Sei glücklich, nicht perfekt: Wie ich aufgehört habe, mich ständig verbessern zu wollen, und angefangen habe, zu leben

Buchseite und Rezensionen zu 'Sei glücklich, nicht perfekt: Wie ich aufgehört habe, mich ständig verbessern zu wollen, und angefangen habe, zu leben' von Anja Zeidler
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Wie ich aufgehört habe, mich ständig verbessern zu wollen, und angefangen habe, zu leben
Broschiertes Buch
Welche Frau hätte nicht gerne den perfekten Body? Social-Media-Star Anja Zeidler, früher ein international gefragtes Fitnessmodel, strebte lange danach. Dabei folgte sie den falschen Idealen und schlug ungesunde Wege ein. Essstörungen, Anabolikamissbrauch und Fitnesssucht waren die Schattenseiten ihrer verbissenen Selbstoptimierung. Nach einem psychischen Zusammenbruch begann sie, ihr Leben zu hinterfragen, und erkannte, dass nicht Perfektion, sondern Natürlichkeit und Selbstliebe der Schlüssel zum wahren Glück sind.

Die erfolgreiche Unternehmerin gewährt einen ehrlichen, ganz ungefilterten Blick hinter die Kulissen der Model-, Fitness- und Influencerszene und deckt auf, wie gefährlich der schöne Schein sein kann. Basierend auf ihren Erfahrungen in dieser Branche zeigt sie dir, dass es für ein erfolgreiches, zufriedenes Leben wichtig ist, ehrlich mit dir selbst zu sein, an dich selbst zu glauben und dich nicht verbiegen zu lassen. Sie verrät dir, wie du souverän auf Kritik reagierst und Selbstzweifel überwindest, wie du lernst, deinen Körper zu lieben und achtsam mit ihm umzugehen, wie du positive Beziehungen führst und mit Trennungen klarkommst, wie du dir Ziele setzt und diese erreichst - wie du glücklich wirst, ohne perfekt sein zu müssen.

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:192
Verlag: Riva
EAN:9783742308610
read more

Rezensionen zu "Sei glücklich, nicht perfekt: Wie ich aufgehört habe, mich ständig verbessern zu wollen, und angefangen habe, zu leben"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 24. Mai 2019 

    Nimm dich an wie du bist!

    Ich bin auf Frau Zeidler erst durch das Format "Fitness Diaries" gestoßen und kannte sie vorher absolut gar nicht. Da sie mir im TV sehr sympathisch erschien, wollte ich nun gern ihr Buch lesen.

    Im Buch, welches eine Mischung aus Ratgeber und Biografie ist, lässt uns die Autorin an ihren bisherigen Erlebnissen teilhaben und klärt auf wie es hinter den Kulissen der zauberhaften Scheinwelt Social Media aussieht.

    Da ich Anja vorher gar nicht kannte, habe ich sie durch dieses Buch besser kennenlernen dürfen. Und ich war erschrocken wieviel sie für ihre Karriere alles auf sich genommen hat. Daran merkt man eben wie naiv man in jungen Jahren sein kann und wie gefährlich Social Media gerade für junge Menschen ist.

    Mir hat richtig gut gefallen, dass sie aufzeigt wie sehr Social Media schlichtweg nur Schein ist und nichts mit der Realität zu tun hat. Das hat zumindest mir die Augen geöffnet, denn man bewundert ja schon die Bilder zahlreicher Instagramer mit ihren tollen Körpern und ihrem vermeintlich tollen Leben. Das so etwas nur mit jeder Menge harter Arbeit zu erreichen ist und es den fröhlich Lachenden vielleicht alles andere als gut geht, merkt man oft jedoch nicht. Vielmehr hat man eher Zweifel am eigenen Leben, ob man da nicht was optimieren könnte, weil es bei allen anderen doch so perfekt aussieht.

