Winzerfluch (Elwenfels 2): Ein Elwenfels-Krimi

Buchseite und Rezensionen zu 'Winzerfluch (Elwenfels 2): Ein Elwenfels-Krimi' von Britta Habekost
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Winzerfluch (Elwenfels 2): Ein Elwenfels-Krimi"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:341
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Winzerfluch (Elwenfels 2): Ein Elwenfels-Krimi"

  1. Es geht drunner und drübber in Elwenfels

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 13. Nov 2020 

    Carlos Herb , der Privatdetektiv der seit acht Monaten wieder in Hamburg ist , hat Sehnsucht nach Elwenfels . Das kleine Dorf taucht immer wieder in seinen Erinnerungen auf . Als er bei einem Fußballspiel im Stadion auf Willi , Karl und Otto trifft , steht für ihn fest , dass er mit ihnen gemeinsam nach Elwenfels zurückkehrt . Aber statt der Wiedersehensfreude bekam er die Trauer des Dorfes zu spüren : Hartmut ist einen Tag zuvor ermordet worden . Mit der Mithilfe des Dorfes versucht er auf seine Art , den Mord aufzuklären . Da wären unter anderem die Soldaten die auf einer Übung in der Nähe von Elwenfels sind . Oder war es doch ein Einheimischer ?

    Es ist der zweite Band dieser bisher zweiteiligen Reihe und da ich das erste Band kenne , war ich gleich mitten im Geschehen . Die Protagonisten sind wieder überaus sympathisch , echte Pfälzer Urgesteine . Carlos Herb der Hamburger passt sich immer mehr an das Leben in Elwenfels an . Der Schreibstil ist bildhaft und flüssig geschrieben . Auch die Spannung kommt nicht zu kurz sie baut sich allmählich im Buch auf . Es geht wieder mystisch und auch zwischendurch unheimlich zu . Die Handlung spielt sich fast komplett in Elwenfels ab , da passt auch das Cover sehr gut dazu .

    Fazit : Zuallererst wurde ich mit Elwenfels bekannt gemacht . Es ist eine Karte eingezeichnet , die den Ort und die Umgebung zeigt . Dass in diesem Buch Dialekt gesprochen wird , finde ich richtig gut . So sollte für mich ein guter Regionalkrimi sein . Im Glossar gibt es außerdem eine Liste mit den pfälzischen Wörtern die ins Hochdeutsche übersetzt werden .Weeschwieschmään ?
    Dieser Krimi ist zwischendurch etwas unheimlich und übersinnlich . Das macht das ganze nochmals interessanter . Es gibt auch Seiten , da bin ich aus dem lachen und schmunzeln nicht mehr herausgekommen . Die Sprüche die die "Ureinwohner " von sich geben sind auch zu komisch . Aber gleichzeitig wird es spannend so dass es ein sehr abwechslungsreicher Regionalkrimi ist . Ich finde ihn sogar ein gutes Stück besser als das erste Band . Übrigens braucht man das Vorgängerbuch nicht zu kennen . Es ist in sich abgeschlossen . Wer mal einen etwas anderen Krimi lesen und zwischendurch lachen möchte , dem kann ich dieses Buch auf jeden Fall empfehlen .

 

Letztes Heimspiel (Schäfers Ermittlungen 2)

Buchseite und Rezensionen zu 'Letztes Heimspiel (Schäfers Ermittlungen 2)' von Mona Frick
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Letztes Heimspiel (Schäfers Ermittlungen 2)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:82
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Letztes Heimspiel (Schäfers Ermittlungen 2)"

