Vögel füttern, aber richtig: Das ganze Jahr füttern, schützen und sicher bestimmen

Buchseite und Rezensionen zu 'Vögel füttern, aber richtig: Das ganze Jahr füttern, schützen und sicher bestimmen' von Peter Berthold
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Vögel füttern, aber richtig: Das ganze Jahr füttern, schützen und sicher bestimmen"

Format:Taschenbuch
Seiten:176
EAN:9783440156933

Diskussionen zu "Vögel füttern, aber richtig: Das ganze Jahr füttern, schützen und sicher bestimmen"

read more

Rezensionen zu "Vögel füttern, aber richtig: Das ganze Jahr füttern, schützen und sicher bestimmen"

  1. Ganzjahresfütterung - ja, bitte!

    5
    (5 von 5 *)
     - 13. Sep 2020 

    „So ist ein wunderbares Buch entstanden, das auf den heute verfügbaren wissenschaftlichen Grundlagen aufbaut und eindeutig zeigt: Vogelfütterung – sowohl als Winterfütterung und besser noch als Ganzjahresfütterung – leistet, verantwortungsvoll durchgeführt, einen überaus wertvollen Beitrag zum Vogelschutz und zum Erhalt der Artenvielfalt.“ (Zitat Seite 5, Vorwort Heinz Sielmann)

    Thema, Inhalt und Umsetzung

    Dieses Sachbuch mit zahlreichen Farbfotografien ist ein umfassender, informativer Ratgeber zum Thema Ganzjahrsfütterung unserer gefiederten Gäste aus der heimischen Vogelwelt.

    Das über viele Jahre recherchierte Fachwissen ist wie folgt eingeteilt:
    Zunächst werden in zwei übergeordneten Kapiteln die Grundlagen dargelegt.
    Vögel füttern: es geht um den Artenrückgang und die Geschichte der Fütterung. Den Abschluss dieses Teiles bildet der Haussperling als detailliertes Beispiel.
    Was Vögel zum Leben brauchen: hier sind die wissenschaftlichen Grundlagen nachzulesen.

    Es folgt der umfangreiche Praxisteil.
    Vögel Füttern in der Praxis: hier geht es um Futterspender, die unterschiedlichen geeigneten Futterarten, eine Übersicht der Fütterung im Jahreslauf. Diesmal ist der Star das Musterbeispiel. Doch auch auf die nicht gewünschten Besucher des Futterplatzes wird Bezug genommen, auf die erforderliche Hygiene und auch Tipps, was bei kranken oder toten Vögeln zu tun ist. Ein umfangreicher Teil mit ergänzenden Maßnahmen vom vogelfreundlichen Garten bis zu geeigneten Nistplätzen beendet diesen Praxisteil.

    Den Abschluss bildet ein vierzig Seiten langes Porträt der heimischen Vogelarten, die an den Futterstellen zu beobachten sind, jeweils eine genaue Beschreibung, Ähnlichkeiten und Unterschiede für die Bestimmung werden durch zahlreiche Farbfotografien klar erkennbar.

    Am Buchende findet sich ein kurzer Serviceteil mit Quellenangaben und Adressen von Futtermittelherstellern.

    Fazit

    Ein praxisnaher Ratgeber, verfasst nach jahrelanger Forschung von Prof. Peter Berthold und seiner leitenden Assistentin Gabriele Mohr. Klar strukturiert und sehr verständlich und lesbar geschrieben, finden auch schon bisher überzeugte Ganzjahresfütterer wie ich viele neue, wichtige Informationen und Tipps. Ein Sachbuch, das man immer wieder gerne zur Hand nimmt, um nachzulesen, oder einfach aus Freude an den vielen wunderbaren Fotografien.

