With Love, Mary Sue

Buchseite und Rezensionen zu 'With Love, Mary Sue' von Stefanie Zurek
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "With Love, Mary Sue"

Format:Broschiert
Seiten:224
EAN:9783941864238
read more

Rezensionen zu "With Love, Mary Sue"

  1. Die Kultur der FanFiction

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 29. Aug 2016 

    Klappentext:
    Es gibt eine Welt, da lebt Professor Snape glücklich verheiratet mit Lily Potter, Thorin Eichenschild ist nie gestorben, und Anakin Skywalker hat sich nie auf die böse Seite der Macht geschlagen. Eine Welt, wo Sherlock Holmes zusammen mit einem geheimnisvollen Timelord merkwürdige Fälle untersucht, Dean Winchester mit der Crew der Serenity fliegt und Loki und Thor mehr als nur Brüder sind.
    Fanfiction, argumentieren manche, gab es schon immer. Schließlich bedienten sich nicht wenige große Autoren an populären Stoffen und verpassten ihnen ein neues Gewand. Andere hingegen sehen Fanfiction kritisch und werfen den Autoren vor, die Ideen anderer zu verfremden.
    Und es soll vorkommen, dass das Schreiben von Fanfiction zum Durchbruch verhilft, wie u.a. "Shades of Grey" zuletzt bewies.
    Aber was ist Fanfiction wirklich? Aus welchem Bedürfnis entsteht sie, und wie weit zurück geht das Phänomen? Welche Genres gibt es, und was sollte man als Fanfiction-Neuling auf jeden Fall wissen, bevor man sich in die zahllosen Archive stürzt?
    Bettina Petrik und Stefanie Zurek nehmen Sie mit auf eine turbulente, augenöffnende, manchmal aufwühlende, aber immer emotionale Reise durch die großartige Welt der Fanfiction.
    Sie werden Ihren Augen nicht trauen.

    Rezension:
    Jeder, der schon einmal eine FanFiction gelesen oder vielleicht sogar selbst verfasst hat, ist den Besonderheiten dieses Literaturzweigs – wenn man es so nennen kann – begegnet. Aber nur Wenigen ist wohl die enorme Bandbreite sowohl in inhaltlicher Hinsicht als auch in den Hintergründen bewusst. Für jeden, der an (mindestens) einem der großen Fandoms interessiert ist, dürfte es demzufolge interessant sein, mehr über dieses Phänomen zu erfahren. Deshalb kann man durchaus davon ausgehen, dass der vorliegende Versuch der beiden (selbst FanFiction-erfahrenen) Autorinnen, die FanFiction-Szene allumfassend zu beleuchten, eine Marktlücke trifft.
    Leider ist das Ergebnis nicht ganz so gelungen, wie man es bei diesem Thema erhoffen könnte. Während die durchaus interessante Betrachtung der geschichtlichen Entwicklung eher (zu) kurz gehalten wird, kehrt der Text alle paar Seiten zur rechtlichen Frage zurück – um immer aufs neue zum Ergebnis zu kommen, dass diese nicht wirklich geklärt ist. Verschiedene FanFiction-Archive im Internet werden sehr ausführlich vorgestellt, was teilweise so sehr ins Detail geht, dass die Menüstruktur des Archivs Punkt für Punkt abgehandelt wird. Ob das dem Leser wirklich hilft, „das Phänomen Fanfiction“ zu verstehen, sei dahingestellt. Ergänzt wird das alles durch Meinungen verschiedener Prominenter – naheliegenderweise überwiegend Autoren – zum Thema und zahlreiche Kommentare FanFiction-Begeisterter.
    Eine stärkere Konzentration auf die Entwicklung der FanFiction-Kultur hätte diesem Buch zweifellos gutgetan.

    Fazit:
    Ein interessanter Einblick in die Weitläufigkeit der FanFiction-Kultur, der leider oft zu Randthemen abschweift.

    Alle meine Rezensionen jetzt auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: rezicenter.wordpress.com

 

Erasmus Emmerich

Buchseite und Rezensionen zu 'Erasmus Emmerich' von Katharina Fiona Bode
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Erasmus Emmerich"

Bismarcks Berlin wie es niemand kennt. Biolonische Erfindungen prägen das Leben. Pickatoren rattern durch die Straßen, deren Bürgersteige partiell von Glasplatten ersetzt wurden, mechanische Krebse setzen über die Spree, und der Ausbau des Klangkugelkommunikators soll das Stadtbild für immer verändern.

