Flocke und Schnurri: Verhextes Halloween

Buchseite und Rezensionen zu 'Flocke und Schnurri: Verhextes Halloween' von Lady Grimoire
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Flocke und Schnurri: Verhextes Halloween"

„Flocke und Schnurri – Verhextes Halloween“ wurde komplett überarbeitet. Der zweite Band enthält neben neuen Szenen, mehr wörtliche Rede ... nun auch bezaubernde Bilder von unserem Stammzeichner Carsten Mell. 24 Rezensionen, die letzte vom 31.10.2015, beziehen sich auf die alte Version. Das Taschenbuch-Format zum aktuellen E-Book hat die Maße 21,6 x 0,5 x 21,6 cm und besitzt die ISBN-Nummer: 978-1539323518. Viel Spaß beim Lesen, bleibt gesund, wünscht euch „Lady Grimoire“.

Klappentext:
Endlich haben die Zauberkatzen die böse Hexe Morbia besiegt und es herrscht eine ausgelassene Stimmung im Zauberkatzendorf Luna. Als unverhofft die gute Hexe Gwendolyn im Dorf auftaucht, ahnt niemand, dass sie in Wahrheit Morbia ist, die sich wieder einen hinterlistigen Plan ausgedacht hat, um den mächtigen Mondkristall in ihren Besitz zu bringen. Wird es ihr diesmal gelingen? Eine wahre Hexenjagd beginnt …



Die Fantasyserie „Flocke und Schnurri“ (für Kinder und junggebliebene Erwachsene) im Überblick:

- Flocke und Schnurri
- Flocke und Schnurri - Verhextes Halloween
- Flocke und Schnurri - Kaltland in Gefahr
- Band 4 erscheint im 4. Quartal 2017
- Band 5 erscheint 2018

Anschließend werden die tierischen Helden noch viele Abenteuer mit moralischem Inhalt bzw. Themen erleben, unabhängig von der Hauptstory (Band 1 bis Band 5).

Format:Kindle Edition
Seiten:76
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Flocke und Schnurri: Verhextes Halloween"

  1. 4
    31. Okt 2017 

    Die Halloween-Falle...

    Endlich haben die Zauberkatzen die böse Hexe Morbia besiegt und es herrscht eine ausgelassene Stimmung im Zauberkatzendorf Luna. Als unverhofft die gute Hexe Gwendolyn im Dorf auftaucht, ahnt niemand, dass sie in Wahrheit Morbia ist, die sich wieder einen hinterlistigen Plan ausgedacht hat, um den mächtigen Mondkristall in ihren Besitz zu bringen. Wird es ihr diesmal gelingen? Eine wahre Hexenjagd beginnt…

    Eines gleich einmal vorweg: auch wenn dies der zweite Band einer Reihe ist, ist es nicht zwingend notwendig, den ersten Band zu kennen. Zwar gibt es einige Andeutungen, die auf die Geschehnisse in dem vorherigen Abenetuer verweisen, aber es ist auch ohne Vorkenntnis alles problemlos zu verfolgen.

    Schnurri ist ein Zauberkater, der besonders stolz darauf ist, auf zwei Beinen zu laufen und seinen Zaubererumhang und seinen Zaubererhut tragen zu dürfen, nachdem er seine Prüfung bestanden hat. Er lebt mit seiner Mutter und anderen Katzen in dem kleinen, magischen Dorf Luna, und ist derzeit mit sich und seiner Welt zufrieden. Er hat Zeit, mit seiner heimlichen Liebe Mona zu flirten und macht sich nur Sorgen um Flocke, den er schon seit einiger Zeit nicht mehr gesehen hat.

    Flocke ist Schnurris Freund, lebt aber in Kaltland, denn er ist eine kleine Robbe. Mit Hilfe eines magischen Medaillons ist er jedoch in der Lage, Schnurri jederzeit zu besuchen. Was ist nur los mit ihm? Doch Schnurri wird abgelenkt durch das Erscheinen der guten Hexe Gwendolyn, die den Katzen vorschlägt, in ihrem Dorf Halloween zu feiern. Die Katzen kennen dieses Fest nicht und hören Gwendolyn gebannt zu, als diese erklärt, dass dies das wichtigste Fest der Hexen sei, dass aber auch die Zauberkatzen sicher das magische Flair des Festes spüren würden.

    Begeistert machen sich die Katzen an die Vorbereitungen, nicht ahnend, dass ihnen hier in Wirklichkeit die böse Hexe Morbia begegnet ist, die eine hinterhältige Falle plant. Sie will Halloween nutzen, um endlich an den heißbegehrten Mondkristall zu kommen. Hoffentlich fällt Schnurri und Flocke auch diesmal etwas ein, um das zu verhindern!

    Eine nette kleine spannende Geschichte für Kinder hat Lady Grimoire (Pseudonym für ein Autorenduo) da geschrieben. Nicht zu aufregend, so dass die Kleinen keine Angst bekommen, aber doch so, dass man unbedingt weiter lesen will, um zu erfahren, wie das Abenteuer ausgeht. Der Kampf Gut gegen Böse, Freundschaft und Gemeinschaft gegen Egoismus und Habgier - und alles eingebettet in eine orangeleuchende Halloweendekoration. Selbst die Kuh erscheint zu ihrem eigenen Erstaunen plötzlich im Feenkostüm.

    Ein flüssiger Schreibstil, viel wörtliche Rede und einfache Sätze entsprechen der Zielgruppe, und aufgepeppt wird das Ganze noch durch eingestreute nette Illustrationen. Wirklich ein nettes Kinderbuch!