    Die Ratschläge, die Anja in ihrem Buch gibt, kennt sicher jeder, aber dennoch fand ich gut sie mal so in gesammelter Form präsentiert zu bekommen, auch wenn für mich nicht wirklich was Neues dabei war.

    Die klare Botschaft des Buches: "Sei du selbst und nimm dich so an wie du bist", ist bei mir angekommen. Leider ist es in der heutigen Gesellschaft ja so, dass einem diverse Mängel und Makel eingeredet werden, damit man dieses Lebensmittel oder jenes Utensil kauft, um sich zu optimieren, auch wenn es vielleicht gar nichts zu optimieren gibt.

    In meinen Augen sollte mindestens jedes Mädel im Teenageralter dieses Buch lesen, um sich besser verstanden zu fühlen. Selbstliebe scheint ja oft noch ein Tabuthema zu sein, dabei ist es so wichtig.

    Fazit: Unterhaltsam geschrieben und mit ansprechenden Bildern versehen sorgt es für entspannte Ablenkung. Gern spreche ich eine Empfehlung aus.

 

Geld Verdienen: Wie Sie passives Einkommen generieren und finanzielle Freiheit genießen können (Passives Einkommen: Finanzielle Unabhängigkeit erlangen - Band 1)

Buchseite und Rezensionen zu 'Geld Verdienen: Wie Sie passives Einkommen generieren und finanzielle Freiheit genießen können (Passives Einkommen: Finanzielle Unabhängigkeit erlangen - Band 1)' von Christoph Neuwirth
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

AKTION ENDET IN KÜRZE!


Als eBook jetzt nur € 2,99 (statt € 5,99) und als Taschenbuch nur € 9,95 (statt € 12,90)!


Passives Einkommen aufbauen und Geld verdienen. Wie das geht, erfahren Sie von Christoph Neuwirth in dem Buch: “Geld verdienen. Wie Sie passives Einkommen generieren und finanzielle Freiheit genießen können“. Die Tipps sind für Einsteiger geeignet, um die ersten Schritte zur finanzielle Unabhängigkeit zu machen und so Ihre Träume zu verwirklichen. In 20 kurzen Kapiteln wird Ihnen kompakt in klaren Worten erklärt, wie Sie Ihr Vermögen auf langfristige Sicht ausbauen können, ohne dass Sie Ihr Leben lang dafür arbeiten müssen!


Was Sie in diesem Buch finden:


★ Sparbuch, Tagesgeldkonto, Festgeldkonto


★ Anleihen


★ Dividenden


★ ETFs


★ Peer-to-Peer Kredite


★ Beteiligungen


★ Online Trading


★ Immobilien


★ Buch (eBook)


★ Nischenseiten


★ Network Marketing


★ Fotografien


★ Musik


★ Softwareentwicklung (App)


★ Online Kurs (Seminar)


★ Youtube


★ Patente/Lizenzen


★ Dropshipping


★ T-Shirts designen und verkaufen


★ Franchise


★ u.v.m.


Dieser Ratgeber wird Ihnen helfen, Ihre Finanzen in den Griff zu bekommen und Ihren Kontostand sukzessive zu vergrößern.


Jetzt kaufen mit 1-Click* und heute noch den Weg zum Reichtum beginnen!

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:73
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Geld Verdienen: Wie Sie passives Einkommen generieren und finanzielle Freiheit genießen können (Passives Einkommen: Finanzielle Unabhängigkeit erlangen - Band 1)"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 01. Apr 2019 

