Die Frauen von Richmond Castle

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Frauen von Richmond Castle' von Tracy Rees
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Frauen von Richmond Castle"

Ein bewegender Roman über Familie und Vergebung

England in den 20ern: In ihrem Townhouse in Richmond sind Ishbel Christina Camberwell, genannt Blue, und ihre Familie glücklich  - zumindest an der Oberfläche. Aber als Blue die junge, mittellose Delphine aufnimmt, um diese vor ihrem gewalttätigen Ehemann zu schützen, gerät Blues Familie ins Wanken. Die junge Frau erobert Blues Herz im Sturm, sie werden enge Freundinnen. Doch Delphine sorgt unbeabsichtigt dafür, dass ein gut gehütetes Geheimnis der Familie ans Licht kommt. Ist die Freundschaft der beiden unterschiedlichen Frauen stark genug für die Wahrheit?

"Tracy Rees ist die herausragendste Autorin historischer Romane." Lucinda Riley

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:529
EAN:

Diskussionen zu "Die Frauen von Richmond Castle"

read more

Rezensionen zu "Die Frauen von Richmond Castle"

  1. Interessante Geschichte um drei Frauen in den zwanziger Jahren

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 27. Feb 2020 

    Die Geschichte spielt in England in den zwanziger Jahren. Blue Camberwell lebt relativ unbekümmert mit ihrer Familie auf Richmond Castle. Ihr Vater und ihre Stiefmutter wollen sie bald gut verheiratet unter der Haube wissen. Blue ist nicht unbedingt abgeneigt, obwohl sie derzeit keinen geeigneten Kandidaten für sich findet. Außerdem fürchtet sie mit dem Eingehen einer Ehe ihr Ziel eine Schriftstellerin bzw. Journalistin zu werden, aus den Augen verlieren könnte.

    Es gibt da aber auch noch Delphine, eine junge Frau, die vor ihrem gewalttätigen Mann auf der Flucht ist. Zufällig treffen Delphine und Blue in einer für Delphine brenzligen Situation aufeinander. Blue und ihre Freunde retten Delphine und nehmen sie mit nach Richmond Castle. Delphine ist aus Angst vor ihrem Mann und dem Geschehenen so verstört, dass sie kein klares Wort hervorbringt und nur einzelne Silben stottert. Für die Familie Camberwell ist klar, sie bleibt erst einmal bei ihnen und muss sich erholen.

    Eine dritte Hauptperson ist Midge. Sie ist die Stiefmutter von Blue und ihrer Schwester. Alle lieben sie und sind sich einig, dass die Heirat zwischen Kenneth, der nur ein Jahr zuvor seine Frau an der spanischen Grippe verloren hatte, und Midge das Beste war, was ihnen passieren konnte. Aber auch Midge trägt eine schwere Last mit sich. Sie bekam ein Jahr nach der Hochzeit einen Sohn Percy, den alle liebten. Leider wurde Percy auf einem Spaziergang entführt und ist seitdem spurlos verschwunden.

    So tragen die Hauptfiguren dieser Geschichte alle ein ordentliches Päckchen vor sich her. Das Leben der Protagonistinnen und wie sie sich weiterentwickeln, das macht einen großen Teil der Geschichte aus. Untermalt wird das Ganze von historischen Ereignissen der zwanziger Jahre, die das ganze beim Lesen sehr viel lebhafter machen. Gerade bei Delphine, die sich von einer völlig unterdrückten, verängstigten Frau zu einer Frau entwickelt, die auf einmal wieder in der Lage ist ein selbstbestimmtes Leben zu führen, geben einem die Fortschritte in ihrer Entwicklung ein gutes Gefühl beim Lesen. Das diese Veränderungen natürlich nicht immer geradlinig verlaufen und mit Dramatik, sowie Höhen und Tiefen verbunden sind, machen einen großen Teil der Spannung aus. Auch Midge, bei der man wirklich denken könnte, sie hat doch alles, werden erst im Laufe der Lektüre die persönlichen Abgründe deutlich. Hier hat man beim Lesen fast das Gefühl man müsste sie retten, damit sie nicht in ihr Unglück rennt.

    Das es zum Glück für alle Protagonisten zum Schluss irgendwie gut ausgeht, befriedigte mich als Leser ungemein. Was mir nicht so gut gefallen hat, waren in einigen Abschnitten unnötige Längen. Einige Episoden wurden einfach zu ausführlich und zu langatmig erzählt, hier wäre weniger mehr gewesen. Nichtsdestotrotz mir hat das Buch gefallen und ich vergebe sehr gerne vier Lesesterne und eine Leseempfehlung für Liebhaber von Familiengeschichten.