 

Der Hund und sein Mensch: Wie der Wolf sich und uns domestizierte

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Hund und sein Mensch: Wie der Wolf sich und uns domestizierte' von Josef H. Reichholf
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Hund und sein Mensch: Wie der Wolf sich und uns domestizierte"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:224
Verlag:
EAN:9783446267794

Diskussionen zu "Vögel füttern, aber richtig: Das ganze Jahr füttern, schützen und sicher bestimmen"

read more

Rezensionen zu "Der Hund und sein Mensch: Wie der Wolf sich und uns domestizierte"

  1. Chance auf eine Beziehung

    5
    (5 von 5 *)
     - 01. Sep 2020 

    „Über die Jahre, die ich mit Branko lebte, lösten sich manche Annahmen und Gewissheiten, die ich als Zoologe und Evolutionsbiologe über die Beziehung zum Hund mitgebracht hatte, in eine Vielzahl von Fragen und Ungewissheiten auf.“ (Zitat Seite 151)

    Thema und Inhalt
    In diesem Sachbuch geht es um die besondere Beziehung zwischen Hund und Mensch und die Frage, wie und warum sich der Wolf als Hund zum Weggefährten des Menschen entwickelte. Der Autor und Evolutionsbiologe nimmt uns mit auf eine Reise, die weit in der Vergangenheit beginnt, in der späten Eiszeit.

    Umsetzung
    Das spannend und verständlich geschriebene Buch ist in drei große Abschnitte geteilt: I Wie aus Wölfen Hunde wurden, II Die Beziehung zwischen Hund und Mensch, III Hund und Mensch – und Katze? Ein Ausblick.
    Eine Vorbemerkung umfasst die grundsätzliche Fragestellung, die in den nachfolgenden Texten aus verschiedenen Perspektiven untersucht und mit aktuellen Forschungsergebnissen dokumentiert wird. Ein Nachwort fasst nochmals die Überlegungen und die Gründe, warum dieses Buch entstanden ist, zusammen.

    Abschnitt I schildert die kontinuierliche Interaktion zwischen Menschen und Tieren, die bereits in der Steinzeit begonnen hat und deren Erforschung wissenschaftlich noch lange nicht abgeschlossen ist. Ein einzigartiges Beispiel dafür sind die Wölfe, die sich mit dem Homo sapiens in zwei ökologischen Formen weiterentwickelt haben, die wilden Wölfe und die Hundewölfe, und damit die Hundwerdung von Wölfen durch Selbstdomestikation.
    Abschnitt II beschreibt den Alltag des Autors mit dem Familienhund Branko, der als Welpe in die Familie kam, seine persönlichen Beobachtungen und praktischen Erfahrungen.
    In Abschnitt III geht es um den Vergleich der Ähnlichkeiten und der Unterschiede in der Beziehung Mensch-Hund und Mensch-Katze. Auch bei der Katze ist die Ausgangssituation die Selbstdomestikation, sie hat sich ebenfalls den Menschen angeschlossen, blieb aber unabhängig.

    Fazit
    In seinen Dankesworten am Ende des Buches schreibt der Autor, er hoffe, dass es immer mehr Hunden vergönnt sein möge, ein Leben mit den Menschen zu führen, das nicht auf strenger Dressur beruhe, sondern auf jener liebevollen Beziehung, zu der die Hunde befähigt sind. Es ist diese Einstellung des Autors und Evolutionsbiologen, die uns Leserinnen und Leser aus jeder Zeile dieses Sachbuchs erreicht. Teilweise nicken wir bestätigend, aber viele dieser interessanten Fakten sind neues Wissen und führen so auch zu einem besseren Verstehen des Wesens dieser besonderen Beziehung zwischen dem Hund und seinem Menschen.

 

Der Pflanzenarzt: Ein gesunder Garten ohne Chemie

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Pflanzenarzt: Ein gesunder Garten ohne Chemie' von Wadas, René
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Pflanzenarzt: Ein gesunder Garten ohne Chemie"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:288
Verlag:
EAN:9783499003028

Diskussionen zu "Vögel füttern, aber richtig: Das ganze Jahr füttern, schützen und sicher bestimmen"

read more

Rezensionen zu "Der Pflanzenarzt: Ein gesunder Garten ohne Chemie"

  1. Ein nützlicher Ratgeber

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 02. Jun 2020 

    Der Autor und Pflanzenarzt René Wadas erklärt in seinem Buch, wie man gegen Krankheiten bei Pflanzen vorgeht und wie man seinen Garten gesund hält, damit alles blüht und gedeiht. Dabei setzt er auf rein biologische Bekämpfungsmittel, denn meistens reichen Tinkturen aus Brennnessel, Rainfarn und Ackerschachtelhalm aus, um die Pflanzen gesund zu halten und sie zu stärken. Auch zeigt er auf, wie nützlich vermeintliche Schädlinge sein können.