    © Parden

    Teilen
 

FederLeicht. Wie der Klang der Stille

Buchseite und Rezensionen zu 'FederLeicht. Wie der Klang der Stille' von Marah Woolf
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "FederLeicht. Wie der Klang der Stille"

„Ich hatte mir verboten an ihn zu denken. Mal sehen, wie lange ich dieses Mal durchhielt. Eine Sekunde, zwei, drei … Ich könnte wetten, dass Cassian mir keine Träne nachweinte.“

Eliza ist fest entschlossen, ein ganz normales Leben zu führen und die Elfen zu vergessen. Aber dann kehrt ihr Vater unverhofft und mitten in der Nacht von einer Ausgrabung zurück. Eine geheimnisvolle Schatulle führt sie beide auf die Isle of Skye in das verborgene Dorf der dunklen Magier. Ehe sie sich versieht, wird sie in ein neues, gefährliches Abenteuer verwickelt. Plötzlich ist es Eliza, die des Beistandes der Elfen bedarf. Wird Cassian rechtzeitig zur Stelle sein und ihr helfen?

Dritter Teil der erfolgreichen ElfenSaga um Eliza und Cassian. Tauche ein in neue faszinierende Abenteuer.

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:374
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "FederLeicht. Wie der Klang der Stille"

  1. 4
    31. Aug 2017 

    Die Schatulle der Wanguun...

    „Ich hatte mir verboten an ihn zu denken. Mal sehen, wie lange ich dieses Mal durchhielt. Eine Sekunde, zwei, drei … Ich könnte wetten, dass Cassian mir keine Träne nachweinte.“ Eliza ist fest entschlossen, ein ganz normales Leben zu führen und die Elfen zu vergessen. Aber dann kehrt ihr Vater unverhofft und mitten in der Nacht von einer Ausgrabung zurück. Eine geheimnisvolle Schatulle führt sie beide auf die Isle of Skye in das verborgene Dorf der dunklen Magier. Ehe sie sich versieht, wird sie in ein neues, gefährliches Abenteuer verwickelt. Plötzlich ist es Eliza, die des Beistandes der Elfen bedarf. Wird Cassian rechtzeitig zur Stelle sein und ihr helfen?

    Nachdem ich den ersten und zweiten Band der FederLeichtSaga mit großer Begeisterung gelesen hatte (Wie fallender Schnee & Wie das Wispern der Zeit), musste natürlich auch der Folgeband her. Nach wenigen Seiten bereits war ich wieder voll in der Geschichte drin, und kleine Erinnungshilfen ließen das vorherige Geschehen problemlos wieder präsent werden.

    Professor Gallacher - ein alter Freund von Elizas Großmutter, der jede Woche auf eine Tasse Tee vorbeischaute - ist plötzlich verstorben. Herzversagen soll die Ursache gewesen sein, doch Eliza glaubt das nicht so recht, zumal auch die Polizei eingeschaltet wurde. Sie sucht die Tochter des verstorbenen Professors auf, nicht ahnend, dass sie nun auf dem besten Weg ist, erneut in ein Abenteuer verstrickt zu werden - dunkler und gefährlicher als alles, was sie bisher erlebt hat. Eine geheimnisvolle Schatulle wird Eliza anvertraut, die den Professor angeblich das Leben gekostet haben soll. Elizas Auftrag führt sie und ihren Vater auf die Iles of Skye, und auch Elizas beste Freundin Sky ist mit von der Partie. Doch plötzlich werden alle düsteren Ahnungen noch übertroffen: dunkle Magier erscheinen, bedrängen Eliza und wollen sie zwingen, ihnen die geheimnisvolle Schatulle zu überlassen. Doch die Folgen wären ungeahnt...

    "Ein Schmetterling setzte sich auf meine Hand. Ein Schmetterling aus Staub und Licht. Zwei dunkle Augen sahen mich durch lange Wimpern hindurch an. Ich schluckte (...) Angestrengt versuchte ich, die flirrende Luft um mich herum mit Blicken zu durchdringen. Es gelang mir nicht. Vielleicht konnten die Elfen dieses merkwürdige Tal nicht betreten? Vielleicht konnten sie mir gar nicht zu Hilfe kommen? Angst schnürte mir die Luft ab. Der Schmetterling hinterließ auf meinem Handrücken eine Staubspur. Ich hob meine Hand höher. 'Geh, solange du noch kannst, C.'" (S. 231)

    Auch in dieser Folge entstand der Eindruck, dass Marah Woolf keine wirklich neue Welt erschaffen hat. Deutliche Anleihen bei 'Harry Potter' und 'Der Herr der Ringe' sind nicht zu leugnen, doch gelingt es der Autorin erneut, alles zu einer neuen, bunten Geschichte zusammenzuwürfeln, die einen ganz eigenen Charme aufweist. Hier gibt es wieder viele Überraschungen und spannende Momente, und auch der Humor kommt nicht zu kurz, was größtenteils den lebendigen, screwballreifen Dialogen zuzuschreiben ist. Ich habe mich gefreut, vielen bereits bekannten Charakteren wiederzubegegnen (allen voran Eliza und Cassius, dem blinden Elfen, aber auch Elizas Freunden Frazer und Sky sowie dem frechen Troll Quirin), aber auch zahlreiche neue Bekanntschaften zu machen. Eine schöne Mischung aus Jugendbuch und Fantasy ist hier wieder entstanden.

