ORPHEUS: Musik, Liebe, Tod.

Buchseite und Rezensionen zu 'ORPHEUS: Musik, Liebe, Tod.' von Salih Jamal
4.75
4.8 von 5 (4 Bewertungen)

Orpheus und Eurydike.

Neben Romeo und Julia die andere große Liebesgeschichte. Eigentlich weiß man, was passieren wird. Doch Salih Jamal bricht in seinem neuen Roman Orpheus mit allen Erwartungen. Gleich bei seinem Eingangsgedicht über den immerwährenden Kampf des Lebens versteht der Leser: Das, was jetzt kommt, ist etwas ganz anderes. So stürzt er in das erste Kapitel, das wie mit Maschinengewehrsalven in kleinen Absätzen die Not und Verzweiflung eines Mannes schildert, der seiner Liebe beraubt ist. Und schon ist man mitten in der Geschichte:

Der Rock- und Bluessänger Orpheus, ein Suchender in unserer Zeit, schlägt sich mit Nebenjobs durch die Tage. In Nienke begegnet er der Liebe seines Lebens. Sie arbeitet als Anwältin im Unternehmen seines Großvaters, des Patriarchen Zeus. Eines Tages findet sie Beweise, die Zeus in Verbindung zu einem viele Jahre zurückliegenden Mord an einer Frau bringen. Kurz bevor sie die Unterlagen bei der Polizei abgeben kann, verschwindet Nienke spurlos. Orpheus beginnt, sie zu suchen, und stößt auf ein Geflecht aus grausamen Familiengeheimnissen, Intrigen und Verrat. Am Ende lernt er loszulassen, um Nienke für immer zu finden.

Den Sänger Orpheus würdigt Salih Jamal mit kongenialer Begleitmusik. Jedes Kapitel ist mit dem Titel eines passenden Musikstücks überschrieben, die Auswahl ist grenzüberschreitend und unterstreicht die jeweilige Stimmung der Erzählung. So finden sich neben Bach, Mahler und Beethoven auch Tom Waits, die Leningrad Cowboys, Nina Hagen, Pink Floyd und sogar ABBA. Eine Playlist zum Buch ist auf YouTube hinterlegt.

Jamals Roman Orpheus ist mehr als eine an die griechische Mythologie angelehnte Story. Seine Betrachtungen über das Band und die Fesseln der Familie, über Liebe, Sehnsucht und Einsamkeit, über die Jugend und das Alter und nicht zuletzt über eine verrohende Gesellschaft treffen in ihrem Ton immer den Nerv. Ob einfühlsam und poetisch, wütend und entfesselt, nachdenklich und leise oder anklagend und laut.

-Die Sprache und der Inhalt ergeben magiche Literatur.-
(HAUKE HARDER, Buchhandlung Almut Schmidt)

-Ich kenne nichts vergleichbares.-
(ULRIKE RABE, Mrs. Rabes Bookaccount)

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:270
Verlag: Salih Jamal
EAN:
read more

Rezensionen zu "ORPHEUS: Musik, Liebe, Tod."

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 12. Nov 2018 

    Orpheus in der Postmoderne

    Sprachgewaltig wird die Geschichte des jungen Musikers Orpheus erzählt, dessen Geliebte Nienke, eine Anwältin, die für seinen übermächtigen Großvater Zeus (!) arbeitet, verschwunden ist.
    Nienke kann Zeus in einen Zusammenhang mit einem lange zurück liegenden Mordfall bringen - sie hat belastendes Material aus der Firma mitgehen lassen. An dem Morgen, an dem sie zur Polizei gehen will, verliert sich ihre Spur - eine Tatsache, die den liebenden Orpheus um den Verstand bringt.

    Zeus ist ein skrupelloser Machtmensch, der in seiner Vergangenheit mehrere furchtbare Verbrechen begangen hat, die in Rückblicken erzählt werden, so dass sich die Familiengeschichte wie ein Puzzle langsam zusammensetzt.
    Warum Orpheus Vater einen Biohof betreibt und Orpheus Onkel Dino (Dionysos) der beste Kunde seiner eigenen Kneipe ist, warum Orpheus Bruder Aris eine unberechenbare Wut in sich trägt, schildert der allwissende Ich-Erzähler, der aus der Retrospektive alle Ereignisse durchschaut und in Beziehung zueinander setzen kann.

    "Heute begreife ich das Ausmaß dieser Tragödie. Denn von dort, wo ich jetzt bin, kann ich auf das sehen, was gewesen ist." (20)

    Jamal erzählt die griechische Sage neu, ohne sie nachzuerzählen. Er bedient sich der mythologischen Vorbilder und kreiert daraus eine außergewöhnliche Geschichte über Liebe, Verrat, Gewalt und Macht.