 

Goodbye, Bukarest

Buchseite und Rezensionen zu 'Goodbye, Bukarest' von Astrid Seeberger
4.65
4.7 von 5 (3 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Goodbye, Bukarest"

Es ist ein Rätsel in ihrer Familiengeschichte, ein blinder Fleck. Von Bruno, dem ältesten Bruder ihrer Mutter – dem es gelang, dass alles, was er berührte, zu zittern auf hörte – hieß es immer, er sei bei Stalingrad gefallen. Es war eine Lüge: Als Astrid zufällig davon erfährt, muss sie die Suche nach Bruno aufnehmen, ohne erklären zu können, warum. Und diese Spur führt nach Bukarest …
Astrid begegnet Menschen, die Bruno nahekamen, und hört Lebensgeschichten voller Farbigkeit und Dramatik, die Streiflichter auf ihn werfen. Zusammen mit zahlreichen Bezügen zu Kunst und Literatur entsteht daraus ein dichtes Gewebe, auf dem Brunos Leben erscheint: seine Einsamkeit,
die eisige Weite vieler Jahre und die vielen Momente menschlicher Wärme und größter Geistesverwandtschaft.
Astrid Seeberger ist ein bewegender, bildgewaltiger und poetisch dichter Roman über ein europäisches Schicksal gelungen.

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:250
EAN:

Diskussionen zu "Die Frauen von Richmond Castle"

read more

Rezensionen zu "Goodbye, Bukarest"

  1. Episch erzählte Zeitgeschichte als spannendes Familienbild

    5
    (5 von 5 *)
     - 17. Feb 2020 

    "Erst als ein Windhauch herüberwehte, hörte er es: Jemand pfiff eine Melodie, die er wiedererkannte. Eine Melodie, die das schwarze Loch mit Musik füllte: Bachs Ich ruf zu Dir." (Zitat Seite 91)

    Inhalt
    Astrids Mutter erzählte Zeit ihres Lebens, dass Astrids Onkel Bruno in Stalingrad gefallen sei. Erst nach dem Tod der Mutter erfährt Astrid von einem alten Pfarrer dass dies eine Lüge war. Bruno hatte den Krieg überlebt, aber mit der Familie bewusst gebrochen. Schon Astrids Mutter hatte nach Bruno gesucht, und Astrid setzt nun diese Suche fort, weil sie die Wahrheit wissen will. Was ist damals wirklich geschehen, lebt ihr Onkel Bruno noch?

    Thema und Genre
    Dieser autobiografische Roman führt seine Erzählerin durch miteinander verflochtene Schicksale, ausgehend von Sibirien im Zweiten Weltkrieg, nach Bukarest, über Berlin und München in ein altes Haus in Münsing, Bayern. Eines der Hauptthemen sind die Geschichte Rumäniens, Heimat, Flucht und Vertreibung, Familie, die Kraft der Musik und die Liebe in ihrer Vielfalt. Es geht um die Suche nach den eigenen Wurzeln.

    Charaktere
    Astrid will Antworten betreffend das Schicksal ihres Onkels Bruno und einen Teil ihrer Familiengeschichte, über den bisher geschwiegen wurde. Beharrlich folgt sie auch der kleinsten Spur und sie kann vor allem eines: zuhören. Sie hört den Menschen zu, deren Schicksal auf irgend eine Weise mit dem Schicksal Bruno Seebergers verknüpft ist, all dies eingebettet in wichtige Episoden europäischer Zeitgeschichte.

    Handlung und Schreibstil
    Der Aufbau dieses Romans wurde für dieses vielschichtige, umfassende Thema perfekt gewählt. Die Ich-Erzählerin berichtet über ihre Recherchen in der aktuellen Gegenwart, dadurch erfährt der Leser auch mehr über sie und ihr Leben. Mehrere Menschen sind fest mit dem Schicksal von Bruno verbunden. Deren Geschichten erfährt Astrid im Zuge ihrer Recherchen von den betroffenen Personen selbst oder durch nahestehende Zeitzeugen. Eine überaus spannende Reise durch die jüngere Vergangenheit, beeindruckend auch durch die vielseitigen Aspekte, die diese Menschen, ihre Entscheidungen und Gefühle, geprägt haben. Die poetische Sprache überzeugt ebenso, wie der gekonnte Aufbau und die Erzählformen.

    Fazit
    Ein spannend und doch poetisch erzähltes Stück Zeitgeschichte, ein Puzzle von verschiedenen Einzelschicksalen, die dicht miteinander verbunden sind und letztendlich ein Rätsel in der Geschichte einer Familie lösen.

  1. Bewegender Pageturner

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 11. Feb 2020 

    Es sind wir Menschen, die Ewigkeiten füreinander schaffen. (S. 10)

    Als ich auf “Vorablesen“ auf das Cover von „Goodbye, Bukarest“ von Astrid Seeberger zu gucken kam, blitzte es kurz in meinen Augen und der nächste Klick führte mich dann auf die Inhaltsangabe. Die angebotene Leseprobe konnte mich dann schon in ihren Bann ziehen und schwups – war ein Leseeindruck geschrieben. Gut eine Woche später dann die Nachricht: „Du hast gewonnen.“ Da ahnte ich noch nicht, dass ich zwei Wochen später eines der „King´s Crown Juwels 2020“ gelesen haben würde…

    Nun denn. Astrid Seeberger macht sich auf die Suche nach ihrem Onkel Bruno. Als Archivar weiß ich, wie spannend und langwierig, aber auch emotional die Suche nach Angehörigen sein kann. Ich habe schon einige (nicht) unterdrückte Tränen im Laufe der Zeit bei unseren Benuter*innen gesehen.

