1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Lesemontag (19.11.) auf whatchareadin
    Jeden Montag lesen wir gemeinsam und stellen unsere aktuellen Bücher vor. Was liest Du? Hier geht's zum Lesemontag.
    Information ausblenden
Information ausblenden

Du bist neu hier?

Unter dem folgenden Link findest Du Hilfe für den Einstieg
Das bietet whatchareadin für Leser 

Rezension Rezension (5/5*) zu Der Falter: Ein Wien-Krimi (Falco Brunner 2) von Michael Seitz.

Dieses Thema im Forum "Krimis & Thriller" wurde erstellt von claudi-1963, 6. Juli 2018.

  1. claudi-1963

    claudi-1963 Silber Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2015
    Beiträge:
    779
    Zustimmungen:
    72
    Wen ein Vater die Seele eines Kindes zerstört

    <strong> "Wenn wir Probleme mit Gewalt zu lösen versuchen, lösen wir nur ein neues Leid, neuen Zorn aus." (Dalai Lama)</strong>
    Privatdetektiv Falco Brunner erhält den Anruf seiner Exfrau, das der seine Kinder übers Wochenende abholen soll. Auf dem Weg zu ihr überfährt er eine junge Frau und bricht danach zusammen. Als seine Exfrau die Pathologin Caroline Brunner zur Unfallstelle eilt, entdeckt sie an der Toten auffällige Merkmale, die darauf hinweisen das diese schon länger tot war. Jemand hat sie also ermordet und danach auf der Straße entsorgt. Da Falco sich an dem Unfall eine Mitschuld gibt, möchte er unbedingt diesen Fall aufklären. Weitere Spuren führen zu einem Frauenhaus, zu häuslicher Gewalt und einem früheren Kindheitstrauma. Schnelle finden sie heraus das sie es mit einem Psychopathen und Serienmörder zu tun haben. Erst später fällt ihnen auf das die Opfer alle ein auffälliges Tattoo am Bein haben. Das Falco, Sozialarbeiterin und Freundin Paula in große Gefahr schweben entdecken sie erst viel zu spät.

    <strong> Meine Meinung:
    Des geheimnisvolle Cover und die Kurzinfo haben mich auch diesen Krimi aus Wien aufmerksam gemacht. Dieser zweite Fall von Falco Brunner war gut recherchiert, jedoch teilweise auch sehr anspruchsvoll. Der Autor geht detailliert auf die Psyche und die Gedankenwelt des Täters ein, die hier in kursiver Schrift dargestellt wurden. Dadurch ist das Lesen sehr anspruchsvoll und man muss ganz dabei sein um Motiv und den Täter herauszufinden. Gleichzeitig macht das aber auch wieder Spaß, da es bis zum Ende interessant war, wer dieser Psychopath ist. Auch wenn diese Gedanken mich manchmal etwas verwirrten, konnte ich den Täter besser verstehen. Lediglich manche Charaktere waren mir etwas zu oberflächlich und so wurde ich nicht recht warm mit diesen u.a. Caroline, Bruno und Falco. Vielleicht lag es auch daran, das ich den ersten Band dieses Ermittlers nicht kannte? Das Ende des Buches hätte ich mir gerne etwas anders gewünscht, da fand ich sehr schade für Falco und Paula. Da es um Kindesmissbrauch und häuslicher Gewalt geht, ist das ganze Thema sehr heikel und dieser Krimi nicht unbedingt was für Zartbesaitete. Gut gefallen hat mir, das einige österreichische Redewendungen, mit denen man vielleicht Probleme hat, als Hinweise am Ende des Buches angefügt sind. Für ein Krimi ein sehr gut ausgearbeiteter Plot von daher bekommt er 4 1/2 von 5 Sterne.<strong>

     
Die Seite wird geladen...
Die Seite wird geladen...