    Passives Einkommen

    Ich habe schon länger nach einem guten Buch mit dem Thema Finanzielle Unabhängigkeit gesucht. Man kann immer etwas zusätzliches Einkommen brauchen und da tut es gut eine gelungene Anleitung zum Thema "Geld Verdienen" zu haben. Meiner Meinung nach eignet sich der Ratgeber gut dafür. Der Autor erklärt einfach verständlich, wie man sich von dem Hamsterrad, dem Alltagstrott, mit einfachen, aber guten Wegen für passives Einkommen lösen kann. Es sind viele Vorschläge dabei, sodass man selbst wählen kann, welchen Tipp man als erstes ausprobieren will. Ich bin gerade dabei Dropshipping umzusetzen. Was mir außerdem gefällt ist, wie schlicht und einfach der Ratgeber gehalten ist. Nicht zu ausschweifend oder mit vielen Worten beladen. Es ging Christoph Neuwirth also nicht darum, möglichst viele Seiten zu füllen - Im Gegenteil: In der Kürze liegt die Würze. Für den Preis sollte man nicht lange zögern. Klare Kaufempfehlung für Einsteiger.

 

Die große Heuchelei: Wie Politik und Medien unsere Werte verraten

Rezensionen zu "Die große Heuchelei: Wie Politik und Medien unsere Werte verraten"

  1. 5
    (5 von 5 *)
     - 18. Mär 2019 

    Umfassend recherchiert und tief beeindruckend

    „Wenn die Menschen des Westens die volle Wahrheit über die Kriege ihrer Regierungen erfahren würden, wären Kriege nicht mehr möglich. … Genau deshalb schreibe ich meine Bücher.“ (Zitat Seite 73).

    Inhalt und Thema:
    In seinem neuesten Buch führt der Autor den Leser zunächst zurück nach Mossul, zwei Jahren nach dem Besuch, über den „Inside IS“ berichtet. Weitere Kapitel beschäftigen sich mit den geschichtlichen Wurzeln dieser Krisen und Kriege, der Aufstieg des Islams wird ebenso dokumentiert, wie der Aufstieg der USA.

    Kernstück sind jedoch die einzelnen Berichte über Recherchen vor Ort. Der Autor besucht seit Jahrzehnten immer wieder die großen Krisengebiete. Ein umfassendes Kapitel beschäftigt sich mit der Situation im Jemen, doch auch Gaza, Afghanistan, Syrien, Myanmar sind sind ein ausführliches Thema, ebenso wie die Rolle, die Saudi-Arabien und der Iran im Krisengebiet Mittlerer Osten spielen.

    Doch der Autor zeigt nicht nur auf, macht nicht nur mit vielen Details auf die Situation aufmerksam, mit fundiertem Fachwissen und vor allem, immer als Resultat seiner eigenen Erfahrungen und Recherchen im jeweiligen Gebiet, seiner Gespräche mit den betroffenen Menschen, sondern setzt sich in der Folge auch mit der Rolle der Politik und der Medien auseinander.

    Abschließend legt er seine Einschätzung der Situation dar, widerspricht sehr eindringlich weiteren Waffenlieferungen und zeigt auf, dass Frieden möglich wäre, würden alle beteiligten mächtigen Nationen es wirklich wollen und dass auch ein friedliches Miteinander aller Weltreligionen keine Utopie ist. Das letzte Kapitel dieses einprägsam geschriebenen Sachbuches zeigt die Flucht eines Jungen aus Baschika, einer kleinen Stadt im Nordirak, zuerst mit seiner Familie, doch dann alleine, mit dem Ziel, Deutschland zu erreichen, was ihm 2015 auch gelungen ist.

    Fazit:
    Jürgen und Frederic Todenhöfer zeigen mit diesem interssanten Sachbuch die Ursachen für die nicht enden wollenden Anschläge und Kämpfe in den Krisengebieten auf und mögliche Schritte auf dem Weg zum Frieden. Die Schilderungen sind deshalb so beeindruckend und lassen den Leser nicht mehr los, weil es sich um Tatsachenberichte handelt, persönliche Eindrücke und zahlreiche Interviews mit betroffenen Menschen vor Ort. Die Autoren nahmen manchmal nicht vorher abwägbare Gefahren auf sich, um sich ein eigenes Bild machen zu können und dieses auch zu dokumentieren. Schonungslos weisen sie auf die globalen Zusammenhänge aus Machtdenken, Waffengeschäften und Wirtschaftsinteressen hin, und die verlogene Ausrede, Menschen befreien zu wollen. Hochinteressant, hochbrisant und sehr spannend geschrieben – ein engagierter Aufruf, endlich etwas zu tun, die Waffenlieferungen zu stoppen und sich für Friedensgespräche einzusetzen.

