Herr Heiland und der tote Pilger: Provinz-Krimi. Folge 1 (Herr Heiland ermittelt)

Buchseite und Rezensionen zu 'Herr Heiland und der tote Pilger: Provinz-Krimi. Folge 1 (Herr Heiland ermittelt)' von Johann Simons
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Herr Heiland und der tote Pilger: Provinz-Krimi. Folge 1 (Herr Heiland ermittelt)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:93
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "Herr Heiland und der tote Pilger: Provinz-Krimi. Folge 1 (Herr Heiland ermittelt)"

read more

Rezensionen zu "Herr Heiland und der tote Pilger: Provinz-Krimi. Folge 1 (Herr Heiland ermittelt)"

  1. Ein leichter Cosy-Krimi der mich überzeugt hat

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 25. Jul 2021 

    Klaas Heiland ist der neue Pastor im beschaulichen Sonntal am See im Bayern.Gleich an seinem ersten Arbeitstag kommt ein gutes Dutzend Fußpilger um die Gebeine des heiligen Hilarius einen Besuch abzustatten..Er ist der Schutzpatron aller Linkshänder und zudem der hiesige Kirchenpatron. Am nächsten morgen wird einer der Pilger in seinem Zimmer tot aufgefunden.Klaas Heiland beginnt seine eigenen Ermittlungen.

    Der Schreibstil ist locker, leicht und bildhaft.Die Protagonisten sind allesamt sympathisch und in meinen Augen fast schon liebenswert dargestellt.Der Pastor Heiland habe ich sofort in mein Herz geschlossen.Aber auch der Bürgermeister ist ein Unikat.Die Spannung ist zwar da aber der Humor blitzt dann doch sehr oft hervor.

    Fazit:Von der Ostseeküste nach Bayern was für ein Kulturschock!Der bayrische Dialekt kommt dabei immer mal wieder zum Vorschein.Dieser Regionalkrimi liest sich federleicht wie eine Sommerbrise. Er ist für mich kurzweilig und recht schnell zu lesen auch weil er von der Seitenzahl recht kurz gehalten ist.Humorvoll und mit viel Gemütlichkeit erzählt der Autor von den Abenteuern und Ermittlungen des Pastors.Ich fand es z.B.irgendwie süß als er den ersten Beichttermin vornimmt.Dazu kommen noch die etwas skurrilen Dorfbewohner,einfach herrlich!Dieser tolle und leichte Cosy-Krimi hat mich voll und ganz überzeugen können.
    Es ist der erste Band einer Reihe. Er ist in sich abgeschlossen.

 

Kaiserjagd (Materna & Konarek ermitteln 3): Ein Ischl-Krimi

Buchseite und Rezensionen zu 'Kaiserjagd (Materna & Konarek ermitteln 3): Ein Ischl-Krimi' von Jenna Theiss
4.5
4.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Kaiserjagd (Materna & Konarek ermitteln 3): Ein Ischl-Krimi"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:333
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "Herr Heiland und der tote Pilger: Provinz-Krimi. Folge 1 (Herr Heiland ermittelt)"

read more

Rezensionen zu "Kaiserjagd (Materna & Konarek ermitteln 3): Ein Ischl-Krimi"

  1. Maternas 3. Fall

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 09. Jul 2021 

    Cover:
    --------
    Wie bei den Vorgängerbänden ist auch hier die Kaiservilla in Bad Ischl zu sehen, der Himmel unheilverkündend dunkel. Das passt als Wiedererkennungseffekt der Reihe. Im Vordergrund ist noch der Dackel Poldi mit Hut zu sehen. Dieses Detail gefällt mir gut und verrät, dass der Humor in diesem Krimi sicher nicht zu kurz kommt.

    Inhalt:
    --------
    Unter dem Kaiserdenkmal in Bad Ischl findet eine Joggerin zufälligerweise einen Mann, der erschossen wurde. Auf seiner Schulter liegt ein Zweig, ein Jagdsymbol. Das Opfer ist der bekannter Schauspieler Wolfgang Jarisch, der gerade in einem neuen Film über die Lieblingstochter der Kaiserin Sissi in Bad Ischl den Kaiser Franz Josef darstellte. Da er ein bekannter Frauenheld war, gibt es viele Motive und ebenso viele mögliche TäterInnen. Chefinspektor Paul Materna ermittelt in alle Richtungen, dabei werden auch seine Lebensgefährtin Josi und seine Tochter Isabel mehr oder weniger unfreiwillig involviert.