  1. Es ist noch nicht vorbei / Teil 2 Letztes Heimspiel

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 20. Okt 2020 

    Manne Fuchs, der inzwischen wegen Mordes inhaftiert wurde, nimmt sich mit Zyankali das Leben, nach dem er erfahren hat, das seine Mutter im Heim gestorben ist. Florian Henning kam gerade zur richtigen Zeit nach Hause, um zu verhindern, dass seine Verlobte an vergifteten Cantuccinis stirbt. Und Thorsten Schulz wird nach wie vor erpresst, aber er findet heraus, wer der Erpresser ist, nämlich der alte Bekannte Uwe Hellmann. Außerdem findet Schäfer heraus, dass Fuchs der Sohn von Thorsten Schulz war, den er hatte damals die schwangere Verlobte verlassen. So scheint wohl späte Rache das Motiv gewesen zu sein. Selbst Horst Bromstetter ist wieder mal in Stuttgart, nur gut, das er dieses Mal keine Leiche gefunden hat. Jedoch auf dem Stuttgarter Volksfest laufen Schäfer und Henning mal wieder Bromstetter über den Weg, den dort wollen sie nach getaner Arbeit erst mal sich ein Bier genehmigen.

    Meine Meinung:
    Wie schon der erste Teil knüpft dieser nahtlos an das Geschehene an, man muss im Grunde den 2 Teil lesen, um mit dieser Geschichte abzuschließen. Ein schnelles, kurzes und knackiges Krimivergnügen, das man mal so eben nach Feierabend sich gönnen kann. Schade nur, dass er so schnell zu Ende war, ich könnte mir auch einen etwas längeren Krimi mit diesen Ermittlern vorstellen. Nach wie vor mein Favorit Oberkommissar Schäfer, der einfach zu köstlich ist mit seiner schwäbischen Art.
    Mona Frick hat mich nicht überrascht, den, das sie hervorragend schreiben kann, hatte ich schon davor gewusst. Von mir 5 von 5 Sterne.

 

Die Sphinx von Marrakesch (Schäfers Ermittlungen 4)

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Sphinx von Marrakesch (Schäfers Ermittlungen 4)' von Mona Frick
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Sphinx von Marrakesch (Schäfers Ermittlungen 4)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:138
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Sphinx von Marrakesch (Schäfers Ermittlungen 4)"

  1. Die Sphinx Statue und ein schwäbischer Ermittler in Marokko

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 20. Okt 2020 

    "Alle Menschen sind klug, die einen vorher, die anderen nachher; nur wenn es darauf ankommt, ist jeder dumm."
    Erna Bromstetter und ihr Kegelverein wollen ihr 30-jähriges Bestehen mit einer Reise nach Marokko feiern. Ihr Mann Horst ist da natürlich nicht gerade erfreut, dass seine Frau alleine in den Orient reist. Doch Erna lässt sich die Reise zur letzten Oase von Tausendundeine Nacht nicht ausreden und so freuen sich die Damen auf diese Reise. Währenddessen macht sich Kommissar Schäfer für seinen Flug nach Marokko, der neuen Partnerstadt Stgt. - Untertürkheims fertig. Samir ein ehemaliger Kollege Florians aus der Polizeiakademie hat ein neues Revier zugeteilt bekommen und Schäfer soll ihm beim Start etwas behilflich sein. Ausgerechnet er denkt sich Schäfer wo er doch kaum englisch, geschweige den richtig deutsch kann, aber irgendwie freut er sich auf diese Aufgabe. In Marrakesch angekommen bringt Reiseleiter Abu Rasul die vier Damen am Abend zu einer Wahrsagerin und ausgerechnet sie prophezeit Liesel, das sie in Gefahr gerät. Das sich diese Gefahr schneller als erwartet zuträgt, ahnt bis dahin niemand. Währenddessen fühlt sich Schäfer bei Samir sehr wohl, da er nicht nur perfekt deutsch kann, sondern auch ein patenter Bursche zu sein scheint und das wird er schneller als gedacht unter Beweis stellen.

