Vorstellungsrunde

supportadmin

Administrator
29. Oktober 2013
2.561
2.708
49
Buchinformationen und Rezensionen zu Lügen über meine Mutter von Daniela Dröscher
Kaufen >
Daniela Dröscher erzählt vom Aufwachsen in einer Familie, in der ein Thema alles beherrscht: das Körpergewicht der Mutter. Ist diese schöne, eigenwillige, unberechenbare Frau zu dick? Muss sie dringend abnehmen? Ja, das muss sie. Entscheidet ihr Ehemann. Und die Mutter ist dem ausgesetzt, Tag für Tag.

»Lügen über meine Mutter« ist zweierlei zugleich: die Erzählung einer Kindheit im Hunsrück der 1980er, die immer stärker beherrscht wird von der fixen Idee des Vaters, das Übergewicht seiner Frau wäre verantwortlich für alles, was ihm versagt bleibt: die Beförderung, der soziale Aufstieg, die Anerkennung in der Dorfgemeinschaft. Und es ist eine Befragung des Geschehens aus der heutigen Perspektive: Was ist damals wirklich passiert? Was wurde verheimlicht, worüber wurde gelogen? Und was sagt uns das alles über den größeren Zusammenhang: die Gesellschaft, die ständig auf uns einwirkt, ob wir wollen oder nicht?
Schonungslos und eindrücklich lässt Daniela Dröscher ihr kindliches Alter Ego die Jahre, in denen sich dieses »Kammerspiel namens Familie« abspielte, noch einmal durchleben. Ihr gelingt ein ebenso berührender wie kluger Roman über subtile Gewalt, aber auch über Verantwortung und Fürsorge. Vor allem aber ist dies ein tragik-komisches Buch über eine starke Frau, die nicht aufhört, für die Selbstbestimmung über ihr Leben zu kämpfen.

Wir lesen gemeinsam ab dem 01.09.22
 

Literaturhexle

Moderator
Teammitglied
2. April 2017
20.063
52.102
49

Daniela Dröscher (Quelle: KiWi Verlag)​


Daniela Dröscher, Jahrgang 1977, aufgewachsen in Rheinland-Pfalz, lebt in Berlin. Sie schreibt Prosa, Essays und Theatertexte. Studium der Germanistik, Philosophie und Anglistik in Trier und London, Promotion im Fach Medienwissenschaft an der Universität Potsdam sowie ein Diplom in »Szenischem Schreiben« an der Universität Graz. Ihr Romandebüt »Die Lichter des George Psalmanazar« erschien 2009 im Berlin Verlag, es folgten der Erzählband »Gloria« und der Roman »Pola« sowie das Memoir »Zeige deine Klasse. Die Geschichte meiner sozialen Herkunft« bei Hoffmann & Campe. Sie wurde u.a. mit dem Anna-Seghers-Preis, dem Arbeitsstipendium des Deutschen Literaturfonds sowie dem Robert-Gernhardt-Preis (2017) ausgezeichnet. Seit Herbst 2018 ist sie Ministerin im Ministerium für Mitgefühl.
 

Literaturhexle

Moderator
Teammitglied
2. April 2017
20.063
52.102
49
"Lügen über meine Mutter" ist das Lieblingsbuch des Herbstes unserer Kontaktperon bei KiWi. Nun wurde der Roman sogar für die Longlist des diesjährigen Deutschen Buchpreises nominiert. Entsprechend hoch dürften unsere Erwartungen sein.

Habt ihr schon etwas von Daniela Dröscher gelesen? Für mich ist es die erste Begegnung mit der Autorin.

Es lesen in dieser Runde mit:
@Lesehorizont @Emswashed @Renie @alasca @Wandablue @milkysilvermoon @Sassenach123 @Leserose und ich

Herzlich begrüßen möchte ich @Leserose, für die es die erste Leserunde bei Whatchareadin sein wird! Falls sich Fragen ergeben, helfen wir dir alle gern weiter. Gern kannst du auch unsere Unterhaltung dafür nutzen.

Bei der Einteilung der Leseabschnitte habe ich die Aufteilung der Autorin übernommen. Gern dürft ihr auch Eindrücke posten, wenn ihr noch nicht den gesamten LA gelesen habt. Dann einfach die Seitenzahl dazu angeben.

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen eine interessante Lektüre sowie einen gewohnt intensiven Austausch :reader1 !
 

Emswashed

Bekanntes Mitglied
9. Mai 2020
2.861
10.331
49
Seit Herbst 2018 ist sie Ministerin im Ministerium für Mitgefühl.

Musste ich erst mal googeln. Kaum zu glauben, aber ja, ich will auch so eine Ministerin! Mal sehen, wie weit Dröscher meine Wünsche erfüllen kann.

Und nein, ich kenne Daniela Dröscher bisher noch nicht... bin gespannt, wie ein Flitzebogen.
 
  • Stimme zu
Reaktionen: alasca