Greenfield

Buchseite und Rezensionen zu 'Greenfield' von Max Stiller
3
3 von 5 (1 Bewertungen)


Der brandaktuelle Thriller/Krimi von Max Stiller

Was ... wenn der Tod keine wirkliche Strafe ist

1995 ... in New York wird der Chauffeur eines Investmentbankers in seinem Wagen tot aufgefunden. Er starb durch einen Schuss in den Mund. Als man ihn findet, befindet sich die Tatwaffe am Boden seines Wagens und Schmauchspuren an seiner rechten Hand.
2014 ... in Afghanistan wird einem jungen Taliban nach seiner Festnahme, ohne Not und Grund, von einer jungen Offizierin der US Armee in beide Arme und Knie geschossen.
2016 ... in München wird eine junge Frau, mit derselben Waffe wie der Chauffeur in New York, mit einem aufgesetzten Schuss ins Herz liquidiert. Wie kam der Mörder der jungen Frau an die Tatwaffe? Gibt es einen Zusammenhang zwischen diesen Ereignissen der letzten zwanzig Jahre? Bei ihren Ermittlungen decken Jacob Fuller und Anne von Feldhaus schier unfassbare Verbindungen zwischen diesen Ereignissen auf und dennoch stehen sie vor einem scheinbar unlösbaren Fall.

Von Max Stiller sind bisher folgende Krimis/Thriller erschienen:
VERGESSEN
Seit über 20 Jahren befindet sich Julia in der größten psychiatrischen Klinik Münchens. Sie spricht seit dieser Zeit mit niemandem. Zur gleichen Zeit wird in New York ein Mann, ein deutscher Patentanwalt, auf eine bisher noch nie da gewesene Art und Weise getötet. Jacob Fuller und Anne von Feldhaus stoßen bei ihren gemeinsamen Ermittlungen in New York und München auf ein augenscheinlich längst vergessenes bestialisches Verbrechen.
Amazon Bestseller November 2013 - Platz #6 - meistverkaufte E-Books - Krimi & Thriller
Amazon Jahresbestseller 2013 - Platz #46 - meistverkaufte E-Books > Krimis & Thriller
Amazon Jahresbestseller 2014 - Platz #255 - meistverkaufte E-Books > Krimis & Thriller

KARDINÄLE WEINEN NICHT
... in Rom wird der IT-Leiter der Erzdiözese München und Freising, Dr. Michael Renner tot aufgefunden. Der Leiche wurden beide Hände abgetrennt. Jacob Fuller vom BKA und Anne von Feldhaus stoßen bei ihren Ermittlungen in Rom und München auf Unvorstellbares, auf Mächte die selbst die Mächtigsten dieser Welt wie Marionetten erscheinen lassen.
Amazon Jahresbestseller 2014 - Platz #252 - meistverkaufte E-Books > Krimis & Thriller

Code Six
26. April 2014 … Mitschnitt eines Telefonats in den USA:
»Ich glaube wir haben ihn verloren«
»Was heißt verloren?«
»Vielleicht ist er auch tot«
»Na das klingt doch schon viel besser«
27. April 2014 … Cuba … In einem mittelmäßigen Hotel in Havanna wird ein Mann zum zweiten Mal geboren.
02. Juli 2014 … München ... Auf dem Boden einer alten verlassenen Lagerhalle kauert eine bildhübsche nackte junge Frau. Ihr Körper ist blutverschmiert und mit unzähligen kleinen Stichwunden übersät. Neben ihr liegt ein Mann, der mit einem aufgesetzten Kopfschuss hingerichtet wurde. Jacob Fuller und Anne von Feldhaus müssen schon bald erkennen, dass sie hier etwas verfolgen, das eigentlich gar nicht existiert. Und doch ist es wirklicher als die Realität und spielt ein Spiel, bei dem es keinen Gewinner geben kann.

Alle Bücher sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden
www.maxstiller.com
Verlag: muc-publisher
Korrektorat/Lektorat: Dr. Lotte Husung

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:239
Verlag: muc-publisher
EAN:
read more

Rezensionen zu "Greenfield"

  1. 3
    (3 von 5 *)
     - 13. Mär 2019 

    Interessanter Fall

    „Die erste Seite bestand nur aus einem Blatt mit der Aufschrift „Strictly confidential – do not copy.“ (Zitat Seite 53)

    Inhalt:
    Ein Selbstmord in der Vergangenheit, ein Kriegseinsatz in Afghanistan, ein reicher Banker und eine Frau, die eigene Pläne verfolgt. Kann es zwischen diesen Vorfällen eine Verbindung geben?

    Fazit:
    Diesmal wird die Geschichte zunächst aus Sicht einer Beteiligten geschildert, erst im Zuge der Ermittlungen treten auch BKA Ermittler Fuller und Kommissarin Anne von Feldhaus in den Fall und in die Geschichte ein. Es geht um Kriegstraumata und Rache.
    Die Handlung ist interessant und da der Leser den Tathergang diesmal vor den Ermittlern kennt, ergibt sich die Spannung aus der Frage, ob und wie dieser Fall gelöst wird.
    Die Sprache ist auch diesmal locker, beschreibend, aber für meinen Geschmack in einzelnen Sexszenen zu tief.
    Insgesamt kommt dieser Thriller trotz der Spannung und der interessanten Geschichte in meinen Augen nicht an die Vorgänger aus dieser Serie heran.

 

Code Six

Buchseite und Rezensionen zu 'Code Six' von Max Stiller
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

CODE SIX
26. April 2014 … Mitschnitt eines Telefonats in den USA:
»Ich glaube wir haben ihn verloren«
»Was heißt verloren?«
»Vielleicht ist er auch tot«
»Na das klingt doch schon viel besser«
27. April 2014 … Cuba … In einem mittelmäßigen Hotel in Havanna wird ein Mann zum zweiten Mal geboren.
02. Juli 2014 … München ... Auf dem Boden einer alten verlassenen Lagerhalle kauert eine bildhübsche nackte junge Frau. Ihr Körper ist blutverschmiert und mit unzähligen kleinen Stichwunden übersät. Neben ihr liegt ein Mann, der mit einem aufgesetzten Kopfschuss hingerichtet wurde. Jacob Fuller und Anne von Feldhaus müssen schon bald erkennen, dass sie hier etwas verfolgen, das eigentlich gar nicht existiert. Und doch ist es wirklicher als die Realität und spielt ein Spiel, bei dem es keinen Gewinner geben kann.