    Meines Erachtens hätte die eigentliche Story auch ohne die Bezüge zur griechischen Sage "funktioniert", denn das Aufdecken der Familiengeheimnisse ist spannend zu lesen und gleicht einem Krimi. Jamals Sprache wartet mit ungewöhnlichen Metaphern und schrägen Vergleichen auf, gleichzeitig ist er in der Lage schonungslos das zu beschreiben, was Menschen sich gegenseitig antun können. Wer gewaltsame Szenen nicht lesen kann, legt diesen Roman besser aus den Händen - aber in diesen Schilderungen und in den schnörkellosen Szenen liegen die Stärken seines Schreibstils.

    Ich wünsche ihm, dass er noch viele Leser*innen findet, denn Talent hat Jamal und das schreibe ich nicht, weil er mir seinen Roman als Lese-Exemplar zur Verfügung gestellt hat ;), sondern weil mich bis auf wenige Kleinigkeiten die Story überzeugt hat.

    Besonderheit des Romans, die zum Sänger Orpheus passt, sind die vielen Bezüge zur Musik. Jede Kapitelüberschrift ist der Titel eines klassischen Musikstücks oder eines Songs, z.B. "Leaving on a Jet Plane". Wer will, kann sich passend zur Lektüre die entsprechenden Titel anhören - intermedial sozusagen, denn die Playlist gibt es auf YouTube. Originelle Idee!

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 12. Nov 2018 

    Krass

    „Das Böse zehrt aus Bösem. Lass es einfach nicht rein und sei geduldig, es wird heilen.“ (S. 247)

    Ich muss jetzt mal was zugeben: die Geschichte von Orpheus und Eurydike war mir bisher unbekannt. Was vielleicht daran liegt, dass ich mich mit der griechischen Mythologie kaum bis gar nicht auseinandergesetzt habe. Man kann schließlich nicht in allen Töpfen rühren *g*. Und trotzdem war ich auf das neue Buch von Salih Jamal -„Orpheus“ - ziemlich gespannt; hatte mich doch im letzten Jahr schon sein Erstlingswerk „Briefe an die grüne Fee“ gefesselt und begeistert.

    Nun, jetzt soll ich eine Liebesgeschichte, einen Thriller, eine modern interpretierte Sage und einen mehr als passenden Soundtrack in EINEM bewerten? Puh, schwere Kost – aber okay, so wie die Leber wächst auch der Mensch an seinen Aufgaben *g*. Let´s go:

    In Rückblenden erfahren die Leserinnen und Leser die tragische Liebesgeschichte des Sängers Orpheus und seiner Geliebten Nienke, die durch Zufall in ein Geflecht aus Brutalität, Tod und Orpheus´ Familie betreffende (tödliche) Geheimnisse verstrickt wird und dem auch Orpheus zum Opfer fällt.

    Dabei bedient sich Salih Jamal einmal mehr einer schonungslos offenen Sprache – nichts wird beschönigt, nichts bleibt ungesagt. Und so klappt dem Leser ein ums andere Mal der Kiefer nach unten, bekommt er große, angst- und schreckerfüllte Augen und fragt sich, woher der Autor das Selbstbewusstsein nimmt, solch eine harte Ausdrucksweise zu verwenden. Okay, wenn man in manche Psychothriller oder Horrorbücher reinliest, bekommt man noch heftigeres Zeugs zu lesen – von daher kann der Leser sich bei Salih Jamal „entspannen“. Zumal das nur die eine Seite der sprachlichen Medaille ist. Die andere ist nämlich geprägt von Zärtlichkeit, Philosophie, Lyrik und – ja, man muss es so sagen: von Musik.

    Allen Kapiteln stellt Salih Jamal nämlich ein Musikstück passend zum Inhalt voran (der „Soundtrack“ ist bei Youtube zu finden) und hat dabei ein unglaublich faszinierend gutes Gespür für die Stimmung des Kapitels und des Songs bewiesen. Die Bandbreite reicht von Klassik über Pop bis hin zu Death Metal, was meiner Meinung nach sehr gut die epische Bandbreite menschlicher Gefühlsregungen zeigt. „Negativ-Aspekt“ davon ist allerdings, dass ich Stücke wie die „Cello Suite No. 1“ von Johann Sebastian Bach oder „Wish you were here“ von Pink Floyd nun mit anderen Ohren und Gefühlen hören werde, da mir dann automatisch die entsprechende Szene in „Orpheus“ einfällt. Aber gut, andere Songs wie „A kind of magic“ von Queen funktionieren problemlos ob ihres transportierten Gefühls und es gibt auch schlechtere Gedanken, als sich bei guter Musik an herausragende Bücher zu erinnern – von daher: alles gut, Salih *g*.

