Rezension (5/5*) zu Sisi. Die Sterne der Kaiserin: Roman von Mara Andeck

Bookdragon

Mitglied
15. Juli 2020
572
24
22
32 Jahre im Dienste der Kaiserin von Österreich

Im April 1836 treffen Sisi und Fanny Angerer, die im Burgtheater als Friseurin arbeitet, aufeinander. Die Kaiserin von Österreich ist sehr angetan von der kunstvollen Frisur der Hauptdarstellerin und Sisi möchte dass Fanny sie persönlich frisiert. Kurze Zeit später tritt Fanny ihren Dienst in der Wiener Hofburg an. Als Fanny sich verliebt muss sie sich zwischen der Treue zur Kaiserin und ihrem eigenen Glück entscheiden...

Der Schreibstil ist eher leicht, ruhig und zügig zu lesen.Die Protagonisten passen hervorragend zu diesem Roman und sind authentisch dargestellt.Die Spannung steigert sich während des lesens.

Fazit: Ich war von Anfang an begeistert von diesem Buch. Zu Beginn gibt es zwei Bilder und dazu kurze Lebensläufe von Kaiserin Elisabeth und Fanny Angerer ihrer Hoffriseurin, die auch die Hauptrolle in diesem Roman spielt. Der Roman beinhaltet 36 Kapitel die aus Sichtweise von Fanny erzählt wird. Der Roman beginnt im April 1836 am Burgtheater und endet im Frühjahr1868 auf dem Weg nach Ischl. Dieser Roman basiert auf wahre Begebenheiten. Ich hatte mir die Atmosphäre etwas dichter vorgestellt aber das Gegenteil ist der Fall. So hatte ich mich beim lesen gleich wohlgefühlt weil das Buch leicht zu lesen ist. Die Autorin schreibt detailliert - besonders die Kleidung und die Frisuren. Ich konnte mich jederzeit in die damalige Zeit hineinversetzen. Ich finde dass Fanny Angerer eine sehr sympathische und für die damalige Zeit eine Frau mit Durchsetzungsvermögen ist. Sie war im richtigen Leben dreißig Jahre lang die Friseurin der Kaiserin und ist am 14.Juli 1911 verstorben. Es gibt also auch viel geschichliches in diesem Buch zu lesen. Zu Hofe gibt es Freundschaften, Intrigen und Feindschaften und deshalb ist die Story spannend und zuweilen auch aufregend zu lesen. Es spielen nicht allzu viele Charaktere mit und so behielt ich zu jeder Zeit den Überblick. Im Anschluss gibt es übrigens noch eine Übersicht der Protagonisten. Dieser Roman ist sehr schön zu lesen und meiner Meinung nach kann man daher beim lesen schon mal die Zeit vergessen - mir ist das öfters passiert. Am liebsten hätte ich die Story an einem Stück durchgelesen aber ich scheiterte leider bei der Seitenzahl. Trotz seiner über vierhundert Seiten war das Buch kurzweilig zu lesen. Es ist meiner Ansicht nach ein leichter Roman der aber nach der Hälfte des Buches eine zuweilen melancholische Stimmung aufweist. Es entwickelt sich eine wunderbare Liebesgeschichte die meiner Meinung nach sehr schön erzählt wird. Das Nachwort war für mich persönlich dabei sehr interessant zu lesen. Dieser wunderbare Roman zählt zu meinen Lesehighlights und vergebe daher sehr gerne fünf Sterne.