Bisher erschienene Krimis/Thriller von Max Stiller:
Greenfield ... der neueste Krimi/Thriller ... soeben erschienen
Was ... wenn der Tod keine wirkliche Strafe ist
1995 ... in New York wird der Chauffeur eines Investmentbankers in seinem Wagen tot aufgefunden. Er starb durch einen Schuss in den Mund. Als man ihn findet, befindet sich die Tatwaffe am Boden seines Wagens und Schmauchspuren an seiner rechten Hand.
2014 ... in Afghanistan wird einem jungen Taliban nach seiner Festnahme, ohne Not und Grund, von einer jungen Offizierin der US Armee in beide Arme und Knie geschossen.
2016 ... in München wird eine junge Frau, mit derselben Waffe wie der Chauffeur in New York, mit einem aufgesetzten Schuss ins Herz liquidiert. Wie kam der Mörder der jungen Frau an die Tatwaffe? Gibt es einen Zusammenhang zwischen diesen Ereignissen der letzten zwanzig Jahre? Bei ihren Ermittlungen decken Jacob Fuller und Anne von Feldhaus schier unfassbare Verbindungen zwischen diesen Ereignissen auf und dennoch stehen sie vor einem scheinbar unlösbaren Fall.

VERGESSEN ... seit über 20 Jahren befindet sich Julia in der größten psychiatrischen Klinik Münchens. Sie spricht seit dieser Zeit mit niemandem. Zur gleichen Zeit wird in New York ein Mann, ein deutscher Patentanwalt, auf eine bisher noch nie da gewesene Art und Weise getötet. Jacob Fuller und Anne von Feldhaus stoßen bei ihren gemeinsamen Ermittlungen in New York und München auf ein augenscheinlich längst vergessenes bestialisches Verbrechen ...
Amazon Bestseller November 2013 - Platz #6 - meistverkaufte E-Books - Krimi & Thriller
Amazon Jahresbestseller 2013 - Platz #46 - meistverkaufte E-Books - Krimi & Thriller
Amazon Jahresbestseller 2014 - Platz #255 - meistverkaufte E-Books > Krimis & Thriller

KARDINÄLE WEINEN NICHT ... in Rom wird der IT-Leiter der Erzdiözese München und Freising, Dr. Michael Renner tot aufgefunden. Der Leiche wurden beide Hände abgetrennt. Bei ihren gemeinsamen Ermittlungen in Rom und München, stoßen sie auf Unvorstellbares, auf Mächte die selbst die Mächtigsten dieser Welt wie Marionetten erscheinen lassen …
Amazon Jahresbestseller 2014 - Platz #252 - meistverkaufte E-Books > Krimis & Thriller

Alle Bücher sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden
www.maxstiller.com

Verlag: muc-publisher
Korrektorat/Lektorat: Dr. Lotte Husung

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:231
Verlag: MUC-PUBLISHER
EAN:
read more

Rezensionen zu "Code Six"

  1. 5
    (5 von 5 *)
     - 12. Mär 2019 

    Spannende Unterhaltung, aktuelle Hintergründe

    „Schlimmer, Fuller. Es ist ein Code Six!“ (Seite 87)

    Inhalt:
    In einer abgelegenen Lagerhalle wird eine verletzte, unter Schock stehende junge Frau gefunden und die Leiche eines Mannes, Geschäftsmann, Biologe, Schweizer mit amerikanischer Staatsbürgerschaft. Ein neuer Fall für Jacob Fuller, BKA Ermittler für internationale Fälle und die Münchner Kommissarin Anne von Feldhaus. Sie entdecken eine DNA, die es offiziell gar nicht gibt und müssen erkennen, dass sie ein Phantom suchen.

    Thema und Genre:
    In diesem neuen Fall von Fuller und Anne geht es um geheime Hobbies, die „Ware Frau“, um den special Thrill und das Geld, das damit verdient werden kann. Was ist ein Menschenleben wert?

    Charaktere:
    Der BKA Ermittler Jacob Fuller „nennen Sie mich einfach Fuller“ und Anne von Feldhaus arbeiten wieder als Team. Unterstützt werden ihre Recherchen von Fullers Freund Apple, dem undercover tätigen IT-Spezialisten aus Zürich. Anne und Fuller sind zwei sympathische Ermittler, die, wenn es die Ermittlungen verlangen, mit sehr wenig Schlaf auskommen, dann aber auch wieder ihre Freizeit zu genießen wissen. Fuller hält generell nichts von Weisungen und von ungelösten Fällen.

    Handlung und Schreibstil:
    Die Geschichte beginnt mit einem Prolog in Kuba. Ein Mann beschließt, unterzutauchen, bleibt aber für den Leser „er“. Die weitere Geschichte spielt in München, die Ermittlungen erstrecken sich auch in die USA. Die Ereignisse finden in einem straffen Zeitrahmen statt, durch Zeitangaben in den Überschriften sind die Abläufe leicht zuordenbar. Der Spannungsbogen ergibt sich nicht nur aus den Situationen im direkten Zusammenhang mit dem Verbrechen, sondern auch aus den Hintergründen der Ermittlung. Der Schreibstil, eine Mischung aus spannend, beschreibend und locker, macht das Lesen unterhaltsam.

    Fazit:
    Ein spannender Thriller, ein aktuelles Thema, dazu ein sympathisches Ermittlerteam mit einigen Eigenheiten. Der Autor kommt ohne seitenlange, bluttriefende Details aus und auch die beiden Ermittler haben kein problematisches, völlig kaputtes Privatleben, sondern können die ermittlungsfreien Stunden auch genießen. Gerade deshalb lesen sich die Bücher dieser Serie so ge- und entspannt und machen süchtig, nach mehr von diesen Ermittlern (und nach Cappuccino). Alle Bände beginnen mit einer kurzen Beschreibung der beteiligten Ermittler und können einzeln bzw. in beliebiger Reihenfolge gelesen werden.

