1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Lesemontag (19.11.) auf whatchareadin
    Jeden Montag lesen wir gemeinsam und stellen unsere aktuellen Bücher vor. Was liest Du? Hier geht's zum Lesemontag.
    Information ausblenden
Information ausblenden

Du bist neu hier?

Unter dem folgenden Link findest Du Hilfe für den Einstieg
Das bietet whatchareadin für Leser 

"Töchter" von Lucy Fricke

Dieses Thema im Forum "Was liest Du gerade?" wurde erstellt von Literaturhexle, 30. Oktober 2018.

  1. Literaturhexle

    Literaturhexle Moderator

    Registriert seit:
    2. April 2017
    Beiträge:
    2.289
    Zustimmungen:
    2.253

    Dieses Buch interessiert mich aufgrund der positiven Besprechungen schon länger, jetzt hab ich es auf dem Reader.

    Marthas Vater ist schwer an Lungenkrebs erkrankt. Hinter ihrem Rücken hat er seinen Abgang im schweizerischen Chur organisiert. Die Tochter (zu der er aber lange Jahre keinen Kontakt hatte) soll ihn begleiten. Sie bittet ihre Freundin Betty um Hilfe, aus deren Sicht der Roman auch geschrieben ist.

    Mit dem alten, Öl fressenden Golf vom Vater fahren die Drei los.
    Bis jetzt ist es eine Art Roadmovie, der alte Mann versprüht neben seinem Leiden Galgenhumor. Es wird immer wieder auf das Leben der beiden Frauen zurückgeblickt, die keine einfache Kindheit und wechselnde Väter/abwesende Mütter hatten. Auch finanzielle Engpässe begleiten ihr Leben.
    Zwei Dinge waren es, die einen erwachsen werden ließen: Die Geburt des ersten Kindes und der Tod der Eltern. Martha stand ganz kurz davor.


    Gefällt mir gut bislang.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 4
    • List
  2. Literaturhexle

    Literaturhexle Moderator

    Registriert seit:
    2. April 2017
    Beiträge:
    2.289
    Zustimmungen:
    2.253
    Mit Blick auf die Schweizer Berge ändert der kranke Vater auf einmal das Ziel...
    Schweren Herzens lässt Betty sich auf die Planänderung ein.
    Nun reisen die Frauen allein nach Itlaien weiter auf der Suche nach einem weiteren verloren gegangenen Vater.

    Das Buch schwankt zwischen Tragik und Komödie. Ich habe Mitleid mit den beiden Frauen, die eben kein intaktes, beschützendes Elternhaus hatten, wie kleine Rückblenden zeigen. Dennoch packt mich das Buch nicht so richtig und ich kann nicht sagen, woran das liegt.

    Vielleicht ist mir ihre Welt zu fremd, die Sprache zu salopp? Ich bin auf der Hälfte angelangt und lese weiter.
     
  3. Maria Braig

    Maria Braig Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2017
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    44
    Erstaunlich. Mich hat das Buch total mitgerissen. Von Anfang bis Ende. Gerade diese Mischung aus Komik und Tragik mag ich sehr. Ernste Hintergründe und doch dabei lachen können. Ich habe mir schon oft gewünscht, auch eine solche Mischung aufs Papier zu bekommen. Klappt aber nicht.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  4. Literaturhexle

    Literaturhexle Moderator

    Registriert seit:
    2. April 2017
    Beiträge:
    2.289
    Zustimmungen:
    2.253
    Das Buch ist zugeklappt. Am Ende war es sehr bewegend.

    Zwei Frauen über oder nahe bei 40 Jahren, denen die Wurzeln fehlen, die nie oder nur kurz die Liebe und den Schutz eines Vaters erleben durften und selbst als Erwachsene darunter leiden. Martha erfüllt ihrem Vater den letzten Wunsch, steht an seiner Seite, als es schwer wird und seine letzten Tage beginnen.

    Betty war ihr Leben lang auf der Suche, ruhelos, beziehungsunfähig. Sie klammerte sich an die Vorstellung, den Mann zu finden, der die längste Zeit ein Vater für sie war. Sie findet ihn auch, aber manchmal hätte man besser nur die Erinnerung bewahrt, glaubt sie am Ende.

    Was vielen von uns so selbstverständlich ist, eine (halbwegs) intakte Familie mit festen Bezugspersonen, hat den beiden Protagonistinnen gefehlt. Sie werden auf eine Reise durch Europa geschickt, die ihnen Erkenntnisse und neue Hoffnung beschert.
    Ein durchaus lesenswertes Buch!
     
    • Stimme zu Stimme zu x 1
    • List
  5. Helmut Pöll

    Helmut Pöll Moderator

    Registriert seit:
    9. Dezember 2013
    Beiträge:
    5.547
    Zustimmungen:
    6.171
    Das war eine gute Wahl von dir .Ich sitze gerade bei der Verleihung des Bayerischen Buchpreises. Töchter hat gewonnen @Literaturhexle
     
    #5 Helmut Pöll, 6. November 2018
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. November 2018
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  6. Literaturhexle

    Literaturhexle Moderator

    Registriert seit:
    2. April 2017
    Beiträge:
    2.289
    Zustimmungen:
    2.253
    Mensch, was hatte ich da wieder ein Händchen :p
     
Die Seite wird geladen...
Die Seite wird geladen...