 

Biedermeiern: Politisch unkorrekte Betrachtungen

Rezensionen zu "Biedermeiern: Politisch unkorrekte Betrachtungen"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 31. Mär 2019 

    Wenn dir niemand glaubt!

    Vor mehr als 20 Jahren hat Stella ihre Tochter verloren. Nur für einen kurzen Augenblick hat sie die einjährige Alice unbeaufsichtigt gelassen. Doch wollte Stella niemals daran glauben, dass Alice ertrunken sei.
    Heute ist Stella verheiratet, hat einen Teenagersohn, einen Job als Psychotherapeutin. Als die junge Isabelle zum ersten Mal zu ihrer Sprechstunde kommt, kann Stella kaum glauben, wen sie da vor sich hat.
    Elisabeth Norebäck schafft in ihrem Erstling Das Schweigemädchen einen richtig spannenden Einstieg ins Psychothriller Genre. Sie spielt geschickt mit Perspektiven und den Erinnerungen Stellas. Nur der Leser kennt die Stimmen aller Beteiligten, deswegen ist die Entwicklung nicht ganz überraschend. Aber die Autorin beschreibt Charaktere und Emotionen sehr authentisch. Es ist vor allem dieses Eindringen in die Gefühlswelt der Personen, das diesen Thriller ausmacht. Ganz intensiv spürbar wird Stellas Ohmnacht, als niemand ihr glauben will, dass Alice noch am Leben sein könnte. Im Gegenteil glauben alle, die ihr nahe stehen, dass sie am Rande einer Psychose steht. Deswegen bleibt das Buch auch durchgehend bis zum Schluss packend.
    Gerne gebe ich dafür eine Leseempfehlung.

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 29. Mär 2019 

    Politisch unkorrekt?

    „Biedermeier: Als typisch gilt die Flucht ins Idyll und ins Private.“

    Livia Klingl scheint sich nur vordergründig ins Privatissimum zurückzuziehen. Denn niemand klinglt bissiger als Livia Klingl. Ihre politisch unkorrekten Betrachtungen zur österreichischen Innenpolitik sind mehr als korrekt. Frau Klingl, bekannt als Journalistin für Kurier und Standard, ehemalige Kriegsberichterstatterin, Autorin, nicht weg zu denkende Stimme in den Social Media Kanälen, mit der Vorliebe für beißenden Sarkasmus, hat kein gutes Wort übrig für den Bubenkanzler und seinen Witze…

    „früher hatte ich keinen respekt vor politikern, weil ich jung und ahnungslos war. heute habe ich keinen, weil die jung und ahnungslos sind“

    Solche Stimmen braucht unser Land, an jedem Donnerstag, an jedem Tag. Inselverzwergung, Werteverlust, rechte Ecken, Frau Klingl bezieht Position. Auch an der Oppsition, zahnlos, gespalten, lässt sie kein gutes Haar.
    Politisch unkorrekt? Mitnichten. Ganz genau schaut sie hin, was in Österreich abgeht, immer schon, seit dem 16. Oktober 2017 ganz besonders.
    Biedermeiern ist ein Buch voll großer Wahrheiten, spitzzüngig, wahrhaftig. Danke auch dem Verlag Kremayr & Scheriau, der dieses Buch möglich gemacht hat.

 

Von nix kommt nix: Voll auf Erfolgskurs mit den Geissens

Buchseite und Rezensionen zu 'Von nix kommt nix: Voll auf Erfolgskurs mit den Geissens' von Carmen Geiss
NAN
(0 Bewertungen)

Sei nicht dumm, werd reich!