    Von daher wundert mich der emotional-poetische Schreibstil auch nicht. Aber es passt zu den Geschichten, die Astrid Seeberger von Menschen erzählt bekommt, die ihren Onkel kannten. Hier hat sich die Autorin dem auch in der Geschichtswissenschaft vorkommendem Element der sog. „Oral History“ bedient. Die „mündliche Geschichte“ basiert auf dem Sprechenlassen von Zeitzeugen, ohne dass sie sich großartig vom Historiker beeinflussen lassen. Äußerst spannend das Ganze.

    Und sie sprechen, die Zeitzeugen. Sie erzählen ihre Geschichte und ich als Leser konnte eintauchen in das Leben in einem Strafgefangenenlager in der kasachischen Steppe, in das Bukarest der Vor- und Nach-Ceausescu-Ära…Und trotz der widrigen Umstände in den Lagern, die das Leben zur Hölle machen, werden (lebenslange) Freundschaften gebildet und am Ende weiß man: „Und die Einsamkeit nach einer Zeit der Zusammengehörigkeit ist die schlimmste Einsamkeit, die es gibt.“ (S. 82)

    Wenn auch über allem eine tiefe Emotionalität schwebt, gibt es noch etwas, was dieses Buch so besonders (zumindest für mich) macht: die Liebe zur Musik, die Leidenschaft für Literatur und zur Kunst.

    „Das Einzige, […] das mich nie im Stich gelassen hat, waren die Bücher und Bilder. Die kann mir niemand jemals wegnehmen, nicht jene Bücher und Bilder, die zu meiner Herzensangelegenheit geworden sind, im ganzen Leben nicht. Man kann sie ins Feuer werfen oder ins Meer, sie bleiben dennoch erhalten. Sie sind ein Teil von mir geworden, sie leben in mir.“ (S. 164)

    Und so spreche ich eine ganz klare Leseempfehlung für „Goodbye, Bukarest“ aus und zücke hochachtungsvolle 5*!

    ©kingofmusic

  1. Eintauchen in die Vergangenheit

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 08. Feb 2020 

    Goodbye Bukarest ist eine Geschichte mit enormen Mehrwert - sei es für Leute, die selber noch die Spuren des Krieges in sich tragen (Gefangenschaft, Vermisste Verwandte), oder für die jüngeren Generationen um immer wieder die Auswirkungen des Krieges in Erinnerung zu rufen.

    In diesem Buch wird die Geschichte bzw. die Suche nach dem verschollenen Onkel erzählt. In der Familie wird über Brunos Schicksal geschwiegen. Ist er in einer Schlacht gefallen? Um die Wahrheit zu finden, muss man in die Vergangenheit auf Spurensuche reisen.
    In diesem Buch steht insebesondere der Krieg im Vordergrund - die Protagonisten wirken teilweise etwas schwach skizziert. In meinen Augen ist das aber vollkommen in Ordnung, weil es eben einen anderen Schwerpunkt in diesem Buch gibt.

    Ein tolles Buch, mit viel Mehrwert, denn auch ich kann es mir nicht ausmalen, wie es damals im Krieg gewesen ist.
    Goodbye Bukarest ist eine Geschichte mit enormen Mehrwert - sei es für Leute, die selber noch die Spuren des Krieges in sich tragen (Gefangenschaft, Vermisste Verwandte), oder für die jüngeren Generationen um immer wieder die Auswirkungen des Krieges in Erinnerung zu rufen.

    In diesem Buch wird die Geschichte bzw. die Suche nach dem verschollenen Onkel erzählt. In der Familie wird über Brunos Schicksal geschwiegen. Ist er in einer Schlacht gefallen? Um die Wahrheit zu finden, muss man in die Vergangenheit auf Spurensuche reisen.
    In diesem Buch steht insebesondere der Krieg im Vordergrund - die Protagonisten wirken teilweise etwas schwach skizziert. In meinen Augen ist das aber vollkommen in Ordnung, weil es eben einen anderen Schwerpunkt in diesem Buch gibt.

    Ein tolles Buch, mit viel Mehrwert, denn auch ich kann es mir nicht ausmalen, wie es damals im Krieg gewesen ist.