Format:Broschiert
Seiten:260
EAN:9783945045046
read more

Rezensionen zu "Erasmus Emmerich"

  1. Ein Muss für jeden Steampunk-Fan

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 04. Aug 2016 

    Das Abenteuer beginnt!
    Bismarcks Berlin wie es niemand kennt. Biolonische Erfindungen prägen das Leben. Pickatoren rattern durch die Straßen, deren Bürgersteige partiell von Glasplatten ersetzt wurden, mechanische Krebse setzen über die Spree, und der Ausbau des Klangkugelkommunikators soll das Stadtbild für immer verändern.
    Kann es bloßer Zufall sein, der Erasmus Emmerich und seine Qualmfee immer wieder auf die richtige Spur führt? Oder hat das Universum seine Finger im Spiel, wenn eine Mordserie an Trollverbrechern das Kopfsteinpflaster erschüttert?
    Die Polizei tappt im Dunkeln, als eine verschleierte Fremde aufkreuzt und für Verwirrung sorgt, während Marie selbst unter Verdacht gerät. Kann Frau Oppenheimers Mäusemantel Licht ins Dunkel bringen oder liegt die Antwort an Bord des U-Boot-Wal Kolosses Wobbly Dick?
    Wenn keiner mehr weiß, wohin die Reise führt, ist man in der Welt von Erasmus Emmerich und vielleicht schon unterwegs in die Vergangenheit. (Quelle Amazon)

    Wie bei allen Büchern des ASP-Verlags muss ich auch hier wieder erwähnen, was für ein Gesamtkunstwerk dieses wunderschöne Buch ist. Das Cover mit seinen vielen Details ist einfach umwerfend und ein besonderes Schmuckstück für jedes Bücherregal. Auch ziert das Buch wieder viele tolle Illustrationen für die der Verlag nun mittlerweile schon bekannt ist. An jedem Kapitelende sieht man z.B. den kleinen zinnoberroten Zinnsoldaten, den wir schon aus der Kurzgeschichte "Erasmus Emmerich und der zinnoberrote Zinnsoldat" aus der Anthologie "Die dunkelbunten Farben des Steampunk" die 2015 veröffentlicht wurde, kennen. Wie? Ihr kennt den Zinnsoldaten noch nicht? Kein Problem. Vor der eigentlichen Geschichte, werden beide Kurzgeschichten um Erasmus Emmerich wiederholt. Die Zweite heißt Erasmus Emmerich und der Messing-Türknauf und erschien 2014 in der Anthologie "Steampunkakte Deutschland" Aber nicht nur der kleine Zinnsoldat ist vertreten, sondern es gibt noch viele andere wunderschöne Illustrationen. Hach, ich bin noch ganz hin und weg.

    Nun aber zu der Geschichte. Katharina Fiona Bode ist es wieder gelungen, meine Lachmuskeln aufs Äußerste zu strapazieren. Ich musste so oft laut hinaus lachen, dass mein Mann echt dachte, es wäre an der Zeit mich einzuliefern. Erasmus Emmerich ist ein liebenswert vertrottelter Erfinder, wie er im Buche steht. Ich liebe ihn. Genauso wie seine Assistentin und Freundin die Schatten.. ähhh Qualmfee Marie. Bei einem seiner Experimente ging ein bisschen was schief, was große Auswirkungen auf Marie hatte, denn seine Erfindungen haben die Angewohnheit früher oder später zu explodieren. Aber lest doch bitte selbst.....

    Die Charaktere sind so liebevoll gestaltet, dass sie für mich gute Freunde wurden. Sie wirken trotz ihrer Absonderlichkeiten so echt und natürlich. Und es sind nicht nur Erasmus, Marie und der Zinnsoldat, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe, egal um wen es geht, die Figuren sind einfach phantastisch. Natürlich habe ich auch nochmal beide Kurzgeschichten gelesen. Sie waren eine tolle Einstimmung auf die neue Geschichte.

    Der Schreibstil der Autorin ist so bildhaft und lebendig, dass man auch die kuriosesten Erfindungen sofort vor dem inneren Auge sieht. Zumindest ging es mir so. Die ganze Zeit lief ein Film in meinem Kopf, wie er besser nicht sein könnte. Und ich muss sagen, dass das was als Kurzgeschichte schon gut funktioniert hat, als Teil einer Reihe noch besser ist. Die Autorin hatte mehr Zeit ihre verrückten Ideen umzusetzen. Das war so ein Spaß.

    Aber trotz allem Spaß kommt auch die Spannung nicht zu kurz und ein klein wenig Liebe gibt es sogar auch. Hier passt einfach alles und ich komme gar nicht darum herum 5 von 5 Punkten, den Favoritenstatus und eine absolute Leseempfehlung zu vergeben. Jetzt warte ich händeringend auf Teil 2 und hoffe, dass es nicht allzu lange bis zur Veröffentlichung dauert. Zum Glück führt der Verlag noch weitere großartige Bücher, so dass ich die Wartezeit einigermaßen gut überbrücken kann. (Auch wenn ich 2 der 3 neuen Bücher schon wieder gelesen und das 3. angefangen habe. *seufz*)

    Ich kann euch nur raten: schaut euch bei dem Verlag um, entdeckt die tollen Bücher und ihr werdet nie wieder davon los kommen.