    Mit „Orpheus“ hat Salih Jamal (der für mich zu den hoffnungsvollsten Newcomern einer „jungen“ Garde deutscher Schriftsteller gehört) einen mehr als würdigen Nachfolger von „Briefe an die grüne Fee“ veröffentlicht (auch wenn man beide Bücher nicht unmittelbar miteinander vergleichen kann) und ich wünsche dem Buch trotz „harter Kost“ ein großes Publikum und Salih Jamal weiterhin viel Erfolg!

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 02. Nov 2018 

    Kummer ist ein hungriges Tier ohne Schlaf

    Orpheus und Nienke könnten ein glückliches Paar sein. Wäre nicht Orpheus nicht Enkel des mächtigen und skrupellosen Patriarchen Zeus und Nienke dessen Anwältin. Ein 40 Jahre alter ungeklärter Mordfall lässt die ehemalige Polizistin nicht in Ruhe. Die Indizien weisen auf Zeus, doch bevor Nienke ihre früheren Kollegen einschalten kann, verschwindet sie spurlos.
    Die Geschichte von Orpheus und Eurydike sei die traurigste Liebesgeschichte, die es gibt, behauptet der Autor. Die Geschichte von Orpheus und Nienke ist nicht nur traurig und eine Liebesgeschichte, sondern auch eine Geschichte über Macht, Besessenheit und Begierde. Ein Thriller, eine Parabel, eine Achterbahn der Gefühle, und – so seltsam es für ein Buch vielleicht klingen mag – ein musikalischer Hochgenuss.
    Es ist eine frauenarme Familie, in der Orpheus und sein jüngerer Brüder Ari aufwachsen. Die Mutter verstarb bei Aris Geburt, die Großmutter Hera bleibt – bis auf einen entscheidenden Moment – unsichtbar. Der Vater vergeistigter Humanist. Der Onkel alternativer Bohemien, die einzige Bezugsperson für Orpheus und Ari als sie Kinder waren. Es sind die alten Männer, die diese Familie beherrschen. Orpheus Großvater hat ein Stahlimperium, die Großonkel haben sich mit Reedereien und Nachtclubs Meer und Unterwelt untereinander aufgeteilt. Mit strengem Regiment und ohne Skrupel führt Zeus sowohl Familie als auch Untergebene und Handlanger, ist sich aber nicht zu gut auch sich selbst die Hände schmutzig zu machen.
    Die Parallelen zur griechischen Mythologie sind nicht zufällig sondern wohl platziert. Natürlich kann man dieses Buch auch lesen, ohne Ahnung von der griechischen Götterwelt zu haben, aber es bereitet ungemein mehr Vergnügen, die Zusammenhänge zu erkennen und zu analysieren. Ich habe sehr viel nebenher nachgelesen und dabei gelernt. Auch wenn man die Geschichte vom mythologischen Orpheus und seinem Bruder kennt, auch wenn man ahnt, was passiert, trifft es einen mit voller Wucht. Wie eine Raubkatze, die im Dunkeln nur auf den richtigen Moment wartet, springt dich die schreckliche Wirklichkeit an.
    Jedes Kapitel ist musikalisch unterlegt, von der idyllischen Morgenstimmung zur Unheil dräuenden Cellosuite von SeBEASTian Bach, Zeitsprünge, magische Momente, vergangene Tage, unendliche Sehnsucht, besser kann man Emotionen nicht transportieren. Die Gefühle, die Orpheus für Nienke hat, seine große Liebe zu ihr, seine Verzweiflung, sie verloren zu haben, muten manchmal etwas pathetisch an. Wer wie Orpheus kaum zärtliche Zuneigung gekannt hat, wer über Gefühle nicht zu sprechen kommt, neigt im Extremfall wie eine Sprudelflasche unter Druck aufzuschäumen, überzugehen, brodelnd, explosiv. „Kummer ist ein hungriges Tier ohne Schlaf“, sagt Orpheus, in seinen Alpenträumen leidet er an Glückssucht. Denn ja, er sucht das Glück und für kurze Zeit hatte er es gefunden. So beginnt dieses Buch. Und so endet es.
    „We're just two lost souls
    Swimming in a fish bowl
    Year after year
    Running over the same old ground
    And how we found
    The same old fears
    Wish you were here“ (Songtext von Wish you were here; Pink Floyd)