Die Geissens haben es geschafft – ein Penthouse in Monaco, eine Villa in St. Tropez, ein Bentley, eine Yacht, Gucci, Versace & Co. Millionen verfolgen seit 2011 das Leben der schrecklich glamourösen Familie. Und wünschen wir uns nicht alle manchmal, genauso erfolgreich zu sein? Doch Von nix kommt nix! Erstmalig und exklusiv erzählen Carmen und Robert Geiss ihre ganz persönliche Lebensgeschichte. Neben zahlreichen Tipps, wie man zu Geld kommt und es erfolgreich vermehrt, erfahren wir, wie sie sich kennen und lieben lernten, wie wichtig Zusammenhalt für sie ist und wie sie es schaffen trotz des ganzen Glamours, nicht abzuheben.

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:241
Verlag: Heyne Verlag
EAN:
read more
 

Fantasyland

Buchseite und Rezensionen zu 'Fantasyland' von Kurt Andersen
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

500 Jahre Realitätsverlust - Die Geschichte Amerikas neu erzählt
Broschiertes Buch
"Das postfaktische Zeitalter ist kein unerklärliches und verrücktes neues Phänomen. Im Gegenteil: Was wir jetzt sehen, ist nur die Spitze des Eisberges", schreibt Kurt Andersen in seinem aufsehenerregenden Buch Fantasyland. Der Hang zum Magischen und Fantastischen, so der preisgekrönte Kulturjournalist, ist tief in die kollektive DNA der Amerikaner eingeschrieben. Er entstand, als europäische Siedler erstmals den Boden der "Neuen Welt" betraten, im Gepäck vor allem eins: ausgeprägten Individualismus und Lebensträume und Fantasien von epischem Ausmaß. Mitreißend und eloquent erzählt Andersen vom großen amerikanischen Experiment - und warum es so spektakulär scheiterte. Wer verstehen will, wie die Grenze zwischen Realität und Illusion derart verrutschen und ein Mann wie Donald Trump es ins Weiße Haus schaffen konnte, muss dieses Buch lesen.

Format:Broschiert
Seiten:736
EAN:9783442159680
read more

Rezensionen zu "Fantasyland"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 14. Feb 2019 

    Das Buch lesen und die USA verstehen !

    Das Buch ist keine eintönige Polemik gegen die USA, sondern es ist ein Bericht über die Merkwürdigkeiten in der Geschichte im Land der Freiheit. Eine Freiheit, jede Idee gut zu heißen, solange man sich dabei kurz gut fühlt oder damit an Geld kommt.

    So erfahre ich von den Siedlern, denen das gelobte Land versprochen wurde, über die Eroberung des Landes nach Westen, den Goldrausch, die Industrialisierung, Ausbreitung der Werbung und die Lügen der Wirtschaft.

    Wie die 60ziger mit der Hippie Zeit die Selbstverwirklichung und Selbsttäuschung antrieb und wie in den 80zigern der Trend anfängt in den neuen privaten Medien keine Qualität von Informationen mehr zu liefern, sondern die Fantasiewelt an Bedeutung gewinnt. Hauptsache Gewinne machen.

    Durch Internet und Medien glauben die Amis immer schneller daran, was sie glauben sollen, in der Politik, bei fake news, bei Verschwörungstheorien und beim Einkaufen (zum Beispiel: Immobilienblase).

    Einzig die Presse wirkt noch als mahnendes Organ in der Gesellschaft. Politik, Staat und Religionen sind mit merkwürdigen Ideen, Entscheidungen genauso verseucht wie der normale Mensch in den USA.

    Natürlich betrachtet dieses Buch die USA aus einem sehr kritischen Blickwinkel, natürlich gibt aufgeklärte, kritisch denkende, intellektuell gut ausgebildete Amerikaner, aber das Buch hilft ungemein die Merkwürdigkeiten der Amerikaner zu verstehen.