    Meine Meinung:
    Erfrischend, abenteuerlich und humorvoll präsentiert Mona Frick den 4 Fall von Kommissar Jürgen Schäfer. Dieses Mal schlägt es ihn nicht an den Tegernsee, sondern ins ferne Marokko. Auch wenn die Geschichte wieder mal viel zu schnell zu Ende war, habe ich mich riesig gefreut Neues vom schwäbischen Kommissar zu lesen. Ich mag es sehr das die Autorin diesen Ermittler so präsentiert, wie wir Schwaben wirklich sind. Der Dialekt darf dabei natürlich überhaupt nicht fehlen. Und das die Bromstetters wieder mit dabei sind, muss einfach sein. Der Schreibstil ist wie schon bei den Vorgängerfällen wieder sehr gut, ich liebe einfach die Geschichten die sich Mona Frick ausdenkt. Das Cover mit dieser Sphinx Ente passt ausgesprochen gut zu diesem Krimi aus Marokko. Auch wen dieser Kurzkrimi total ohne großes Blut vergießen auskommt, ist er wieder gut gelungen und ich hoffe, Kommissar Schäfer geht noch nicht so schnell in Pension. Der gelungene Abgang der Sphinx Ente fand ich köstlich, darum von mir 5 von 5 Sterne.

 

Aufstiegskampf: Kurzkrimi (Schäfers Ermittlungen 6)

Buchseite und Rezensionen zu 'Aufstiegskampf: Kurzkrimi (Schäfers Ermittlungen 6)' von Mona Frick
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Aufstiegskampf: Kurzkrimi (Schäfers Ermittlungen 6)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:109
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Aufstiegskampf: Kurzkrimi (Schäfers Ermittlungen 6)"

  1. Der Abstieg und Aufstieg des VfB Stuttgart

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 20. Okt 2020 

    "Die sehet' aus, als müsstet se zur Schlachtbank“. „Isch ja au koi Wunder, dass die so kucket. Seit mehr als zehn Jahre' habet se hier ned gewonne'und heut müsset se drei Punkte hole" (Auszüge aus dem Buch)
    14. Mai 2016: Oberkommissar Jürgen Schäfer Vereinsmitglied des VfB Stuttgart, seit seiner Kindheit, fiebert dem 34. Spieltag entgegen. Ausgerüstet mit Schal und Trikot des Vereins, muss er mitansehen, wie sein Fußballclub absteigt in die 2. Liga. Schäfer kann es kaum fassen, das sein geliebter Verein so schlecht ist, nur gut das dies sein Vater nicht mehr miterleben muss, auch wenn er noch immer seine Dauerkarte hat. Ein Jahr später steht der Verein kurz vor dem Aufstieg in die 1. Liga und das Spiel gegen Würzburg wird alles entscheiden. Doch da kommt eine Meldung von der Polizei Mettingen, das es eine Wette mit einer hohen Summe auf den Nicht-Aufstieg des VfB Stuttgart eingezahlt wurde und ein Drohbrief geht beim Verein ein. Kommissar Schäfer übernimmt die Ermittlungen und entdeckt auch schnell einen alten Bekannten wieder, der diese Wette eingezahlt hat. Doch woher hat er das viele Geld, steckt womöglich noch mehr dahinter? Beim Aufstiegsspiel kommt er dann mit Freund Horst Bromstetter hinter das ganze Ausmaß.

    Meine Meinung:
    Mona Fricks Krimi mit Oberkommissar Schäfer sind schon wahre Kultklassiker geworden, vor allem seit die Buchcover so wunderschöne Enten zieren. Mit dieser Geschichte bringt sie dem Leser noch einmal das legendäre Ab- und Aufstiegsspiel des schwäbischen Fußballvereins VfB Stuttgart in Erinnerung. Natürlich sind einige Details umgeschrieben worden, doch als wahrer Fan erkennt man alles wieder. Leider musste die Autorin auch aus rechtlichen Gründen das Emblem an der Ente auf dem Cover entfernen, trotzdem ist es immer noch aussagekräftig und schön. Der Schreibstil ist wie eh und je sehr gut und auch ohne Mord war es eine interessante Geschichte die rund um Fußball, Wetten und Erpressung geht. Zum Glück hat ja Oberkommissar Schäfer seinen Freund Horst Bromstetter, der immer zur Stelle ist, wenn er gebraucht wird, halt ein wahrer Freund. Der Kurzkrimi, mit vielen regionalen Bezügen und teils schwäbischem Dialekt bekommt von mir wieder mal 5 von 5 Sterne. Weiter so Mona Frick ich möchte noch viele Krimis von Schäfer und Cover mit schönen Enten.