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 02. Nov 2018 

    Die Familie kann man sich leider nicht aussuchen

    "Tage, an denen man nichts tut, sind die Tage, die einem nichts tun." (Auszug aus dem Buch)
    Orpheus ein Musiker der sich mit kleinen Nebenjobs durchschlägt. Dann lernt er eines Tages Nienke kennen und verliebt sich in sie, schnell stellt er fest, dass sie die Liebe seines Lebens ist. Nienke arbeitet ausgerechnet bei Orpheus Großvater Zeus dem Patriarchen, als Anwältin. Bei dieser Tätigkeit entdeckt Nienke Beweise das vor Jahren eine schwangere Frau ermordet wurde und das Zeus in diese Sache verwickelt ist, aber was ist mit dem Kind geschehen? Jedoch kurz, nachdem sie Orpheus davon erzählt und die Unterlagen zur Polizei bringen möchte, verschwindet Nienke spurlos. Orpheus der von Nienke kein Lebenszeichen erhält, geht auf die Suche nach ihr, den insgeheim hat er ja den Verdacht das Zeus sie womöglich entlarvt und ihr was angetan hat. Dabei entdeckt er nach und nach die grausamen Geheimnisse seiner Familie, aus Intrigen, Verrat und Mord. Doch als er auch nach Monaten kein Lebenszeichen von Nienke bekommt, versucht Orpheus mit Alkohol und Musik sie zu vergessen. Aber dann bekommt er einen entscheidenden Hinweis und geht zusammen mit seinem Onkel Dino auf die Suche.

    Meine Meinung:
    Ich kenne den Autor von seinem Debütroman "Briefe an die grüne Fee", der mich schon damals literarisch begeistert hat. Auch dieses Buch ist wieder eine literarische Meisterleistung. Angelehnt an Orpheus und Eurydike aus der griechischen Mythologie ist diese Geschichte sicher den meisten bekannt. Trotzdem bringt hier der Autor einen ganz neuen Wind in diese Sage, im Grunde ist es Orpheus in die Moderne interpretiert. Der Schreibstil ist flüssig, sehr gut, auch wenn mich das erste Kapitel etwas verunsichert hatte, gefiel mir die Geschichte von Kapitel zu Kapitel immer besser. Das sich dabei der Autor die Mühe macht für jedes Kapitel den geeigneten Song und dazu auch noch außergewöhnliche Interpreten sucht, fand ich beeindruckend. Darunter ist von Klassik, Blues bis Pop alles vertreten, wie z. B. Nina Hagen-Ave Maria, Johann S. Bach-Air, Lou Reed-PerfektDay und viele andere mehr. Natürlich nimmt Salih Jamal kein Blatt vor den Mund, er beschönigt nichts, auch keine Vergewaltigungsszene. Von daher wird der eine oder andere Leser schon entsetzt oder gar schockiert sein. Doch in finde gerade in unserer Zeit wo solche Dinge tagtäglich real passieren, sollte man sie nicht unter den Teppich kehren. Die Charaktere waren ja im Grunde schon vorgegeben, doch die Umsetzung durch den Autor in diese moderne Interpretation, hat mir Orpheus Geschichte erst so richtig nahegebracht. Gefallen hat mir vor allem der Lebemann Dino, der das krasse Gegenteil seines Vaters war. Zum ersten Mal habe ich sie so richtig verstanden, was in dieser Liebe wirklich geschah. Natürlich ist manches frei interpretiert und nicht alles wie in der Sage überliefert, trotzdem hat sie mich in den Bann gezogen. Vor allem die Darstellung dieser außergewöhnlichen Familie, die er sehr gut aus verschiedenen Blickrichtungen erzählt, mal herzlich, liebevoll, aber auch wütend und rabiat doch immer mit viel Poesie zeigt er dem Leser alle Hintergründe. Der Autor verschmelzt hier, Poesie, Lyrik, Sage, Krimi, Abenteuergeschichte und Liebesroman in einem. Für mich wieder ein gigantisches literarisches Meisterwerk, das mit viel Poesie geschrieben wurde und dem ich gerne 5 von 5 Sterne gebe.

 

50: Helmut Jordans dritter Fall

Buchseite und Rezensionen zu '50: Helmut Jordans dritter Fall' von Arne Dessaul
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Die Uni Bochum will ihren 50. Geburtstag feiern. Im Mittelpunkt steht eine Parade von 50 Universitätsmitgliedern der Stunde null. Doch scheinbar möchte irgendjemand verhindern, dass alle 50 daran teilnehmen.
Kriminalhauptkommissar Helmut Jordan, Leiter der Kripo Wolfenbüttel, hilft seinem Bochumer Kollegen Henning Schmitt bei der Suche nach dem Täter. Denn eine der Spuren führt in die Wolfenbütteler Herzog-August-Bibliothek und von dort geradewegs in die Oker.
Die Suche ist alles andere als einfach, denn der Täter hat offenbar verschiedene Strategien, Leute von der Parade fernzuhalten.