    Doch insgesamt ist die Erzählung düsterer als die vorherigen Bände. Die sonst so streng voneinander abgegrenzten Welten sind durchlässiger geworden, was die Gefährlichkeit der Abenteuer nur noch erhöht: Menschen, Feen, Zauberer, Magier, alte Mächte und Wasserwesen - ein Kampf Gut gegen Böse hat seinen Anfang genommen. Ich nehme an, dass dieser sich in den Folgebänden noch zuspitzen wird, und dementsprechend freue ich mich auf die Fortsetzung...

    © Parden

    ***************************************

    Bisher erschienen in der 7-teiligen FederLeichtSaga:

    Wie fallender Schnee
    Wie das Wispern der Zeit
    Wie der Klang der Stille
    Wie Schatten im Licht
    Wie Nebel im Wind

    Teilen
 

Das Graveyard Buch (Jugendbuch HC)

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Graveyard Buch (Jugendbuch HC)' von Neil Gaiman
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das Graveyard Buch (Jugendbuch HC)"

Nobody Owens ist ein eher unauffälliger Junge. Nobody lebt auf dem Friedhof, liebevoll erzogen und behütet von den Geistern und Untoten, die dort zu Hause sind. Doch der tödliche Feind, vor dem der kleine Bod einst auf den Friedhof floh, ruht nicht. Er wartet auf den Tag, an dem Bod sein Zuhause verlassen wird, um zurückzukehren in die Welt der Lebenden. Wer wird Nobody dann noch beschützen?

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:312
Verlag:
EAN:
read more
 

FederLeicht.Wie Nebel im Wind (FederLeichtSaga 5)

Buchseite und Rezensionen zu 'FederLeicht.Wie Nebel im Wind (FederLeichtSaga 5)' von Marah Woolf
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "FederLeicht.Wie Nebel im Wind (FederLeichtSaga 5)"

Das magische Abenteuer geht weiter



Eliza ist zurück aus dem Haus der Wünsche und am Boden zerstört. Grace ist tot und Cassian wendet sich endgültig von ihr ab. Für ihn gibt es nur noch eine Möglichkeit, sein Augenlicht zurückzugewinnen und dafür muss er Opal heiraten.
Eliza steht nun vor der Aufgabe, das Siegel des Beliozar in Sicherheit zu bringen. Doch die Magier gewinnen immer mehr an Macht und Damian de Winter lässt nichts unversucht, um das Siegel in die Hände zu bekommen. Auch dieses Mal muss Eliza auf die Hilfe ihrer Freunde vertrauen und endlich erfährt sie, warum ausgerechnet sie mit der Magischen Welt verbunden ist.

Teil 5 der siebenteiligen Serie.

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:392
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "FederLeicht.Wie Nebel im Wind (FederLeichtSaga 5)"

  1. Packende Spannung und dramatische Wendungen

    Coverbild
    In einem mausigen Nebelgrau erscheint nun das 5. Band der FederLeichtSaga. Verteilt auf dem Cover sieht man die verschiedenen Aureolen, wobei hier die Feder im unteren Drittel hervorgehoben ist. Sie wird in diesem Buch auch eine wichtige Rolle spielen.

    Handlung
    Zurück aus dem Haus der Wünsche dürfen die Freunde Eliza, Sky und Frazer auf Avallach bleiben, müssen sich aber am Unterricht beteiligen. Cassians Hochzeit mit Opal steht kurz bevor, und sein Wunsch, endlich das Augenlicht wieder zu erlangen wird immer greifbarer. Eliza trägt die Bürde des 3. Siegels und will es noch nicht zerstören, denn sie hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben Grace aus dem Siegel retten zu können. Doch die Magier werden immer mächtiger und es passieren schreckliche Dinge auf Avallach. Eliza muss endlich handeln, aber wem kann sie noch vertrauen?

    Buchlayout (eBook)
    Kleine verschnörkelte Illustrationen zieren jedes Kapitel unterhalb der Nummer. Die einzelnen Kapitel sind in einer angenehmen Länge, nicht zu kurz und nicht zu lang. Das gefällt mir richtig gut und passt zur gesamten Reihe.

    Idee / Plot
    Die Magische Welt steht vor einer großen Herausforderung. Damian de Winter drängt darauf, dass das Volk der Magier wieder die gleichen Rechte wie alle Völker erhaltet. Aber es wird schnell klar, dass er auch mit aller macht das Siegel möchte, und dazu ist ihm jedes Mittel recht. Es ist eine verzwickte Situation. Ausgestossene möchten wieder in die Gemeinschaft aufgenommen werden, stehen aber einer feindseligen Gesellschaft gegenüber. Das sind brisante Themen, die wir tagtäglich erleben: Fremdenhass und Integration. Aber wie integriert man ein jahrhundertelang verhasstes Volk? Denn nicht alle Magier sind so böse wie Damian de Winter. Das wäre ja fast so, als würde man Syrien in die G8 aufnehmen und die Anwesenheit von Assad dafür hinnehmen. In dieser Zwickmühle befindet sich auch Eliza, denn in dieser brisanten Situation muss Eliza das Siegel zerstören, denn es darf keinem der Völker in die Hände fallen, sonst würde derjenige die Macht missbrauchen.

    Handlungsaufbau / Spannungsbogen
    Von Kapitel zu Kapitel passieren immer mehr merkwürdigere und auch grausame Dinge. Victor und Rubin, die zunächst erst die einzigen Magier auf Avallach sind, und geraten als Täter immer mehr ins Visier. Auch der Hass der anderen Völker gegenüber den Magiern wird immer spürbarer. Die Bedrohung wird immer größer und die Last auf Elizas Schulter durch das Siegel wird immer spürbarer. Dabei steht Eliza dann auch noch der bockige Elf Cassian und seine Verlobte Opal im Weg. Die Spannung ist hier wunderbar aufgebaut und gewürzt wird das Ganze auch noch mit einigen Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte und ich auch manchmal weinen musste. Und endet dann in einem großen Showdown, schließt aber die in diesem Buch aufgebaute Handlung nicht wirklich ab.

