte mir dabei einen Überblick
    verschaffen.Ab und zu blitzt auch schon mal der Dialekt hervor.Die Kapitel sind nicht allzu lang und es wird abwechselnd zwischen Hauptkommissar Lennard Vogt und Pamela Schlonski erzählt.Die zwei wurden mir von Kapitel zu Kapitel immer sympathischer genauso wie Ahsen,Pamela's Freundin.Die Story nimmt immer mehr an Fahrt auf und zwischendurch fragte ich mich wer eigentlich von Berufs wegen ermittelt.Pamela Schlonski stellt den Kommissar ganz schön in den Schatten.Ich musste mehrmals schmunzeln und lächeln und die Spannung durfte dabei auch nicht fehlen.Manche Szenen waren durchaus fesselnd.Etwas romantisch darf es dann auch zugehen und da bin ich schon gespannt wie es mit Schlonski und Vogt weitergeht.Dieser leichte Regionalkrimi aus dem Ruhrpott war für mich kurzweilig zu lesen.Daher vergebe ich sehr gerne 5 Sterne auch weil mich die Geschichte sehr gut unterhalten hat und ab jetzt zu meinen Highlights zählt.

    Teilen
 

Heilige Orte.

Buchseite und Rezensionen zu 'Heilige Orte. ' von  Derry Brabbs
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Heilige Orte. "

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:256
EAN:9783806243918
read more

Rezensionen zu "Heilige Orte. "

  1. Der Weg ist das Ziel

    Klappentext:

    „Geschmückte Wallfahrtskirchen, monumentale Klöster und kleine Felsenheiligtümer, reich verzierte Reliquien, die an die Jungfrau Maria, an frühchristliche Märtyrer oder nationale Heilige erinnern: Wer durch Europa pilgert, gerät ob der Pracht der Kirchen, ihrer Architektur und Kirchenschätze ins Staunen. Derry Brabbs nimmt uns mit auf eine Reise zu den bedeutendsten Pilgerzielen. Santiago de Compostela, Tschenstochau, Assisi, Köln und Mariazell sind nur einige Höhepunkte seiner bildgewaltigen Pilgerfahrt durch Europa:

    -Beeindruckende Kirchen wie die Kathedralen von Chartres und Canterbury

    -Prozessionen in Altötting und weitere Beispiele lebendiger Wallfahrtstraditionen

    -La Salette, Lindisfarne, Montserrat: Reisen durch spektakuläre Landschaften

    -Impressionen aus Rom, Saragossa und anderen historischen Städten

    Infos zu mittelalterlicher Kunst und Kultur: Nidarosdom, Kaiserdom Aachen u.v.m.…“

    Pilgerstätten haben für mich immer schon ein ganz besonderes Flair. Man pilgert als Mensch mit Ziel eben dieser einen Stätte (oder mehrere) und hofft auf diesen einen Moment. Egal ob man ihn hat oder nicht, die Reise zu diesen Stätten und der erste Schritt hinein sind Gänsehaut-Momente pur die man nie vergisst. In diesem Buch finden wir Leser verschiedene, weltweit aufgelistete Pilgerstätten. Jede von ihnen hat einen ganz besonderen Patron und dieser ist das Ziel oder ist es doch der Weg dorthin? Das darf jeder selbst für sich erfahren. Autor Derry Barbs zeigt uns hier auf sehr elegante und üppige Weise verschiedene Stätten/ Zielen der Welt. Neben den beeindruckende Bilder erläutert er auch die Wanderwege/ Pilgerwege und natürlich auch etwas zu den Stätten an sich. Alles wirkt kurzweilig und sehr fundiert. Die Größe des Buches trägt gut mit dazu bei und unterstützt diese Thematik sehr gut. Ein Reiseführer der anderen Art, wenn man so will.

    Ich vergebe 5 von 5 Sterne.

    Teilen
 

Keine von ihnen: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Keine von ihnen: Roman' von Franziska Hauser
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Keine von ihnen: Roman"

Die Grafikerin Jef schlägt sich in der Großstadt mehr schlecht als recht durchs Leben. Als in einem mondänen Urlaubsort ein Stipendium ausgeschrieben wird, gerät Jef durch eine übermütige Lüge unter die fünf ausgewählten Künstler. Dank ihres frisierten Lebenslaufs zieht sie in die marode Villa Strand. In der Gruppe kommt Jef sich vor wie eine Hochstaplerin; und sie ist es ja auch. Ist Jef zu ungebildet, um die elitäre Kunst zu verstehen, oder steht sie in Wahrheit vor einer Fassade? Die ohnehin schon wechselhafte Dynamik läuft durch das Auftauchen einer alten Frau aus dem Ruder. Die Frau ist der Familie Strand offenbar ein Dorn im Auge. Jef beginnt, der Geschichte auf den Grund zu gehen.