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:420
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "50: Helmut Jordans dritter Fall"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 29. Okt 2018 

    klug durchdachter Krimi

    Das Wesentliche zuerst: es ist nicht zwingend erforderlich, die ersten beiden Fälle von Helmut Jordan zuerst gelesen zu haben, da dieser Fall in sich abgeschlossen ist. Doch wer “50: HELMUT JORDANS DRITTER FALL” gelesen hat und auf Krimis steht, wird nicht umhin können, sich auch die beiden ersten Fälle anzuschaffen.

    Nunmehr zum dritten Mal begeben sich Helmut Jordan und Lisa Bertram, Kommissare aus Wolfenbüttel und Henning Schmitt, Kommissar aus Bochum aus Mörderjagd. Am Beginn der Ermittlungen steht eine anscheinend verunfallte Wasserleiche, die in der Oker gefunden wird.

    Es handelt sich um Walter Germann, einer der Teilnehmer an der Parade zum 50-jährigen Jubiläum der Ruhr-Uni Bochum, die jemand zu sabotieren versucht. Die Parade wird ausgerichtet von Henning Schmitts Vater Winfried, einem wahren Ekelpaket.

    Manche Teilnehmer der zukünftigen Parade verschwinden, manche sterben, andere erhalten Einladungen zu einem Paralleltermin, bei dem sich ihre größten Wünsche erfüllen können. Der Saboteur geht hierbei mit großer Raffinesse zu Werke. So machen sich die Wolfenbütteler Kollegen inoffiziell auf den Weg nach Bochum, um dieses Rätsel zu lösen.

    Arne Dessaul schafft es mit seinen sehr detaillierten Schilderungen, dem Leser sowohl die Gedankengänge der Akteure nahe zu bringen, wie auch die Gegenden, in denen sich die Geschehnisse abspielen. Meistens führt eine solche “kleinteilige” Schreibweise zu einer gähnenden Langatmigkeit, doch hier kann davon keine Rede sein. Denn der Autor versteht es geschickt, diese Beschreibungen mit ständig wechselnden Entwicklungen, Personen und Orten zu verknüpfen, so dass hier keine Langeweile aufkommt.

    Der Schreibstil ist dabei sehr flüssig und dennoch akribisch. Dieses merkt man z.B. in den kurzen Passagen, in denen er zwischen den verschiedenen Zeitformen perfekt wechselt.

    Scheinbar zusammenhanglose Sequenzen und unerwartete Wendungen werden zu einem Gesamtbild verknüpft und lassen den Leser dabei miträtseln. Dabei werden sie mehr als einmal in die Irre geführt und die Geschichte mündet in einen unerwarteten, derart knappen Showdown, dass es einem den Atem verschlägt. Und wenn man versucht, weiter zu wischen, obwohl dort tatsächlich ENDE prangt, dann ist es in meinen Augen ein Krimi par excellence.

 

Fünf plus drei: Kriminalroman

Buchseite und Rezensionen zu 'Fünf plus drei: Kriminalroman' von Arne Dahl
NAN
(0 Bewertungen)

Sam Berger wird gejagt - für einen Mord, den er nicht begangen hat. Doch dann braucht der Geheimdienst seine Hilfe: Der unter dem Tarnnamen Carsten operierende Ex-Geheimdienstler hält ein Mädchen in seiner Gewalt. Und Sam Berger ist der einzige, der sie finden kann. Er setzt sich auf Carstens Fährte, der er nur allzu leicht folgen kann. Denn Carsten verfolgt einen perfiden Plan - er will, dass Berger das Mädchen findet: Sie ist der Schlüssel zu einem terroristischen Verbrechen, das ganz Schweden bedrohen könnte ...