 

Mord zum Frühstück

Buchseite und Rezensionen zu 'Mord zum Frühstück' von Janet Laurence
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Mord zum Frühstück"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:274
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Mord zum Frühstück"

  1. Ein Landhaus, ein Mord und ein historisches Essen

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 09. Nov 2020 

    Darina Lisle , die ein Catering betreibt , hat allerlei historische Gaumenfreuden zubereitet . Denn bald treffen die vierzig Mitglieder der Gesellschaft für historische Kochkunst in das elisabthanische Landhaus ein . Es ist eine ehemals umgebaute Abtei in dem die Mitglieder auch übernachten . Am nächsten Morgen kurz vor dem historischen Frühstück sucht Darina nach der Orangenmarmelade und findet Digby Cary , ein bekannter Journalist und Fernsehkoch , tot in dessen Zimmer auf .Aber wer von den Teilnehmern war der Mörder ?

    Die Protagonisten passen sehr gut in das Buch sind glaubwürdig und sympathisch dargestellt . Da gefällt mir Darina Lisle die Hauptfigur sehr gut . Zu Beginn zieht sich die Story etwas , aber wahrscheinlich liegt es auch daran , dass ich mit den Charakteren bekannt gemacht wurde . Die Spannung steigert sich ungefähr nach dem ersten Drittel und bleibt dann bis zum Schluss auf gleichem Niveau . Der Schreibstil ist flüssig , bildhaft und leicht zu lesen .

    Fazit : Zu Beginn des Buches gibt es immer mal wieder die eine oder andere Länge . Das Cover passt richtig gut zu dem Krimi . Ich würde zu gerne mal durch die Fenster hinein sehen . Die Handlung spielt sich nur in dem Landhaus ab . Ich fragte mich immer wieder wer wohl der Mörder sein könnte , aber das blieb ein Geheimnis bis kurz vor dem Ende . Die historischen Gerichte die in diesem Buch gekocht werden sind manchmal gewöhnungsbedürftig , aber bestimmt sehr lecker . Ich fand es interessant was da alles aufgetischt wurde . Dieses Buch ist der 1. Band einer bisher vierteiligen Reihe . Er ist in sich abgeschlossen . Zum Schluss noch ein kleiner Tipp von mir : Bitte dieses Buch nicht mit leerem Magen lesen ...

 

Isola Mortale (Simon Strasser ermittelt 2)

Buchseite und Rezensionen zu 'Isola Mortale (Simon Strasser ermittelt 2)' von Giulia Conti
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Isola Mortale (Simon Strasser ermittelt 2)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:320
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Isola Mortale (Simon Strasser ermittelt 2)"

  1. Simon Strasser und die junge Nonne

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 15. Okt 2020 

    Simon Strasser, ein ehemaliger Polizeireporter, lebt seit einigen Jahren im Piemont, am Lago d’Orta. Dort hat er in dem kleinen Örtchen Ronco ein altes Steinhaus, direkt am Seeufer zu seinem Domizil gemacht. Strasser fühlt sich in der Heimat seiner Mutter richtig angekommen und dass er schon ein-zweimal in Kriminalfälle verwickelt war, lässt gar keine Langeweile aufkommen.

    Als nach einem der ersten Winterstürme ein kleines Ruderboot mit einer Leiche angespült wird, ist schnell klar dass die Nonne keinem Unfall zum Opfer fiel. Die junge Frau war als Novizin in das Kloster Isola San Giulia gekommen, um nach Spuren an dem Ort zu suchen, an dem ihre Mutter vor Jahren verschwand. Kurz danach wird aus dem See ein altes Autowrack mit zwei Leichen geborgen und es scheint, als ob die Novizin mit ihrer Suche jemandem zu nahe gekommen ist.