 

Wenn das Feuer ausgeht

Buchseite und Rezensionen zu 'Wenn das Feuer ausgeht' von Colin Hadler
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Wenn das Feuer ausgeht"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:320
EAN:9783903144965

Diskussionen zu "Die Frauen von Richmond Castle"

read more

Rezensionen zu "Wenn das Feuer ausgeht"

  1. Ein absolut gelungener Jugendthriller

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 03. Feb 2020 

    Lukas wird von seiner Mutter in ein Camp im Wald geschickt, wo er mit siebzehn weiteren Menschen auf engstem Raum zusammen ist. Schon bald merkt er, dass es etwas gibt, das dem Camp und dessen Bewohnern nichts Gutes will.

    Auf diesen Jugendthriller war ich sehr gespannt, weil mich das Cover und die Beschreibung sehr angesprochen haben.
    Dank des sehr flüssig und angenehm zu lesenden Schreibstils konnte ich ganz schnell in die Geschichte eintauchen und folgen. Ich war richtig gefesselt und musste das Buch unbedingt in einem Rutsch fertig lesen.
    Die Charaktere wurden interessant und anschaulich beschrieben und ich konnte sie mir gut vorstellen sowie auseinanderhalten. Lukas fand ich sofort sehr sympathisch, denn seine Art mochte ich absolut gerne.
    Die Story fand ich sehr interessant und spannend. Es gab viel Spannung und Mysteriöses, das mich absolut an die Geschichte fesselt. Richtig toll fand ich u.a. die Dialoge, die teilweise humorvoll und philosophisch waren und die mich auch nachdenklich stimmten. Das hätte ich nicht in einem spannenden Buch erwartet, fand es aber sehr gelungen.
    Die Spannung wurde bestens aufgebaut und hielt sich kontinuierlich oben. Ich hatte viele Fragen im Kopf und wollte unbedingt wissen, wer hinter allem steckt und weshalb. Die Atmosphäre war oft spannend und beklemmend und es gab auch actionreiche Szenen. Also eine prima Mischung, die mir richtig gut gefallen hat.

    Ein absolut gelungener Jugendthriller, den ich regelrecht verschlungen habe. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

 

Die Liebe einer Tochter: Roman (insel taschenbuch)

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Liebe einer Tochter: Roman (insel taschenbuch)' von Deborah Moggach
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Liebe einer Tochter: Roman (insel taschenbuch)"

Format:Taschenbuch
Seiten:262
Verlag: Insel Verlag
EAN:9783458364542

Diskussionen zu "Die Frauen von Richmond Castle"

read more

Rezensionen zu "Die Liebe einer Tochter: Roman (insel taschenbuch)"

  1. Anders, als vom Klappentext her erwartet

    4
    (4 von 5 *)
     - 05. Feb 2020 

    „Sie wussten, dass das Leben chaotisch ist, aber hierauf waren sie nicht vorbereitet gewesen.“ (Zitat Seite 176)

    Inhalt
    James Wentworth, ein ehemaliger Universitätsprofessor für Teilchenphysik, ist über achtzig Jahre alt. Nach dem Tod seiner Frau, mit der er vierundsechzig Jahre lang verheiratet war, hat er sich völlig zurückgezogen und ist nach einem Sturz auf Hilfe angewiesen. Bisher waren die Haushaltshilfen, die seine Kinder Phoebe und Robert engagiert hatten, nur kurz geblieben, doch dann kam Mandy, fröhlich und bodenständig. Schon nach einer Woche schien es, als sei sie schon immer hier gewesen. Sie unternimmt mit James Ausflüge, besucht Shopping-Center und teilt mit ihm den Kleinstadtklatsch. Er lebt auf und obwohl Phoebe und Robert sehr dankbar sind, dass sie die vorlaute, selbstbewusste Mandy gefunden haben, so bleibt doch ein gewisses Misstrauen dieser Pflegerin gegenüber. Was hat sie im Schreibtisch ihres Vaters gesucht?

    Thema und Genre
    In diesem Roman geht es um die Familie, um die komplexen, nicht immer einfachen Beziehungen zwischen Eltern und Kindern, um das Leben in einer Kleinstadt und natürlich um das Älterwerden.

    Charaktere
    Robert, verheiratet, zwei Kinder, ist zweiundsechzig Jahre alt und war früher im Finanzbereich erfolgreich tätig. Seit er den Job verloren hat, schreibt er als Privatier an einem Buch. Phoebe ist Single und Künstlerin. Die finanziell abgesicherte Kindheit der beiden war davon geprägt, dass ihr Vater als erfolgreicher Wissenschaftler oft unterwegs war und selten zu Hause. Dies schwingt auch heute noch in ihrer Beziehung zu ihrem Vater mit. Mandy dagegen wuchs behütet auf, aber unter völlig anderen wirtschaftlichen Bedingungen. Von unvorteilhaftem Aussehen, etwas unbedarft und schrill im Geschmack, dazu ehrlich bis zur Taktlosigkeit, ist sie das genaue Gegenteil der Mitglieder der Familie Wentworth.