    Ich habe mich sehr auf dieses Hörbuch gefreut, da wir einen großen Garten habe und ich mir nützliche Tipps erhoffte. Das besondere Augenmerk war hierbei eindeutig auf biologisch, denn chemische Mittel kommen bei uns nicht zum Einsatz.
    Der Sprecher Clemens Benke hat mir gut gefallen. Er hat lebendig und betont gesprochen, so dass mir nie langweilig wurde. Das Zuhören machte Spaß.
    Ein Sachbuch als Hörbuch war für mich neu, denn bisher habe ich nur Romane gehört. Deshalb bin ich offen heran gegangen. Allerdings muss ich sagen, dass ein Sachbuch mit wichtigen und nützlichen Tipps als Printexemplar eindeutig besser für mich ist. Dort kann ich Markierungen vornehmen und Zettel als Hinweis rein heften. Das ist bei einem Hörbuch nicht möglich und ich musste mir daher Notizen machen. Das war für mich das einzige Manko an diesem Hörbuch. Ansonsten fand ich die Beschreibungen sehr gelungen. Es gab nützliche Hinweise, wann und wie etwas im Garten zu erledigen ist, welche Pflanzen sich mögen und welche nicht, aber auch sehr interessante Einblicke in die Tier- bzw. Insektenwelt. Sehr erstaunlich, welchen Nutzen jedes einzelne Insekt hat. Besonders wertvoll fand ich die Tipps zur Stärkung der Pflanzen, damit sogenannte Schädlinge keinen oder nur einen geringen Schaden anrichten können.

    Ein nützlicher Ratgeber für einen biologischen Garten. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

 

Mitten im August: Der Capri-Krimi

Buchseite und Rezensionen zu 'Mitten im August: Der Capri-Krimi' von Ventura, Luca
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Mitten im August: Der Capri-Krimi"

Format:Broschiert
Seiten:336
Verlag:
EAN:9783257300765

Diskussionen zu "Vögel füttern, aber richtig: Das ganze Jahr füttern, schützen und sicher bestimmen"

read more

Rezensionen zu "Mitten im August: Der Capri-Krimi"

  1. Eine tolle Atmosphäre

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 13. Mai 2020 

    Der Inselpolizist Enrico Rizzi führt auf Capri eigentlich ein ruhiges Leben, denn er hat es nur mit kleineren Delikten zu tun. Doch dann wird mitten im August ein Toter an den felsigen Strand gespült. Für Rizzi ist es der erste Mordfall, den er aufklären muss.

    Das tolle Cover dieses Capri-Krimis aus dem Diogenes-Verlag hat mich sofort angesprochen. Auch die Beschreibung machte mich neugierig, und dass es sich um den Auftakt einer neuen Krimireihe handelte.
    Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig zu lesen. Ich bin nicht ins Stocken geraten, sondern konnte das Buch zügig fertig lesen. Sehr schön empfand ich die Beschreibungen der Umgebung und der Insel, das hätte ich toll vor Augen. Eine anschauliche Atmosphäre.
    Enrico Rizzi hat mir als Ermittler prima gefallen und ich hatte Freude, ihn bei seinem ersten Mordfall zu begleiten. Er wurde gut beschrieben und es gab auch passende Einblicke in sein Privatleben. Dadurch wurde er für mich zu einer präsenten Person, von der ich sehr gerne mehr lesen möchte.
    Der Fall war interessant und ich habe mich gefragt, was dahintersteckt. Auch ein aktuelles und wichtiges Thema findet einen passenden Platz in der Geschichte. Die Spannung baute sich jedoch erst allmählich, zum Ende hin auf. Statt eines reißerischen Krimis gab es hier viel Atmosphäre, nachvollziehbare Ermittlungsarbeit und einen sympathischen Polizisten. Das Ende bot eine kleine Überraschung und war insgesamt rund und schlüssig.

    Mir hat dieser atmosphärische Krimi gut gefallen und ich möchte gerne mehr von Rizzi lesen. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

  1. Schöner Urlaubskrimi

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 03. Mai 2020 

    Mit „Mitten im August“ von Luca Ventura kommt ein neuer Krimischauplatz bei Diogenes dazu. Die malerische Insel Capri ist die Heimat von Polizist Rizzi. Ein bodenständiger und sympathischer Charakter, der sehr mit der Landschaft verbunden ist. In seiner Freizeit hilft er seinem Vater auf dem bäuerlichen Anwesen und versucht ihn vom naturnahen Anbau zu überzeugen.