    Simon Strasser wollte ich Vorweihnachtszeit eigentlich mit seiner Freundin verbringen, die aus Frankfurt angereist ist, aber der Fall lässt ihm keine Ruhe.

    Dieser kleiner oberitalienische See ist noch nicht von Touristen überlaufen und damit auch noch ein recht unbekannter Ort für einen typischen Landschaftskrimi. Strasser ist zwar Privatmann, hat aber einen guten Draht zur örtlichen Polizei. Vor allem zu Maresciallo Carla Moretti, die er schon einige Male unterstützen konnte. So wird er wieder in die Ermittlungen einbezogen.

    Der Krimi pendelt zwischen Ermittlungen, schönen Beschreibungen des Sees und der Umgebung und turbulentem Privatleben. Dazwischen wird gekocht und getafelt und bei den unvermeidlichen Espressi gefachsimpelt. Die Mischung ist ausgewogen und das Buch liest sich wirklich sehr unterhaltsam. Im Aufbau und mit dem Plot reiht es sich in die große Menge dieses beliebten Krimi-Genres ein. Ich habe es jetzt nicht als ausgesprochen spannend empfunden, zu schnell ahnte ich, in welche Richtung sich der Plot entwickeln wird, trotzdem war es ein angenehm kurzweilig und lebendig geschriebener Krimi.

    Ein bisschen Italien-Feeling in einer Zeit voller Reisebeschränkungen, genau was ich mir erhofft habe.

 

Dunkle Wolken über Alberta

Buchseite und Rezensionen zu 'Dunkle Wolken über Alberta' von Thomas King
3.65
3.7 von 5 (3 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Dunkle Wolken über Alberta"

Der indigene Polizist DreadfulWater hat in Kalifornien mehr gesehen, als ihm lieb ist. Daher kehrt er zurück in das kleine, ruhige Örtchen Chinook nahe der Grenze zwischen den USA und Kanada. Seinen Lebensunterhalt verdient er als Landschaftsfotograf. Eigentlich. Denn immer wieder braucht Sheriff Hockney Unterstützung im unterbesetzten Polizeirevier. Was mit Tatort-Fotos beginnt, artet gerne mal in umfängliche Ermittlungen aus. Der aktuelle Fall: In einem Mietwagen wurde die Leiche eines Mannes gefunden, der bei der anstehenden Umweltkonferenz einen Vortrag halten sollte. Sheriff Hockney bittet mal wieder DreadfulWater um Hilfe. Und der ganze Ort hilft wiederum ihm bei den Ermittlungen – ob er nun will oder nicht.

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:448
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Dunkle Wolken über Alberta"

  1. Die Wasserkonferenz

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 09. Nov 2020 

    Thumbs DreadfulWater hat es nach Chinook gezogen. In Kanada soll es ruhiger zugehen als in Kalifornien, wo er als Polizist den einen Fall hatte, mit dem er nicht fertig werden konnte. Von der Polizeiarbeit will er nichts mehr wissen und verdingt sich als Fotograf. Das hindert den örtlichen Sheriff allerdings nicht, Thumbs als kommissarischen Deputy anzuheuern. Zum einen ist kein anderer verfügbar und zum anderen hat Thumbs schließlich einschlägige Erfahrung. Und so wird Thumbs gegen seinen Willen in die Ermittlung um den Tod eines Unternehmers hineingezogen, der wegen der anstehenden Wasserkonferenz im Ort weilte.

    Eigentlich ist Thumbs DreadfulWater vor seiner Vergangenheit geflohen. So ganz lässt sie ihn allerdings nicht los. Er trägt die Ermittlergene einfach in sich. Doch zu Beginn dieses Falls fühlt er sich garnicht wohl. Zwar erreicht er so langsam die Mitte des Lebens, aber ein Mann wird nicht krank und schon erst recht nicht geht er zum Arzt. Seine freundlichen Mitmenschen weisen ihn aber immer wieder auf die Möglichkeit hin, dass er sich doch mal untersuchen lassen kann. Und schließlich ist Beth, die Leichenbeschauerin, auch Ärztin. Da kann sie ihm nach der Obduktion doch gleich mal Blut abnehmen. Da gehen Thumbs dann doch die Argumente aus.