    Szenerie / Setting
    Man muss nicht die MondLichtSaga kennen, um den Zauber von Avallach und der magischen Welt zu spüren. Marah Woolf hat es verstanden das Schloß wieder in meinem Kopf aufleben zu lassen. Kurze Rückblicke erklären auch gut die Zusammenhänge ohne langatmig zu wirken. Mich haben sie überhaupt nicht gestört, ich fand sie absolut passend.

    Emotionen / Protagonisten
    Eliza wirkt für mich in diesem Buch viel erwachsener und reifer als in den Teilen davor. Sie hat begriffen, dass Cassians Herzenswunsch nur mit der Vermählung mit Opal zu erfüllen ist. Sie lässt sich auch auf das „Wir sind nur Freunde“ ein, denn die Emotionsachterbahn würde sie auch nur von ihrer Mission ablenken.

    Cassian hält stringent an seinem Vorhaben fest und will Opal ehelichen. Das ist seine Chance sein Augenlicht wieder zu erlangen, und dafür muss er das Opfer erbringen und auf Eliza verzichten.

    Auf Frazer, Sky und Jade kann ich an dieser Stelle nicht eingehen, das würde sonst den Rahmen der Rezension sprengen. Es ist nur zu erwähnen, dass sie für Eliza alle wichtig sind und an sie glauben. Vor allem Rubin und Victor. Beide sind Magier und haben keinen einfachen Stand in Avallach.

    Sprache / Schreibstil
    Sprachlich ist es mal wieder für mich absolut top und mitreissend. Das gesamte Buch lässt sich durchweg flüssig lesen und kann durch Elizas Gedanken in ihrer authentischer Sprache wirklich gut mit mitfühlen.

    Meine Meinung
    Ich weiß nicht, wie laut ich in diesem Buch „Aaaarghhhhh“ gerufen habe. Zwar nicht so oft, wie in den letzten Bänden, dafür um so lauter. Marah hat es mal wieder geschafft mich zu überraschen und mein armes kleines Herz ganz schön auf die Probe gestellt. Nicht nur die vielen Wendungen und Überraschungen, sondern auch die Entwicklung der Protagonisten. Eine Wendung hat mich sogar sehr tief berührt und mich wirklich heftig erschüttert.

    Mir gefällt es, dass Eliza nicht (mehr) das gehirnlose, liebeskranke Girly ist, sondern viel vernünftiger rüber kommt. Obwohl es ihr das Herz bricht und ich mit ihr am liebsten Opals Augen ausgekratzt und Cassian mal ein paar saftige Watschen verpasst hätte, konzentriert sie sich auf ihre Bürde, will sich nicht von Cassian und dem Gefühlschaos, welches trotzdem in ihr wütet, ablenken lassen.

    "Dieser Mann war dauerschlechtgelaunt. Ich sollte froh sein, ihn los zu sein. Stattdessen wäre ich ihm am liebsten hinterhergerannt, um mich auf ihn zu stürzen und ihm seine Klamotten vom Leib zu reißen. Also wenigstens sein nasses Hemd."
    Marah Woolf: „FederLeicht 5“, Pos. 468, eBook

    Cassian hat sich vom bockig-sein etwas abgewendet. Ich habe ihn lange Zeit als eiskalten Kotzbrocken empfunden. Ganz am Anfang fällt er erst mal über Eliza her (also das Küssen hat er jetzt wohl drauf), aber dann ist er von der Hochzeit nicht mehr abzubringen.
    "»Das möchte ich nicht, Eliza. Das mit uns beiden ist jetzt und hier vorbei. Endgültig. Deswegen bin ich gekommen. Um es dir zu sagen.«“
    Marah Woolf: „FederLeicht 5“, Pos. 894, eBook

    Und trotzdem ist er ständig in Elizas Nähe und kann irgendwie auch nicht die Finger von ihr lassen. Es ist aber nicht mehr so das schnelle Gefühls-Ping-Pong wie aus den vorherigen Bänden, eher ein Emotions-Tennis. Der Ball ist ganz lange bei Cassian, ob er ihn auch irgendwann mal zurückspielt und endlich mal die richtigen Prioritäten setzt?

    Kleinere Nebengeschichten, die aber sich gut einfügen, bereichern die Geschichte. Es gab auch viele lustige Momente, bei denen ich laut aufgelacht habe!
    "»Wie schaffen die Menschen es bloß, solche Kämpferinnen heranzuziehen?« »In meinem Fall war es viel Biokost und eine Großmutter, die mir gesagt hat, dass ich mir nehmen soll, was ich haben möchte«, antwortete ich."
    Marah Woolf: „FederLeicht 5“, Pos. 3822, eBook

    Auf Avallach lernt Eliza auch Moira kennen, die sie in Wahrsagen unterrichtet. Sie gibt Eliza Halt und ist einen Zufluchtsort vor dem ganzen Gefühlschaos. Moira ist gruselig, aber ich habe sie schnell in mein Herz geschlossen. Ihre Geschichte und Schicksal hat mich sehr berührt.

    Was mich aber wahnsinnig frustriert hat, dass keiner Eliza wirklich helfen kann und will, weder Elisien noch Merlin. Eliza muss alles alleine machen und ist nur noch auf ihre Freunde angewiesen.