    Auch beruflich ist er herausgefordert. In einem Boot, das vor der Küste treibt, wird die von Stichwunden gezeichnete Leiche eines jungen Mannes gefunden. Es ist Jack Milani, Sohn eines Industriellen aus dem Norden, der sich als Straßenmusiker sein Geld verdiente. Jack spielte Hits von Cat Stevens und gab sich ganz als Lebenskünstler und Späthippie. Die junge Sofie, Studentin der Ozeanografie verliebt sich ihn und sie verbringen schöne Monate im Süden. Aber nun ist Jack tot und Sofie verschwunden. Sie ist ebenfalls tot oder ist sie vielleicht die Mörderin?

    Zwar übernimmt die Mordkommission in Neapel als übergeordnete Behörde die Ermittlungen, aber Rizzi ist damit nicht zufrieden, zu oberflächlich laufen die Untersuchungen für seinen Geschmack und er lässt nicht locker.

    Mit so einer malerischen Location ist bei einem Urlaubskrimi schon die halbe Miete drin und die Figur des Ermittlers Rizzi ist ebenfalls passend entworfen. Ein junger, ehrgeiziger Mann, der sich Gedanken um die Umwelt macht und auch sich auch beruflich nicht nur auf die einfachsten Lösungen verlässt. Ihm zur Seite steht Antonia Cirillo eine Frau, die nach privaten Problemen in den Süden strafversetzt wurde. Natürlich darf auch nicht der polternde und dümmliche Vorgesetzte nicht fehlen, der sich allein um die gute Presse und den Tourismus sorgt und ansonsten unsinnige Befehle erteilt. Hier rutscht die ansonsten ganz gut komponierte Geschichte ein wenig ins Klischeehafte ab.

    Ökologie und Umweltgedanken spielen nicht nur bei Rizzis bäuerlichen Aktivitäten eine Rolle, auch über die Meeresverschmutzung macht sich der Autor Gedanken und lässt sie in die Handlung einfließen. Das ist ein aktueller und interessanter Ansatz.

    Insgesamt passt der Krimi perfekt ins Genre der Bücher, die an malerischen Orten spielen und ein wenig Land und Leute als perfekten Hintergrund portraitieren, für mich selbst nenne ich sie „Urlaubskrimis“. Allerdings kann Luca Ventura – ich nehme an, es ist ein Pseudonym, das Authentizität vermitteln soll – keine neuen Akzente in diesem Genre setzen.

    Aber spannende und entspannende Stunden bietet der schön gestaltete Krimi auf jeden Fall und ich könnte mir weitere Folgen durchaus vorstellen. Entwicklungspotential ist jedenfalls da.

 

Nerds retten die Welt: Gespräche mit denen, die es wissen

Buchseite und Rezensionen zu 'Nerds retten die Welt: Gespräche mit denen, die es wissen' von Berg, Sibylle
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Nerds retten die Welt: Gespräche mit denen, die es wissen"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:336
Verlag:
EAN:9783462054606

Diskussionen zu "Vögel füttern, aber richtig: Das ganze Jahr füttern, schützen und sicher bestimmen"

Lesern von "Nerds retten die Welt: Gespräche mit denen, die es wissen" gefiel auch

read more

Rezensionen zu "Nerds retten die Welt: Gespräche mit denen, die es wissen"

  1. Digitale Demokratie - Ideen für eine positive Zukunft

    5
    (5 von 5 *)
     - 16. Apr 2020 

    „Wissenschaft funktioniert nur im Team, je diverser, desto besser.“ (Zitat Pos. 1058)

    Thema und Inhalt
    Dieses Sachbuch ist eine Sammlung von Interviews mit sechzehn Wissenschaftler*innen und Forscher*innen in unterschiedlichen Bereichen. Diese Gespräche entstanden während die Autorin an ihrem Roman „GRM“ arbeitete und wurden zunächst in ihrer Kolumne im Magazin „Republik“ veröffentlicht.