    Dies ist der erste Band um den indigenen Ex-Polizisten Thumbs DreadfulWater, der auf Deutsch erschienen ist. Im englischen Original handelt es sich wohl bereits um den dritten Band. Da Thumbs eine Vorgeschichte hat, stellt sich die Frage, warum mit der Reihe nicht von vorne begonnen wird. Zum Verständnis der vorliegenden Geschichte ist dies glücklicherweise nicht notwendig, die vorhandenen Hinweise machen aber schon neugierig. Thumbs wirkt wie ein sympathischer, aber etwas paddeliger mittelalter Mann, der auch nicht richtig nein sagen kann. Vielleicht will er das insgeheim auch nicht. Mit seiner Art, nicht als Polizist zu arbeiten kommt er ganz gut durch und auch ganz gut an. Obwohl eine ganze Menge passiert wirkt die Handlung eher ruhig, aber auf eine positive Art. Gut vorstellbar, sich weitere Fälle über Thumbs DreadfulWater einzuverleiben.

  1. Zeitweise etwas langatmig

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 27. Okt 2020 

    Thumps , der Naturfotograf lebt in dem kleinen Ort Chinook . Der ehemalige Polizist wird vom dortigen Sheriff als kommissarischer Sheriff eingesetzt . Er muss sich auch gleich mit einer Leiche im dortigen Motelzimmer befassen . Aber es bleibt nicht nur bei einer ...

    Die Protagonisten sind jeder auf seine Weise sympathisch , besonders der Grieche Archie der die Buchhandlung betreibt hat mir besonders gefallen . Die Spannung steigt langsam an , dazwischen gab es für mich die eine und andere Länge . Das ist auch auf den Schreibstil zurückzuführen . Er ist ruhig geschrieben , die ersten Kapitel und auch zwischendurch waren einige Stellen in meinen Augen langatmig . Gerade auch was die Krankheitsgeschichte vom Thumps angeht . Mich hat es dann doch etwas genervt .

    Fazit : Ich bekam viel von Chinook und seinen Bewohnern zu lesen . In dem kleinen Örtchen ist immer etwas los . Klatsch und Tratsch inklusive . Da es um die dortigen Rohstoffen geht , hat diese Story ein ernsten Hintergrund . Zwischendurch gibt es dann auch mal witzige und sarkastische Wortgefechte nur die Spannung kommt nicht ganz in Fahrt . Das Cover finde ich sehr schön leider hat mich der Inhalt nicht ganz so überzeugen können .

  1. Interessanter Krimi

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 22. Okt 2020 

    Thumps Dreadful Water war in einem früheren Leben mal Polizist in Kalifornien. Er hat zu viel erlebt und sein letzter Fall hat ihn persönlich getroffen. Nun lebt er als Landschaftsfotograf in der Kleinstadt Chinook in Montana. Er ist wortkarg, genervt von seinem kürzlich diagnostizierten Diabetes und noch genervter vom Sheriff, der ihn unbedingt als Urlaubsvertretung anheuern möchte. Das Geld könnte er ganz gut gebrauchen, schließlich kommen reichlich Arztkosten und Medikamente auf ihn zu. Wie der Apotheker feststellte, als Kanadier bekäme er das meiste erstattet – aber als Amerikaner muss er schauen, wie er zurechtkommt.

    Ganz gegen seinen Willen wird er tiefer in den aktuellen Fall gezogen. Stammesangelegenheiten sind Verpflichtungen, denen sich der indigene Ex-Cop nicht entziehen kann. Es geht um Reservatsgrenzen, Bodenschätze und das zieht immer auch das organisierte Verbrechen an. Als ein Wissenschaftler, der auf einer Umweltkonferenz sprechen wollte ermordet wird, ist Dreadful Water mitten drin.