    © Beate Senft

 

Fremdes Leben

Buchseite und Rezensionen zu 'Fremdes Leben' von Dennis Frey
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Fremdes Leben"

Cormac Flynn entschließt sich, seinem Leben ein Ende zu setzen. Doch statt zu sterben, wird er von einem Fremden zurückversetzt, um seinem Leben eine bessere Richtung zu geben.
Als er in einem Versteck auf versiegelte Magie stößt und sie befreit, ändert sich alles, und für Cormac beginnt ein verzweifelter Kampf um das Gleichgewicht der Welt. Zu allem Übel, mischt sich auch noch der Fremde ein, der ihn ständig zu beobachten und mehr Gründe für sein Einmischen zu haben scheint, als er zugeben möchte.

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:256
EAN:
read more

Rezensionen zu "Fremdes Leben"

  1. Die Leben des Cormac Flynn

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 03. Aug 2016 

    Klappentext:
    Cormac Flynn entschließt sich, seinem Leben ein Ende zu setzen. Doch statt zu sterben, wird er von einem Fremden zurückversetzt, um seinem Leben eine bessere Richtung zu geben.
    Als er in einem Versteck auf versiegelte Magie stößt und sie befreit, ändert sich alles, und für Cormac beginnt ein verzweifelter Kampf um das Gleichgewicht der Welt. Zu allem Übel, mischt sich auch noch der Fremde ein, der ihn ständig zu beobachten und mehr Gründe für sein Einmischen zu haben scheint, als er zugeben möchte.

    Rezension:
    Cormac Flynn, ein Mann nicht genau bekannten Alters, steht auf einer Klippe – und springt. Kurz darauf wird er im Bett seines alten Kinderzimmers wach. Es ist wieder der 13. November 1992, und er ist wieder 15. Bei ihm ist ein eigentümliches Wesen ohne Augen. Dieses eröffnet Cormac, dass es ihm eine Chance gibt, sein verpfuschtes Leben neu und besser zu leben. Cormac erinnert sich, dass er damals – oder jetzt, je nachdem, wie man es sieht – gerade mit seinen Eltern in die Stadt gezogen und gleich anschließend länger krank gewesen war. Doch an seiner neuen Schule bekommt Cormac gleich Ärger mit dem Schulrowdy und dessen Freunden. Nach einer auch in diesem Leben nicht besonders angenehmen Zeit erleidet Cormac durch deren Schuld einen Unfall – und erwacht am 13. November 1992. Ob dieses Leben endlich besser wird?
    Dieser kurzen Inhaltsangabe kann man wohl schon ansehen, dass Dennis Freys „Fremdes Leben“ in gewisser Weise an den Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“ erinnert. Immer wenn Cormac sein Leben vergeigt hat – woran er allerdings meist nicht selbst die Schuld trägt –, wacht er wieder als 15-jähriger am 13. November 1992 auf. Bei den Lokalitäten greift der Autor auf tatsächlich existierende Orte seiner Wahlheimat Irland zurück.
    Das Leben, das Cormac nach seinem Selbstmord führt, füllt fast 25% des Buches. Leider ist gerade dieses Leben für den Leser das langweiligste. Sein darauf folgendes Leben ist bis kurz vor dessen Ende auch nicht wirklich interessant. Bis zu dieser Stelle erscheint das Buch eher wie eine Sozial-Problem-Story. Erst jetzt kommen (abgesehen vom mehrmaligen Reset seinen Lebens) erstmals Fantasyelemente ins Spiel. Allerdings ist der Leser an dieser Stelle auch schon fast in der Mitte des Buches angekommen. Ab hier wird das Buch auch für Fantasy-Freunde erheblich interessanter, was sich bis zum Ende weiter steigert. Während jedoch das relativ uninteressante ‚Vorspiel‘ sehr in die Länge gezogen erscheint, werden die Höhepunkte, die es gegen Ende definitiv gibt, um so kürzer abgehandelt.
    Genau hier liegt das Problem bei der Einschätzung des Buches. Wer gerne Bücher über soziale Konflikte ließt, wird wahrscheinlich auch am vorderen Teil des Buches Gefallen finden, denn stilistisch ist dieses durchaus gelungen. Wer jedoch primär eine Fantasy-Story erwartet, dessen Geduld wird arg auf die Probe gestellt. Zum Ende hin dominiert das Fantasy-Element die Handlung jedoch immer stärker. Hier kann der Autor mit einigen überzeugenden Einfällen punkten, und die Auflösung ist durchaus überraschend. Zusammengefasst kann man vielleicht sagen, dass dem Buch eine deutliche Straffung des vorderen, magiearmen Teiles guttun würde.

    Fazit:
    Nach einem schwachen Start steigert sich „Fremdes Leben“ zum Ende hin zu einer spannenden Fantasy-Geschichte.