    Umsetzung
    Alle Interviews beginnen mit der Frage, ob sich der/die Interviewte heute schon um den Zustand der Welt gesorgt habe, was im Moment am meisten irritiert und Ideen, was man dagegen unternehmen kann, dann soll die eigene Tätigkeit und Forschungsschwerpunkte in drei Sätzen beschrieben werden. Nun folgt der eigentliche, fachbezogene Teil. Alle Gespräche enden mit der Frage nach einem positiven Schlussstatement.

    Valerie M. Hudson, Prof., Politikwissenschaftlerin
    „Unsere Kinder werden frei geboren; wenn wir ihnen beibringen, ohne das Elend und das Leid zu leben, das durch die Ungleichheit zwischen Männern und Frauen verursacht wird, können sie frei bleiben.“ (Zitat Pos. 237)

    Wilhelm Heitmeyer, Soziologe, Erziehungswissenschaftler
    „Gewalt ist immer eine Machtdemonstration, die wiederum Anerkennung schafft in der jeweiligen Bezugsgruppe, etwa von Jugendlichen.“ (Zitat Pos. 481)

    Robert Riener, Dr., Professor für Sensomotorische Systeme
    „Jede – alte und neue – Technologie hat immer zwei Seiten. Sie kann uns nützen, oder sie kann so missbraucht werden, dass sie uns schadet.“ (Zitat Pos. 722)

    Elizabeth Anne Montgomery, Dr., Professorin für Pathologie und Onkologie
    „Die KI kann heute kaum die anatomische Herkunft einer Probe erkennen. Aber irgendwann könnte sie eine große Rolle spielen, indem sie jene Analysedaten bewältigt, die repetitiv und für einen Menschen nicht besonders interessant sind.“ (Zitat Pos. 878)

    Lorenz Adlung, Dr., Systemtheoretiker und Systembiologe
    „Wissenschaft funktioniert nur im Team, je diverser, desto besser.“ (Zitat Pos. 1058)

    Iddo Magen, Dr., Neurobiologe
    „Wenn es etwas gibt, das mich als Wissenschaftler beunruhigt, dann, dass die Menschen an Fake News, an erfundene Nachrichten, glauben und dass sie nicht an den Aussagen ihrer Führer zweifeln oder deren Aussagen überprüfen.“ (Zitat Pos. 1125)

    Dirk Helbing, Physiker, Soziologe, Professor für Computational Social Science
    “Wenn man die beste Einzellösung mit anderen Lösungen kombiniert, dann entsteht oft eine noch bessere Lösung. Das ist das Geheimnis der kollektiven Intelligenz. (Zitat Pos. 1507)

    Abraham (Avi) Loeb, Dr., Professor für Astrophysik
    „Die Quantenmechanik besagt, dass eine Information nicht verschwinden kann, Hawkings Berechnungen hingegen haben gezeigt, dass sie es tut. Dieses Informatonsparadoxon ist eines der ungelösten Probleme der modernen Physik.“ (Zitat Pos. 1563)

    Odile Fillod, Ingenieurin, Kognitionswissenschaftlerin, Wissenschaftssoziologin
    „Es geschieht insbesondere im Namen eines bestimmten (essenzialistischen) Feminismus, dass fragwürdige Forschung über die Unterschiede zwischen Frauen und Männern reproduziert und falsch ausgewertet wird.“ (Zitat Pos. 1866)

    Hedwig Richter, Historikerin, Professorin für Neuere und Neueste Geschichte
    „Der Brexit war nicht Demokratie in Reinform, sondern ein demokratisches Missverständnis.“ (Zitat Pos. 2022)

    Carl Safina, Meeresökologe, Dr., Professor, unterrichtet Wissenschaftskommunikation
    „Wir begreifen, dass wir in der Lage sind, globale Probleme zu schaffen, aber nicht, dass wir sie dringend lösen müssen.“ (Zitat Pos. 2446)

    Rolf Pohl, Soziologe, Sozialpsychologe, Männlichkeitsforscher
    „Das Männliche ist weiterhin eine in der Kultur und bis ins Unterbewusste der Einzelnen tief verankerte Norm. Es gilt dem Weiblichen als überlegen und bestimmt die bei Männern und Frauen gängigen Einstellungsweisen und Wahrnehmungsmuster.“ (Zitat Pos. 2800)