    Ein desillusionierter Mann, nicht mehr sehr jung und gesund, aber mit sehr viel Lebenserfahrung. Ein sympathischer Typ, meist wortkarg und wenn er redet, dann lakonisch und bissig. Der Autor, selbst indigener Amerikaner hat einen interessanten Charakter geschaffen. Er passt zu dieser Landschaft, genau wie Motiv und alle Nebenfiguren. Das macht den Krimi sehr lebendig und den Plot ausgesprochen realistisch und spannend. Dafür, dass Thumbs nicht ermitteln wollte, ist sehr engagiert und oft Sheriff Hockney einen Schritt voraus.

    Die Erzählweise ist genauso lakonisch, wie Thumbs Dialoge, dabei mit leisem Humor und oft feiner Ironie. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht.

    Lediglich über den Titel und Untertitel wundere ich mich. Alberta, die kanadische Provinz spielt keine Rolle, die Handlung spielt in Montana, warum wird es als Kanada Krimi betitelt? Ist das dem diesjährigen Buchmessen-Gastland geschuldet?

 

Früh am Morden

Buchseite und Rezensionen zu 'Früh am Morden' von Volker König
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Früh am Morden"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:262
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Früh am Morden"

  1. Ein leichter Krimi für zwischendurch

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 15. Okt 2020 

    Hauptkommissarin Frigga Lendel aus Bielefeld, die auf Besuch bei ihrer Freundin Victoria ist , findet in deren Nachbarswohnung Herr Bause tot in seiner Wohnung auf . Sie wird verhaftet . Ihr Kollege Oberkommissar Scheibelhud vermutet , dass sie die Mörderin ist . Das dumme ist nur , dass Frigga nicht mehr bei der Polizei arbeitet sondern als Taxifahrerin unterwegs ist . Zu Scheibelhud's Unmut wird sie als Informantin eingestellt .

    Der Schreibstil ist flüssig und recht schnell zu lesen . Auch , weil die einzelnen Kapitel relativ kurz gehalten sind . Die Handlung spielt sich bei diesem Regionalkrimi in Essen ab . Die Spannung hat sich gleich auf den ersten Seiten erhöht , leider bleibt sie in meinen Augen dann auf dem gleichen Level . Es wird aus Sicht der verschieden Charaktere erzählt . Sie passen gut in diese Geschichte hinein , da fiel mir vor allem Oberkommissar Scheibelhud auf .

    Fazit : Dieser Regionalkrimi lebt von seinen Ermittlungen . Jeder in diesem Haus kann der Mörder sein . In diesem Krimi wird Stück für Stück das Verbrechen aufgeklärt . Dabei hat mich Frigga mit ihrer Art dann doch einige Male genervt . Da passt das Cover sehr gut dazu mit der aufgehenden Sonne . Dieser gute und leichte Krimi ist perfekt für ein gemütliches Wochenende .

 

Stille Nacht in der Provence: Kriminalroman

Buchseite und Rezensionen zu 'Stille Nacht in der Provence: Kriminalroman' von Cay Rademacher
4.5
4.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Stille Nacht in der Provence: Kriminalroman"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:257
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Stille Nacht in der Provence: Kriminalroman"

  1. Frostige Provence

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 08. Okt 2020 

    Mit der Ehe von Andreas und Nicola Kantor steht es im Augenblick nicht zum Besten. Da kommt das Angebot eines Kollegen von Andreas gerade recht. Der besitzt ein Ferienhaus in einem abgelegenen Bergdorf in der Provence, genau das richtige für romantische Weihnachtsfeiertage um wieder zu einem harmonischen Zusammenleben zu finden.