 

Der Tag, an dem ich David B. ermorde

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Tag, an dem ich David B. ermorde' von Lola Victoria Abco
NAN
(0 Bewertungen)

Was geschah in Dover?

Eine mäßig erfolgreiche Autorin will ihr Wissen über ein Verbrechen nutzen, um in die Bestsellerlisten zu kommen. Ahnungslos sticht sie in ein Wespennest.

Frustriert über ihren Misserfolg schickt Julia Melchior verschlüsselte Botschaften an ihre frühere Schulfreundin. Der heutige Weltstar empfängt sie daraufhin in ihrer Pariser Hotelsuite. Julia behauptet, Desiree Lincoln habe ihren Vater ermordet. Sie will Desiree dazu bewegen, ihrer Karriere auf die Sprünge zu helfen. Desiree reagiert amüsiert auf Julias Erpressungsversuch. Wieder zu Hause in Hamburg bekommt Julia jedoch die Tragweite ihrer Behauptung zu spüren. Zu spät fragt sie sich:
Wer hat den Mord wirklich begangen?

Format:Kindle Edition
Seiten:114
Verlag:
EAN:
read more
 

Mercenary: Thriller (Die Carter-Akten 1)

Buchseite und Rezensionen zu 'Mercenary: Thriller (Die Carter-Akten 1)' von Felix A. Münter
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Carter ist käuflich. Der Söldner ist bereits seit Jahren tätig und weiß, dass man nicht zu viele Fragen stellt – vorausgesetzt der Preis stimmt. Sein neuster Kontrakt bringt ihn nach New York, wo ein wohlhabender Klient auf die Dienste des Profis angewiesen ist.

Der Auftrag scheint keineswegs außergewöhnlich zu sein, er ist einer von vielen. Doch bald schon merkt Carter, dass es um mehr geht als um die Aufklärung eines Bankraubs, der laut Aussage des Auftraggebers für die Polizei eine Nummer zu groß sei. Und tatsächlich erfährt der Söldner Kurze Zeit später, was es bedeutet, einer wirklich heißen Spur zu folgen. Carter jagt der Fährte kreuz und quer durch New York, gerät an Gangs, die Mafia und an noch gefährlichere Typen. Der Profi verfängt sich in einem Netz aus Unwahrheiten, Lügen und der Gier skrupelloser Menschen.

Er geht an seine Grenzen, setzt sein eigenes Leben aufs Spiel – und muss sich am Ende der Frage stellen, ob Moral wirklich käuflich ist.

Format:Kindle Edition
Seiten:164
EAN:
read more

Rezensionen zu "Mercenary: Thriller (Die Carter-Akten 1)"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 17. Feb 2019 

    gelungener Auftakt der Reihe

    Carter ist ein Söldner und scheint zunächst ein recht zynischer Charakter zu sein. Darauf lassen zumindest seine Ansichten schließen, mit denen er sich dem Leser vorstellt.

    Doch ist es tatsächlich Zynismus oder Realismus? Diese Frage hat mich durch die Story begleitet, und weckt alleine schon das Bedürfnis, mehr von ihm in den folgenden Bänden zu erfahren.

    Sein neuester Auftrag führt ihn nach New York. Der alte Mister Mayland erwartet von ihm die Rückbeschaffung zweier Kisten, die ihm bei einem Bankraub gestohlen wurden. Darüber hinaus sollen die Täter entsprechend bestraft werden.

    Was sich in den Kisten befindet, soll Carter nicht erfahren und hat ihn auch nichts anzugehen, wie sein Auftraggeber ihm unmissverständlich klarmacht.

    Die Suche nach den Kisten gleicht einer Schnitzeljagd, die in einem recht hohen Erzähltempo vonstatten geht.

    Der Schreibstil ist kurz und prägnant, und entspricht dem Charakter Carters vollkommen. Gerade durch diesen kurz gefassten Stil hat mir „MERCENARY“ recht gut gefallen hat und entsprach gefühlt eher einer Kurzgeschichte.

    Insofern sind für mich persönlich die anderen Teile bereits vorgemerkt.

 

Winston & Monroe - Blutige Gier in Whitechapel

Buchseite und Rezensionen zu 'Winston & Monroe - Blutige Gier in Whitechapel' von Jessica Weichhold
NAN
(0 Bewertungen)

London im Jahre 1894.

Ein Mörder verbreitet Angst und Schrecken. Er schlitzt seinen Opfern die Kehlen auf und lässt sie dann ausgeweidet und grausam verstümmelt zurück.

Die jungen Gentlemen Edward Winston und Christopher Monroe wollen den Wahnsinnigen aufhalten.

Werden sie dies unbeschadet überstehen und den Fall lösen? Oder müssen sie, bei dieser waghalsigen Aktion, gar selbst ihr Leben lassen?

Format:Kindle Edition
Seiten:177
Verlag:
EAN:
read more
 

Der Anruf kam nach Mitternacht

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Anruf kam nach Mitternacht' von Tess Gerritsen
NAN
(0 Bewertungen)

Nichts Gutes passiert nach Mitternacht …

Nacht in einem Haus in Washington, D. C. Das Telefon klingelt. Als Sarah Fontaine kurz darauf das Gespräch beendet, ist ihre Welt eine andere: Man hat ihr gerade mitgeteilt, dass ihr Mann Geoffrey bei einem Hotelbrand ums Leben gekommen ist. In Berlin. Dabei sollte er doch auf Geschäftsreise in London sein! Zusammen mit dem Botschaftsmitarbeiter Nick O’Hara macht Sarah sich vor Ort auf die Suche nach Antworten. Was sie findet, ist ein perfider Racheplan …

"Ein excellent verbrochener Krimi der es in sich hat. Für eingefleischte Krimifans ein Muss." (Magazin Köllefornia)

"Tess Gerritsen ist eine der besten in ihrem Metier" - USA Today

"Diese Geschichte überzeugt mit Aktion, unerwarteten Wendungen und viel Power." - bookviews.at - die österreichische Lesecommunity

Format:Kindle Edition
Seiten:304
Verlag: HarperCollins
EAN:
read more
 

Die drei ??? und der 5. Advent (drei Fragezeichen)

Buchseite und Rezensionen zu 'Die drei ??? und der 5. Advent (drei Fragezeichen)' von André Minninger
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Was Lydia Candle am 1. Dezember in ihrem Adventskalender vorfindet, versetzt ihr einen so heftigen Schock, dass sie sich hilfesuchend an die drei ??? wendet. Stammen die unheimlichen Botschaften wirklich von ihrem Neffen, der vor fünf Jahren ums Leben kam?