    Alle meine Rezensionen jetzt auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: rezicenter.wordpress.com

 

Götter

Buchseite und Rezensionen zu 'Götter' von Will Hofmann
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Götter"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:400
EAN:9783944788197
read more

Rezensionen zu "Götter"

  1. Götter

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 04. Jul 2016 

    Will Hofmann
    Götter
    Fabulus - Verlag

    Autor: Geboren 1949 im Taunus. Arzt für Allgemeinmedizin und Psychiatrie mit 20-jähriger Praxiserfahrung in Berlin- Neukölln. Er begann in seinen Jugendjahren zu schreiben. Erste Veröffentlichungen 1979 »Da läuft was aus« als SelfPublisher und 2011, »Abenteuermond« – ein Kinder-Science Fiction. Bei Kindle bisher erscheinen: »Oktan«, »Das Licht«, »Million Dollar Jucken« und »Glückwunsch zum Geburtstag, Zombie«. Will Hofmann ist inspiriert von Edgar Alan Poe, Guy de Maupassant, Stanislaw Lem und vielen anderen, also von den Bereichen Grusel, Fantasy und Science Fiction. Seine Werke lassen sich deshalb diesen Genres zuordnen. Daneben entstanden zahlreiche Skripts für den Unterricht an Kranken- und Altenpflege-schulen sowie Info-Broschüren zu unterschiedlichen medizinischen Themen für Patienten. Durch seine wissenschaftliche Ausbildung und pädagogische Praxis vermag es Will Hofmann, komplexe Zusammenhänge anschaulich darzustellen. Die fantastischen Theorien in den Romanen wirken glaubhaft, nachvollziehbar und geben den Geschichten ihren besonderen Reiz. (Quelle: Fabulus)

    Agnes beginnt alles zu hinterfragen, was Sie im Reservat gelernt und gesagt bekommen hat. Sie untersucht Mäuse auf Ihre inneren Organe und Ihre Fortpflanzung. Als Sie eines Tages aus dem Reservat in die Freiheit flieht, muss Sie sich alleine zurechtfinden. Eines Tages macht Sie dabei Bekanntschaft mit Günther, der ebenfalls aus seinem Reservat geflohen ist.

    Das Buch besteht lediglich aus 4 Kapiteln. Die Kapitelangabe erfolgt durch eine Überschrift, die auf die rechte Seite gedruckt ist (lediglich das erste Kapitel hat eine Zeitangabe). Die langen Kapitel sind jedoch nochmals in Absätze unterteilt, die durch 3 Sternchen voneinander getrennt werden. Mit jedem Absatz wechselt auch die Handlung. Durch die teilweise vielen Wechsel, wird der Leser jedoch recht schnell verwirrt und kann den verschiedenen Handlungen schwerer folgen. Gefördert wird diese Verwirrung durch die Tatsache, dass man sofort in die Handlung geworfen wird und erst im Laufe des Buches, nach und nach erfährt, worum es eigentlich in dem Buch geht. Da kann der Leser sich schon etwas allein gelassen fühlen. Hier hätte ich mir eine kleine Einführung zu Beginn des Buches gewünscht.
    Wir werden beim Lesen auf teilweise skurrile Rechtschreibung und Wörter treffen, diese passen aber perfekt zur Handlung und sorgen dafür, dass man sich in die Handlung einfinden kann. Zu jeder Zeit weiß der Leser aber, was die Charaktere sagen wollen bzw. welche Gegenstände sie umschreiben. Aber auch in diesen Situationen sehen wir eine Entwicklung im Laufe der Story. Zu Beginn ist der Wortschatz der Charaktere noch recht klein, zum Ende hingegen haben sie schon deutlich mehr gelernt. Hier taucht aber das nächste Problem auf, denn es ist wirklich schwer die Zeitspanne der Handlung zu erkennen. Es wird zwar teilweise erzähl,t wie viele Jahre vergangen sind, jedoch hilft das dem Leser kaum zum Folgen der Handlung.
    Anmerkung: Da mir das bei diesem Buch wieder auffällt, wollte ich dies kurz erwähnen. Auf de Homepage steht 444 Seiten, jedoch hat meine Ausgabe gerade mal 400 Seiten. Ich weiß nicht ob es sich dabei um einen Fehler handelt, aber anmerken wollte ich es trotzdem. Dies ist aber in keinster Weise in die Bewertung geflossen.

    Cover: Das Hardcover des Buches ist vorne weiß und wird auf der Rückseite schwarz. Wir sehen über dem Autorennamen einen leicht unscharfen Helikopter. Diese Helikopter tauchen auch im Buch auf. Außerdem sehen wir auf der linken Seite noch etwas Stacheldraht. Vermutlich handelt es sich hierbei, um die Oberkante eines der im Buch auftauchenden Reservate. Die Seiten des Buches sind außen, mit einer leicht grauen Farbe bemalt. Besonders gefällt mir, dass das Buch ein Lesezeichen enthält.

