1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Information ausblenden
Information ausblenden
Schöner lesen mit whatchareadin
In Leserunden über Deine Lieblingsbücher plaudern, ein eigenes Lesetagebuch und Buchregal anlegen, das und viel mehr kannst Du bei whatchareadin. Jetzt anmelden.

Rezension Rezension (5/5*) zu Wen der Tod findet von Roxann Hill.

Dieses Thema im Forum "Krimis & Thriller" wurde erstellt von Xanaka, 11. Oktober 2017.

  1. Xanaka

    Xanaka Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2015
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    17
    Anne und Paul, es sollte niemals enden!

    Dies ist nun schon der achte Fall von Steinbach und Wagner. Als ich damals begonnen habe diese wunderbare Serie zu lesen, war mir sehr schnell klar, davon will ich mehr. Roxann Hill, die Autorin, schreibt zum Glück fleißig weiter und so durfte ich mich erneut mit Anne Steinbach und Ralf Wagner beschäftigen.
    Obwohl ein Krimi, sind die beiden nicht die klassischen Polizisten. Im Gegenteil, Anne ist eine ehemalige Polizistin und arbeitet jetzt als Privatermittlerin für die katholische Kirche. Paul ist Priester in der katholischen Kirche. Beide ermitteln gemeinsam und nicht nur das. Während der Ermittlungen sind sie sich auch näher gekommen, als erlaubt und stellen damit Pauls gesamte Lebensplanung in der katholischen Kirche auf den Kopf und vor allem in Frage.
    Auch der neueste Fall hat es in sich. Ein Rechtsanwalt wird erhängt in einer Kirche aufgefunden. Vorher wurde er bestialisch misshandelt. Die Suche nach einem Täter gestaltet sich schwierig, es sind kaum Ansatzpunkte vorhanden. Als es dann auch noch den nächsten Toten gibt, ähnlich zu Tode gekommen, wie das erste Opfer, gehen beide davon aus, dass die Fälle zusammen hängen. Und es folgen weitere Tote, wobei diese nicht im Zusammenhang mit der Kirche stehen. Anne und Paul begeben sich gemeinsam mit Kommissar Lambrecht von der Kripo auf Spurensuche. Doch haben die gefundenen Spuren mit dem Mord zu tun? Relativ schnell treten sie den ersten möglichen Verdächtigen auf die Füße und müssen um das eigene Leben fürchten
    Der Autorin gelingt es auch in diesem Fall erneut verschiedene Spuren zu legen und damit den Leser bis zum Schluss im Ungewissen zu lassen. Es gelingt ihr mit psychologischer Raffinesse die Spannung von Kapitel zu Kapitel steigern. Lange konnte ich mich nicht auf einen Täter festlegen, hat Roxann Hill doch immer wieder neue Aspekte eingebracht, die mich haben zweifeln lassen. Insgesamt ein ereignisreicher Krimi der in einem spannenden Finale endet und Hoffnung auf weitere Bücher macht.
    Besonders gut hat mir gefallen, dass die Autorin alle liebenswerten und auch die nicht so sympathischen Charaktere in diesem Buch erneut zum Leben erweckt hat. Mein Wunsch an die Autorin - bitte, Roxann Hill, lass es nicht enden!
    Das Buch konnte voll bei mir punkten und ich vergebe nur zu gerne fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es von Herzen weiter an alle Leser.


     
Die Seite wird geladen...
Die Seite wird geladen...