    Mein Eindruck:
    --------
    Zu Beginn des Buches ist eine Auflistung aller beteiligter Personen zu finden. Ich fühlte mich zuerst etwas erschlagen, aber glücklicherweise werden alle Beteiligten nach und nach gut eingeführt, sodass ich diese Liste im Prinzip nicht mehr brauchte. Ich bin direkt in die Handlung eingetaucht, die Geschichte ist flüssig geschrieben. Obwohl der 3. Fall von Materna mein erster von ihm war, wurde alles Notwendige erklärt, sodass ich mich gut zurechtgefunden habe. Der Fall ist sehr gut konstruiert. Anfangs tappt man mit Materna gemeinsam im Dunkeln und bekommt nach und nach als Begleiter seiner Ermittlungen weitere Hinweise. Und gerade dann, wenn man glaubt, eine Ahnung zu haben, wie alles sein könnte, kommt es doch wieder anders. Das permanente Miträtseln hat mich das Buch kaum aus der Hand legen lassen und die Auflösung am Ende hat mich dann überrascht. Dennoch kann ich im Nachhinein sagen, dass der gesamte Fall plausibel aufgebaut und gelöst wurde.

    Materna als Ermittler ist mir auch sehr sympathisch. Er ist hilfsbereit, hat Humor und geht alles gelassen an. Er wirkt ausgeglichen und das empfinde ich als wohltuend. Seine Lebensgefährtin ist Psychologin und mischt sich zu Maternas Leidwesen mal mehr, mal weniger freiwillig in die Ermittlungen ein, da sie einen großen Bekanntenkreis hat und so oft Leute kennt, die mit dem Fall zu tun haben. Auf diese Weise erfährt der Leser auch einige interessante Fakten aus dem Bereich der Psychologie und Psychotherapie. Und dann erfährt man natürlich auch jede Menge über die Kaiserin Sissi, den Ort Bad Ischl und seine Sehenswürdigkeiten, Kaffeehäuser und in diesem Band auch über die Villa Blumenthal. Zum Sprachgebrauch der Personen gehören ab und an natürlich auch jede Menge österreichische Ausdrücke, wodurch die Handlung authentisch wirkt. Wer mit dem Österreichischen nicht so vertraut ist, dem hilft am Ende des Buches das Glossar weiter. Zur Aufklärung von wahren und fiktiven Fakten lohnt es sich, das Dankeswort am Ende zu lesen.

    Fazit:
    --------
    Gelungene Mischung aus spannendem und raffiniert konstruiertem Kriminalfall, sympathischen Ermittlern, Bad Ischl-Lokalkolorit, historischen Fakten und Humor

  1. Der Kaiser ist tot

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 06. Jul 2021 

    In Bad Ischl, der ehemaligen Sommerfrische von Kaiser Franz Joseph und seiner Gattin Sissi dreht sich wieder einmal alles um das Kaiserpaar. Ein Film über Sissis Lieblingstochter Marie Valerie soll gedreht werden. Doch dann findet eine Joggerin den Kaiserdarsteller tot unter dem Kaiserdenkmal. Wolfgang Jarisch war ein, vor allem bei Frauen sehr beliebter Schauspieler und Chefinspektor Materna merkt sehr bald, dass es im Filmteam eine Menge Verdächtiger gibt.

    Gleich zu Beginn gibt es ein ausführliches Personenregister, das ich sehr hilfreich fand, so konnte ich schnell die Namen den unterschiedlichen Milieus zuordnen. Auch wenn es viele Mitwirkende gibt, so hat die Autorin ein Händchen dafür, ihre Protagonisten sehr gut zu beschreiben und mit besonderen Charakteristika auszustatten. So finde ich die Nebenfigur, den Rechtsanwalt Ronacher, in seiner Adelsleidenschaft – er hält sich für einen illegitimen Nachfahren der Habsburger – einfach nur witzig.

