Sich selbst vertrauen

Buchseite und Rezensionen zu 'Sich selbst vertrauen' von Charles Pépin
4.5
4.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Sich selbst vertrauen"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:224
EAN:9783446262263

Diskussionen zu "Sich selbst vertrauen"

read more

Rezensionen zu "Sich selbst vertrauen"

  1. Selbstvertrauen

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 10. Jun 2019 

    Jeder Mensch hat sicherlich mal mit Zweifeln zu tun und mit Ängsten und das Buch hilft auf eine erzählerische Art und Weise anders über diese nachzudenken. Es ist schön zu lesen - mit einem guten Schreibstil. Inhaltlich gibt es einige Punkte, die mir persönlich nicht ganz verständlich sind - nicht jeder Aspekt wird im Detail erklärt, manchmal bleibt der Autor leider nur an der Oberfläche. Aber dennoch kann ich das Buch empfehlen. Shön fand ich das alle Zitate der Personen am Ende des Buches in einem Personenregister nochmal aufgeführt sind, sodass man alles nochmal raussuchen und nachlesen kann. Dieses Buch ist eine Aufforderung aber auch eine Anleitung, darüber nachzudenken, wie viel Selbstvertrauen im Leben ausmacht, welche Erleichterungen es mit sich bringt und wie hemmend und ausbremsend Zweifel sind.

    Jeder Mensch hat sicherlich mal mit Zweifeln zu tun und mit Ängsten und das Buch hilft auf eine erzählerische Art und Weise anders über diese nachzudenken. Es ist schön zu lesen - mit einem guten Schreibstil. Inhaltlich gibt es einige Punkte, die mir persönlich nicht ganz verständlich sind - nicht jeder Aspekt wird im Detail erklärt, manchmal bleibt der Autor leider nur an der Oberfläche. Aber dennoch kann ich das Buch empfehlen. Shön fand ich das alle Zitate der Personen am Ende des Buches in einem Personenregister nochmal aufgeführt sind, sodass man alles nochmal raussuchen und nachlesen kann. Dieses Buch ist eine Aufforderung aber auch eine Anleitung, darüber nachzudenken, wie viel Selbstvertrauen im Leben ausmacht, welche Erleichterungen es mit sich bringt und wie hemmend und ausbremsend Zweifel sind.

  1. Was Selbstvertrauen ausmacht.

    5
    (5 von 5 *)
     - 02. Jun 2019 

    Selbstvertrauen – der eine hat es, dem anderen fehlt es fast gänzlich. Doch was macht Selbstvertrauen eigentlich aus? Dieser Frage spürt Charles Pépin in seinem kleinen, 224 Seiten umfassenden Sachbuch „Sich selbst vertrauen. Kleine Philosophie der Zuversicht“, das im Mai 2019 im Verlag Carl Hanser erschienen ist, nach.
    Wer ein Buch erwartet, das die Antwort auf die Frage gibt, wie man ein gesundes Selbstvertrauen aufbauen kann, wird von diesem Werk wohl eher enttäuscht sein. Nichtsdestotrotz gibt es Antworten auf die Frage, was ein Vertrauen in sich selbst und seine Fähigkeiten prägt – und somit auch indirekt darauf, was ich ändern muss und kann.
    Am Anfang steht, wie sollte es anders sein, das Vertrauen in mich selbst durch andere, aber auch das Loslassen und das Animieren zum eigenen Tun sind wichtige Grundlagen. In insgesamt zehn Kapiteln erörtert Pépin, was darüber hinaus dazu gehört, sich selbst vertrauen zu können. Untermauert werden seine Thesen durch zahlreiche Beispiele aus seinem eigenen Leben, aber auch dem mehr oder weniger berühmter Menschen aus Vergangenheit und Gegenwart. Selbstverständlich kommen auch, wie beim Untertitel nicht anders zu erwarten, Philosophen verschiedener Epochen zu Wort.
    Wichtige Aspekte sind, dass man nicht nur in sich selbst, sondern auch in die Welt und das Leben, trotz aller Unwägbarkeiten, vertrauen muss. Ein weiterer, wichtiger Punkt ist, selbst aktiv zu werden und zu üben, üben, üben …
    Dem Geschriebenen kann man auch entnehmen, was in unserer heutigen Gesellschaft dem Ausbau des Selbstvertrauens im Wege steht, sei es in den Medien, sei es in unserer Gesellschaft an sich. Hier geht es zum einen darum, dass es uns oftmals als echten Vorbildern fehlt, dass wir aber auch wieder lernen müssen, die Welt so anzunehmen, wie sie ist. Es liegt eben nicht alles in unserer Hand; dieses kann aber auch befreiend wirken und somit dem Selbstvertrauen zuträglich sein kann.
    Ein wenig Respekt habe ich ja immer, wenn Philosophen etwas zu sagen haben, da es sprachlich nicht immer ganz klar und einfach zu verstehen ist. Doch dieses stellt beim Lesen dieses Buches keine Hürde dar: Die Sprache ist leicht und flüssig zu lesen, zahlreiche Beispiele illustrieren das Geschriebene und „Ausflüge“ in benachbarte Wissenschaften wie Psychologie, Pädagogik und Literatur machen das Buch zu einem Wissensschatz. Mir selbst hat das Lesen jedenfalls großes Vergnügen bereitet, und Pépins Argumentationslinie ist gut und logisch nachvollziehbar.
    Wie es sich für ein Sachbuch gehört, gibt es im Anhang kommentierte Literaturangaben, bei französischen Quellen sind auch, soweit existent, deutsche Übersetzungen angegeben. Interessierte Leser*innen können sich also bei Bedarf selbstständig weiter informieren.
    Wenngleich ich im Vorfeld von dem Buch etwas anderes erwartet hatte, wurde ich in keiner Hinsicht enttäuscht: „Sich selbst vertrauen“ gibt reichlich Stoff zum Innehalten, Nach- und Weiterdenken sowie zum Reflektieren eigener Gewohnheiten und Verhaltensmuster, bringt es doch Aspekte ans Licht, über die man im Alltag wohl weniger nachdenkt. Ein mutmachendes Buch, dem man entnehmen kann: Zum Aufbau eines gesundes Selbstvertrauens ist es nie zu spät. Man muss es nur wagen.