    Handlung und Schreibstil
    Das Buch ist in drei übergeordnete Teile geteilt und in der personalen Erzählform geschrieben. Teil Eins, der längste Teil, stellt abwechselnd Phoebe und Robert in den Mittelpunkt der einzelnen Kapitel. Teil Zwei spielt in der Vergangenheit, jedoch nicht in Form von Erinnerungen. Hier stehen James und der Personenkreis aus der damaligen Zeit im Mittelpunkt, während Teil Drei ein Jahr nach den Ereignissen von Teil Eins spielt und wieder aus Sicht von Phoebe oder Robert geschrieben ist. Alle Kapitel tragen den jeweiligen Namen als Überschrift, dadurch ist die Handlung sehr klar und gut lesbar strukturiert. Auch die Sprache, in diesem Fall die übersetzte Sprache, ist angenehm und flüssig zu lesen passt zu dieser Mischung aus ernsten und humorvollen Szenen in der Geschichte.

    Fazit
    Ein Roman über das Älterwerden und das sensible und doch komplexe Gefüge, das wir Familie nennen, um unterschiedliche Sichtweisen der Realität und um damit verbundene Geheimnisse. Auf Grund des Klappentextes hatte ich eher eine Geschichte über eine geerdete, eigenwillige Pflegerin und einen alten, eigenbrötlerischen Professor erwartet, doch das macht nur einen kleinen Teil dieses Romans aus.

 

Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse (4 CDs) (Diogenes Hörbuch)

Buchseite und Rezensionen zu 'Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse (4 CDs) (Diogenes Hörbuch)' von Thomas Meyer
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse (4 CDs) (Diogenes Hörbuch)"

Autor:
Format:Audio CD
Seiten:0
Verlag: Diogenes
EAN:9783257803396

Diskussionen zu "Die Frauen von Richmond Castle"

read more
 

Rosalies Schlüssel

Buchseite und Rezensionen zu 'Rosalies Schlüssel' von Paula Hering
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Rosalies Schlüssel"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:252
Verlag: epubli
EAN:9783844250701

Diskussionen zu "Die Frauen von Richmond Castle"

read more

Rezensionen zu "Rosalies Schlüssel"

  1. Hexenwerk...

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 26. Jan 2020 

    Als ihre Großmutter stirbt, steht Leni vor einem Rätsel: Wie gut hat sie die Frau, bei der sie fast ihr ganzes Leben verbracht hat, überhaupt gekannt? Und wie kommt es, dass alle anderen Dinge über sie erzählen, die so gar nicht zu dem passen, was sie mit ihr erlebt hat? Offenbar hatte ihre Großmutter tatsächlich etwas zu verbergen, denn um zu erfahren, was sie ihr hinterlassen hat, muss Leni eine Reihe von Prüfungen bestehen...

    Dieser Klappentext machte mich neugierig, und so begann ich zu lesen. Die ersten Seiten zogen mich dann auch gleich in ihren Bann, was nicht zuletzt an dem angenehm zu lesenden Schreibstil lag. Ich wollte aber auch wissen, was es mit dem geheimnisvollen Erbe auf sich hat, das Leni von ihrer geliebten verstorbenen Großmutter erhalten hat.

    Es wird schnell deutlich, dass Leni immerzu auf Menschen trifft, die ihr nachspionieren oder gar Übles wollen. Ihre Nachbarn können ihr das Leben gar nicht schwer genug machen, und es erfordert einiges an Willenskraft, um nicht einfach die Sachen zu packen und zu gehen. Als Leni sich schließlich erfolgreich zur Wehr setzt, ist es das Erbe ihrer Großmutter, das sie letztlich doch zum Auszug bewegt.

    Leni zieht in das alte Häuschen ihrer Großmutter und kümmert sich um deren Katze Rosalie. Doch auch in dem kleinen Dorf lassen sie die Nachbarn nicht in Ruhe. Und allmählich kristallisiert sich heraus, dass die Nachbarn Lenis Großmutter für eine Hexe hielten. Und Leni tritt in den Augen der Dorfbewohner gerade in die Fußstapfen ihrer Großmutter.

    "Ich will so leben wie sie, das habe ich schon immer gewollt." Die Wahrheit meiner Mutter hatte mich verunsichert, weil sie ein ganz neues Licht auf den Menschen warf, den ich als einzigen wirklich gut zu kennen glaubte. Und plötzlich begriff ich, dass mir nichts an Großmutter aufgefallen war, weil sich ihre Art für mich nie falsch angefühlt hatte."

    Tatsächlich gibt Leni ihr Studium auf und versucht akribisch, die vielen handschriftlichen Seiten zu entziffern, die ihre Großmutter ihr in einer mysteriösen Geheimschrift hinterlassen hat. Was wird sich dort entpuppen? Tatsächlich Hexenwerk? Gehört das nicht eher ins Mittelalter? Und hat Leni wirklich mehr von ihrer Großmutter geerbt als die materiellen Hinterlassenschaften?

