1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Lesemontag (17.12.) auf whatchareadin
    Jeden Montag lesen wir gemeinsam und stellen unsere aktuellen Bücher vor. Was liest Du? Hier geht's zum Lesemontag.
    Information ausblenden
Information ausblenden

Du bist neu hier?

Unter dem folgenden Link findest Du Hilfe für den Einstieg
Das bietet whatchareadin für Leser 

Rezension Rezension (4/5*) zu Murder by the Book (Bookstore Mystery 1) (English Edition) von Lauren Elliott.

Dieses Thema im Forum "Krimis & Thriller" wurde erstellt von wal.li, 6. Dezember 2018.

  1. wal.li

    wal.li Gold Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2014
    Beiträge:
    955
    Zustimmungen:
    360
    Buchsalat

    Nach schweren Schicksalsschlägen und einer Erbschaft kehrt Addie an den Heimatort ihrer Familie zurück. Wobei sie sich allerdings nicht erinnert, ob sie schon einmal dort gewesen ist. Ihre verstorbene Großtante hat ihr ein herrschaftliches Haus und eine Sammlung von Büchern vererbt. Addie, die bis dahin, für ein Museum gearbeitet hat, wo sie nach verlorenen oder seltenen Büchern gesucht hat. Wegen der vielen ererbten Bücher, unter denen sich auch Sammlerstücke befinden, aber auch die ganz normalen Bücher, die häufig nur einmal gelesen werden, kommt Addie auf die Idee, einen Laden für gebrauchte Bücher zu eröffnen. Schon am Eröffnungstag wird ihr kleiner kuscheliger Buchladen beobachtet und es gibt einen Einbruchsversuch.

    Bei diesem Roman handelt es sich um den Beginn einer Reihe um die Buchhändlerin Addie Greyborne, deren zweiter Teil bereits angekündigt ist. Um Addie, die Gründe für ihren Umzug und die Einführung in das Örtchen, welches ihre Vorfahren gegründet haben, einzuführen, lässt die Autorin etwas viel auf Addie einstürzen. Auch scheint es fast so, als zöge mit ihr das Verbrechen in das kleine Neu England Städtchen. Zum Glück lernt Addie schon am Tag der Eröffnung ihres Ladens die Besitzerin des Teeladens kennen, der neben ihrem liegt. Die beiden jungen Frauen sind sich sofort sympathisch und auch Serenas Bruder Marc, der örtliche Polizeichef, ist ein zuverlässiger Helfer. Er wird nach dem ersten Einbruchsversuch schnell gebraucht.

    Wegen der Ereignisse vor Addies Ankunft, müsste sie eigentlich in tiefe Depressionen verfallen. Ihr hat die Autorin etwas zu viel aus dem Vollen geschöpft. Doch schon bald gewinnt der Roman mit Hilfe der quirligen Serena und der unermüdlichen Addie. Beide haben mit den unheimlichen Begebenheiten zu kämpfen, die nach Eröffnung von Addies Laden geschehen. Wenn dann die Einzelheiten des großen Ganzen zusammen gepuzzelt werden und die Amateurdetektivin dem Fachmann in Nichts nachsteht, inhaliert man jedes weitere Kapitel mit Neugier und kommt so tatsächlich größeren Verbrechen auf die Spur und erfährt gleichzeitig etwas über eine Welt, in der Buchraritäten hochgehandelt werden.

    Ein sehr unterhaltsamer Häkelkrimi, der zu empfehlen ist, wenn man gerne über Buchwelten liest.


     
Die Seite wird geladen...
Die Seite wird geladen...