Rezension Rezension (5/5*) zu Ewig wartet die Dunkelheit von Dania Dicken

claudi-1963

Bekanntes Mitglied
29. November 2015
2.825
1.601
49
59
Buchinformationen und Rezensionen zu Ewig wartet die Dunkelheit: von Dania Dicken
Kaufen
Ein schreckliches Wochenende, das viele Probleme mit sich bringt

Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen. (Edmund Burke)
Sarah, Andreas Freundin hat sich mit ihrem Freund Robert für ein paar Tage angekündigt, um sie zu besuchen, den Robert soll zu einem Kongress nach Cambridge. Da machen sich Andrea, Greg und Julie auf um die beiden am Flughafen abzuholen. Beim Weg zum Auto, gibt es einen mächtigen Schlag, bis Andrea realisiert, dass ihre Familie und ihr Besucher am Boden liegen. Zum Glück hat es ihre Familie nur leicht erwischt, jedoch Sarah und vor allem Robert sind schwer verletzt und müssen operiert werden. Doch dann folgt ein Ereignis dem anderen, erst verliert Sarah ihr Gedächtnis der letzten beiden Jahre und verliebt sich wieder in Christopher. Aber nicht nur das Robert stirbt ein paar Tage danach, man stellt fest er wurde vergiftet und Christopher gilt als tatverdächtig. Währenddessen geschehen in Glasgow unfassbar, bestialische Morde, bei denen Joshua Carter nicht weiter voran kommt. Deshalb benutzt Andrea dies, als Anlass um nach Schottland zu fahren, Christopher zu entlasten und Roberts Mord aufzudecken. Natürlich kommt Christopher mit, muss allerdings verdeckt ermitteln, da er ja weiterhin gesucht wird. Doch was die drei nicht ahnen ist, das sie in ein Wespennest gestochen haben, das sie wieder einmal an ihre Grenzen und in große Gefahr bringen soll.

Meine Meinung:
Wieder einmal hat sich die Autorin selbst übertroffen, ich bin immer wieder erstaunt was sie sich wieder in Sachen Dramatik und Geschichten einfallen lässt, die mich teilweise ganz schön schockierten. Nicht nur das es wieder einmal die Familie Thornston traf, nein diesmal sind auch Andreas Freunde betroffen. Schon recht früh ist der Spannungsbogen recht hoch, das mit dem Attentat am Flughafen beginnt, aber das soll nur der Anfang sein. Von Dania Dickens Schreibstil bin ich inzwischen begeistert und so fiebere ich regelrecht dem nächsten Buch entgegen, weil ich wissen möchte, wie es weiter geht. Wer diese Reihe und die Profilerin Andrea Thornston liebt, der wird von einer Sucht erfasst werden, die einen nicht mehr loslässt. Gut recherchierten Fälle, die Spannung aber auch diese herzliche, liebevolle Art wie die Autorin Beruf und Privatleben der Ermittlerin ins Licht setzt, gefallen mir sehr gut. In diesem 5 Band gibt es wieder einiges nicht nur Spannung, Nervenkitzel, nein auch der Humor kommt nicht zu kurz. Das Cover ist wie schon in den Bänden davor einfach gut und macht neugierig. Diese Autorin und ihre Protagonisten muss man einfach lieben. Von Vorteil ist es sicher, wenn man diese Reihe von Anfang an verfolgt, doch das Buch kann auch unabhängig davon gelesen werden. Von mir wieder einmal verdiente 5 von 5 Sterne für diesen Fall.