    Materna hat eine ruhige Art zu ermitteln, auch wenn es wieder passiert: seine Freundin Josie wird zufällig in den Fall verwickelt und als Psychologin kann sie mitunter entscheidende Schlüsse ziehen. Aber für Materna sind diese Einmischungen nicht immer eine Freude, schließlich hat sie sich schon einmal in Gefahr gebracht.

    Überhaupt spielt das Private durchaus eine Rolle in diesem spannenden Krimi, aber auf eine gut ausgewogene und zum Fall passende Weise. Das macht die Geschichte sehr unterhaltsam und der Hintergrund, Bad Ischl, trägt ebenso dazu bei. Da fließt viel Wissenswertes aus der Geschichte dieses klassischen Kurorts mit ein und die Atmosphäre fand ich sehr stimmig und anregend.

    Der Plot ist recht raffiniert aufgebaut, es gibt viele Verdächtige und entsprechend viele Spuren, aber das macht mir beim Miträtseln auch großen Spaß. Hier hatte ich schon bald eine vage Ahnung, aber die Autorin weiß ihre Leser sehr zu fesseln und findet immer wieder einen spannenden Twist. So blieb der Spannungsbogen bis zum Ende sehr hoch.

    Ich mag es sehr, wenn bei einem in Österreich angesiedelten Krimi das auch in der Sprache spürbar ist. Die Austriazismen tragen viel zu Authentizität bei und wer mit dem einen oder anderen Wort nichts anzufangen weiß, kann im angehängten Glossar nachschlagen.

 

Schürze, Speck und La Famiglia : Ein Krimi aus Südtirol

Buchseite und Rezensionen zu 'Schürze, Speck und La Famiglia : Ein Krimi aus Südtirol' von Viola Eigenbrodt
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Schürze, Speck und La Famiglia : Ein Krimi aus Südtirol"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:296
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "Herr Heiland und der tote Pilger: Provinz-Krimi. Folge 1 (Herr Heiland ermittelt)"

read more

Rezensionen zu "Schürze, Speck und La Famiglia : Ein Krimi aus Südtirol"

  1. Ein Regionalkrimi der im schönen Meran spielt

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 09. Jul 2021 

    Silke Baum macht in ihrem Urlaub in Meran bei einer Wanderung einen grausigen Fund:Ihr Hund findet eine männliche Leiche. Maresciallo Franco Marini und seine neue Kollegin beginnen gleich zu recherchieren aber die Ermittlungen gestalten sich schwierig.

    Der Schreibstil ist etwas dichter aber flüssig zu lesen.
    Die Protagonisten passen sehr gut in diesen Krimi,sie sind zudem ansprechend dargestellt.Die Spannung erhöht sich langsam aber stetig.

    Fazit:Vor jedem Kapitel steht ein Spruch passend zum jeweiligen Abschnitt.Der Schreibstil war für mich wieder etwas gewöhnungsbedürftig und ich musste mich beim lesen öfters konzentrieren. Aber nach den ersten Seiten hatte ich mich darauf eingestellt und ich kam zügig durch das Buch. Es geht in diesem Krimi um verschiedene aktuelle Themen.Zwischendurch wird es an manchen Stellen makaber außerdem kommt der zum Teil etwas schwarzer Humor durch.Die Autorin beschreibt die Charaktere sehr detailliert.Ich traf beim lesen wieder auf alte Bekannte und neue Gesichter aber gerade die neue Kollegin von Marini hat mich etwas genervt weil sie in meinen Augen schon zu perfekt ist.Das Meraner Umfeld wird sehr gut und bildhaft beschrieben dazu die südtirolerischen Köstlichkeiten.Auch über die Vergangenheit und die Geschichte Merans geht die Autorin ein.Dieser Krimi war für mich interessant zu lesen zudem ist er spannend und hat viele aktuelle Themen zum Inhalt.Es ist der dritte Band einer bisher dreiteiligen Reihe.Er ist in sich abgeschlossen der Leser braucht nicht unbedingt die Vorgängerbücher zu kennen

 

Verloren: Memento mori

Buchseite und Rezensionen zu 'Verloren: Memento mori' von Liv Morus
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Verloren: Memento mori"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:376
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "Herr Heiland und der tote Pilger: Provinz-Krimi. Folge 1 (Herr Heiland ermittelt)"

read more

Rezensionen zu "Verloren: Memento mori"