 

Wie lebe ich ein gutes Leben?: Philosophie für Praktiker

Buchseite und Rezensionen zu 'Wie lebe ich ein gutes Leben?: Philosophie für Praktiker' von Albert Kitzler
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Wie lebe ich ein gutes Leben?: Philosophie für Praktiker"

Format:Taschenbuch
Seiten:272
Verlag: Droemer TB
EAN:9783426300923

Diskussionen zu "Sich selbst vertrauen"

Lesern von "Wie lebe ich ein gutes Leben?: Philosophie für Praktiker" gefiel auch

read more
 

Erkenne die Welt: Geschichte der Philosophie 1

Buchseite und Rezensionen zu 'Erkenne die Welt: Geschichte der Philosophie 1' von Richard David Precht
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Erkenne die Welt: Geschichte der Philosophie 1"

Richard David Precht erklärt uns in drei Bänden die großen Fragen, die sich die Menschen durch die Jahrhunderte gestellt haben.


Im ersten Teil seiner auf drei Bände angelegten Geschichte der Philosophie beschreibt Richard David Precht die Entwicklung des abendländischen Denkens von der Antike bis zum Mittelalter. Kenntnisreich und detailliert verknüpft er die Linien der großen Menschheitsfragen und verfolgt die Entfaltung der wichtigsten Ideen – von den Ursprungsgefilden der abendländischen Philosophie an der schönen Küste Kleinasiens bis in die Klöster und Studierstuben, die Kirchen und Machtzentren des Spätmittelalters. Dabei bettet er die Philosophie in die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Fragen der jeweiligen Zeit ein und macht sie auf diese Weise auch für eine größere Leserschaft lebendig. Ein Buch, das dazu hilft, sich einen tiefen Einblick in die Geschichte der Philosophie zu verschaffen und die Dinge zu ordnen. Tauchen Sie ein in die schier unerschöpfliche Fülle des Denkens!


Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:576
EAN:9783442312627

Diskussionen zu "Sich selbst vertrauen"

read more
 

Wer bin ich - und wenn ja wie viele?: Eine philosophische Reise

Buchseite und Rezensionen zu 'Wer bin ich - und wenn ja wie viele?: Eine philosophische Reise' von Richard David Precht
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Wer bin ich - und wenn ja wie viele?: Eine philosophische Reise"

„Fragen zu stellen ist eine Fähigkeit, die man nie verlernen sollte.“ (Richard David Precht)

Eine faszinierende Reise in die Welt der Philosophie – Richard David Prechts Buch bietet Antworten auf die großen Fragen des Lebens
Was ist Wahrheit? Woher weiß ich, wer ich bin? Warum soll ich gut sein?
Bücher über Philosophie gibt es viele. Doch Richard David Prechts Buch „Wer bin ich?“ ist anders als alle anderen Einführungen. Niemand zuvor hat den Leser so kenntnisreich und kompetent und zugleich so spielerisch und elegant an die großen philosophischen Fragen des Lebens herangeführt. Ein einzigartiger Pfad durch die schier unüberschaubare Fülle unseres Wissens über den Menschen. Von der Hirnforschung über die Psychologie zur Philosophie bringt Precht uns dabei auf den allerneusten Stand. Wie ein Puzzle setzt sich das erstaunliche Bild zusammen, das die Wissenschaften heute vom Menschen zeichnen. Eine aufregende Entdeckungsreise zu uns selbst: Klug, humorvoll und unterhaltsam!


