Fakt ab!

Buchseite und Rezensionen zu 'Fakt ab!' von David Hain
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:192
EAN:9783960170020
read more

Rezensionen zu "Fakt ab!"

  1. Subjektive Auswahl interessante Filmgeschichten

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 11. Feb 2017 

    David Hain war von 2011-13 das Gesicht Gigas, bevor er seinen eigenen Weg ging und sich unter anderem mit BeHaind seine eigene Plattform schuf. Dort findet man auch die Schon gewusst-Reihe, in der es um Filmhintergründe geht und die Auslöser für Film ab! ist. Ein Buch für Filmfans, die etwas mehr über ihre Lieblingsfilme erfahren wollen und die es als Sprungbrett für eigene Recherchen verstehen sollten.

    Inhalt:
    Quer durch die Filmgeschichte geht die Reise auf der Suche nach Informationen zu Vorgeschichte, Schauspielern und skurrilem Hintergrundwissen, mit dem man Freunde beeindrucken und sein Wissen stillen kann.

    Stil:
    Das Buch lädt zum Querlesen und einfach drauflos Blättern ein, da zumindest ich keinen größeren Plan in der Anordnung von Filmen und Filmkategorien finden konnte. es beginnt mit E.T. und endet mit Oscar-Klassikern. Dazwischen geht es vor allem um Filmreihen und einige wenige Filme, die Genres geprägt haben. Zu den einzelnen Filmen gibt es Wissenswertes über Entstehung, Bedeutung, Kritik und eine Vielzahl an Fakten.
    Dabei geht es vor allem um David Hains persönlichen Filmgeschmack, so dass Familien- und Liebesfilme eher außen vor sind, genauso vermisse ich z. B. Vampirfilme, Underworld oder Blade.

    Fazit:
    Das Buch liest sich gut, präsentiert einige neue Fakten in sehr subjektiver Zusammenstellung und ist für mich als Geschenkidee für Filmfans, die David Hains Filmgeschmack teilen, durchaus geeignet. Leider ist es nur als seichter Einstieg zu sehen, da man mit einer kurzen Suche auf z. B. IMDB.com weit mehr Fakten zu den einzelnen Filmen, bzw. zu allen Filmen und Schauspielern zusammentragen kann. So ist für mich das Buch auch eher ein Relikt aus einer Zeit, als man noch nicht schnell im Internet suchen konnte. Es mag schön im Regal wirken, aber es noch einmal hervorholen, um etwas nachzusehen, würde ich es wohl nicht.
    Trotzdem merkt man dem Buch an, dass es dem Autor Spaß gemacht hat, die Informationen zusammenzutragen und ähnlich wie auf seinem Videokanal zu präsentieren. Ein Herzensprojekt, das viel mehr in die Tiefe hätte gehen können, wenn David Hain sich mehr als die knapp 200 Seiten gegönnt oder die Filmauswahl eingeschränkt hätte.