Helmut Pöll

Moderator
Teammitglied
9. Dezember 2013
6.278
8.887
49
München
Der US-Autor John Fante ist etwas in Vergessenheit geraten. Zu Unrecht, meinte der Blumenbar Verlag und legte dieses Buch neu auf.
[zitat]John Fantes Romane gehören zum Besten, was die amerikanische Literatur je hervorgebracht hat[/zitat]
Charles Bukowski
„John Fante ist einer der ganz großen West-Coast-Autoren – italienische Leidenschaft gepaart mit californischer Coolness.“ Alex Capus
Buchinformationen und Rezensionen zu 1933 war ein schlimmes Jahr von John Fante

Gefangen in einer Kleinstadt am Fuß der Rocky Mountains in den dreißiger Jahren, wünscht sich der 17-jährige Dominic Molise nichts mehr, als ein Baseball-Star zu werden. Die großen Siege, die große Anerkennung, die große Liebe. Aber er kämpft stattdessen mit der italienischen Herkunft seiner Eltern und dem Druck, im Familienbetrieb mitzuarbeiten. Ziegelsteine zu stapeln ist nichts für ihn. Sein Vater hingegen versucht ihn vor dem unausweichlichen Scheitern zu bewahren und zu überzeugen, statt des Baseballschlägers doch lieber eine Maurerkelle in die Hand zu nehmen. Seine Mutter weiß sich nicht besser zu helfen, als zu beten. Aber Dominic hört nicht auf zu träumen.[/QUOTE]

Wir starten unsere Leserunde am 17.01.2017.
 

Bibliomarie

Bekanntes Mitglied
10. September 2015
1.997
2.997
49
Das hatte ich auch noch nicht, ein Buch mit einem Schutzumschlag, der keiner ist. Schade eigentlich.

Ich wollte auch den Klappentext aufklappen - bis ich merkte, dass er fest ist. Ungewöhnlich, aber ich finde es eine außergewöhnliche Idee. Die Ausstattung gefällt mir, besonders die Basebälle (nennt man die so?) die den Vorsatz und jeden Kapitelanfang zieren.
 

Atalante

Aktives Mitglied
20. März 2014
859
1.090
44
atalantes.de
Für die Ästhetik eines schreigelben Papphefters, auf den mit Eding der Titel gekritzelt wurde, bin ich einfach schon zu alt. ;)
 

Ähnliche Themen