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:416
Verlag: Piper ebooks
EAN:
read more
 

Die Frau mit den grünen Augen

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Frau mit den grünen Augen' von Eliot Pattison
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Shan, der ehemalige Ermittler aus Peking, ist zum Polizisten ernannt worden. Als eine alte Nonne niedergeschlagen wird, versucht er, den Täter ausfindig zu machen – und gerät gleich in Schwierigkeiten. In einer Gruft, die von der Nonne bewacht wurde, werden drei Leichen gefunden: ein alter Lama, der als Heiliger verehrt wird, ein Soldat, der seit ungefähr fünfzig Jahren tot ist – und ein etwa vierzigjähriger, westlich gekleideter Mann, der allenfalls vor ein paar Stunden ermordet wurde. Shan findet heraus, dass der Tote ein Amerikaner ist, dessen Mutter vor vielen Jahren aus Tibet in die USA geflohen ist. Zeugen meinen, eine Frau an dem Grabmal gesehen zu haben: eine Frau mit auffällig grünen Augen.

Format:Kindle Edition
Seiten:400
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Frau mit den grünen Augen"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 18. Aug 2018 

    Dämonen

    Von seinem alten Widersacher Oberst Tan wurde Shan in einer abgelegenen Gemeinde Tibets als Polizeiwachtmeister eingesetzt. Das hätte er sich nach dem langen Gefängnisaufenthalt auch nicht träumen lassen. Wirklich frei ist Shan natürlich nicht, dafür dass er seinen Sohn hin und wieder für ein paar Tage sehen darf, musste er den Posten übernehmen. Zu Tans Leidwesen dauert es nicht lange und Shan findet einen westlich gekleideten Toten in einem alten Grab. Damit nicht genug, neben einer uralten Leiche wird ein toter Chinese gefunden, der wohl schon seit ca. 50 Jahren tot ist. Und Teil eines unangekündigten Gefangenentransports ist eine Frau mit auffallend grünen Augen.

    Auch wenn es bereits der neunte Auftritt von Shan ist, kommt in keinem Moment Langeweile auf. Wie hier das widersinnige Streben der Herrschaftsmacht China gegen die tibetische Kultur, gegen den Reichtum der hergebrachten Sagen und ihre Verknüpfung mit den Lehren des Buddhismus in aller Absurdität beschrieben wird, ist einfach immer wieder fesselnd. Freut man sich im ersten Moment, dass Shan der Hölle des Gulags entkommen ist, währt diese Freude nicht lange, denn schnell erfährt man, an welche Bedingungen die vermeintliche Freiheit geknüpft ist. Nicht nur das, auch auf seiner Wache hat es Shan nicht leicht, gegen die Dorfoberen zu bestehen. Schnell wird er verdächtigt mit den einheimischen und nur geduldeten Tibetern gemeinsame Sache zu machen.

    Gekonnt gibt der Autor einen Abriss über das Leben der Tibeter in ihrer eigenen Provinz unter der chinesischen Herrschaft, ohne dabei belehrend zu wirken. Geschickt wird die Geschichte des Toten mit der Geschichte des Landstrichs verwoben. Warum nur wird die tibetische Bevölkerung dermaßen unterdrückt? Was ist so schlimm an ihrer eher friedliebenden Kultur? Außer, dass sie eben nicht chinesisch ist. So plastisch beschrieben, dass man beinahe glauben könnte, man wandele selbst durch die Hochebenen und sehe die Gebetsfahnen. Man glaubt den leisen und beinahe humorigen Widerstand spüren, den die Tibeter leisten. Man empfindet die leichte Hoffnung der Jugend, die nie enttäuscht werden sollte. Gleichzeitig verfolgt man einen spannenden Fall, in dem man schließlich erfährt, warum ein jüngerer Mann mit westlicher Kleidung sterben musste.

    Eine Serie, deren Bücher immer wieder fesseln und die lehrreich sind, ohne zu belehren.

    $,% Sterne

 

Der Eindringling: Der 3. Fall für Werner Vollmers, Anke Frerichs & Enno Melchert (Nord und Totschlag)

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Eindringling: Der 3. Fall für Werner Vollmers, Anke Frerichs & Enno Melchert (Nord und Totschlag)' von Axel Berger
NAN
(0 Bewertungen)

Im norddeutschen Oldenburg ereignet sich ein schrecklicher Todesfall: Eine Frau stirbt an Verätzungen in Speise- und Luftröhre. Ihrem Müsli wurde eine tödliche Portion Abflussreiniger beigefügt. Als dann ein zweiter Fall auftritt, bei dem das Opfer durch Säure in einer Pflegespülung schwer verletzt wird, ist klar, dass dies keine Zufälle sind, sondern von langer Hand geplante Anschläge.

Werner Vollmers, Anke Frerichs und Enno Melchert tappen im Dunkeln. Der Versuch, den Täter und dessen Motive zu verstehen, läuft ins Leere. Doch eins ist sicher: Er wird wieder zuschlagen!

Was treibt den Eindringling an, der unbemerkt in die Häuser seiner Opfer einbricht und deren Leben bedroht?