Justus, Peter und Bob müssen innerhalb der nächsten 24 Tage das Rätsel einer unheimlichen Prophezeiung lösen: Am 5. Advent soll ein entsetzliches Verbrechen verübt werden! Tag für Tag kommen die drei Detektive der Lösung des Falles immer näher - werden sie es rechtzeitig schaffen?

Format:Kindle Edition
Seiten:135
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die drei ??? und der 5. Advent (drei Fragezeichen)"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 02. Jan 2019 

    Adventskalender für Fans...

    Justus Jonas besucht am 1. Dezember nichtsahnend die 86jährige Lydia Candle, um ihr ein kleines Präsent seiner Tante zu überreichen. Als die alte Dame ihn hereinbittet und ihm etwas von ihren selbstgebackenen Plätzchen anbietet, scheint dies ein gemütlicher Nachmittag zu werden. Doch dann kommt Lydia Candle auf die Idee, mit Justus zusammen das erste Türchen ihres Adventskalenders zu öffnen - und bekommt dabei einen solch heftigen Schock, dass sie vorsichtshalber ins Krankenhaus eingeliefert wird.

    Zum Vorschein gekommen war in dem Adventskalender nicht nur eine nette Kleinigkeit, sondern auch ein handgeschriebener Zettel - angeblich von Lydia Candles Enkel. Doch der ist bereits vor fünf Jahren gestorben! Und es bleibt nicht bei der einen Botschaft. Doch was hat das alles zu bedeuten? Und wer steckt wirklich hinter all dem? Die drei ??? müssen ihre grauen Gehirnzellen gewaltig anstrengen, um das Rätsel lösen zu können. Doch schaffen sie dies rechtzeitig, bevor am 5. Advent ein Mord geschieht?

    Für alle Fans der Drei ??? ist dies genau der richtige Adventskalender. Jeden Tag wird der Fall ein wenig weiter aufgerollt, wobei sich die Fragezeichen im Kopf des Lesers tatsächlich erst kurz vor dem 24. Dezember auflösen. Davor stochert man lediglich hilflos im Nebel herum und merkt einmal mehr, dass man es mit den Detektiven - und da allen voran mit Justus Jonas - wohl nicht aufnehmen kann...

    Spannung verbunden mit den Gepflogenheiten in der Adventszeit - hier passt für mich alles zusammen. Zwar wirkt der Fall phasenweise etwas sehr in die Länge gezogen, aber immerhin müssen hier 24 Tage sinnfüllend bedient werden. Letztlich hat mich das Buch jedenfalls gut unterhalten!

    © Parden

 

Hexenkessel: Thriller (Freak City 1)

Buchseite und Rezensionen zu 'Hexenkessel: Thriller (Freak City 1)' von Martin Krist
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Nur für kurze Zeit zum Einführungspreis von € 0,99! Die neue Serie von Erfolgsautor Martin Krist.

"Und ich sagte noch: Das wird blutig. Verdammt, er wollte nicht hören."

Patsy und Milo wollen an das große Geld. Doch nicht nur der rechtmäßige Besitzer hat was dagegen, sondern auch ein Mörder, der seit Wochen seine blutige Spur durch die Stadt zieht.

Pearl, Ermittler wider Willen, muss indes eine Broadway-Diva aufspüren. Doch weder die Cops noch die Familie der Sängerin hegen daran großes Interesse. Schon bald gerät er selbst ins Visier.

Welcome to FREAK CITY. Noch härter. Noch abgründiger. Die neue Serie von Martin Krist. Jede Episode in sich abgeschlossen.

»Martin Krist steigt hinab in die dunkelsten Hinterhöfe New Yorks - FREAK CITY ist dirty, rough und vor allem: wahnsinnig spannend!«
Judith Arendt

»Pearl ist ein Detektiv, wie es seit Magnum keinen mehr gab: Hart, intelligent und ein Magnet für Ärger.«
Denise Börner

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:184
Verlag: R&K
EAN:
read more

Rezensionen zu "Hexenkessel: Thriller (Freak City 1)"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 19. Nov 2018 

    Crime New York

    Patsys Ehe ist zerbrochen. Mit ihrem neuen Freund Milo will sie einen Neuanfang wagen. Obwohl ihrem Ex-Mann das überhaupt nicht recht ist, soll auch ihre 6jährige Tochter Christie mit von der Partie sein. Doch so ein Neuanfang will finanziert werden und deshalb steigt Patsy mit ihrem Freund in einer fremden Wohnung ein und gemeinsam stehlen sie Geld und Schmuck. Und dann geht alles schief. Zur gleichen Zeit soll Pearl, der Jobs für andere übernimmt, in einem Restaurant einen Kredit eintreiben. Auch dies läuft alles andere als glatt.

    Zwei Ereignisse, die erstmal nichts miteinander zu tun haben und doch irgendwie einen Zusammenhalt haben müssen. Patsys Traum von einem Neubeginn, der sich nach und nach in Luft auflöst. Und der Privatermittler ohne Lizenz, Pearl, der manchmal auch Kredite betreut. Irgendwie scheinen sich die Begebenheiten zu umkreisen, ohne zunächst Berührungspunkte zu finden. Doch es sieht so aus als würden die Kreise immer enger. Bleibt schließlich nur noch ein Punkt, ist ein Treffen eigentlich unausweichlich.