    Fazit: Das Buch verfolgt eine Spannende Idee, die jedoch besser hätte erzählt werden können. Leider erfüllt das Buch nicht das, was man erhofft zu bekommen. Wer jedoch kleine Abstriche machen kann und bereit ist dafür fast 20 Euro zu bezahlen, bekommt schon gute Unterhaltung geboten. Von mir gibt es 3/5 Sterne.

    Klappentext: In Deutschland gibt es vier geheime Reservate, in denen, nach Geschlechtern getrennt, Männer und Frauen wie Sklaven gehalten und körperlich sowie sexuell durch sogenannte Götter ausgebeutet werden. Diese gebärden sich zu ihrem eigenen Vorteil als Herren über Leben und Tod und führen über ihre Untertanen ein strenges Regiment bis hin zur Todesstrafe. Diesem Terrorregime entfliehen unabhängig voneinander Agnes und Günter. Sie treffen sich zufällig in der Freiheit, tun sich zusammen und müssen das zivilisierte Leben von Grund auf neu lernen. Mithilfe von Freunden gelingt ihnen dieser Prozess erstaunlich schnell. Zugleich entsteht bei ihnen der Wunsch, die vermeintlichen Götter zu entmachten. Werden sie diesen Kampf erfolgreich bestehen? (Quelle: Fabulus)

    Autor: Will Hofmann
    Titel: Götter
    Verlag: Fabulus - Verlag
    Genre: Roman
    Seiten: 444
    Preis: 19,95
    ISBN: 978-3-944788-19-7

    http://wurm200.blogspot.de/

 

Nordland-Trilogie 1: Steinfrühling

Buchseite und Rezensionen zu 'Nordland-Trilogie 1: Steinfrühling' von Stephen Baxter
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Nordland-Trilogie 1: Steinfrühling"

Format:Broschiert
Seiten:640
Verlag: Cross Cult
EAN:9783864254505

Lesern von "Nordland-Trilogie 1: Steinfrühling" gefiel auch

read more
 

Pandora - Wovon träumst du?

Buchseite und Rezensionen zu 'Pandora - Wovon träumst du?' von Eva Siegmund
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Pandora - Wovon träumst du?"

[Bücher wie neu , eingeschweißt ]

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:496
Verlag: cbt
EAN:9783570310595
read more

Rezensionen zu "Pandora - Wovon träumst du?"

  1. Eine erschreckende Zukunft

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 04. Mai 2016 

    Inhalt:
    Sophie hat einen Termin beim Notar und trifft dort auf ihre Zwillingsschwester von der sie bisher nichts wusste. Liz und sie wurden getrennt als ihr leibliche Mutter ermordet wurde und ihr leiblicher Vater dafür ins Gefängnis ging. Die Schwestern wurden getrennt. Während Liz in einem vermögendem Elternhaus groß wurde, lebte Sophie mit ihrem Adoptivvater in bescheidenen Verhältnissen. Ihr ganzer Stolz ist ihr Smart Port, ein implantierter Chip der für sie nur erschwinglich war, weil er sie in ihrem Träumen mit Werbung traktiert. Liz und sie wollen mehr über ihre leiblichen Eltern herausfinden und bringen sich damit in Gefahr, denn der Sandmann beherrscht die Traum-Werbe Industrie und hat nur darauf gewartet wieder auf Sophie zu treffen...

    Meine Meinung:
    Pandora kommt verpackt in einem sehr Mädchenhaften Cover, dabei empfand ich diesen Roman gar nicht als so Mädchenhaft wie es die Hülle vermuten lässt.

    Das soll keinesfalls negativ klingen, denn das was ich lesen durfte hat mich sehr begeistert. Eva Siegmund war mir bekannt durch Lúm, auch wenn ich das Buch noch nicht gelesen habe, war die Geschichte ja bei Erscheinen auf vielen Blogs zu sehen. In Pandora ging es nun um implantierte Chips, die quasi die Handys ersetzen und sich auch in unser Unterbewusstsein einklinken können, in dem sie Träume mit Werbung beeinflussen. Eine Sache die gar nicht so unwahrscheinlich ist. Die Industrie wäre begeistert und ich befürchte viele Menschen würden so einen Chip haben wollen. Doch die Autorin zeigt in dieser Geschichte auch direkt die Gründe warum man davon Abstand nehmen sollte und dass auf eine sehr interessante und vor allem spannende Weise.