    Jens Foell, Dr., Neuropsychologe, Schwerpunkt Psychopathologie
    „Das Smartphone, oder genauer gesagt, die Möglichkeit, ständig auf alles Wissen der Menschheit zugreifen zu können, ist eine nie da gewesene Herausforderung für unser Gehirn und unsere Gesellschaft.“ (Zitat Pos. 2855)

    Jutta Weber, Dr., Technikforscherin, Philosophin, Professorin für Mediensoziologie
    „Es gibt keine wertfreie Technik. Denn Technik greift in Wahrnehmung, Kommunikation, Sozialität – also in die Formen und Weises unseres Zusammenlebens – ein. (Zitat Pos. 3043)

    Lynn Hersham Leeson, Künstlerin, Regisseurin, interaktive Medienkünstlerin
    „Und das könnte der Schrecken der Unsterblichkeit sein: dass, um unsterblich zu werden, unsere DNA, das perfekte Archiv, bis zur Unkenntlichkeit mutieren wird.“ (Zitat Pos. 3391)

    Emilia Zenzile Roig, Politologin
    „Wichtig ist auch, Schuld und Verantwortung nicht zu verwechseln. Auch wenn wir in Bezug auf die Ungerechtigkeit dieser Welt nicht schuldig sind, können wir trotzdem Verantwortung übernehmen.“ (Zitat Pos. 3651)

    Fazit
    Dieses Sachbuch bietet ein breites Spektrum an unterschiedlichen Informationen, die auch für interessierte Leser*innen ohne Fachwissen verständlich erklärt werden. Es geht um ein besserer Verständnis unserer Welt, die sehr komplex geworden ist und um mögliche Wege in eine positive Zukunft. Zeitlos, aber in diesen Wochen von brisanter Aktualität.

 

Das soziale Tier: Wie Beziehungen, Gefühle und Intuitionen unser Leben formen

Buchseite und Rezensionen zu 'Das soziale Tier: Wie Beziehungen, Gefühle und Intuitionen unser Leben formen' von Brooks, David
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das soziale Tier: Wie Beziehungen, Gefühle und Intuitionen unser Leben formen"

Format:Broschiert
Seiten:624
Verlag: Pantheon
EAN:9783570552384

Diskussionen zu "Vögel füttern, aber richtig: Das ganze Jahr füttern, schützen und sicher bestimmen"

read more
 

Nimbus: Gedichte

Buchseite und Rezensionen zu 'Nimbus: Gedichte' von Poschmann, Marion
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Nimbus: Gedichte"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:115
Verlag:
EAN:9783518429242

Diskussionen zu "Vögel füttern, aber richtig: Das ganze Jahr füttern, schützen und sicher bestimmen"

read more
 

Ausgestorben - Das Buch der verschwundenen Tiere

Buchseite und Rezensionen zu 'Ausgestorben - Das Buch der verschwundenen Tiere' von Katarzyna Gladysz
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Ausgestorben - Das Buch der verschwundenen Tiere"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:64
EAN:9783473554706

Diskussionen zu "Vögel füttern, aber richtig: Das ganze Jahr füttern, schützen und sicher bestimmen"

read more

Rezensionen zu "Ausgestorben - Das Buch der verschwundenen Tiere"

  1. toll gelungenes Kindersachbuch

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 08. Feb 2020 

    Was haben Triceratops, Säbelzahntiger und Elefantenvogel gemeinsam? Sie alle sind für immer von unserem Planeten verschwunden. Dieses Buch nimmt die Leser mit auf eine Entdeckungsreise zu den ersten Landwirbeltieren, zu Dinosauriern und den Bewohnern der Eiszeitlandschaften, aber auch zu den Tieren, die aktuell vom Aussterben bedroht sind. Dabei vermittelt es Wissenswertes über die Arten und den Gründen ihres Verschwindens.

    Fazit:
    Bei uns hat dieses Buch für viel Unterhaltung und Freude gesorgt. Das "Sachbuch" ist sehr interessant aufgebaut und ideal für die Zielgruppe. Wenn man an ausgestorbene Tiere denkt erwartet man Dinos - ja auch diese sind enthalten in dem Buch, aber es gibt noch so viel mehr wie Dinosaurier zu entdecken. Die Bilder sind wunderschön gestaltet und sehr detailreich - auf jeder Seite gibt es auch viele interessante Informationen zu lesen.
    Von uns gibt es eine Empfehlung für alle kleinen Leser, die auf eine tierische Entdeckungsreise gehen möchten.