  1. In Not und Unglück entdeckt man seine wahren Freunde

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 30. Jun 2021 

    "Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts." (Søren Kierkegaard)
    Sechzehn Jahre ist es her, das eine Gruppe Studenten Urlaub in Frankreich macht und es zu einem tragischen Unfall kam. Nun kommt ein Teil der alten Freunde das erste Mal seit Langem in einem ehemaligen Bauernhof zusammen. Alle freuen sich, endlich mal wiederzusehen und auszutauschen, wie es ihnen ergangen ist. Doch nach und nach kippt die Stimmung und es kommt zu kleineren Streitigkeiten. Als dann einer der Freunde tot im Wasser gefunden wird, bekommt der Unfall von damals eine neue Dimension. Vor allem macht sich Rebekka Gedanken, ob Leos Tod damals wirklich ein Unfall war oder ob jemand nachgeholfen hat?

    Meine Meinung:
    Das beeindruckende Cover mit der unheimlichen Hand im trüben Wasser hat mich sofort begeistert und natürlich der Klappentext dazu. Wie schon in ihrem letzten Buch bringt die Autorin zu Beginn dem Leser jede einzelne Person nahe. Diesmal empfand ich diesen Einstieg fast ein bisschen zu lang den, ehe es so richtig losgeht und spannend wird, war schon bald die Hälfte um. Für mich ist diese Geschichte allerdings auch kein Thriller oder Krimi, sondern eher ein Spannungsroman. In dieser Geschichte geht es insbesondere um Freundschaft und darum, ob man seine Freunde wirklich kennt. Den zu unterschiedlich sind hier ihre Charaktere. Da ist zum einen Rebekka mit Tochter Sophie. Sie ist eine liebenswerte, sympathische Frau, die fest im Leben steht, da sie vieles alleine meistern musste. Ähnlich wie sie ist Viola, allerdings hat sie weniger Selbstwertgefühl und lässt sich schneller aus der Ruhe bringen. Außerdem steht bei ihr gerade eine Veränderung an. Nicole und Jackie dagegen sind eher Frauen, die meinen sie wären was Besseres. Nicole hat sich mit der Ehe von Ben und dem Reichtum arrangiert, obwohl sie nicht glücklich ist. Jackie dagegen lebt lieber alleine und geht ganz in ihrem Beruf auf. Ben ist ebenfalls ein Workaholiker , vielleicht weil er dadurch aus seiner Ehe flüchtet, die nicht so gut zu sein wie alle vermuten. Christoph und Michi sind Bens langjährige Freunde. Christoph muss gerade mit seiner Scheidung zurechtkommen. Ihn empfinde ich als recht eigen, aber angenehm. Michi dagegen eckt schon alleine durch seine oft dummen Sprüche an, deshalb wirkt er oft plump, unsensibel und unerträglich. Dann ist da Rufus, der Besitzer des Bauernhofs, der dort seine Arztpraxis hat und der auf mich recht freundlich wirkt. In diesen einzelnen Personen spüre ich, wie viel Energie und Liebe die Autorin in diese Geschichte investiert hat, damit diese stimmig ist, wir jeden einzelnen besser einschätzen können und der Tod der Freunde hier viele Rätsel aufgibt. Dadurch verändern sich natürlich alle, je länger der Verdacht besteht, dass der Unfall von Bens Bruder Leo damals vielleicht kein Unfall war. Hat jemand dem Asthmatiker sein Spray mit Absicht weggenommen, als er im Pool war? Immer mehr Verdächtigungen werden ausgesprochen. Bei einigen kippt sogar die Freundschaft und es kommt zu weiteren Anschlägen. Kann es sein, dass jemand den Tod Leos rächen möchte oder hat der Täter von damals Angst, dass ihm jemand auf die Schliche kommt? Nachdem ich den Anfang als etwas anstrengend empfunden hatte, hat mich die weitere Geschichte und das Rätsel raten, um den Tod der beiden Freunde dann doch immer mehr begeistert. Wieder einmal spürt man, wie gewissenhaft und mit wie viel Herzblut die Autorin dieses Buch geschrieben und nichts dem Zufall überlassen hat. Dabei haben mir im Besonderen die kursiv geschriebenen Rückblenden durch Rebekkas Tagebuch gefallen. Und so ist die Überraschung am Ende groß, als ich dann die ganze Wahrheit erfuhr. Deshalb gibt es für dieses Buch 4 1/2 von 5 Sterne von mir.