    Selbst das Kennenlernen der Zwillinge, das sehr ausführlich war, war interessant und fesselnd und langweilte kein Stück.
    Die Beiden können unterschiedlicher nicht sein. Sophie die bodenständige graue Maus, die das Restaurieren von Fresken liebt und nur noch ihren Vater hat. Sie lebt in bescheidenen Verhältnissen und musste sich das Geld für ihren Smart Port hart ansparen. Sie ist die Denkerin und auch die Ruhigere.
    Liz ist laut und auffallend, dabei aber nicht nervig. Geld bedeutet für sie nichts. Luxus ist sie gewöhnt und gerne redet sie mal bevor sie nachdenkt, was einige haarige Situationen hervorruft. Liz hat das Herz auf dem rechten Fleck und gibt gerne.
    Beide haben Freunde, die ebenfalls recht unterschiedlich sind. Sie kommen aus verschiedenen Schichten und haben nur wenig miteinander zu tun. Dazu kommen noch ein paar Figuren die für die Geschichte sehr wichtig sind. Natürlich die leiblichen Eltern von denen man nur recht wenig erfährt und das Wenige nach und nach. Auch Helfer der Mädchen in ihrer Suche tauchen auf, diese werden ausreichend beschrieben, doch nicht zu viel. Ins Herz geschlossen habe ich die Bediensteten von Liz Familie. Fe und Juan. Sie fungieren ein wenig als Ersatzeltern und das nicht nur für Liz sondern auch recht schnell für Sophie.
    Dann gibt es noch den Sandmann. Ein Geselle, der sehr nebulös und geheimnisvoll wirkt.

    Ich muss sagen das mir seine Beweggründe und auch das eventuelle Ende recht schnell in den Sinn kam. Doch konnte mich Eva Siegmund hier und da noch überraschen, so dass ich mich nie gelangweilt fühlte und vom Buch vollkommen gefesselt war.

 

Kitty Kathstone: Band 1

Buchseite und Rezensionen zu 'Kitty Kathstone: Band 1' von Sandra Öhl
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Kitty Kathstone: Band 1"

Sie ist schlagfertig und zieht Schwierigkeiten an, wie das Licht die Motten. Da ist es auch kein Wunder, dass ausgerechnet an Kittys fünfzehnten Geburtstag alles schief läuft. Und als wären es nicht genug Katastrophen für einen Tag (nebst dem spurlosen Verschwinden ihres Vaters), eröffnen ihr ihre zurückhaltende Mutter und die resolute Großmutter das lange totgeschwiegene Familiengeheimnis. (Nichts Neues, denkt Ihr? Naja, seid Euch da mal nicht so sicher.) Kitty findet sich schneller, als ihr lieb ist in einer Welt voller Mythen wieder, bevölkert von Gorgonen, Formwandlern, japanischen Einhörnern, Walküren und anderen unglaublichen Wesen, in der es aber vor allem um eines geht: Gemeinsam mit 14 Guardians und jahrtausendealten Steinen, das Gleichgewicht des Universums zu bewahren. Ein fantastisch-komisches Abenteuer, das einen mit viel Humor, Spannung, Familiensinn, einem Quentchen Philosophie und einer schlagfertigen Protagonistin von Little´s Law über die schwarze Stadt Khara Khoto bis nach Berlin führt. ...Ach ja, und dann gibt es da noch einen Jungen mit leuchtenden, bernsteinfarbenen Augen und natürlich meine Wenigkeit, die diese unglaubliche Begebenheit erzählt. Ihr ergebener Sir Larry Oehl Das Hörbuch liest Wolfgang Pampel. Wolfgang Pampel ist deutscher Schauspieler, Sänger und Synchronsprecher. Seine marakante Stimme leiht er als Standardsprecher Harrison Ford. Neben der Synchronisation von Filmen ist er auch an deutschen Hörbuchproduktionen beteiligt.

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:444
EAN:9783950400304
read more

Rezensionen zu "Kitty Kathstone: Band 1"

  1. Quirlige Fantasy mit viel Humor

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 13. Apr 2016 

    Ein Hinweis vorweg: ich beziehe mich in meiner Rezension ausschließlich auf das Hörbuch. Dieses ist zwar ungekürzt, entspricht also inhaltlich genau der Buchvorlage, ich kann daher allerdings nichts zu Rechtschreibung, Grammatik oder Satz der Printausgabe sagen.

    Daher möchte ich auch direkt mit dem Sprecher anfangen. In vornehmem Plauderton und mit feinsinnigem Wortwitz führt Wolfgang Pampel, seines Zeichens Schauspieler, Sänger, Hörspiel- und Synchronsprecher, in der Rolle des "Sir Larry Oehl" durch die pfiffige, einfallsreiche Geschichte. Filmfans mag zwar sein Name nicht bekannt sein, da er aber unter anderem Harrison Ford seine Stimme lieh, dürfte diese dem ein oder anderen vertraut sein.

    Mir hat sehr gut gefallen, wie prägnant er die unterschiedlichsten Charaktere wunderbar voneinander unterscheidbar darstellt, von der gewaltigen Walküre mit Berliner Schnauze über einen verschnupften Mantikor mit Kuhdungallergie bis hin zur hypernervösen jungen Formwandlerin (deren Strebsamkeit sich übrigens mit der von Hermine Granger messen kann).