    Einige Fragen haben sich geklärt, aber neue haben sich aufgetan, auf die wir wohl in den nächsten Bänden eine Antwort erhalten werden. Es ist auch das erste mal, dass Marah Woolf einen Handlungsstrang nicht komplett abschließt, sondern uns mit weiteren Rätseln zurücklässt, obwohl das Buch in sich schlüssig zu Ende gebracht ist.

    FAZIT
    Das Buch hat mich mitgerissen und am Ende noch mal richtig gepackt. Da wird es echt noch mal richtig aufregend und aufwühlend mit einem absolut packenden Showdown! Ein absolutes Muss für alle Marah und FederLeicht Fans! Hätte ich nicht Familie und Beruf, hätte ich das Buch in einer Nacht durchgesuchtet.

    Teilen
 

Welt aus Sand: Die Chroniken von Pathaar I

Buchseite und Rezensionen zu 'Welt aus Sand: Die Chroniken von Pathaar I' von Martin P. Anderfeldt
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Welt aus Sand: Die Chroniken von Pathaar I"

In einer Welt, die von riesigen, insektenähnlichen Wesen beherrscht wird, wächst Mira in relativer Sicherheit auf.
Als Kronprinzessin von Bedivere, eines mächtigen Stadtstaats in der großen Ebene, lebt sie privilegiert, wenn auch in einem „goldenen Käfig".
Ihr sorgenfreies Leben findet ein jähes Ende, als ihre einzige Freundin durch eine Intrige unter Verdacht gerät und ihr die Todesstrafe droht. Wenn Mira sie retten will, muss sie selbst aktiv werden.
Auf dem Spiel steht nicht nur das Schicksal der Prinzessin, sondern das der ganzen Menschheit.

Format:Kindle Edition
Seiten:0
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Welt aus Sand: Die Chroniken von Pathaar I"

  1. 5
    19. Mai 2017 

    Ynsekti-Probleme

    Klappentext:
    In einer Welt, die von riesigen, insektenähnlichen Wesen beherrscht wird, wächst Mira in relativer Sicherheit auf. Als Kronprinzessin von Bedivere, eines mächtigen Stadtstaats in der großen Ebene, lebt sie privilegiert, wenn auch in einem „goldenen Käfig“. Ihr sorgenfreies Leben findet ein jähes Ende, als ihre einzige Freundin durch eine Intrige unter Verdacht gerät und ihr die Todesstrafe droht. Wenn Mira sie retten will, muss sie selbst aktiv werden. Auf dem Spiel steht nicht nur das Schicksal der Prinzessin, sondern das der ganzen Menschheit.

    Rezension:
    Bedivere ist die einzige erhalten gebliebene Stadt weit und breit. Um sie herum gibt es nur Wüste, kleine, von ihr abhängige Dörfer und Nomaden. So sieht sich die Stadt als letzte Bastion der Kultur, doch die Herrschenden wissen längst, dass die Macht Bediveres am Sinken ist. Kronprinzessin Mira ahnt davon nichts – bis sie unvermittelt in die Machtspiele hineingerät.
    Und dann gibt es noch Jupiter, die Stadt auf Rädern, die durch die Wüste fährt. Kato lebt dort als Mechanikus in Ausbildung, ein in dieser hoch technisierten Stadt, deren Bewohner Bedivere und erst recht die kleinen Dörfer für extrem rückständig halten, angesehener Beruf. Doch eines Tages nimmt seine Karriere eine unerwartete Wendung.
    Martin P. Anderfeldts Fantasy-Roman über die beiden so verschiedenen Städte und 2 Jugendliche, deren Leben plötzlich auf den Kopf gestellt wird, bietet zahlreiche unerwartete Wendungen. Während Mira nicht einmal weiß, was in der Stadt außerhalb des Palastes vorgeht, hat Kato zu Beginn recht einseitige Ansichten. Schon bald müssen jedoch beide ihr bisheriges Leben hinter sich lassen und stecken voneinander unabhängig in Abenteuern, die sie sich nie erträumt hätten. Die Ynsekti, riesenhafte Insekten verschiedener Art, sind dabei bei weitem nicht die einzige Gefahr.
    Mit „Welt aus Sand“ legt der Autor ein genremäßig nicht ganz einfach einzuordnendes Werk vor. Auch wenn man es zunächst der Fantasy zuordnen möchte, stellt sich dann heraus, dass es auch dystropische Züge enthält. Ist die Welt, in der Kato und Mira leben, vielleicht unsere nach dem Untergang unserer Kultur? Eine eindeutige Antwort darauf gibt es (zumindest in diesem Band) nicht. Außerdem finden sich auch Steampunk-Elemente wie die wandernde Stadt Jupiter oder die Mima-Krieger und eine Prise SciFi. Wohin sich der Schwerpunkt in den folgenden Bänden verlagert, kann nur vermutet werden, denn dieser Band ist nicht in sich abgeschlossen, sondern endet mit einem Cliffhanger. Wie sich die Ereignisse für die verfeindeten Städte und ihre Bewohner weiterentwickeln, muss sich (hoffentlich bald) zeigen.
    Mit der „Die Chroniken von Pathaar“-Reihe gelingt es Martin P. Anderfeldt, die Grundlage für ein gelungenes Jugendabenteuer zu legen, das sich als echter Pageturner erweist. Zu spannend sich Miras und Katos Abenteuer. Da will der Leser ständig wissen, wie es weitergeht. Durch die wechselnde Erzählperspektive wird die Geduld dabei manchmal auf eine recht harte Probe gestellt.
    „Welt aus Sand“ erweist sich als ein auch sprachlich und stilistisch gelungenes Buch.