    Mit schnellen Szenenwechseln beginnt diese neue Reihe von relativ kurzen Krimis, mit Fällen, die in sich abgeschlossen sind. Allerdings lässt der Verlauf dieses ersten Bandes vermuten, dass es möglicherweise einen gewissen Rahmenzusammenhang zwischen den Bänden geben wird. Hauptsächlich in Dialogen entfaltet sich die Handlung, was dem Roman viel Drive gibt. Wie bei einem Film mit kurzen Schnitten verlangt das Buch Aufmerksamkeit, ist aber auch sehr schnell zu lesen. Dabei werden die beiden Handlungsstränge geschickt aufeinander zu geführt und es gibt einige Überraschungsmomente. Einzig vermisst man ein wenig das Drumherum, den Hintergrund. Bei einer derartig schnell verlaufenden Handlung, kann dieser nur in knappen Worten umrissen werden. Dennoch gefällt dieser actionreiche Krimi vor einem düsteren New York, der Stadt in der nichts unmöglich ist, nicht einmal das Verbrechen.

 

ORPHEUS: Musik, Liebe, Tod.

Buchseite und Rezensionen zu 'ORPHEUS: Musik, Liebe, Tod.' von Salih Jamal
4.8
4.8 von 5 (5 Bewertungen)

Orpheus und Eurydike.

Neben Romeo und Julia die andere große Liebesgeschichte. Eigentlich weiß man, was passieren wird. Doch Salih Jamal bricht in seinem neuen Roman Orpheus mit allen Erwartungen. Gleich bei seinem Eingangsgedicht über den immerwährenden Kampf des Lebens versteht der Leser: Das, was jetzt kommt, ist etwas ganz anderes. So stürzt er in das erste Kapitel, das wie mit Maschinengewehrsalven in kleinen Absätzen die Not und Verzweiflung eines Mannes schildert, der seiner Liebe beraubt ist. Und schon ist man mitten in der Geschichte:

Der Rock- und Bluessänger Orpheus, ein Suchender in unserer Zeit, schlägt sich mit Nebenjobs durch die Tage. In Nienke begegnet er der Liebe seines Lebens. Sie arbeitet als Anwältin im Unternehmen seines Großvaters, des Patriarchen Zeus. Eines Tages findet sie Beweise, die Zeus in Verbindung zu einem viele Jahre zurückliegenden Mord an einer Frau bringen. Kurz bevor sie die Unterlagen bei der Polizei abgeben kann, verschwindet Nienke spurlos. Orpheus beginnt, sie zu suchen, und stößt auf ein Geflecht aus grausamen Familiengeheimnissen, Intrigen und Verrat. Am Ende lernt er loszulassen, um Nienke für immer zu finden.

Den Sänger Orpheus würdigt Salih Jamal mit kongenialer Begleitmusik. Jedes Kapitel ist mit dem Titel eines passenden Musikstücks überschrieben, die Auswahl ist grenzüberschreitend und unterstreicht die jeweilige Stimmung der Erzählung. So finden sich neben Bach, Mahler und Beethoven auch Tom Waits, die Leningrad Cowboys, Nina Hagen, Pink Floyd und sogar ABBA. Eine Playlist zum Buch ist auf YouTube hinterlegt.

Jamals Roman Orpheus ist mehr als eine an die griechische Mythologie angelehnte Story. Seine Betrachtungen über das Band und die Fesseln der Familie, über Liebe, Sehnsucht und Einsamkeit, über die Jugend und das Alter und nicht zuletzt über eine verrohende Gesellschaft treffen in ihrem Ton immer den Nerv. Ob einfühlsam und poetisch, wütend und entfesselt, nachdenklich und leise oder anklagend und laut.

-Die Sprache und der Inhalt ergeben magiche Literatur.-
(HAUKE HARDER, Buchhandlung Almut Schmidt)

-Ich kenne nichts vergleichbares.-
(ULRIKE RABE, Mrs. Rabes Bookaccount)

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:270
Verlag: Salih Jamal
EAN:
read more

Rezensionen zu "ORPHEUS: Musik, Liebe, Tod."

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 09. Feb 2019 

    Patriarchale Welt

    "Orpheus" ist ein äußerst interessantes Buch, welches ich lesen durfte. Die gesamte Art des Aufbaus war für mich bisher unbekannt und definitiv einzigartig.

    Da haben wir einmal den Sprachklang; anders, brutal, roh, gewaltig, aber auch poetisch, feinsinnig, nachdenklich, dann wieder fesselnd, reißerisch. Insgesamt ein sehr interessantes und beeindruckendes Konstrukt. Dann ist dieses Buch wieder kein chronologisch geordnetes, sondern springt in den Geschehnissen und Zeitebenen hin und her. Das ist etwas was ich sehr liebe.

    Die Geschichte an sich hat deutliche Parallelen in der griechischen Mythologie, einer sehr patriarchalen Welt, die in der Mythologie, wie auch in dem Roman, von Zeus beherrscht wird. Nur ist die Welt im Roman noch deutlich patriarchaler als die Welt der griechischen Mythologie. Ich habe als Kind die Sagen des klassischen Altertums verschlungen und das Abenteuerliche in dieser Welt geliebt, aber mit wachsendem Alter diese Welt der doch meist devoten oder im Hintergrund gehaltenen Frauengestalten etwas anders wahrgenommen. Aber selbst in der griechischen Mythologie gibt es noch die eine oder andere Dame, die etwas aus dieser weiblichen Unterwürfigkeit heraussticht. Im Roman gibt es bis auf Nienke oder die kurz aufblitzende Hera keine wichtigen weiblichen Rollen. Wir haben hier die Geschichte von Orpheus und Eurydike in neuem Gewand in die jetzige Zeit transferiert. Und es ist eine interessante Geschichte in der Salih Jamal geschickt philosophische Betrachtungen über das Leben und die Liebe und den Verlust einbaut, aber genauso beinhaltet der Roman auch einen Thriller über Macht, Wahn und Rausch. Insgesamt habe ich dieses Buch sehr gern gelesen.

    Herausstechend ist dieses Buch nicht nur durch den sehr eigenen Sprachklang, sondern auch durch die Verbindung von Roman und Musik, jedes Kapitel im Buch hat eine Überschrift in Form eines Liedes, welches der Stimmung des betreffenden Kapitels nahe kommt, der Autor hinterlässt dem Leser auch am Anfang des Buches einen Hinweis auf eine Playlist auf Youtube. Dies empfand ich als eine sehr geschickte und künstlerisch wertvolle Handlungsweise und dieses Zusammenführen von Sprache und Musik und der Sprachklang des Salih Jamal sind für mich Gründe für eine 5 Punkte Bewertung.