 

Mobbing macht doch jeder!: (Polizeiakte: J.B., 6a)

Rezensionen zu "Mobbing macht doch jeder!: (Polizeiakte: J.B., 6a)"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 17. Nov 2018 

    Spannende Geschichte, die nachdenklich macht

    Klappentext:
    Die zwölfjährige Julia ist eigentlich ein ganz normales Mädchen, das die sechste Klasse ihrer Schule besucht. Als Michael neu in die Klasse kommt, wird er schnell zum Schwarm aller Mädchen. Auch Carolin, die "Klassenschönheit", hat ein Auge auf ihn geworfen. Sie sieht Julia und Michael zusammen auf einer Party und glaubt irrtümlich, die beiden seien ein Paar. Von nun an ändert sich Julias Leben schlagartig: Aus Eifersucht startet Carolin einen wahren "Mobbingsturm", der sich bald schon nicht mehr nur auf die Schule beschränkt, sondern im Internet weitergeht und kaum noch zu stoppen ist...Das Buch zeichnet sich durch gute Lesbarkeit und eine schülernahe Sprache aus. Es ist aus der Praxis heraus entstanden und reflektiert die digitale Welt der Kinder, die mit Smartphone und Internet aufgewachsen sind. Es zeigt aber auch, dass es Grenzen gibt - nämlich dann, wenn das Internet benutzt wird, um andere fertig zu machen. Julias Geschichte macht hautnah deutlich, wie schrecklich Mobbing ist. Es bietet aber auch viele praktische Anregungen, was Kinder tun können, wenn sie gemobbt werden oder Mobbing in ihrer Umgebung erleben - egal, ob in der Schule oder im Internet. Denn: Mobbing darf nicht sein!

    Über den Autor (Quelle: Amazon, Zusammenfassung):
    Thomas Grieser studierte in Bochum Germanistik, Pädagogik, Psychologie und Musik. Als Lehrer macht er regelmäßig Erfahrung mit Mobbing, er kennt aber auch die Seite des Opfers und will anderen Mut machen, dagegen zu kämpfen. Ein aktueller Schwerpunkt dabei ist Cybermobbing.

    Persönlicher Eindruck:
    Das Buch zeichnet sich durch eine Erzählweise aus, bei der ein allwissender Erzähler gelegentlich den Leser direkt anspricht. Die Sprache ist flüssig und eindringlich, der Leser wird immer wieder aufgefordert, sich in Julia hineinzuversetzen, aber auch in diejenigen, die ihr nahe stehen. Die Geschichte macht nachvollziehbar, wie aus kleinen Ursachen eine Dynamik entstehen kann, die sich hochschaukelt und nur schwer aufhalten lässt.
    Da es sich um ein Jugendbuch handelt, muss es natürlich ein Happy End geben, aber ich finde, dass sich alles zu schnell zum Guten wendet. Das gilt sowohl für die Klasse, die sich nach einer Ansprache durch die Polizei plötzlich lammfromm verhält, als auch für Julia, die zumindest vordergründig erstaunlich schnell über das hinwegkommt, was ihr widerfahren ist. Dennoch ist es alles in allem ein Buch, das sich gut lesen lässt und dabei sehr viel zu Denken mitgibt.

 

Ich hab’s auch nicht immer leicht mit mir: Prosecco zum Lesen

Buchseite und Rezensionen zu 'Ich hab’s auch nicht immer leicht mit mir: Prosecco zum Lesen' von Anne Vogd
1
1 von 5 (1 Bewertungen)

»Eine Frau mit dem Herz auf der Zunge! Sympathisch, urkomisch und ohne Scheu, auch über sich selbst zu lachen!« Guido Cantz, Verstehen Sie Spaß


Anne Vogd war viele Jahre Vertrieblerin. Jetzt ist sie Kabarettistin.