    Fazit:
    Ein gelungenes Fantasy-Jugendabenteuer mit Elementen diverser anderer Genres, das für thematisch Interessierte eine Leseempfehlung verdient.

    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog
    Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

    Teilen
 

Die Herrschaft der Xarquen

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Herrschaft der Xarquen' von Lisa-Marie Reuter
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Herrschaft der Xarquen"

Ein neurotischer Drache, adelige Werwölfe und ein gut gehütetes Geheimnis – Willkommen in Pärlonien!
Seit mehr als vier Jahrhunderten herrschen die unbarmherzigen Xarquen über Pärlonien und unterdrücken das ehemals königliche Volk der Pären. Als sich Pongo, ein junger Gesetzeshüter, gegen die Obrigkeit auflehnt, muss er fliehen, um sein Leben zu retten. In der kriminellen, aber gutherzigen Elfe Kiffi findet er eine unerwartete Verbündete. Zusammen starten sie den Versuch, ein Holzkästchen – ihre einzige Hoffnung auf ein Ende der Schreckensherrschaft – sicher ans andere Ende des Landes zu schmuggeln. Es ist der Beginn einer haarsträubenden Flucht quer durch Pärlonien, denn dem ungleichen Paar wird bald bewusst, dass skrupellose Feinde ihre Hände nach dem geheimnisvollen Gegenstand ausstrecken.

Qindie steht für qualitativ hochwertige Indie-Publikationen. Achten Sie also künftig auf das Qindie-Siegel! Für weitere Informationen, News und Veranstaltungen besuchen Sie unsere Website: http://www.qindie.de/

Format:Kindle Edition
Seiten:604
Verlag: Qindie
EAN:
read more
 

DrachenSchimmer

Buchseite und Rezensionen zu 'DrachenSchimmer' von K.C. Kornwall
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "DrachenSchimmer"

Sam wäre gern einfach ein ganz normales fünfzehnjähriges Mädchen, doch seit sie bei ihrem Bruder lebt, muss sie mit ihm ständig von einem Ort zum nächsten reisen, nur damit er immer wieder neuen Mythen und Legenden rund um das Thema Drachen hinterherjagen kann. Doch bei ihrer neuen Reise aufs englische Land läuft plötzlich alles anders als sonst. Diese Reise soll ihr ganzes Leben verändern, denn sie bekommt Einblick in eine Welt, von der sie vorher nicht zu träumen gewagt hätte. Eine fantastische Welt, die allgegenwärtig und doch unsichtbar ist – eine Welt, parallel zu unserer, in der Drachen und Magie erst der Anfang eines großen Abenteuers sind…

Format:Kindle Edition
Seiten:107
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "DrachenSchimmer"

  1. 3
    13. Mär 2017 

    Trugdrachen und Zauberer

    Klappentext:
    Sam wäre gern einfach ein ganz normales fünfzehnjähriges Mädchen, doch seit sie bei ihrem Bruder lebt, muss sie mit ihm ständig von einem Ort zum nächsten reisen, nur damit er immer wieder neuen Mythen und Legenden rund um das Thema Drachen hinterherjagen kann. Doch bei ihrer neuen Reise aufs englische Land läuft plötzlich alles anders als sonst. Diese Reise soll ihr ganzes Leben verändern, denn sie bekommt Einblick in eine Welt, von der sie vorher nicht zu träumen gewagt hätte. Eine fantastische Welt, die allgegenwärtig und doch unsichtbar ist – eine Welt, parallel zu unserer, in der Drachen und Magie erst der Anfang eines großen Abenteuers sind…

    Rezension:
    Sam lebt bei ihrem erwachsenen Bruder, der nach Drachen forscht – bisher jedoch vergeblich. Auch wenn es ihr nicht gefällt, ständig umherzureisen und doch nichts zu finden, findet sie sich damit ab. Diesmal geht es zu einer abgelegenen Burg im Südwesten Englands. Anders als an den bisherigen Forschungsstätten ihres Bruders scheint es hier wirklich Sachen zu geben, die nicht mit rechten Dingen zu gehen. Doch um Drachen scheinen es sich dabei anscheinend nicht zu handeln.
    Wie der Titel schon erahnen lässt, handelt es sich bei diesem derzeit nur als eBook erhältlichen Werk um den Anfang eines Mehrteilers. So verwundert es nicht, dass Sam(antha)s Abenteuer am Ende dieses Bandes gerade erst richtig beginnt.
    Während die Handlung der Geschichte durchaus interessant ist, bleiben die handelnden Personen dabei jedoch recht blass. Über die Hintergründe der Geschwister erfährt der Leser nur wenig, und auch sonst entwickeln beide leider nur wenig Persönlichkeit. Für die wenigen Nebencharaktere gilt dies sogar in noch stärkerem Maße. Obwohl der Schreibstil der Autorin gut lesbar ist, fällt es dem Leser deshalb schwerer als nötig, eine geistige Beziehung zur Hauptprotagonistin aufzubauen. Aber vielleicht bessert sich da in den Fortsetzungen ja noch? Band 2 ist unter dem Titel „DrachenSchimmer: Zwischen Schatten und Licht“ bereits verfügbar.

    Fazit:
    Der Auftakt der „DrachenSchimmer“-Reihe bietet eine interessante Handlungsidee, die etwas unter einer schwachen Charakterzeichnung leidet.

    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog
    Das Eisenacher Rezi-Center ist jetzt auch auf Facebook vertreten.