    Ich war etwas erstaunt, als ich plötzlich etwas von Hexen, der Kraft des Mondes und Beschwörungen bei Vollmond las. Diese Elemente ließen die Selbstfindung von Leni zu einer außergewöhnlichen werden. Die Erzählung hielt aber leider nicht ganz das, was ich mir davon versprach.

    Manche Entwicklungen springen sehr in der Handlung, so dass ich zuweilen verwirrt zurückblätterte in der Annahme, etwas überlesen zu haben. Und letztlich waren die geschilderten Rituale und Sprüche zwar nicht uninteressant, aber ich hätte mir gewünscht, dass diese zugunsten eines Spannungsbogens ein wenig in den Hintergrund gedrängt würden. Die Handlung bietet zwar situativ einige spannende Momente, die sich aber jeweils rasch und nicht immer nachvollziehbar auflösen. Da hätte ich mir mehr gewünscht.

    Insgesamt ein recht interessantes Thema, das Paula Hering hier verarbeitet, doch die Geschichte selbst konnte mich nicht ganz überzeugen.

    © Parden

 

Das große Buch vom Räuber Grapsch (Kinderliteratur)

Buchseite und Rezensionen zu 'Das große Buch vom Räuber Grapsch (Kinderliteratur)' von Gudrun Pausewang
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das große Buch vom Räuber Grapsch (Kinderliteratur)"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:304
EAN:9783473344307

Diskussionen zu "Die Frauen von Richmond Castle"

read more
 

Stern 111: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Stern 111: Roman' von Lutz Seiler
3.5
3.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Stern 111: Roman"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:528
EAN:9783518429259

Diskussionen zu "Die Frauen von Richmond Castle"

Lesern von "Stern 111: Roman" gefiel auch

read more

Rezensionen zu "Stern 111: Roman"

  1. Das Radio

    bewertet:
    2
    (2 von 5 *)
     - 05. Jun 2020 

    Sehr kurz nach der Wende machen sich die Eheleute Bischoff auf in den Westen. Das Aufnahmelager schreckt sie nicht. Der Vater kann in ausgefallenen Computersprachen programmieren und hat gute Aussichten auf eine Arbeit. Ihr Sohn Carl soll sich nach Wunsch der Eltern um das Haus in Gera kümmern. Doch Carl möchte den Umbruch nutzen, um nach Berlin zu gehen. Dort hat er zunächst keine Wohnung findet aber Unterschlupf bei einer Gruppe junger Leute, die mit ihren Idealen die Welt verbessern wollen und gleichzeitig ein Lokal betreiben. Eigentlich möchte Carl Gedichte schreiben, doch zunächst steht er mal hinter der Theke.

    Diesem Roman wurde der Preis der leider abgesagten Leipziger Buchmesse 2020 verliehen. Dadurch wird natürlich Interesse geweckt. Und auch die Thematik der Zeit nach der Wende aus Sicht eines jungen Mannes, der sich müht, mit seinen Eltern in Kontakt zu bleiben, obwohl sie quasi ohne Not in den Westen gegangen sind. Das Hörbuch hat der Autor selbst eingelesen und zur Verfügung gestellt wurde es freundlicherweise in der ARD App. Mit Interesse begibt man sich also ans Nachhören der täglich bereitgestellten Kapitel. Leider lässt Carl sich eher durch diese Zeit treiben als ihr aktiv zu begegnen. Von einer Freude des Aufbruchs ist wenig zu spüren. Und die Gründe, die seine Eltern Richtung Westen entführen bleiben lange im Unklaren und wenn sie dann bekannt werden, fragt man sich, was daran nun spektakulär sein soll.

    Vielleicht trennt sich hier im Einzelfall des Hörers die Sicht des aus dem Westen stammenden von der des aus dem Osten Deutschlands kommenden. Was für die Eltern aus Gera ein echter Schritt gewesen sein muss, hätte man im Westen mal eben machen können. Und auch der phlegmatische Carl reißt einen nicht vom Hocker. Er landet zwar in einer gewissen Szene, tut sich aber nicht durch irgendein besonderes Engagement hervor. Eher geht es um seine Gedichte, die nie veröffentlicht werden und um seine Jugendfreundin Effi, wobei er sich unter der gemeinsamen Beziehung anscheinend mehr vorstellt als sie je beinhaltet hat. So bleibt am Schluss die Erkenntnis, dass ein preiswürdiger Roman nicht immer einer ist, der sich beim Lesen oder Hören einschmeichelt.