 

Mord ist aller Laster Anfang

Buchseite und Rezensionen zu 'Mord ist aller Laster Anfang' von Ann Granger
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Mord ist aller Laster Anfang"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:320
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "Herr Heiland und der tote Pilger: Provinz-Krimi. Folge 1 (Herr Heiland ermittelt)"

read more

Rezensionen zu "Mord ist aller Laster Anfang"

  1. Ein typisch englischer Cosy-Krimi

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 08. Jul 2021 

    Meredith Mitchells wird zur Hochzeit ihres Patenkind eingeladen.Sie fährt nach Westerfield wo die Hochzeit stattfinden soll.Schon am ersten Tag fällt das Wort Erpressung zweimal im Laufe einiger Gespräche.In den nächsten Tagen macht Meredith eine grausige Entdeckung:Eine Siamkatze und ihr Besitzer sind ermordet worden.Sie mischt sich in den Fall ein und davon ist Inspektor Markby überhaupt nicht begeistert.

    Der Schreibstil ist bildhaft, flüssig und leicht zu lesen.Die Protagonisten passen hervorragend in diesen Cosy-Krimi hinein.Die Spannung erhöht sich langsam und steigert sich ab ca.der Hälfte des Buches.

    Fazit:Ich kam sehr gut ins Buch hinein.Zuallererst wurde ich mit Meredith bekannt gemacht.Danach ging es gleich in das kleine Dorf Westerfield wo schon fast die ganze versammelte Hochzeitsgesellschaft wartete.Es gibt einen Mord und die Ermittlungen verlaufen schwierig und kompliziert.Einige Charaktere sind daher komplex angelegt auch ich musste lange Zeit rätseln wer der Mörder sein könnte.Dieser Cosy-Krimi ist typisch englisch mit seinen alten Dörfern und Cottages.Ich hatte das Gefühl je länger die Ermittlungen gingen desto rasanter wurde die Story.Ob es ein Happy End gibt und doch noch geheiratet wird verrate ich natürlich nicht.Das müsst ihr schon selbst lesen. Dieses Buch hat mich sehr gut unterhalten und war zugleich kurzweilig zu lesen. Es ist der erste Band einer einer sechzehnteiligen Reihe.Das Buch ist in sich abgeschlossen.

 

Die Damen und das Ungeheuer (Charlie-Mortdecai-Reihe 2): Kriminalroman

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Damen und das Ungeheuer (Charlie-Mortdecai-Reihe 2): Kriminalroman' von Kyril Bonfiglioli
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Damen und das Ungeheuer (Charlie-Mortdecai-Reihe 2): Kriminalroman"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:224
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "Herr Heiland und der tote Pilger: Provinz-Krimi. Folge 1 (Herr Heiland ermittelt)"

read more

Rezensionen zu "Die Damen und das Ungeheuer (Charlie-Mortdecai-Reihe 2): Kriminalroman"

  1. Ein eher klassischer Krimi

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 27. Jul 2021 

    Mortdecai wohnt auf der Insel Jersey mit Frau und Diener Jock.Aber die Idylle trügt:Ein unbekannter dringt in das Schlafzimmer einer unschuldigen Dame ein und tut ihr unaussprechliche Dinge an.
    Der Teilzeitgauner und sein Diener der auch nicht besser ist als Charlie nehmen sich dem vertrackten Fall an.

    Der Schreibstil war für mich sehr leicht zu lesen.Dabei ist er locker und flüssig geschrieben.Die Protagonisten sind liebenswert und sympathisch dargestellt.Die Spannung steigert sich zwar aber für mich kam sie nicht so recht in Schwung.