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 12. Nov 2018 

    Orpheus in der Postmoderne

    Sprachgewaltig wird die Geschichte des jungen Musikers Orpheus erzählt, dessen Geliebte Nienke, eine Anwältin, die für seinen übermächtigen Großvater Zeus (!) arbeitet, verschwunden ist.
    Nienke kann Zeus in einen Zusammenhang mit einem lange zurück liegenden Mordfall bringen - sie hat belastendes Material aus der Firma mitgehen lassen. An dem Morgen, an dem sie zur Polizei gehen will, verliert sich ihre Spur - eine Tatsache, die den liebenden Orpheus um den Verstand bringt.

    Zeus ist ein skrupelloser Machtmensch, der in seiner Vergangenheit mehrere furchtbare Verbrechen begangen hat, die in Rückblicken erzählt werden, so dass sich die Familiengeschichte wie ein Puzzle langsam zusammensetzt.
    Warum Orpheus Vater einen Biohof betreibt und Orpheus Onkel Dino (Dionysos) der beste Kunde seiner eigenen Kneipe ist, warum Orpheus Bruder Aris eine unberechenbare Wut in sich trägt, schildert der allwissende Ich-Erzähler, der aus der Retrospektive alle Ereignisse durchschaut und in Beziehung zueinander setzen kann.

    "Heute begreife ich das Ausmaß dieser Tragödie. Denn von dort, wo ich jetzt bin, kann ich auf das sehen, was gewesen ist." (20)

    Jamal erzählt die griechische Sage neu, ohne sie nachzuerzählen. Er bedient sich der mythologischen Vorbilder und kreiert daraus eine außergewöhnliche Geschichte über Liebe, Verrat, Gewalt und Macht.

    Meines Erachtens hätte die eigentliche Story auch ohne die Bezüge zur griechischen Sage "funktioniert", denn das Aufdecken der Familiengeheimnisse ist spannend zu lesen und gleicht einem Krimi. Jamals Sprache wartet mit ungewöhnlichen Metaphern und schrägen Vergleichen auf, gleichzeitig ist er in der Lage schonungslos das zu beschreiben, was Menschen sich gegenseitig antun können. Wer gewaltsame Szenen nicht lesen kann, legt diesen Roman besser aus den Händen - aber in diesen Schilderungen und in den schnörkellosen Szenen liegen die Stärken seines Schreibstils.

    Ich wünsche ihm, dass er noch viele Leser*innen findet, denn Talent hat Jamal und das schreibe ich nicht, weil er mir seinen Roman als Lese-Exemplar zur Verfügung gestellt hat ;), sondern weil mich bis auf wenige Kleinigkeiten die Story überzeugt hat.

    Besonderheit des Romans, die zum Sänger Orpheus passt, sind die vielen Bezüge zur Musik. Jede Kapitelüberschrift ist der Titel eines klassischen Musikstücks oder eines Songs, z.B. "Leaving on a Jet Plane". Wer will, kann sich passend zur Lektüre die entsprechenden Titel anhören - intermedial sozusagen, denn die Playlist gibt es auf YouTube. Originelle Idee!

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 12. Nov 2018 

    Krass

    „Das Böse zehrt aus Bösem. Lass es einfach nicht rein und sei geduldig, es wird heilen.“ (S. 247)

    Ich muss jetzt mal was zugeben: die Geschichte von Orpheus und Eurydike war mir bisher unbekannt. Was vielleicht daran liegt, dass ich mich mit der griechischen Mythologie kaum bis gar nicht auseinandergesetzt habe. Man kann schließlich nicht in allen Töpfen rühren *g*. Und trotzdem war ich auf das neue Buch von Salih Jamal -„Orpheus“ - ziemlich gespannt; hatte mich doch im letzten Jahr schon sein Erstlingswerk „Briefe an die grüne Fee“ gefesselt und begeistert.

    Nun, jetzt soll ich eine Liebesgeschichte, einen Thriller, eine modern interpretierte Sage und einen mehr als passenden Soundtrack in EINEM bewerten? Puh, schwere Kost – aber okay, so wie die Leber wächst auch der Mensch an seinen Aufgaben *g*. Let´s go:

    In Rückblenden erfahren die Leserinnen und Leser die tragische Liebesgeschichte des Sängers Orpheus und seiner Geliebten Nienke, die durch Zufall in ein Geflecht aus Brutalität, Tod und Orpheus´ Familie betreffende (tödliche) Geheimnisse verstrickt wird und dem auch Orpheus zum Opfer fällt.

    Dabei bedient sich Salih Jamal einmal mehr einer schonungslos offenen Sprache – nichts wird beschönigt, nichts bleibt ungesagt. Und so klappt dem Leser ein ums andere Mal der Kiefer nach unten, bekommt er große, angst- und schreckerfüllte Augen und fragt sich, woher der Autor das Selbstbewusstsein nimmt, solch eine harte Ausdrucksweise zu verwenden. Okay, wenn man in manche Psychothriller oder Horrorbücher reinliest, bekommt man noch heftigeres Zeugs zu lesen – von daher kann der Leser sich bei Salih Jamal „entspannen“. Zumal das nur die eine Seite der sprachlichen Medaille ist. Die andere ist nämlich geprägt von Zärtlichkeit, Philosophie, Lyrik und – ja, man muss es so sagen: von Musik.

    Allen Kapiteln stellt Salih Jamal nämlich ein Musikstück passend zum Inhalt voran (der „Soundtrack“ ist bei Youtube zu finden) und hat dabei ein unglaublich faszinierend gutes Gespür für die Stimmung des Kapitels und des Songs bewiesen. Die Bandbreite reicht von Klassik über Pop bis hin zu Death Metal, was meiner Meinung nach sehr gut die epische Bandbreite menschlicher Gefühlsregungen zeigt. „Negativ-Aspekt“ davon ist allerdings, dass ich Stücke wie die „Cello Suite No. 1“ von Johann Sebastian Bach oder „Wish you were here“ von Pink Floyd nun mit anderen Ohren und Gefühlen hören werde, da mir dann automatisch die entsprechende Szene in „Orpheus“ einfällt. Aber gut, andere Songs wie „A kind of magic“ von Queen funktionieren problemlos ob ihres transportierten Gefühls und es gibt auch schlechtere Gedanken, als sich bei guter Musik an herausragende Bücher zu erinnern – von daher: alles gut, Salih *g*.