    2,5 Sterne

  1. Ein kurzes Jahr, in dem alles möglich zu sein schien

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 14. Apr 2020 

    Carl Bischoff, ausgebildeter Maurer und Student, wird aus Halle am 10.11.1989 zu seinen Eltern nach Gera gebeten. In der elterlichen Wohnung teilen sie ihm mit, dass sie nun in den Westen gehen werden und bitten ihn, in der Wohnung "die Stellung zu halten". Der konsternierte Carl hält dies kaum eine Woche durch und setzt sich dann in den vom Vater liebevoll gehegten und gepflegten Lada Shiguli, um nach Berlin zu fahren, im Gepäck einen Werkzeugkoffer. Dort angekommen, haust er in der Winterkälte im Auto, bekommt Fieber und wird von einer Gruppe von Hausbesetzern aufgenommen und gepflegt. Mit seinem handwerklichen Fähigkeiten und seinen Werkzeugen wird er dort zu Fachmann für die Renovierung besetzter Wohnungen, die in dieser Zeit schlagartig mehr werden. Carl macht mehr aus Dankbarkeit denn aus innerer Überezugung mit, hält ihn doch die Arbeit von seinen Bestrebungen, ein ankerkannter Lyriker zu werden ab. Doch in dieser kurzen und beinahe fantastischen Zeit unmittelbar nach dem Mauerfall, wo im Osten jegliche staatliche Ordnung obsolet geworden ist, scheint alles möglich. Auch für Carl, der nicht nur erste zarte Erfolge als Lyriker verzeichnet, sondern auch überraschend seiner einzigen Liebe Effi begegnet. Er besorgt für sie und ihren Sohn eine Wohnung, sodass sie nach Berlin ziehen kann, und für kurze Zeit sieht es so aus, als ob die privaten und politischen Bedürfnisse Carls ihre Befriedigung finden. Doch mit dem Einzug des Kapitalismus in Ostberlin geraten die zarten Pflänzchen anarchischer Selbstversorgung und politischer Autonomie schnell ins Wanken und auch das private Glück Carls wird durch die Ankunft des Vaters von Effis Kind auf eine harte, letzthin nicht bestandene Probe gestellt. Somit endet diese Zeit für Carl in einem ziemlichen Chaos, während seine Eltern nach einiger Zeit des Suchens beruflich im Westen, am Ende in Kaliforniern, Fuß fassen. Überraschend sind für Carl und auch den Leser die Beweggründe für ihren Entschluss, die DDR zu verlassen, die eine lange Vorgeschichte haben.

    Lutz Seiler schildert in seinem zum Teil autobiographischen Roman "Stern 111" die kurz Phase der Anarchie nach dem Mauerfall. Er bietet dem Leser ein buntes Potpourri schräger Gestalten, die in der sogenannten Szene von Berlin Mitte mit hochtrabenden Plänen einer freien Gesellschaftsordnung starten und, in einem Fall sogar tatsächlich, jäh abstürzen. Was bleibt ist die Erinnerung an ein kurzes Jahr, in dem alles möglich zu sein schien.

 

101 Dinge

Buchseite und Rezensionen zu '101 Dinge' von Sally Norton
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "101 Dinge"

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:144
Verlag: Verlag Herder
EAN:9783451071782

Diskussionen zu "Die Frauen von Richmond Castle"

read more

Rezensionen zu "101 Dinge"

  1. 101 Dinge, die du unbedingt getan haben solltest (Gut)

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 06. Jan 2020 

    Sally Norton
    101 Dinge, die du unbedingt getan haben solltest, bevor du 5 Jahre alt bist
    Herder

    Autor: Sally Norton, Autorin der Bestsellerbücher »The Girls' Book of Glamour« und »The Girls' Book 2«, Journalistin, Werbetexterin, Drehbuchautorin und Mutter einer sechs Jahre alten Tochter. (Quelle: Amazon)

    Anmerkung: Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei dem Buch um eines aus dem Bereich “Fachbuch” handelt, gibt es an dieser Stelle nicht wie üblich, eine Inhaltsangabe. Das Buch folgt keiner Story, welche zusammengefasst werden könnte.

    101 Dinge, die du unbedingt getan haben solltest, bevor du 5 Jahre alt bist, ist in, wie der Titel schon vermuten lässt, 101 Kapitel unterteilt. Diese Kapitel sind in fünf Altersabschnitte unterteilt, wobei jeder Teil, für ein neues Jahr steht (z. B. Im Alter von 1-2). Zu Beginn eines neuen Altersabschnitts gibt es eine kleine Einleitung, bevor es dann mit den 101 Dingen weitergeht. Abgerundet werden die verschiedenen Kapitel, durch liebevolle Zeichnungen, die den Inhalt humorvoll verbildlichen.
    Beim Lesen fällt auf, dass einige der 101 Dinge, die in dem Buch behandelt werden, ein normales, kindliches Verhalten zeigen. Hier wird also deutlich, dass sich das Buch an (werdende) Eltern richtet (auch wenn das Buch sich die ganze Zeit über ans Kind richtet und man mit “Du” angesprochen wird) und als Ratgeber zu betrachten ist. Dabei fällt positiv auf, dass es sich hierbei nicht um einen trockenen Ratgeber handelt, sondern das Buch, humorvoll an die Kinderjahre herangeht. Allerdings kann das Buch beim Lesen, recht schnell eintönig werden. Es eignet sich also eher als Buch, welches man zwischendurch mal liest. Auch jene, welche schon länger Eltern sind, können mit dem Buch ihren Spaß haben. Schließlich kennen sie die ein oder andere Situation (oder sogar alle) und können diese aus einer Sicht betrachten, die sie zuvor nicht kannten.

