1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Information ausblenden

Du bist neu hier?

Unter dem folgenden Link findest Du Hilfe für den Einstieg
Das bietet whatchareadin für Leser 

Rezension Rezension (5/5*) zu Das Reich der Grasländer 1: Der letzte König von Osten Ard 2 von Williams, Tad.

Dieses Thema im Forum "Historische Romane" wurde erstellt von sursulapitschi, 19. März 2020.

  1. sursulapitschi

    sursulapitschi Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2019
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    89
    Episch und zauberhaft

    Eigentlich ist dieses Buch eine Unverschämtheit. So etwas darf nur Tad Williams schreiben und wahrscheinlich käme auch sonst niemand auf so eine perfide Idee.
    Dieses Buch ist ein EPOS, das so umfangreich ist, dass vermutlich selbst der Autor Mühe hat, den Überblick zu behalten. (Ehrlich, ich möchte sein Arbeitszimmer sehen.)



    Also, natürlich ist es bei Licht betrachtet Teil 8 einer grandiosen Saga, die einiges an Informationen geliefert hat, die man zumindest lose im Kopf haben sollte. Trotzdem braucht man in diesem neusten Band tatsächlich etwa 200 Seiten, bis man angekommen ist. Diese Welt ist groß und vielseitig und bis wir tatsächlich alle Figuren und Handlungsstränge überhaupt wieder aufgesucht haben, dauert es halt ein bisschen. Man hat einiges zu knabbern, aber es geht, man erinnert sich.



    Nur bis dann wirklich etwas passiert dauert es nochmal. Ich sehe den Autor vor mir, wie er grinsend Details über Details in seinen PC tickert und die dann noch liebevoll ausschmückt. Hier lässt sich jemand alle Zeit der Welt, um eine neue Welt zu erschaffen, die zauberhaft, vielfältig aber auch gefährlich ist. Es braut sich etwas zusammen in Osten Ard.


    Während die Nornen gen Süden ziehen, was seit Jahrhunderten nicht mehr vorkam, taucht bei den Grasländern ein Held auf. Ist Unver der Than der Thane, der die zerstrittenen Völker der Thrithinge eint?

    Wir wissen es nicht, weil dieses Buch nur der erste Teil des zweiten Bandes der neuen Reihe „Der letzte König von Osten Ard“ ist, also quasi Teil 3 von wie vielen eigentlich? Dieses Buch lässt vermuten, dass Herr Williams noch einiges damit vor hat.


    Nach 664 Seiten ist man endlich drin im Thema, hängt wieder am Haken und dann ist es vorbei. Ich wusste, dass es so kommen wird, bin sehenden Auges ins Unglück gerannt und konnte es trotzdem nicht lassen. Zum Glück müssen wir diesmal nur bis Juni warten, dann geht es weiter.

     
Die Seite wird geladen...
Die Seite wird geladen...