    Mit „Orpheus“ hat Salih Jamal (der für mich zu den hoffnungsvollsten Newcomern einer „jungen“ Garde deutscher Schriftsteller gehört) einen mehr als würdigen Nachfolger von „Briefe an die grüne Fee“ veröffentlicht (auch wenn man beide Bücher nicht unmittelbar miteinander vergleichen kann) und ich wünsche dem Buch trotz „harter Kost“ ein großes Publikum und Salih Jamal weiterhin viel Erfolg!

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 02. Nov 2018 

    Kummer ist ein hungriges Tier ohne Schlaf

    Orpheus und Nienke könnten ein glückliches Paar sein. Wäre nicht Orpheus nicht Enkel des mächtigen und skrupellosen Patriarchen Zeus und Nienke dessen Anwältin. Ein 40 Jahre alter ungeklärter Mordfall lässt die ehemalige Polizistin nicht in Ruhe. Die Indizien weisen auf Zeus, doch bevor Nienke ihre früheren Kollegen einschalten kann, verschwindet sie spurlos.
    Die Geschichte von Orpheus und Eurydike sei die traurigste Liebesgeschichte, die es gibt, behauptet der Autor. Die Geschichte von Orpheus und Nienke ist nicht nur traurig und eine Liebesgeschichte, sondern auch eine Geschichte über Macht, Besessenheit und Begierde. Ein Thriller, eine Parabel, eine Achterbahn der Gefühle, und – so seltsam es für ein Buch vielleicht klingen mag – ein musikalischer Hochgenuss.
    Es ist eine frauenarme Familie, in der Orpheus und sein jüngerer Brüder Ari aufwachsen. Die Mutter verstarb bei Aris Geburt, die Großmutter Hera bleibt – bis auf einen entscheidenden Moment – unsichtbar. Der Vater vergeistigter Humanist. Der Onkel alternativer Bohemien, die einzige Bezugsperson für Orpheus und Ari als sie Kinder waren. Es sind die alten Männer, die diese Familie beherrschen. Orpheus Großvater hat ein Stahlimperium, die Großonkel haben sich mit Reedereien und Nachtclubs Meer und Unterwelt untereinander aufgeteilt. Mit strengem Regiment und ohne Skrupel führt Zeus sowohl Familie als auch Untergebene und Handlanger, ist sich aber nicht zu gut auch sich selbst die Hände schmutzig zu machen.
    Die Parallelen zur griechischen Mythologie sind nicht zufällig sondern wohl platziert. Natürlich kann man dieses Buch auch lesen, ohne Ahnung von der griechischen Götterwelt zu haben, aber es bereitet ungemein mehr Vergnügen, die Zusammenhänge zu erkennen und zu analysieren. Ich habe sehr viel nebenher nachgelesen und dabei gelernt. Auch wenn man die Geschichte vom mythologischen Orpheus und seinem Bruder kennt, auch wenn man ahnt, was passiert, trifft es einen mit voller Wucht. Wie eine Raubkatze, die im Dunkeln nur auf den richtigen Moment wartet, springt dich die schreckliche Wirklichkeit an.
    Jedes Kapitel ist musikalisch unterlegt, von der idyllischen Morgenstimmung zur Unheil dräuenden Cellosuite von SeBEASTian Bach, Zeitsprünge, magische Momente, vergangene Tage, unendliche Sehnsucht, besser kann man Emotionen nicht transportieren. Die Gefühle, die Orpheus für Nienke hat, seine große Liebe zu ihr, seine Verzweiflung, sie verloren zu haben, muten manchmal etwas pathetisch an. Wer wie Orpheus kaum zärtliche Zuneigung gekannt hat, wer über Gefühle nicht zu sprechen kommt, neigt im Extremfall wie eine Sprudelflasche unter Druck aufzuschäumen, überzugehen, brodelnd, explosiv. „Kummer ist ein hungriges Tier ohne Schlaf“, sagt Orpheus, in seinen Alpenträumen leidet er an Glückssucht. Denn ja, er sucht das Glück und für kurze Zeit hatte er es gefunden. So beginnt dieses Buch. Und so endet es.
    „We're just two lost souls
    Swimming in a fish bowl
    Year after year
    Running over the same old ground
    And how we found
    The same old fears
    Wish you were here“ (Songtext von Wish you were here; Pink Floyd)

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 02. Nov 2018 

    Die Familie kann man sich leider nicht aussuchen

    "Tage, an denen man nichts tut, sind die Tage, die einem nichts tun." (Auszug aus dem Buch)
    Orpheus ein Musiker der sich mit kleinen Nebenjobs durchschlägt. Dann lernt er eines Tages Nienke kennen und verliebt sich in sie, schnell stellt er fest, dass sie die Liebe seines Lebens ist. Nienke arbeitet ausgerechnet bei Orpheus Großvater Zeus dem Patriarchen, als Anwältin. Bei dieser Tätigkeit entdeckt Nienke Beweise das vor Jahren eine schwangere Frau ermordet wurde und das Zeus in diese Sache verwickelt ist, aber was ist mit dem Kind geschehen? Jedoch kurz, nachdem sie Orpheus davon erzählt und die Unterlagen zur Polizei bringen möchte, verschwindet Nienke spurlos. Orpheus der von Nienke kein Lebenszeichen erhält, geht auf die Suche nach ihr, den insgeheim hat er ja den Verdacht das Zeus sie womöglich entlarvt und ihr was angetan hat. Dabei entdeckt er nach und nach die grausamen Geheimnisse seiner Familie, aus Intrigen, Verrat und Mord. Doch als er auch nach Monaten kein Lebenszeichen von Nienke bekommt, versucht Orpheus mit Alkohol und Musik sie zu vergessen. Aber dann bekommt er einen entscheidenden Hinweis und geht zusammen mit seinem Onkel Dino auf die Suche.