    Fazit:Der Autor beschreibt erst einmal sehr bildhaft die Insel Jersey,die Flora und Fauna,seine Bewohner (die Urlauber bedürfen keinerlei Beschreibung)die Polizei usw.Die Story selbst hat seinen ganz eigenen Stil:witzig,humorvoll zum Teil skurril und mit viel schwarzen Humor werden die Szenen beschrieben. Im unnachahmlichen Plauderton erzählt Charlie dem Leser von seinen Abenteuern. Er ist snobistisch veranlagt,selbstverliebt,arrogant und privilegiert.Das merkt man unter anderem auch an der Erzählweise.Ich brauchte zwei,drei Kapitel bis ich in das Geschehen hineinkam.Die Erotik konmt zumindest ansatzweise nicht zu kurz.Für mich gab es dann doch die eine und andere Stelle die sich in die Länge zog. Es ist ein Cosy-Krimi der eher klassischen Art.Ich denke der Leser muss die Art wie der Autor schreibt mögen es ist vielleicht nicht jedermanns Sache.
    Es ist der zweite Band einer zweiteiligen Reihe. Er ist in sich abgeschlossen .

 

Meine Oma, die Ganoven und ich: Kriminalroman

Buchseite und Rezensionen zu 'Meine Oma, die Ganoven und ich: Kriminalroman' von Kai Rohlinger
2
2 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Meine Oma, die Ganoven und ich: Kriminalroman"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:185
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "Herr Heiland und der tote Pilger: Provinz-Krimi. Folge 1 (Herr Heiland ermittelt)"

read more

Rezensionen zu "Meine Oma, die Ganoven und ich: Kriminalroman"

  1. Ich habe mir mehr vorgestellt

    bewertet:
    2
    (2 von 5 *)
     - 15. Jun 2021 

    Victor's 78 jährige Oma liebt Krimis.So kommt es dass der Student sie zu einer Lesung der bekannten Krimi Autorin Thalia Geisberg begleiten muss.Aber Victor's Oma findet schnell heraus dass die Dame nicht die Autorin selbst ist.

    Der Schreibstil ist locker, leicht und sehr zügig zu lesen. Die Protagonisten sind äußerst sympathisch dargestellt und besonders Victor ist überzeugend. Mit Oma konnte ich mich leider nicht richtig anfreunden.Die Spannung hält sich leicht im Hintergrund denn der Humor kommt doch öfters zum Vorschein.Ich hatte das Gefühl alle zwei Komponenten kamen dabei nicht so richtig in Schwung.

    Fazit:Es ist kein einzelner Krimi, sondern immer wieder verschiedene.Obwohl ich jetzt nicht wirklich Krimis dazu sagen kann.Ich musste öfters über Victor schmunzeln denn seine Oma hält ihn ganz schön auf Trab mit ihren Vermutungen.Auch mich hat es dann ab der Hälfte des Buches genervt.Oder ist das vom Autor vielleicht sogar gewollt? Es ist ein leichter Cosy-Krimi oder soll ich lieber sagen mehrere kleinere Cosy-Krimis?der mich leider nicht so richtig überzeugen konnte.Ich finde dem Buch fehlt es an Spannung obwohl der Auftakt sehr vielversprechend für mich war.Für mich zog sich die Story nach einiger Zeit weil sie immer nach dem gleichen Prinzip abläuft auch der Schluss.Zu Beginn war es noch lustig aber nach dem dritten Kapitel habe ich schon geahnt wie die Geschichten ausgehen.Schade,denn ich hatte mir mehr erhofft.

 

Mord all' arrabbiata (Florentinische Morde 3)

Buchseite und Rezensionen zu 'Mord all' arrabbiata (Florentinische Morde 3)' von Beate Boeker
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Mord all' arrabbiata (Florentinische Morde 3)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:233
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "Herr Heiland und der tote Pilger: Provinz-Krimi. Folge 1 (Herr Heiland ermittelt)"

read more
 

Einmal Mord, aber pronto! (Florentinische Morde 4)

Buchseite und Rezensionen zu 'Einmal Mord, aber pronto! (Florentinische Morde 4)' von Beate Boeker
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Einmal Mord, aber pronto! (Florentinische Morde 4)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:242
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "Herr Heiland und der tote Pilger: Provinz-Krimi. Folge 1 (Herr Heiland ermittelt)"

read more
 

Blutroter Wein: Ein Krimi aus Südtirol

Buchseite und Rezensionen zu 'Blutroter Wein: Ein Krimi aus Südtirol' von Max Oban
3.5
3.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Blutroter Wein: Ein Krimi aus Südtirol"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:234
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "Herr Heiland und der tote Pilger: Provinz-Krimi. Folge 1 (Herr Heiland ermittelt)"

read more

Rezensionen zu "Blutroter Wein: Ein Krimi aus Südtirol"

