Rezension Rezension (5/5*) zu Bluthölle: Thriller von Chris Carter.

nellsche

Aktives Mitglied
1. September 2018
752
453
34
Buchinformationen und Rezensionen zu Bluthölle: Thriller von Chris Carter
Hervorragend

Die Taschendiebin Angela Wood stiehlt einem Mann in einer Bar dessen teure Ledertasche. Doch was sie darin findet, lässt ihr das Blut in den Adern gefrieren, denn in dem Notizbuch finden sich Skizzen und Fotos von 16 Folter-Morden. Voller Panik schickt sie das Notizbuch an das LAPD, wo es in die Zuständigkeit von Robert Hunter und Carlos Garcia fällt. Die Jagd nach dem Killer beginnt.

Dies ist bereits der 11. Fall für Robert Hunter und Carlos Garcia. Da dies eine meiner allerliebsten Thrillerreihen ist, habe ich mich sehr auf diesen neuesten Fall gefreut.
Der Schreibstil war erneut packend und mitreißend. Der Autor schafft es immer wieder, eine spannungsgeladene Atmosphäre zu schaffen, die mich total ans Buch fesselt, so dass ich es nicht mehr beiseite legen mag.
Die Charaktere wurden sehr gut und bildhaft beschrieben und besaßen Tiefe. Robert und Carlos sind mir inzwischen sehr ans Herz gewachsen und ich mag die beiden einfach total gerne. Sie geben ein super Team ab und ergänzen sich hervorragend. Ich konnte bestens mit ihnen mitfiebern und mitermitteln. Neben den beiden Hauptfiguren gefiel mir auch Angela Wood sehr gut, sie wirkte lebendig und echt.
Der Fall war sehr spannend aufgebaut und ich war sofort Feuer und Flamme und musste unbedingt wissen, was bzw. wer dahintersteckt. Es gab so manche überraschende Wendung und vorhergesehene Geschehnisse, die die Spannung immer weiter in die Höhe trieben. Diesmal war es insgesamt zwar etwas ruhiger, aber das hat dem Buch absolut keinen Abbruch getan.

Ein hervorragender Thriller, so wie ich es von diesem herausragenden Autor gewöhnt bin. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

 

Hervorgehobene Beiträge