    Cover: Das Hardcover von “101 Dinge, die du unbedingt getan haben solltest, bevor du 5 Jahre alt bist”, ist in einem Babyblau gehalten. Schon hier passt das Cover also zum Inhalt des Buches. In einem etwas dunkleren Blau steht der, recht lange Titel des Buches geschrieben und hebt sich gut ab. Unter dem Titel ist eine kleine Abbildung zu sehen, welche ein Kind zeigt, dass aus dem Hundenapf isst. Hier zeigt das Cover eine Szene, welche man im Buch nachlesen kann.
    Das Cover ist wirklich gut gestaltet und passt zum Inhalt des Buches.

    Fazit: 101 Dinge, die du unbedingt getan haben solltest, bevor du 5 Jahre alt bist, zeigt auf humorvolle Art und Weise, auf was sich (werdende) Eltern einstellen müssen. Aus Sicht des Kindes zeigt es auf, wie genau das Kind, in der ein oder anderen Situation zu handeln hat. Dabei sollte allerdings recht schnell klar werden, dass es sich hierbei um einen Ratgeber handelt. Von mir bekommt das Buch von Autorin Sally Norton 4/5 Sterne.

    Klappentext: Die ersten Jahre im Leben eines Kindes sind großartig. Noch ist das Kleine so niedlich, dass es sich quasi alles erlauben kann: An Papis Brusthaaren ziehen, bis er schreit, Waschpulverberge machen, nackte Erwachsene auslachen, in einer fremden Unterhose nach Hause gehen ... und das sind nur einige der 101 Dinge, die jedes Kind vor seinem fünften Geburtstag unbedingt getan haben sollte. Eltern hingehen sollten wissen, worauf sie sich einzustellen haben, und auch dafür ist dieses Buch unverzichtbar. Dann können Mami und Papi so manch eine Katastrophe vorhersehen, sich mental darauf vorbereiten und selbst das größte Chaos mit einem Lächeln meistern.

    Autor: Sally Norton
    Titel: 101 Dinge, die du unbedingt getan haben solltest, bevor du 5 Jahre alt bist
    Verlag: Herder
    Genre: Fachbuch
    Seiten: 144
    Preis: Variiert
    Erstveröffentlichung: 2011
    ISBN: 978-3451071782

 

Scarlett (Scarlett 2): Ein Klacks Sahne und eine Handvoll Konfetti

Buchseite und Rezensionen zu 'Scarlett (Scarlett 2): Ein Klacks Sahne und eine Handvoll Konfetti' von Laurel Remington
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Scarlett (Scarlett 2): Ein Klacks Sahne und eine Handvoll Konfetti"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:256
Verlag: Chicken House
EAN:9783551521156

Diskussionen zu "Die Frauen von Richmond Castle"

read more

Rezensionen zu "Scarlett (Scarlett 2): Ein Klacks Sahne und eine Handvoll Konfetti"

  1. Süßer zweiter Teil der Geschichte

    5
    (5 von 5 *)
     - 12. Nov 2019 

    Da ich den ersten Band kürzlich gelesen habe, musste ich wissen wie es weiterging. Es geht um eine dreizehnjähriges Mädchen namens Scarlett, das bekannt wurde durch ihre Mutter, weil ihre Mutter bloggt und über sie berichtet. Was Scarlett gar nicht gefällt. Scarlett entdeckt eine Küche bei der Nachbarin, die im Krankenhaus kam und beginnt zu backen- Es entwickelten sich Freundschaften mit einen Backblog, der erfolgreich ist. Im zweiten Band geht es darum, das der Nachbar Emory sich endgültig mit ihrer Mutter verlobt hat. Ihre Mutter träumt eine Traumhochzeit entgegen und plötzlich taucht ihr Vater wieder in ihrem Leben auf. Das Chaos beginnt.

    Das Buchcover ist wie bei den Vorgänger richtig schön gestaltet. Ich mag die Farben und Formen und es ist echt Kindgerecht gestaltet.

    Die Buchseiten sind wie immer sehr schön gestaltet und die Handlung ist in der Ich -perspektive geschrieben. Die Geschichte hat mich neugierig gemacht und ich wollte wissen wie es weiter geht mit Scarlett. Scarlett hatte mich in ihre Bahn gezogen. Es war wie immer sprachlich einfach und flüssig geschrieben. Ich konnte das Buch einfach nicht weglegen. . Die Idee dahinter finde ich gut und wie die Geschichte umgesetzt wurde auch.

    Es ist eine sehr schöne Geschichte. Scarlett hat immer Ideen um ihre Probleme zu lösen, was sehr beeindruckt ist.

    Alles in allem eine tolle kindgerechte Geschichte.

 

Seiten