  1. humorvoll

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 30. Jun 2021 

    Ich habe mir hier das Hörbuch angehört, und muss sagen, der Sprecher passt perfekt zu den Nuancen des Textes. Mal humorvoll, mal arrogant, er versteht es sehr jeder geschriebenen Emotion Leben einzuhauchen. Die Geschichte an sich ist schön beschrieben. Es geht um ein wenig Mord und ganz viel Lebensart. Ja , es wird gemordet in diesem Buch , aber alles ist eher humoristisch beschrieben statt brutal , was hauptsächlich an Tiberio Tanner liegt. Er isst und trinkt lieber als zu ermitteln. Dies war so mein Eindruck und ist ein wenig auch ein Kritikpunkt. Ich fand das Verhältnis Umgebungsbeschreibung zu Krimihandlung nicht gut verteilt. Im Hörbuch dauert es ganze acht Abschnitte bis die erste Leiche überhaupt gefunden wird, vorher wähnte ich mich in einem Reise - und Gastro - Führer.
    Klar dies macht einen großen Teil des Charmes dieses Buches aus, es ist für mich ganz klar im Genre Cosy - Crime einzuordnen, mir persönlich war es jedoch einen Touch zu viel.

    Alle Protagonisten sind wunderbar ausgearbeitet mit all ihren Schrullen , Macken , Vorlieben und natürlich Hungergefühlen, und die Geschichte ist sehr gut lesbar (hörbar), die Kapitel sind gut unterteilt und aufgrund der Beschreibungen weiß man immer wo man ist. Der Schreibstil ist humorvoll aber trotzdem spannend und ist vom Sprecher perfekt umgesetzt.

    Fazit: Vier sehr geschmackvolle Sterne, da mir das Buch ein wenig zu viel Reiseführer - Charakter hatte. Alles andere ist klasse.

  1. Ein leichter Krimi mit viel Wein und gutem Essen

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 30. Mai 2021 

    Detektiv Tanner gewinnt einen Rebstock und da er sowieso in die Richtung des Weinbergs muss,fährt er kurzerhand dorthin.Aber nicht nur der Rebstock zieht seine Aufmerksamkeit an sondern auch die Leiche die davor liegt.Ist Vigilio Terlizzi der Mörder?Ihm gehört nämlich der Weinberg und das Weingut Castel Catina.Aber es gibt im Laufe der Ermittlungen mehrere Verdächtige.

    Die Protagonisten besonders Tanner sind sympathisch und passen sehr gut in diesen Krimi hinein.Der Schreibstil ist flüssig,ruhig und leicht zu lesen.Ich kam gut mit ihm zurecht.Die Spannung nimmt allerdings erst nach dem ersten Drittel zu.

    Fazit:Noch bevor das Buch anfängt wurde ich mit den verschiedenen Charakteren bekannt gemacht. So hatte ich gleich einen guten Überblick.Dann gibt es noch zwei illustrierte Karten auf dem unter anderem der Tatort aufgezeichnet ist.Tanner,mit einem Faible für gute Weine und gutes Essen kommt sehr natürlich herüber und war mir deshalb auch gleich sympathisch.Der Krimi kommt eher ruhig daher und so wird auch das Südtirol und seine Geschichte beschrieben.In dem Buch werden die vielen Weine sehr genau beschrieben was mich nach einiger Zeit dann doch etwas genervt hat.Die Spannung bleibt meiner Ansicht nach gleichbleibend und erst nach der Hälfte des Buches nimmt sie dann etwas zu.Tanner's Privatleben wird nach und nach mit in die Story hineingezogen.Das letzte Drittel zog die Spannung an und der Krimi wurde für mich dann doch noch etwas fesselnder.Es sind praktisch zwei Handlungsstränge die sich nach und nach verweben .Im Glossar gibt es noch einige südtirolerische Wörter die ins deutsche übersetzt werden.
    Dieser leichte Regionalkrimi der in Bozen und Umgebung spielt ist mit einem gemütlichen Glas Wein kurzweilig zu lesen.

 

Seiten