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:304
Verlag: Eichborn
EAN:9783847901129
read more
 

Das Flirren der Dinge

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Flirren der Dinge' von Raffaella Romagnolo
5
5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das Flirren der Dinge"

Antonio ist auf einem Auge blind – und doch wählt der große Fotograf Alessandro Pavia von allen Kindern im Waisenhaus ausgerechnet ihn als Lehrbuben aus. Er nimmt ihn mit in sein luftiges Atelier über den Dächern von Genua und bringt ihm seine Kunst bei. Im frisch vereinigten Italien gilt es viel festzuhalten. Doch als bei einem Arbeiteraufstand eine junge Hebamme vor Antonios Linse läuft, sieht er mehr als ihre Gestalt. Vielleicht die Zukunft?

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:352
Verlag: Diogenes
EAN:9783257071962
read more

Rezensionen zu "Das Flirren der Dinge"

  1. Ein echtes Lesehighlight!

    !ein Lesehighlight 2022!

    Klappentext:

    „Antonio ist auf einem Auge blind – und doch wählt der große Fotograf Alessandro Pavia von allen Kindern im Waisenhaus ausgerechnet ihn als Lehrbuben aus. Er nimmt ihn mit in sein luftiges Atelier über den Dächern von Genua und bringt ihm seine Kunst bei. Im frisch vereinigten Italien gilt es viel festzuhalten. Doch als bei einem Arbeiteraufstand eine junge Hebamme vor Antonios Linse läuft, sieht er mehr als ihre Gestalt. Vielleicht die Zukunft?“

    Autorin Raffaella Romagnolo hat sich auch mit diesem Roman in mein Leserherz weiter und tiefer eingenistet. Mit „Das Flirren der Dinge“ hat sie mal wieder ein kleines Meisterwerk vollbracht. Ihre Figur des „Antonio“ hat etwas magisches an sich. Einerseits empfindet man für das halbblinde Waisenkind Mitleid, erfährt aber schnell dass er durch die Linsen der Fotoapparate mehr sieht und er eine besondere Gabe hat. Sie denken jetzt das ist Kitsch oder dummer Klamauk? Fehlanzeige und bei Romagnolo schonmal gar nicht möglich. Sie zeichnet wahrlich ein ganz zartes Geflecht aus Worten und Metaphern rund um ihre Figuren und lässt sie vor dem inneren Auge erscheinen. Die zarten Töne zwischen den Zeilen muss man erkennen und genießen - dann wird’s auch was mit diesem Buch! Ihr Ausdruck ist ruhig und in gewisser Weise beflügelnd aber auch nachdenklich. Antonio sieht mehr als andere - oder doch nicht? Kommt es denn nicht nur auf die Perspektive an sondern auch auf das Motiv oder umgedreht? Was sehen wir denn wenn wir etwas sehen wollen? Aber nicht nur das. Der Leser wird sehr angenehm in die Welt der Fotografie eingeführt und auch in die politische Zeit damals. Wir erfahren einerseits etwas über und durch Antonio aber auch über andere Haupt- bzw. Nebendarsteller. All diese Figuren wirken gekonnt in der Geschichte mit und der Spannungsbogen ist da, wenn auch leise aber der Sog für diese Geschichte ist unausweichlich. Was hier aber Romagnolo wieder geglückt ist, ist die Tatsache das man Geduld und ein wenig Selbstdisziplin für dieses Buch braucht. Man muss gewissenhaft und genau lesen ohne etwas dabei zu vernachlässigen. Ich bin dem gern nachgekommen denn Romagnolo macht es einem mit ihrem Stil nicht schwer. Sie ist eine Meisterin in ihrem Fach und ich bin restlos begeistert von diesem Prachtwerk! Eine absolute Leseempfehlung von mir inklusive 5 von 5 Sterne!

    Teilen
  1. Das Findelkind aus dem Pammetone

    Als am 26.4.1867 Allessandro Pavia, der Fotograph mit dem wilden Rauschebart, das elfjährige Findelkind Antonio aus dem Pammatone, dem Waisenhaus in Genua, holt, ahnt derjenige nicht im entferntesten, welche Auswirkungen dies auf seine Zukunft haben wird - er ist einfach nur froh, diesem Waisenhaus zu entkommen. (Außer, dass er am 13.6.55 wahrscheinlich zwischen Sottoripa und Porta Soprana geboren wurde, ist nichts bekannt über ihn.)