Unter dem Druck der örtlichen Politik und der Presse suchen die Beamten fieberhaft nach einer verwertbaren Spur, doch die Ermittlungen stehen unter keinem guten Stern, denn auch privat müssen sich die Kommissare einigen emotionalen Herausforderungen stellen, bei denen "Gevatter Tod" seine Finger im Spiel hat.

Dieser Krimi ist der dritte Fall für die Ermittler Werner Vollmers, Anke Frerichs und den aus Ostfriesland stammenden Enno Melchert. Er ist in sich abgeschlossen und kann eigenständig gelesen werden. Es macht aber natürlich noch viel mehr Spaß, wenn man auch die anderen Bücher liest:

Band 1: Der Fallensteller
Band 2: Der Grabräuber
Band 3: Der Eindringling
Band 4: Der Todesbote (erscheint im Herbst 2017)

Lesetipp: Wer Ostfrieslandkrimis und Nordsee-Kriminalromane liebt, wird auch diese Krimireihe mögen ...

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:137
Verlag: Axel Berger
EAN:
read more
 

Der Todesbote: Der 4. Fall für Werner Vollmers, Anke Frerichs & Enno Melchert (Nord und Totschlag)

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Todesbote: Der 4. Fall für Werner Vollmers, Anke Frerichs & Enno Melchert (Nord und Totschlag)' von Axel Berger
NAN
(0 Bewertungen)

Eine Leiche wird gefunden. Die Todesursache: ein Schuss in den Hinterkopf. Der einzige Hinweis auf den Täter: eine Tätowierung im Nacken des Opfers, mit einem Datum – dem Todesdatum. Erste Spuren führen die Ermittler in Oldenburgs Rotlichtmilieu und die Rockerszene, doch ansonsten fehlt jede Spur von dem Mörder.

Dann erschüttert ein weiterer Mord an einem Anwalt die Stadt an der Hunte. Als Nächstes wird ein Steuerberater verschleppt – und mit einem tätowierten Datum im Nackenwieder freigelassen. Die Ermittler haben 24 Stunden, um ihn zu retten. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt ...

Werden sie den eiskalten Killer zur Strecke bringen und den Mann retten, oder wird der Todesbote ihnen auch diesmal zuvorkommen?

Doch dies sind nicht die einzigen Probleme der drei Kommissare.

Wird Anke Frerichs endlich die Nachfolge ihres Vorgesetzten antreten?
Können Enno Melchert und Werner Vollmers ihr dunkles Geheimnis bewahren?
Und wer ist eigentlich die geheimnisvolle neue Frau an Ennos Seite?

Dieser Krimi ist der vierte Fall für die norddeutschen Ermittler Werner Vollmers, Anke Frerichs und Enno Melchert, ist in sich abgeschlossen und kann eigenständig gelesen werden. Es macht aber natürlich noch mehr Spaß, wenn man auch die anderen Bücher aus der Reihe liest:

Band 1: Der Fallensteller
Band 2: Der Grabräuber
Band 3: Der Eindringling
Band 4: Der Todesbote

Wer Ostfrieslandkrimis und Nordsee-Kriminalromane liebt, wird auch diese Krimireihe mögen ...

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:165
Verlag:
EAN:
read more
 

Eden - Verboten - Sammelband: Die komplette Trilogie (Haus, Leben, Gefühl)

Buchseite und Rezensionen zu 'Eden - Verboten - Sammelband: Die komplette Trilogie (Haus, Leben, Gefühl)' von Laura Winter
NAN
(0 Bewertungen)

SAMMELBAND

Band 1
Liz ist jung, schön und sexuell frustriert. Da kommt ihr das Angebot des reichen Alexanders gerade recht: Er bietet ihr an, eine leidenschaftliche Nacht mit ihm zu verbringen. Im Gegenzug darf sie die lang ersehnten Fotos seiner Villa machen und für ihren Bericht im London Blizzard, dem örtlichen Klatschmagazin, verwenden.
Doch kaum hat Liz an der verbotenen Frucht des geheimen und exklusiven Erotiketablissements genascht, ist sie dem Charme der fünf attraktiven Hauseigentümer erlegen. Dabei gerät sie in eine Welt voller Lust und Leidenschaft, dessen Gefahren sie noch nicht erkennen kann ...

Band 2
Nachdem Liz ihr neues Leben voller Leidenschaft auskostet, geschehen um sie herum schreckliche Dinge.
Sie erhält ihren lang ersehnten Traumjob, aber zu welchem Preis?
Liz gerät immer mehr in die Fänge der Mafia. Auch wenn sie zu Beginn versucht,
sich alles schön zu reden, driftet sie immer tiefer in einen Strudel aus Macht und Gewalt ab,
bei dem sie längst ein wichtiger Teil geworden ist.

