1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2.   Lesemontag (17.02.) auf whatchareadin
    Jeden Montag lesen wir gemeinsam und stellen unsere aktuellen Bücher vor. Was liest Du? Hier geht's zum Lesemontag.
    Information ausblenden
Information ausblenden

Du bist neu hier?

Unter dem folgenden Link findest Du Hilfe für den Einstieg
Das bietet whatchareadin für Leser 

Rezension Rezension (5/5*) zu Morgengrauen: Storys von Selahattin Demirtaş.

Dieses Thema im Forum "Gegenwartsliteratur" wurde erstellt von ulrikerabe, 6. März 2019.

  1. ulrikerabe

    ulrikerabe Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2017
    Beiträge:
    1.122
    Zustimmungen:
    1.290
    Geschichten aus der Zelle

    Morgengrauen ist eine Sammlung von 12 Storys, 12 Schicksalsgeschichten geschrieben von Selahattin Demirtas aus dem türkischen Hochsicherheitsgefängnis Edirne.
    Selahattin Demirtas ist türkischer Politiker, ehemaliger Co-Vorsitzender der kurdischen Halkların Demokratik Partisi. Nach jahrelanger U-Haft wurde er 2018 zu 142 Jahren Haft verurteilt. Dieses Buch wurde in der Gefängniszelle geschrieben. Gewidmet ist es „Allen misshandelten und ermordeten Frauen“.
    Es sind Geschichten über Ehre, den geringen Stellenwert der Frau in der türkischen Gesellschaft, Terror, Diktatur, Polizeigewalt und politischer Willkür in einem Unrechtsstaat, den grausamen Tod im Mittelmeer, über die Schnelllebigkeit und die Endlichkeit des Lebens.
    Die Geschichten sind kurz, prägnant und ausdrucksstark, machen betroffen, zornig und fassungslos. Es gehört viel Kraft dazu, dass der Autor sich in seiner Situaution dieses Aufbegehren, die Kritkfähigkeit, den beißenden Spott behalten konnte. Ungebrochen, manchmal sogar fast spitzbübisch schreibt der Autor über Mütter, Väter, Kinder seiner Heimat. Die Freiheit der Meinungsäußerung steht über allem.
    Damit dieses Buch zustande kam, brauchte es viel Mut, einen großen Dank an alle Beteiligten, die dies möglich gemacht haben.


    von: Whitney Hugh Missildine
    von: Saša Stanišić
    von: Matthias Riedl
     
Die Seite wird geladen...
Die Seite wird geladen...