Teaser zu meiner Nilamrut-Trilogie

18. April 2014
86
47
14
49
Fockbek
andrea-bielfeldt.de
Nach dem etwas längerem Buchtrailer habe ich nun auch einen klitzekleinen Teaser erstellt.
Feedback wäre ganz lieb. ;)
Kann man sich darunter etwas vorstellen? Macht es vielleicht ein klitzekleines bisschen neugierig? :confused:

Dankeschön :)


Zum Buch ...

Catherine ist eine ganz normale Jugendliche - das denkt sie zumindest, bis sie Nacht für Nacht aus demselben Traum hochschreckt: Sie sieht Feuer, und einen Jungen mit dunklen Augen. Als sie eines Tages in eben diese Augen blickt, ahnt sie, dass die Träume nur der Vorbote einer schicksalhaften Begegnung waren. Ihr Leitsatz ‚Es gibt keine Zufälle‘ scheint sich zu bewahrheiten, als der Edelstein ihres Familienringes mit Hitze auf das Zusammentreffen reagiert. Catherine findet sich schneller als ihr lieb ist inmitten eines dunklen Geheimnisses wieder, indem sowohl ihr Ring, als auch der mysteriöse Ric eine tragende Rolle spielen. Ihr gemeinsamer Weg führt weit zurück in die Vergangenheit, in der sich der Ursprung von allem befindet:
das Nilamrut …​
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Helmut Pöll

Helmut Pöll

Moderator
Teammitglied
9. Dezember 2013
6.458
10.008
49
München
Aufgefallen sind mir aber ein paar Kleinigkeiten:
  1. In den ersten beiden Sekunden ist der Schriftzug NIlamrut sehr schwer zu lesen.
  2. Ja, der Teaser macht neugierig. Ich assoziiere aber sofort "Herr der Ringe" (zwei Ringe, die Freunde, der Fluch) und weiß nicht, wie ich da wieder heraus komme. Worauf ich neugierig wäre wie sich eben Deine Geschichte von Herr der Ringe unterscheidet.
Ansonstenl Hut ab für diesen sehr professionellen Teaser. Darf ich fragen mit welcher Software Du sowas machst?
 
18. April 2014
86
47
14
49
Fockbek
andrea-bielfeldt.de
Danke @Helmut Pöll :)

Den Buchtrailer habe ich bereits in meiner Autorengruppe gepostet, den hier hab ich da schlicht vergessen :rolleyes: Hol ich gleich nach :cool:

Ich arbeite mit Magix Deluxe 2014. Gefällt mir ganz gut das Programm, da es einfach zu bedienen ist und man auf mehreren Spuren gleichzeitig arbeiten kann. Das finde ich z.B. wichtig, um die Übergängen passend zur Musik gut hinzukriegen.

Herr der Ringe ... hüstel ... ähm ... vielleicht sollte ich das doch nochmal umbauen, denn damit hat es rein gar nichts zu tun :)
Ich schreibe am besten gleich mal nen Klappentext dazu :D
 
  • Like
Reaktionen: Helmut Pöll

Neu in "gemeinsam lesen"