Man kann am täglichen Spagat zwischen perfekt und defekt verzweifeln – oder ihm mit Selbstironie und Gelassenheit begegnen. Anne Vogd hat sich für Letzteres entschieden. Nach dem Motto 'Vernünftig, das ist wie tot, nur früher' bekämpft sie die kleinen und großen Krisen des Alltags mit einer guten Portion Humor, Gelassenheit und Improvisationstalent. Denn wer immer scheitert, ist auch zuverlässig.


 


 

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:320
EAN:
read more

Rezensionen zu "Ich hab’s auch nicht immer leicht mit mir: Prosecco zum Lesen"

  1. bewertet:
    1
    (1 von 5 *)
     - 24. Okt 2018 

    Eher korkender Wein als Prosecco...

    Ich hatte mir viel versprochen von dem Titel, erwartete ich doch Lebensfreude und eine Frau voller Esprit und Selbstbewusstsein. Was ich bekam war leider etwas völlig anderes.

    In dem Buch lässt uns die Autorin am Alltag teilnehmen. Dabei geht es nicht nur um Diäten und Ernährung, sondern auch um Beziehungen, Sex, Kindererziehung, Schönheitswahnsinn und was sonst noch in jeder Frauenzeitschrift zu finden ist.

    Der Schreibstil ist frisch und spritzig, aber leider ist das Beschriebene viel zu überzogen und strotzt nur vor Klischees. Ich dachte immer wieder nur: "Jetzt übertreibe doch bitte mal nicht so maßlos."

    Besonders die Abhandlung über Wein hat mich so dermaßen gelangweilt (was hat das in so einem Buch zu suchen?), dass ich bereits hier überblättert habe, was ich bei Büchern sonst nie mache. Querlesen ist für mich ein absolutes No-Go, hier für mich aber leider nicht vermeidbar.

    Die im Buch enthaltenen Witze sind so platt und uralt, dass einem das Lachen im Halse stecken bleibt, aber gewiss kein Schmunzeln hervorgerufen wird.

    Die Beschreibungen zu ihrer Tochter sind so allgemein gehalten, dass es weder wie eine private Offenbarung wirkt, noch glaubhaft erscheint. Auch das Kapitel zum Thema Sex war schlichtweg langweilig, da einfach inhaltslos.

    Ja es ist leichte Lektüre für Zwischendurch, mir persönlich aber einfach zu seicht. Da findet man in Nivea mehr Niveau als hier.

    Fazit: Ich kann leider keine Lese- oder Kaufempfehlung aussprechen.

 

Ihr Scheinheiligen!: Doppelmoral und falsche Toleranz - Die Parallelwelt der Deutschtürken und die Deutschen

Buchseite und Rezensionen zu 'Ihr Scheinheiligen!: Doppelmoral und falsche Toleranz - Die Parallelwelt der Deutschtürken und die Deutschen' von Tuba Sarica
NAN
(0 Bewertungen)

Doppelmoral und falsche Toleranz - Die Parallelwelt der Deutschtürken und die Deutschen
Broschiertes Buch
Eine junge Deutschtürkin über unbequeme Wahrheiten
Für ihre Familie ist Tuba Sarica eine Deutsche, und das ist nicht als Kompliment gemeint. Was läuft schief bei der Integration, wenn "eingedeutscht" als Schimpfwort gilt? Tuba Sarica kritisiert die Deutschtürken dafür, es sich in einer Opferrolle bequem zu machen, eine Parallelwelt zu schaffen, in der eigene Regeln gelten, und sich den Populismus à la Erdogan zu eigen zu machen. Sie kritisiert aber auch die Deutschen, die durch falsch verstandene Toleranz genau diese Entwicklungen fördern. Ein Plädoyer dafür, Konflikte auszutragen und nicht unter einem vermeintlichen Toleranzdeckmantel zu verstecken, der alles nur schlimmer macht.

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:224
Verlag: Heyne Verlag
EAN:9783453604735
read more
 

Seiten