• Eine ebenso kompetente wie spielerische Annäherung an die großen philosophischen Fragen
• Ein Buch, das die Lust am Denken weckt!

Format:Taschenbuch
Seiten:400
EAN:9783442155286

Diskussionen zu "Sich selbst vertrauen"

read more

Rezensionen zu "Wer bin ich - und wenn ja wie viele?: Eine philosophische Reise"

  1. Vorurteile abbauen!

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 17. Mai 2020 

    Philosophen sind alte Männer, die in ihrem Kämmerlein, wahlweise Regentonne, sitzen und sich Sprüche ausdenken, die wahnsinnig weise klingen, aber gefühlt mit dem richtigen Leben soviel zu tun haben, wie der berühmte Fisch mit dem Fahrrad. So! Und da nützt mir auch kein Buch nix, lieber Herr Precht!

    Wie Sie sich dann doch mein Interesse erschlichen haben, grenzt schon fast an Täuschung. Munter plappern Sie drauflos, verknüpfen Ihre Kapitel mit Ortsnamen die mich neugierig machen, wie zum Beispiel Bielefeld (gibts das?) und Omicron Ceti III (Mr. Spock lässt "gefühlsecht" grüßen) und erzählen dann auch immer eine spannende Szene, die einen fast von ganz allein auf allerlei philosophische Fragen kommen lässt. Gekonnt streuen Sie dann die Meinungen der "alten Männer" ein und wenn man fast meint, mit einer Idee vollkommen konform zu sein - BAM - hauen Sie auch gleich mit den Gegenargumenten zurück.

    Aber so glimpflich kommt man nur im ersten Teil des Buches davon. Im zweiten Teil stellen Sie dann ganz unverblümt die wirklich schwierigen Fragen des Lebens. Darf man Tiere töten? Darf man Menschen töten? Mit einem einfachen Ja, oder Nein ist es auch hier nicht getan. Sterbehilfe ist auch eine Tötung. Aber vielleicht ist es erlaubt, unser Gehirn soweit zu manipulieren, dass wir keine Konflikte mehr austragen müssen. Ach, und wenn wir schon beim Denkorgan sind, wie wäre es, wenn wir uns gleich die richtigen Menschen züchten, oder zumindest von Anfang der ersten Zellteilung an, strengstens kontrollieren und eingreifen, wenns schief läuft?
    Antworten gibts nicht, nur Erinnerungshilfen von den "alten Männern".

    Im dritten und letzten Teil dann, setzte ich mich gefühlt in mein eigenes kleines Kämmerlein und dachte über Liebe, Freiheit, den Sinn des Lebens und Glück nach.

    Sie Schelm! Sie haben mir die Frage, wer ich bin und vor allen Dingen wie viele, nicht beantwortet. Sie haben mich nicht nur auf eine philosophische, sondern auch auf eine psychologische, neurowissenschaftliche und literarische Reise geschickt und das sehr geschickt. Lange habe ich Sie ignoriert und liegengelassen, sorry, aber wer konnte denn sowas ahnen?

    Und wer weiß, vielleicht bleibt ja auch etwas von Aristoteles bis Wittgenstein bei mir hängen.

 

Maximen und Reflexionen (dtv Fortsetzungsnummer 31)

Buchseite und Rezensionen zu 'Maximen und Reflexionen (dtv Fortsetzungsnummer 31)' von Johann Wolfgang von Goethe
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Maximen und Reflexionen (dtv Fortsetzungsnummer 31)"

Format:Taschenbuch
Seiten:256
EAN:9783423343787

Diskussionen zu "Sich selbst vertrauen"

read more
 

Die Physik der Zukunft: Unser Leben in 100 Jahren

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Physik der Zukunft: Unser Leben in 100 Jahren' von Michio Kaku
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Physik der Zukunft: Unser Leben in 100 Jahren"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:624
Verlag: rororo
EAN:9783499628153

Diskussionen zu "Sich selbst vertrauen"

read more