 

Wolkenblau

Buchseite und Rezensionen zu 'Wolkenblau' von Jule Vesterlund
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Wolkenblau"

Format:Taschenbuch
Seiten:186
Verlag: Feelings
EAN:9783426215920

Diskussionen zu "Vögel füttern, aber richtig: Das ganze Jahr füttern, schützen und sicher bestimmen"

read more

Rezensionen zu "Wolkenblau"

  1. Auszeit auf Hiddensee

    4
    (4 von 5 *)
     - 25. Jan 2020 

    „Doch der einsame, menschenleere Strand und das wechselnde Blau des endlosen Himmels schrieben ihren eigenen Rhythmus, und aus dem geplanten Wochenende wurde mitunter eine Woche oder mehr.“ (Zitat Seite 6)

    Inhalt
    Die Hamburger Innenarchitektin Paula Hennings hat seit fünf Jahren eine feste Beziehung mit ihrem verheirateten Chef Jan. Als dieser sie mit ihrer besten Freundin betrügt, fährt sie spontan für ein Wochenende auf die Insel Hiddensee. Hier, in der gemütlichen Pension Dünenrose, will sie in Ruhe nachdenken, wie es mit ihrem Leben weitergehen soll. Doch nicht nur die Überlegungen zu ihrer beruflichen Zukunft beschäftigen sie, sondern plötzlich muss sie auch über drei Männer nachdenken: Jan, der ihr nachgereist ist und sie zurückgewinnen möchte, Simon, den schweigsamen Meeresbiologen und Martin, Simons charmanten Assistenten.

    Thema und Genre
    Ein romantischer Frauenroman, der auf der Insel Hiddensee spielt.

    Charaktere
    Paula, 36, muss ihren verheirateten Liebhaber Jan seit Jahren mit seiner Familie teilen, doch erst durch seine Untreue beginnt sie, darüber nachzudenken, was sie selbst von ihrem Leben erwartet. So zielstrebig sie in ihrem Beruf ist, so unentschlossen ist sie, sobald es um Gefühle geht, um die Frage, jemandem zu vertrauen. Daraus ergeben sich einige Missverständnisse, die sie rasch durch ein offenes Wort hätten klären können, anstatt nur den eigenen Vermutungen zu folgen.

    Handlung und Schreibstil
    Der Schreibstil passt zum Genre Unterhaltungsroman, ist leicht und flüssig zu lesen. Irgendwann nervt es allerdings, dass auf beinahe jeder Seite, teilweise sogar mehrmals, von Paulas „Friesennerz“ die Rede ist, es weiß sicher jede Leserin, dass es sich hier um die typische gelb-blaue Regenjacke handelt, die Autorin hätte also die Bezeichnung dementsprechend etwas variieren können. Ein großes Plus als Ergänzung der romantischen Handlung sind die lebhaften, sehr gut gelungenen Beschreibungen der Insel Hiddensee und ihrer Bewohner.

    Fazit
    Ein unterhaltsamer Frauenroman, eine angenehme Lektüre für einen Tag im Strandkorb oder für graue Wintertage, an denen man sich auf die Wohlfühl-Insel Hiddensee träumt.

 

Strategien der Natur: Wie die Weisheit der Bäume unser Leben stärkt. Evolution und Biologie, Geschichten und Mythen - was wir vom Wald lernen können.

Buchseite und Rezensionen zu 'Strategien der Natur: Wie die Weisheit der Bäume unser Leben stärkt. Evolution und Biologie, Geschichten und Mythen - was wir vom Wald lernen können.' von Erwin Thoma
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Strategien der Natur: Wie die Weisheit der Bäume unser Leben stärkt. Evolution und Biologie, Geschichten und Mythen - was wir vom Wald lernen können."

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:224
Verlag: Benevento
EAN:9783710900877

Diskussionen zu "Vögel füttern, aber richtig: Das ganze Jahr füttern, schützen und sicher bestimmen"

read more
 

Seiten