    Die Geschichte klingt erst einmal nach nichts weltbewegend Neuem: Der 15-jährigen Kitty, die bislang nichts davon ahnte, wird überraschend ihr magisches Erbe enthüllt. Danach wird sie ohne viel Federlesens in ein magisches Internat geschickt, in dem sie ihre Kräfte beherrschen lernen soll. Klingt ein bisschen nach Harry Potter & Co, oder?

    Dann setzt die Autorin aber noch einen drauf: nicht alle Schüler dieser Schule sind Menschen - tatsächlich sind Menschen eher in der Minderheit! Junge Hexen teilen sich das Klassenzimmer mit Gorgonen, Walküren, Furien, Formwandlern und vielen anderen magischen Wesen. Das hat mich wiederum an Monster High erinnert!

    Dazu kommt noch, dass einige der Schüler auf ihre Aufgabe als "Guardians" vorbereitet werden: Hüter magischer Steine, die jeweils einen Wert verkörpern. Interessant fand ich, dass die Hälfte dieser Werte gemeinhin positiv betrachtete Tugenden sind, wie zum Beispiel Weisheit, die andere Hälfte aber eher negativ behaftete Eigenschaften wie Hochmut!

    All das zusammengenommen ergibt dann doch eine unglaublich einfallsreiche, originelle Mischung! Es passiert immer wieder etwas Neues, eine Wendung jagt die nächste… Auch die Wahl des Erzählers verleiht der Geschichte eine ganz eigene Note, denn Sir Larry Oehl ist einfach eine Nummer für sich!

    Die Geschichte hat genug Mysterien, Gefahr und Action zu bieten, um nie langweilig zu werden - es bleibt spannend bis zum Schluss. Vor allem aber lebt die Geschichte von den lebendigen, kunterbunten Charakteren.

    Besonders Kitty und Nora sind mir sehr ans Herz gewachsen. Kitty ist ein hitzköpfiges Mädchen, das sich ständig in Schwierigkeiten bringt, weil sie Ungerechtigkeit schlicht und einfach nicht ausstehen kann. Manchmal ist sie ein patziger Teenager, manchmal wird sie in ihrem Zorn ungerecht, manchmal urteilt sie ein wenig vorschnell… Aber sie war mir sehr sympathisch, und ich fand den trockenen Tonfall, in dem Sir Larry Oehl ihren manchmal bösen Humor wiedergibt, einfach unheimlich witzig.

    Nora ist das genaue Gegenteil von Kitty - sie ist ängstlich, fast schon neurotisch, und das, was man als Streberin bezeichnen könnte. Sie will bloß nie gegen die Regeln verstoßen, und alleine schon der Gedanke, in Schwierigkeiten zu geraten oder schlechte Noten zu schreiben, verursacht hysterische Panik. Aber sie ist auch sehr clever und hat sich schnell in mein Herz geschlichen.

    Es gibt auch eine Liebesgeschichte, die in meinen Augen aber nicht soooo viel Raum einnahm. Ja, Kitty ist bis über beide Ohren verknallt und bekommt schon beim Gedanken daran, mit ihrem Schwarm alleine zu sein, Schnappatmung - aber genau dazu bekommt sie nicht all zuviel Gelegenheit… Trotzdem ist die Liebesgeschichte süß und altersgerecht geschrieben.

    Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist sehr bildlich, mit vielen bunten Details, und besonders der schräge Humor trifft genau meinen Geschmack!

    Fazit:
    Kurz und knapp: Teenager erfährt, dass sie magische Wurzeln hat, und kommt an eine Schule, die wie eine Mischung aus Hogwarts und Monster High anmutet. Auf dem Stundenplan stehen Levitation, Kampftraining und Weltretten, aber dummerweise geht schief, was immer auch schief gehen kann.

    In meinen Augen - äh, Verzeihung, Ohren ist das Hörspiel einfach ein echter Kracher. Die Geschichte ist quirlig, rasant und voller Wendungen, die Charaktere sind abwechslungsreich, lebendig und gut geschrieben... Die Erzählung liefert genug Details für Kopfkino vom Feinsten und ist dabei nicht nur spannend, sonder auch humorvoll und manchmal romantisch.

 

Götterdämmerung: Laras blutiges Schicksal

Buchseite und Rezensionen zu 'Götterdämmerung: Laras blutiges Schicksal' von Cara MacKeltar
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Götterdämmerung: Laras blutiges Schicksal"

Format:Taschenbuch
Seiten:231
Verlag: AAVAA Verlag
EAN:9783845917276
read more

Rezensionen zu "Götterdämmerung: Laras blutiges Schicksal"