    Miramas-le-Vieux ist ein typisch provenzalisches Dorf, fast alle Häuser sind zu Feriendomizilen umgebaut. Im Sommer wird das Leben dort pulsieren, aber nun, einige Tage vor Weihnachten, wirkt es wie ausgestorben. Einheimische sind kaum zu sehen und die meisten Läden und Restaurants geschlossen. Dann kommt zu den eisigen Temperaturen noch ein heftiger Schneefall. Als Andreas früh aus dem Haus tritt, sieht er, dass der Schnee die Decke eines alten Kellers zum Einsturz brachte und zwischen den Steinbrocken sieht er einen Sarg. Nicht taufrisch, aber auch noch nicht so alt, dass es sich um einen historischen Fund handeln könnte. Auch die Überreste im Sarg scheinen noch sehr alt zu sein. Auf der Suche nach Hilfe stößt er im Ort auf Schweigen, niemand öffnet die Tür und als er später zu seinem Haus zurückkommt, ist der Sarg verschwunden. Nur Autospuren zeigen, dass er nicht geträumt hat.

    Der Einzige, der ihm Glauben schenken will, ist ein strafversetzter, dem Alkohol zugeneigter Flic. Da der Schneefall das mittelalterliche Dorf von der Außenwelt abgeschnitten hat, beginnen Nicola und Andreas mit ihrer eigenen Recherche und statt des lähmenden Schweigens zwischen den beiden, gibt es nur endlich wieder Gespräche und Nähe.

    Eine winterlich-weihnachtliche Geschichte vom Bestseller Autor Cay Rademacher, die zwar nicht in romantisch-verklärte Weihnachtsstimmung versetzt, aber spannend und ein wenig geheimnisvoll zugleich ist. Der Weihnachtskrimi ist kein umfangreiches Buch und auch nicht mit seinen Provence-Krimis zu vergleichen, aber vom Setting und von der Atmosphäre her gelungen und mir viel Vergnügen gemacht. Was frostig verhalten beginnt, nimmt bis zum Schluss noch gehörig Fahrt auf und löst sich sehr überraschend auf.

    Ein gelungener, kleiner Krimi zum Fest.

  1. Ein richtig spannender Krimi der zur Weihnachtszeit spielt

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 03. Okt 2020 

    Andreas und Nicola Kantor fahren über Weihnachten in die Provence nach Miramas - le - Vieux um sich um das Ferienhaus von Andreas' Kollegen Martin zu kümmern . Mit ihrer Ehe steht es nicht zum besten . Als dann Andreas einen von Schneemassen eingestürzten alten Gewölbekeller entdeckt in dem ein Sarg samt Skelett steht , ist es mit der Ruhe vorbei . Als er nämlich Hilfe holt und kurz darauf wieder zurückgekehrt ist der Sarg verschwunden ...

    Zu Beginn des Buches wurde ich mit der Gegend und dem Ferienhaus bekannt gemacht . Es wird alles anschaulich beschrieben , so dass ich einen sehr guten Überblick bekam . Der Schreibstil ist eher ruhig und am Anfang kompakt geschrieben , wird er im Laufe des Buches aufgelockerter .Der Erzählstil ist flüssig und sehr bildhaft . Die Protagonisten sind sehr gut auf die Geschichte abgestimmt . Die Spannung hält über das ganze Buch hinweg an .Sie steigert sich praktisch von Kapitel zu Kapitel . Die Handlung spielt sich im Dorf ab , mit seinen engen Gassen hat es seinen eigenen Charme .

    Fazit : Die einzelnen Kapitel sind in Tage eingeteilt . Vom 19 . Dezember Dezember bis zum 25 . Dezember . Der Autor beschreibt auf anschauliche Art das eingeschneite Dorf mit seinen Bewohnern . Eigentlich könnte es richtig romantisch sein , wenn es nicht das verschwundene Skelett gäbe . Da muss ich gleich auf das Cover eingehen . Es ist einfach gehalten und zieht es den Blick auf sich . Das Bild sieht trotzdem romantisch und weihnachtlich aus . Es ist mal etwas ganz anderes . Es ist ein fesselnder Krimi der für spannende Lesestunden sorgt . Besonders wenn es draußen dunkel und kalt ist und innen gemütlich warm .

 

Seiten