1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Lesemontag (24.09.) auf whatchareadin
    Jeden Montag lesen wir gemeinsam und stellen unsere aktuellen Bücher vor. Was liest Du? Hier geht's zum Lesemontag.
    Information ausblenden
Information ausblenden

Du bist neu hier?

Unter dem folgenden Link findest Du Hilfe für den Einstieg
Das bietet whatchareadin für Leser 

Rezension Rezension (5/5*) zu Die Stille der Sterne: Liebesroman von Karin Lindberg.

Dieses Thema im Forum "Liebesromane" wurde erstellt von nellsche, 1. September 2018.

  1. nellsche

    nellsche Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ein sehr schöner Liebesroman

    Cameron Kincaid wurde vor drei Jahren von ihrer großen Liebe Blake Livingston verlassen. Die gemeinsamen Zukunftspläne waren von heute auf morgen über den Haufen geworfen. Nun, drei Jahre später, wird sie ins Krankenhaus gebeten, weil Blake einen Unfall hatte. Er hat einen Teil seiner Erinnerungen verloren und weiß nicht mehr, dass die beiden eigentlich nicht mehr zusammen sind. Obwohl Cameron zutiefst verletzt wurde, hat sie noch immer tiefe Gefühle für Blake, so dass ein kleiner Hoffnungsschimmer in ihr aufkeimt. Doch irgendwann holt Blake seine Vergangenheit ein und ihre gemeinsame Liebe wird auf eine harte Probe gestellt. 

    Hach, was für eine wunderschöne und warmherzige Liebesgeschichte. Ich hatte sehr schöne Lesestunden und konnte prima in das Buch eintauchen und es genießen. 
    Der Schreibstil war sehr angenehm und leicht zu lesen. Die Beschreibungen empfand ich dabei als bildhaft, so dass ich mir alles sehr gut vorstellen konnte. 
    Cameron fand ich von Anfang an sehr sympathisch. Sie war sehr einfühlsam und hat sich sehr liebevoll um ihre Großmutter, die an Krebs erkrankt war, gekümmert. Aber auch zu anderen Menschen, wie z.B. dem Obdachlosen Ethan, war sie sehr freundlich. Ihr Schmerz durch Blakes damaliges Verhalten war spürbar, aber auch ihre noch immer sehr tiefen Gefühle für ihn. Ich war jederzeit in der Lage, sie und ihre Handlungen nachzuvollziehen und konnte dadurch sehr mit ihr mitfühlen. 
    Auch Blake fand ich sofort sympathisch. Seine tiefe Liebe zu Cameron war einfach wundervoll und ich fand es so schön, das mitzuerleben. Er war sehr empathisch, so dass er merkte, dass irgendwas mit Cameron nicht stimmte. Dann kamen seine Erinnerungen nach und nach zurück und ich habe mit ihm mitgelitten. 
    Ein herzlicher Charakter war Camerons Oma, die mit ihren vielen Weisheiten so oft ins Schwarze getroffen hat. Ein toller Mensch. 
    Die Gefühle von Cameron und Blake wurden toll transportiert und ich konnte mit ihnen hoffen, weinen und lieben. Was in der Vergangenheit geschah, war erschütternd. Können die beiden die Vergangenheit überwinden? 

    Ein sehr schöner Liebesroman, der meine Erwartungen voll erfüllt hat. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

     
Die Seite wird geladen...
Die Seite wird geladen...