    Der Meister braucht Antonio als Assistenten und lässt sich auch nicht von dessen stark eingeschränkter Sehfähigkeit (die Pupille des einen Auges ist milchig) abschrecken. Und Antonio lernt schnell: er lernt z.B. mit Kaliumiodit, Silbernitrat, und Natriumthiosulfat umzugehen und entwickelt den erforderlichen Blick für die Aufnahmen – der Meister lässt ihm deshalb immer mehr freie Hand. (Wir, die Leserschaft, können dabei die Entwicklung der Fotografie verfolgen.) Aber was hat es mit seinem Blick in die Zukunft auf das Schicksal seiner ‚Fotomodelle‘ mit dem ‚verrückten Auge‘ am Sucher auf sich?

    Wichtige und einschneidende historische Ereignisse jener Zeit werden eindrucksvoll geschildert: z.B. die ungewöhnliche Art der Konservierung im Jahr 1872 von Giuseppe Mazzini, auch als Giorgio Brown bekannt, damit er länger von der Bevölkerung betrachtet werden konnte. Der als ‚Bava-Beccaris-Massaker‘ bekannte Aufstand wegen Brot im Jahr 1898 hat auch für Antonio private Auswirkungen – er lernt dadurch Caterina kennen. (Die Nachwirkungen des Aufstands erfolgten im Sondergerichtshof in 129 Prozessen mit 828 Angeklagten – die letzte Schlacht von General Bava Beccaris.)

    Wir lesen außerdem von der beruflichen Karriere und sozialen Entwicklung von Rosetta zur Madame Amarante, Madame Carmen bis zu ihrer Heirat als Rosa Bernard Mord und weiter, auch die Weisheiten und das Können von Hebammen sind ein Thema. (Sie alle aufzuführen, würde die Rezension sprengen!)

    Das Buch ‚Das Flirren der Dinge‘ erinnert mich an ein barockes Gemälde: reiche Farbigkeit, viel Bewegung, Darstellung von Licht und Schatten + opulente Details – einfach ein Meisterwerk! Ja, diese Vielzahl an Ereignissen und die Zeitsprünge bedeuten eine Herausforderung für die Konzentration, aber es lohnt sich: die Fülle an historischen Informationen, die herrlichen Charakterschilderungen, Szenen, bei denen mir der Atem stockte und diese prachtvolle Sprache wiegen alles auf! 5 Sterne deshalb von mir und volle Leseempfehlung!

    Teilen
 

Herlinde Koelbl. Angela Merkel. Portraits 1991–2021

Buchseite und Rezensionen zu 'Herlinde Koelbl. Angela Merkel. Portraits 1991–2021' von Herlinde Koelbl
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Herlinde Koelbl. Angela Merkel. Portraits 1991–2021"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:248
Verlag: TASCHEN
EAN:9783836588737
read more

Rezensionen zu "Herlinde Koelbl. Angela Merkel. Portraits 1991–2021"

  1. Zeitenwandel

    Herlinde Koelbl zeigt in ihrem Buch ihre Portaitaufnahmen aus der Zeit von 1991 bis 2021 von Angela Merkel. Die Bilder haben einen monotonen Touch zeigen aber klar und deutlich die Veränderung einer Frau in diesen 30 Jahren und eben ganz besonders die optische Veränderung unserer ersten Bundeskanzlerin. Im immer gleichen Motiv erleben wir Merkel von ihrer vorderen und somit offenen Seite. Man erkennt deutlich die Zeichen der Zeit, aber bei wem bleiben die schon spurlos?! Aber nicht nur das. Der aufmerksame Betrachter sieht zudem, wie Merkel sich auch mimisch verändert hat. Man sieht ihre erreichte Stärke, ihr Selbstbewusstsein und vor allem eine Frau voller Überzeugung und festen Willen. Man muss sich Zeit nehmen für dieses Schwergewicht und die Bilder wirken lassen. Wenn man dann noch ihren politischen Lebensweg daneben legt, erkennt man klar und deutlich wie diese Veränderung von Koelbl grandios festgehalten wurde. Dieses Buch ist ein kleines Meisterwerk der Portaitaufnahmen!
    Zur Optik und Haptik: wie bereits angesprochen ist dieses Buch ein Schwergewicht und sollte auf einem Pult oder großen Tisch studiert werden. Das fast quadratische Format bietet eine optimale Optik. Die Seitenstruktur ist sehr fest und das Papier von schwerer Qualität. Der Druck ist makellos und brillant.
    Dieses Buch bietet sehr viele Informationen zu einer Frau, die 16 Jahre lang unser Land regiert hat. Herlinde Koelbl hat hier besonderes geschaffen! 5 von 5 Sterne!

    Teilen
 

Seiten

'