    Teilen
 

Tallulah und der goldene Kolibri

Buchseite und Rezensionen zu 'Tallulah und der goldene Kolibri' von Andrea Schneeberger
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Tallulah und der goldene Kolibri"

Seit sie denken kann, fühlt sich die 17-jährige Tallulah von der Nacht angezogen: Wenn es dunkel wird, schlendert sie durch den Park oder besucht die Spätvorstellung im Kino – heimlich natürlich, denn ihr überfürsorglicher Vater würde das niemals erlauben: Vielleicht zurecht, denn eines nachts wird sie auf einem solchen Streifzug überfallen und erst in letzter Sekunde vom geheimnisvollen Zacharias Leopold gerettet, der behauptet, ein Vampyyri zu sein.

Trotz seiner kauzigen Art ist er Tallulah sympathisch, doch ein Widersehen ist ausgeschlossen, wie er sagt – schließlich sei sie eine der verfeindeten Yövaeltaja.

Tallulah beginnt, dem merkwürdigen Vorfall auf eigene Faust nachzugehen, doch als plötzlich alte Briefe ihrer seit Kindertagen verschollenen Mutter auftauchen, überschlagen sich die Ereignisse: Unheimliche Gestalten huschen durch Vaalea und ein dunkler Schatten legt sich über ihre Heimatstadt. Warum scheinen die Menschen plötzlich alle Hoffnung zu verlieren? Kann Tallulah das Licht zurückholen? Und was hat es mit dem geheimnisvollen, goldenen Kolibri auf sich?

Ein abenteuerlicher Fantasy-Roman über eine starke Heldin im Kampf für das Gute.

Format:Kindle Edition
Seiten:274
EAN:
read more
 

Fuchsreihe 1-3 (Fuchs-Reihe)

Buchseite und Rezensionen zu 'Fuchsreihe 1-3 (Fuchs-Reihe)' von Nicky P. Kiesow
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Fuchsreihe 1-3 (Fuchs-Reihe)"

Dieses Ebook umfasst Band 1 -3 der Fantasy-Fuchsreihe von Nicky P. Kiesow.

Während Sisandra dazu auserwählt wird die nächste Aurora des Clans zu werden, muss sich ihre Zwillingsschwester einer Ausbildung unterziehen, die ihr große Opfer abverlangt.
Denn Maykayla ist nichts anderes als eine Tori und damit von den Tiergeistern auserwählt ihre Heimat und die Auroras der Clans vor möglichen Feinden zu beschützen.
Sehr zum Missfallen von Sisandra, die alle Familienbande gekappt hat und Maykayla auf den Tod nicht ausstehen kann.

Format:Kindle Edition
Seiten:186
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Fuchsreihe 1-3 (Fuchs-Reihe)"

  1. Interessanter Beginn einer fantasievollen Erzählung, etwas kurz

    Die Handlung:
    In einer fabulösen Welt, in der die Menschen in Clans leben, werden die Dörfer von von Tiergeistern und Tiergöttern beschützt. Im Dorf der Füchse werden die Zwillingsschwestern Sisandra und Maykayla geboren. Bei einem Ritual erscheinen nicht nur die Fuchsgeister, sondern es tritt der ganz seltene Fall auf, dass Maykayla von einem Fuchsgeist, und ihre Zwillingsschwester Sisandra von einem Fuchsgott auserwählt wird, und sich diese mit den Mädchen vereinen. Das macht Sis zur Nachfolgerin der Clankönigin, genannt Aurora - also zur Prinzessin des Dorfes. Diese Bekehrung passiert sehr selten und entzweit die beiden Zwillingsschwestern nur noch mehr. Maykayla muss nach der Tradition als Tori, ein mit einem Tiergeist vereinter Mensch, das Heimatdorf verlassen und sich auf ihre Aufgabe, einer Beschützerin des Dorfes, vorbereiten. Sisandra bleibt im Dorf und bereitet sich auf ihre Nachfolge vor. Da nun die Ehelichung von Sis und einem Prinzen eines anderen Clans bevorsteht, muss Maykayla nach einigen Jahren zurück zu ihrem Heimatdorf und ihre Pflicht als Beschützerin der zukünftigen Aurora übernehmen. Doch dort erwartet Maykayla unerwartete Wendungen, mit der sie nicht gerechnet hat.

    Meine Meinung:
    Die Geschichte ist bis hier in 3 Teile aufgeteilt: Fuchsgeist, Fuchsfluch und Fuchsseele. Und es sollen noch weitere erscheinen. Meine Rezension bezieht sich auf das Sammelband dieser 3 Teile. Jeder Teil hat ein abruptes Ende, sowie man auch im 3. Teil mit einem Cliffhanger zurückbleibt.

    Im Prolog hatte ich etwas Schwierigkeiten mich erst mal zurecht zu finden. Es gibt viele Informationen, Begriffe und Personen. Da es eine ganz andere Welt ist, muss man sich da erst mal reinlesen.

    Die beiden Zwillingsschwestern sind sehr unterschiedlich. Sisandra ist schon von Anfang an zickig zu Maykayla und allgemein ziemlich hochnäsig. Das wird noch schlimmer, als May von ihrer Ausbildung zurückkehrt. May dafür wirkt sehr reflektiert und bodenständig.

    Die Begegnung mit dem Wolftori Erebos wirft sehr unterschiedliche Gefühle auf. Einerseits ist er grausam und ein machtbesessener Tori, anderrerseits scheinen da Gefühle und Absichten im Spiel zu sein, die man bis jetzt noch nicht wirklich einschätzen kann.