Band 3
Die Villa Eden hat Liz längst verschlungen. Sie kommt aus dem Strudel aus Macht, Gewalt und Unterwerfung nicht mehr hinaus. Einzig Daniel steht ihr noch zur Seite.
Alexander unterdessen offenbahrt ihr ein düsteres Geheimnis, welches sich in den tiefen des Kellergewölbes befindet und in dem Liz ihr Dasein fristen soll, wenn sie ihn nicht zum Mann nimmt.
Ehehölle oder Flucht? Was soll Liz nur tun? Wird sie je mit Daniel glücklich werden können?
Und was wird ihre Reise nach Italien für sie bereithalten?


956 Seiten!




In:
"Weiss - Die Farbe der Schuld" &
"Weiss - Die Farbe der Lust" sowie
"Weiss - Die Farbe der Sehnsucht"
spielt der Nebencharakter "Dean White" die Hauptrolle,
der auch in Eden eine kleine Rolle einnahm.

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:744
Verlag:
EAN:
read more
 

Der graue Geschmack der Vier

Buchseite und Rezensionen zu 'Der graue Geschmack der Vier' von Normen Behr
NAN
(0 Bewertungen)

Susanne März wird gemeinsam mit ihrem Baby entführt und betäubt, doch als sie wieder zu sich kommen, scheint es, als seien sie beide unversehrt. Bis auf eine ominöse Tätowierung, denn jemand hat Susanne die Ziffer 4 in den linken Oberarm geritzt. Die Polizei weiß: Ein Wahnsinniger geht um, der seine Opfer erst nummeriert, bevor er diese Todesliste abarbeitet. Und schon wird die Nummer 1 brutal ermordet aufgefunden …

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:286
Verlag:
EAN:
read more
 

Bombenidee: Tatort Düsseldorf Fall 5

Buchseite und Rezensionen zu 'Bombenidee: Tatort Düsseldorf Fall 5' von Gabi Bierhaus
NAN
(0 Bewertungen)

In einer Blutlache neben seinem Sarg im Mausoleum der Andreaskirche wird ausgerechnet an seinem 301. Todestag Kurfürst Jan Wellem gefunden. Der Dolch in seiner Brust lässt wenig Spielraum für Vermutungen über seine Todesursache. Für eine historische Persönlichkeit ist er jedoch eindeutig viel zu gut erhalten. Die sofort gerufene Kriminalpolizei findet nur noch das Blut und einen Trauerkranz vor.
Hauptkommissar Tom Brecht muss neben der großangelegten Suche nach dem adeligen Zombie auch noch verhindern, dass ein entschlossener Erpresser die bedeutendsten Gebäude Düsseldorfs in die Luft jagt. Die Bombe, die im Stoffeler Kapellchen explodiert, ist nur die erste Warnung.
Toms Freundin Anna gerät derweil in einen Loyalitätskonflikt, der ihr sehr zu schaffen macht.

Format:Kindle Edition
Seiten:328
Verlag:
EAN:
read more
 

Stille Schwester: Der zweite Fall für Kommissar Henry Frei (Die Henry Frei-Thriller 2)

Buchseite und Rezensionen zu 'Stille Schwester: Der zweite Fall für Kommissar Henry Frei (Die Henry Frei-Thriller 2)' von Martin Krist
NAN
(0 Bewertungen)

DU BIST GLÜCKLICH? BALD BIST DU TOT!

Seit Monaten treibt ein Serienkiller sein perfides Spiel in der Hauptstadt: Auf heimtückische Weise erdrosselt er die Frauen, verwandelt ihre Leichen in groteske Kunstwerke. Es gibt keine Verbindung zwischen seinen Opfern. Er hinterlässt keine Spuren. Kommissar Henry Frei und sein Team stehen vor einem Rätsel.

Die Beziehung von Rebecca und Andreas könnte glücklicher nicht sein. Bis sie seinen Lügen auf die Schliche kommt. In ihr keimt ein furchtbarer Verdacht. Wer ist Andreas wirklich?

Der zweite Fall für Kommissar Henry Frei.

»Hart und kompromisslos: ein typischer Martin Krist.«
Stephanie Manig, Krimi-Couch

»Martin Krist ist der wirklich böse Bube der deutschen Krimi-Schreiber.«
Claudia Keikus, Berliner Kurier

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:232
Verlag: R&K
EAN:
read more
 

Seiten