  1. förmlich verschlungen

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 20. Feb 2016 

    Inhalt: Die attraktive Parapsychologin Lara Barr leidet seit zwanzig Jahren unter dem mysteriösen Tod ihrer älteren Schwester Diana, die nach einem heftigen Streit mit ihrer Großmutter Melinda aus dem Haus lief und ohne Wiederkehr in der Dunkelheit verschwand. Als Lara von einem immer wiederkehrenden Alptraum gequält wird, in dem ihr ein äußerst attraktiver, aber auch angsteinflößender Mann einen goldenen Dolch ins Herz stößt, beschließt sie, nicht nur ihrem, sondern auch dem Schicksal ihrer Schwester auf den Grund zu gehen. Bald steht Lara nicht nur dem Mann aus ihrem Alptraum gegenüber, sondern auch einem geheimnisvollen Fremden, der sie beschützt vor einer blutigen Welt, der schon ihre Schwester Diana zum Opfer fiel… (Text © Amazon.de)

    Mein Fazit: Das vorliegende Buch der Autorin Cara MacKeltar habe ich hier als Taschenbuch vorliegen und habe es förmlich verschlugen. Doch beginnen wir erst einmal mit…

    …dem Cover: Meine Taschenbuchausgabe ist die Großdruckausgabe und hat, ein wenig anders als bei Amazon zu finden, einen dicken fetten weißen Balken von knappen 2 cm im unteren Bereich. Dort wurde das Wort „Großdruck“ eingefügt. Dies, so finde ich, stört das Erscheinungsbild des Covers deutlich. Alles wurde in schwarz gehalten, gerade um das düstere Thema, in der die Geschichte spiel, widerzuspiegeln. Doch dieser grelle weiße Balken, macht das Gesamtbild des Covers wirklich kaputt. Schade eigentlich, doch wie ich bemerkt habe, scheint dies nur bei den Großdruckausgaben der Fall zu sein.

    …zur Geschichte: Die Geschichte ist einfach sagenhaft. Ich war von Anfang an gefesselt im Sog des Bösen und der Liebe. Mit dieser wundervollen Story, hat die Autorin einmal mehr bewiesen, dass die Liebe sehr wohl das Böse besiegen kann. Okay, man hat hier schon das Gefühl, dass das Böse wohl so etwas wie ein Vampir bzw. mehrere Vampire sein muss. Doch mit keinem Wort bejaht oder verneint die Autorin Cara MacKeltar dies in ihrem Buch. Dennoch war ich fasziniert von der Geschichte und freue mich schon jetzt auf eine Fortsetzung.

 

Gestohlene Liebe - Großdruck

Buchseite und Rezensionen zu 'Gestohlene Liebe - Großdruck' von Cara MacKeltar
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Gestohlene Liebe - Großdruck"

Format:Taschenbuch
Seiten:199
Verlag: AAVAA Verlag
EAN:9783845916767
read more

Rezensionen zu "Gestohlene Liebe - Großdruck"

  1. selbst übertroffen

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 10. Feb 2016 

    Inhalt: In einem schottischen Museum hängt das Gemälde von Lady Elisabeth und ihrem Gemahl Lord Draven. Heute erzählen nur noch Ruinen vom einstigen Glanz ihrer mächtigen Burg. Die Bestseller-Autorin Viktoria, die sich unsterblich in Lord Draven verliebt hat, will seine Geschichte in die Gegenwart holen und beginnt zu recherchieren. Immer mehr gerät sie in den Bann von Lord Draven und wünscht sich nichts mehr, als den Platz von Lady Elisabeth einzunehmen. Da taucht der Magier Ramaja auf, der für den kinderlosen Lord nach einem Missgriff namens Olivia gerade eine neue Frau aus der Zukunft sucht, Viktoria findet und ihre Zeitreise ins Jahr 1736 einleitet. Alles könnte einen glücklichen Verlauf nehmen, wenn da nicht Mervan und dessen Geliebte Olivia wären, die einen raffiniert eingefädelten Giftmord planen. Und auch der Schatten von Lady Elisabeth liegt über dem Glück von Draven und Viktoria… (Text © Amazon.de)

    Mein Fazit: Das vorliegende Buch bekam ich direkt von der Autorin Cara MacKeltar als Rezensionsexemplar. Dazu gab es auch noch eine passende, sehr gefühlvolle Musik CD, eingespielt von Markus Daßler.

    Zuerst einmal zum Cover. Dieses finde ich ein klein wenig zu mau, sorry liebe Cara. Vielleicht wäre eine andere Farbwahl und weichere Kanten beim Motiv vorteilhafter. Doch wie man schon sagt, über Geschmäcker lässt sich nicht streiten.

    Die Geschichte: hier hat die Autorin sich wirklich übertroffen. Ich liebe solche Geschichten, die vor einem historischen Hintergrund spielen und dann auch noch ein wenig mystisches bzw. eine Zeitreise. Klasse und Applaus liebe Cara. Genau was ich gerne lese. Die liebe Cara MacKeltar hat es geschafft, ihre Protagonisten harmonisch auf einander abzustimmen ohne dabei unglaubwürdig zu erscheinen. Da wünscht man sich einfach, eben jene Protagonistin zu sein und dadurch die Liebe seines Lebens zu bekommen. Danke dafür und ich freue mich jetzt schon auf mehr von der Autorin.

 

Seiten