    Die Ausdrucksweise ist dem altertümlichen Plott angemessen und treffend. Das Wort „nicken“ kommt recht häufig vor. Die Sätze sind teilweise sehr lang, und ich vermisse die Tiefe zu den Protagonisten. Die Ereignisse geschehen recht rasch hintereinander und deswegen ähneln die einzelnen Passagen mehr einem Bericht. Das ist mir zu schnell und zu kurz. Ich bekomme zu wenig von Mays Gefühlswelt mit, warum sie wie handelt. Vieles wird damit erklärt, dass sie das so in ihrer Ausbildung gelernt hat, aber der innere Zwiespalt zwischen dem Erlernten und dem was sie wirklich fühlt, fehlt mir einfach total.

    Insgesamt finde ich alle Teile recht kurz, da hätte man doch mehr draus machen können. Das unterstützt auch noch die berichtartige Wirkung der Erzählung. Ich hätte mir mehr Tiefe und Greifbarkeit der Personen gewünscht, dafür hätte ich auch gerne mehr Seiten gelesen. Trotzdem eine interessante neue und fantasievolle Welt. Ich bin gespannt, wie es weitergeht!

    Teilen
 

Im Tal der Drachen: Fantasy-Kurzgeschichte

Buchseite und Rezensionen zu 'Im Tal der Drachen: Fantasy-Kurzgeschichte' von Steeve M. Meyner
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Im Tal der Drachen: Fantasy-Kurzgeschichte"

Nach einem Unfall erwacht Tom auf einer Sandbank inmitten eines Flusses und direkt hinter ihm steht ... ein riesiger Drache.
Nur um Haaresbreite entgeht er dessen Angriff. Auf der rasanten Flucht vor dem Drachen stürzt Tom von einer Gefahr in die Nächste, so dass ihm kaum Zeit zum Durchatmen bleibt. Schon bald stellt er fest, dass dieser Drache nicht das größte Problem ist. Für ihn beginnt ein abenteuerlicher Kampf um Leben und Tod auf dem ungewissen Weg nach Hause.


3. Auflage (ursprünglicher Titel: Vallis Draconis - Angriff der Drachen)



Das eBook enthält zusätzlich Leseproben zu weiteren Büchern von Steeve M. Meyner:



Adrian Pallmers magische Abenteuer:


- Band 1: Das Siegel von Arlon
- Band 2: Das Band des Mykerinos
- Band 3: Die Schatten von Orccan
- Band 4: Der König der Zwerge

Airport - Gegen die Zeit (Thriller)


Überwacht - S.M.A.R.T. (Cyber-Thriller)


Gestrandet - Endstation Südsee (Abenteuer-Thriller)

Format:Kindle Edition
Seiten:74
EAN:
read more

Rezensionen zu "Im Tal der Drachen: Fantasy-Kurzgeschichte"

  1. 3
    30. Dez 2016 

    Die Welt hinter den Bergen

    Klappentext:
    Nach einem Unfall erwacht Tom auf einer Sandbank inmitten eines Flusses und direkt hinter ihm steht ... ein riesiger Drache.
    Nur um Haaresbreite entgeht er dessen Angriff. Auf der rasanten Flucht vor dem Drachen stürzt Tom von einer Gefahr in die Nächste, so dass ihm kaum Zeit zum Durchatmen bleibt. Schon bald stellt er fest, dass dieser Drache nicht das größte Problem ist. Für ihn beginnt ein abenteuerlicher Kampf um Leben und Tod auf dem ungewissen Weg nach Hause.
    3. Auflage (ursprünglicher Titel: Vallis Draconis - Angriff der Drachen)

    Rezension:
    Tom verbringt seine Ferien – wie so oft – bei seinen Großeltern in den Bergen. Zusammen mit Peter, der ständig in dem kleinen Weiler lebt, verbringt er viel Zeit in der Natur. Als die beiden Jungen den Eingang einer Höhle entdecken, entschließen sie sich, diese heimlich nachts zu erforschen, denn sie sind sich sicher, dass weder Peters Eltern noch Toms Großeltern ihnen dieses Abenteuer erlauben würden. In der Höhle kommen sie jedoch an eine schmale Felsspalte, durch die der etwas größere Peter Tom nicht folgen kann. Kurz darauf hört Peter ein lautes Poltern, als ob etwas eingestürzt sei – und Tom ist verschwunden. Dieser wacht an einem Fluss unter freiem Himmel auf. Doch was ist das? Hier laufen und fliegen lebendige Drachen umher. Wo ist er gelandet, und wie kommt er zurück zu Peter und seinen Großeltern?
    Steeve M. Meyners Kurzgeschichte führt ihren Helden Tom auf eine phantastische Reise in eine unbekannte Welt. Während das Abenteuer jedoch durchaus spannend daherkommt und dem Leser auch einige Überraschungen bietet, leidet die Hauptfigur unter einer kaum vorhandenen Charakterisierung. Viel mehr, als in der kurzen Zusammenfassung erwähnt wurde, erfährt der Leser nicht über den Jungen, dessen Abenteuer das Thema der Geschichte ist. Informationen über Peter fließen noch spärlicher. Alle anderen Personen werden nur beiläufig erwähnt, treten jedoch nicht handelnd in Erscheinung. Somit hinterlässt die Geschichte als Ganzes gesehen einen zwiespältigen Eindruck. Dem interessanten und ansprechend dargebotenen Abenteuer des jungen Helden steht leider eine schwache Personenzeichnung gegenüber.
    Ergänzt wird die Kurzgeschichte durch diverse Leseproben aus anderen Werken des Autors.

    Fazit:
    Die Jugend-Fantasy „Im Tal der Drachen“ bietet dem Leser ein altersgerechtes Abenteuer mit leider nur (zu) blass charakterisiertem Helden.

    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: rezicenter.wordpress.com

    Teilen
 

Seiten