    Meine Meinung:
    Ich kenne den Autor von seinem Debütroman "Briefe an die grüne Fee", der mich schon damals literarisch begeistert hat. Auch dieses Buch ist wieder eine literarische Meisterleistung. Angelehnt an Orpheus und Eurydike aus der griechischen Mythologie ist diese Geschichte sicher den meisten bekannt. Trotzdem bringt hier der Autor einen ganz neuen Wind in diese Sage, im Grunde ist es Orpheus in die Moderne interpretiert. Der Schreibstil ist flüssig, sehr gut, auch wenn mich das erste Kapitel etwas verunsichert hatte, gefiel mir die Geschichte von Kapitel zu Kapitel immer besser. Das sich dabei der Autor die Mühe macht für jedes Kapitel den geeigneten Song und dazu auch noch außergewöhnliche Interpreten sucht, fand ich beeindruckend. Darunter ist von Klassik, Blues bis Pop alles vertreten, wie z. B. Nina Hagen-Ave Maria, Johann S. Bach-Air, Lou Reed-PerfektDay und viele andere mehr. Natürlich nimmt Salih Jamal kein Blatt vor den Mund, er beschönigt nichts, auch keine Vergewaltigungsszene. Von daher wird der eine oder andere Leser schon entsetzt oder gar schockiert sein. Doch in finde gerade in unserer Zeit wo solche Dinge tagtäglich real passieren, sollte man sie nicht unter den Teppich kehren. Die Charaktere waren ja im Grunde schon vorgegeben, doch die Umsetzung durch den Autor in diese moderne Interpretation, hat mir Orpheus Geschichte erst so richtig nahegebracht. Gefallen hat mir vor allem der Lebemann Dino, der das krasse Gegenteil seines Vaters war. Zum ersten Mal habe ich sie so richtig verstanden, was in dieser Liebe wirklich geschah. Natürlich ist manches frei interpretiert und nicht alles wie in der Sage überliefert, trotzdem hat sie mich in den Bann gezogen. Vor allem die Darstellung dieser außergewöhnlichen Familie, die er sehr gut aus verschiedenen Blickrichtungen erzählt, mal herzlich, liebevoll, aber auch wütend und rabiat doch immer mit viel Poesie zeigt er dem Leser alle Hintergründe. Der Autor verschmelzt hier, Poesie, Lyrik, Sage, Krimi, Abenteuergeschichte und Liebesroman in einem. Für mich wieder ein gigantisches literarisches Meisterwerk, das mit viel Poesie geschrieben wurde und dem ich gerne 5 von 5 Sterne gebe.

 

50: Helmut Jordans dritter Fall

Buchseite und Rezensionen zu '50: Helmut Jordans dritter Fall' von Arne Dessaul
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Die Uni Bochum will ihren 50. Geburtstag feiern. Im Mittelpunkt steht eine Parade von 50 Universitätsmitgliedern der Stunde null. Doch scheinbar möchte irgendjemand verhindern, dass alle 50 daran teilnehmen.
Kriminalhauptkommissar Helmut Jordan, Leiter der Kripo Wolfenbüttel, hilft seinem Bochumer Kollegen Henning Schmitt bei der Suche nach dem Täter. Denn eine der Spuren führt in die Wolfenbütteler Herzog-August-Bibliothek und von dort geradewegs in die Oker.
Die Suche ist alles andere als einfach, denn der Täter hat offenbar verschiedene Strategien, Leute von der Parade fernzuhalten.

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:420
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "50: Helmut Jordans dritter Fall"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 29. Okt 2018 

    klug durchdachter Krimi

    Das Wesentliche zuerst: es ist nicht zwingend erforderlich, die ersten beiden Fälle von Helmut Jordan zuerst gelesen zu haben, da dieser Fall in sich abgeschlossen ist. Doch wer “50: HELMUT JORDANS DRITTER FALL” gelesen hat und auf Krimis steht, wird nicht umhin können, sich auch die beiden ersten Fälle anzuschaffen.

    Nunmehr zum dritten Mal begeben sich Helmut Jordan und Lisa Bertram, Kommissare aus Wolfenbüttel und Henning Schmitt, Kommissar aus Bochum aus Mörderjagd. Am Beginn der Ermittlungen steht eine anscheinend verunfallte Wasserleiche, die in der Oker gefunden wird.

    Es handelt sich um Walter Germann, einer der Teilnehmer an der Parade zum 50-jährigen Jubiläum der Ruhr-Uni Bochum, die jemand zu sabotieren versucht. Die Parade wird ausgerichtet von Henning Schmitts Vater Winfried, einem wahren Ekelpaket.

    Manche Teilnehmer der zukünftigen Parade verschwinden, manche sterben, andere erhalten Einladungen zu einem Paralleltermin, bei dem sich ihre größten Wünsche erfüllen können. Der Saboteur geht hierbei mit großer Raffinesse zu Werke. So machen sich die Wolfenbütteler Kollegen inoffiziell auf den Weg nach Bochum, um dieses Rätsel zu lösen.

    Arne Dessaul schafft es mit seinen sehr detaillierten Schilderungen, dem Leser sowohl die Gedankengänge der Akteure nahe zu bringen, wie auch die Gegenden, in denen sich die Geschehnisse abspielen. Meistens führt eine solche “kleinteilige” Schreibweise zu einer gähnenden Langatmigkeit, doch hier kann davon keine Rede sein. Denn der Autor versteht es geschickt, diese Beschreibungen mit ständig wechselnden Entwicklungen, Personen und Orten zu verknüpfen, so dass hier keine Langeweile aufkommt.

    Der Schreibstil ist dabei sehr flüssig und dennoch akribisch. Dieses merkt man z.B. in den kurzen Passagen, in denen er zwischen den verschiedenen Zeitformen perfekt wechselt.

    Scheinbar zusammenhanglose Sequenzen und unerwartete Wendungen werden zu einem Gesamtbild verknüpft und lassen den Leser dabei miträtseln. Dabei werden sie mehr als einmal in die Irre geführt und die Geschichte mündet in einen unerwarteten, derart knappen Showdown, dass es einem den Atem verschlägt. Und wenn man versucht, weiter zu wischen, obwohl dort tatsächlich ENDE prangt, dann ist es in meinen Augen ein Krimi par excellence.

 

Seiten