1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Lesemontag (24.09.) auf whatchareadin
    Jeden Montag lesen wir gemeinsam und stellen unsere aktuellen Bücher vor. Was liest Du? Hier geht's zum Lesemontag.
    Information ausblenden
Information ausblenden

Du bist neu hier?

Unter dem folgenden Link findest Du Hilfe für den Einstieg
Das bietet whatchareadin für Leser 

Rezension (5/5*) zu Rosen, Rheuma und Rosinen: Lilli übt den Ruhestand. Band 2 von Anna Oldenburg.

Dieses Thema im Forum "Humor" wurde erstellt von claudi-1963, 15. August 2018.

  1. claudi-1963

    claudi-1963 Silber Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2015
    Beiträge:
    753
    Zustimmungen:
    72
    Älter werden kann durchaus auch schön sein

    <strong> "Aus lauter Angst, dass man schon zum alten Eisen gehören könnte, schmiedet man dauernd neue Pläne." (Gerhard Uhlenbruck)</strong>
    Lilli seit kurzem im Ruhestand hat keine Lust auf das älter werden und allein sein. Den viel zu viel Dinge möchte sie noch erleben mit ihren Freunden. Schließlich gehört sie ja als Ü60 heute noch längst nicht zu alten Eisen. Doch auch Lilli merkt das manches sich verändert, ob es die Schlafgewohnheiten sind oder die Einsamkeit. Was tun wen man Nachts nicht schlafen kann und selbst Baldrian versagt? Vielleicht eine Selbsthilfegruppe für Schlaflose gründen? Was tun, wenn ein der Enkel mit in ein verwahrlostes Abbruchhaus mitnimmt? Mitgehen, auch wenn man nicht weiß, ob man heil wieder herauskommt? Wenn plötzlich die Nichte anruft und sie besuchen möchte und man denkt, dies alles könnte ein Trick sein, so wie der Enkeltrick? Was tun, wenn man vom Rosenkavalier überrascht wird und man jemand ganz anderen erwartet? Wenn man sich am frühen Morgen aus der Wohnung aussperrt und im dünnen Nachthemd im Hausflur steht? Alle diese Alltagsgeschichten erlebt Lilli, ob alleine oder mit ihren besten Freundinnen Gitta, Ruth und Sabine.

    <strong> Meine Meinung:
    Wer hätte gedacht das hinter so einem unscheinbaren Buch, das "Rosen, Rheuma und Rosinen" heißt, so unterhaltsame kurze Alltagsgeschichten von Elisabeth Lautenschläger (Lilli) stecken? Jeder, der den Zenit der 60 überschritten hat weiß, das manches nicht einfacher wird, ab einem gewissen Alter. Es zwickt hier und da oder man ist traurig, das man alleine ist. Man fühlt sich verlassen, weil man das Gefühl hat nicht mehr gebraucht zu werden. All das stellt auch Lilli fest als sie in ihren wohlverdienten Ruhestand geht. Doch Lilli ist eine Kämpferin, sie packt ihr Leben nochmal neu an. Anhand von 15 Alltagsgeschichten bekommt der Leser auf humorvolle, unterhaltsamen Weise, dieses Leben von Lilli dargestellt. Auch wenn es schon Band 2 von Lilli ist, hatte ich nicht das Gefühl, das mir etwas gefehlt hat. Ich bin gut mit dieser sympathischen Frau zurechtgekommen. Auch jeder ihrer Freunde ist ein wahres Unikat und passt sehr gut zu Lilli. Es gab auch kaum eine Geschichte, bei der ich nicht schmunzeln oder herzhaft gelacht habe. Am Ende fand ich es sogar schade, das dieses Buch zu Ende war. Ich hätte gerne noch mehr von Lilli und ihrem außergewöhnlichen Rentendasein erfahren. Zumal ich gar nicht mit so einem humorvollen Buch gerechnet hatte. Doch dank Anna Oldenburgs gutem Schreibstil, bei dem ich das Gefühl hatte, das auch manches aus ihrem eigenen Leben mit eingeflossen war, wurde es zu einer gelungenen Sache. Vielleicht hätte man noch ein wenig Emotionen und Tiefe bei den Charakteren mit einfließen lassen können, dann wäre die Sache abgerundet gewesen. Trotzdem bekommt dieses Buch von mir 4 1/2 von 5 Sterne für gute Unterhaltung.<strong>


     
Die Seite wird geladen...
Die Seite wird geladen...