Rezension Rezension (4/5*) zu Magical Mystery von Sven Regener.

wal.li

Bekanntes Mitglied
1. Mai 2014
2.462
2.534
49
Buchinformationen und Rezensionen zu Magical Mystery von Sven Regener
Kaufen
Wer meckert, fliegt

Seit Karl Schmidt verrückt geworden ist, lebt er in einer Drogen-WG und arbeitet als Hilfshausmeister in einem Kindererholungsheim bei Hamburg. Wir schreiben das Jahr 1995 und Karl hat mit seinem vor WG Leben abgeschlossen. Bis er seinen alten Freund Raimund Schulte im Eiscafé trifft. Genau genommen möchte er ihn nicht einmal wiedersehen, aber es lässt sich nunmal nicht vermeiden. Und Raimunds Idee rumort dann doch in Karls Gedanken, der jetzt wieder Charlie heißt. Als dann auch noch festgestellt wird, dass er ein Jahr lang keinen Urlaub genommen hat und man ihn in Zwangsurlaub schickt, ist die Zeit reif. Karl oder besser Charlie geht mit seinen alten und einigen neuen Kumpels auf die Magical Mystery Tour. Techno pur - nur einer muss nüchtern bleiben.

Bei der Betrachtung dieser eigenartig widersinnig auffälligen Covergestaltung fragt man sich zunächst, wieso man diesen Roman lesen wollte. Zum Glück fällt es einem schon nach wenigen Seiten wieder ein. Da sind sie die 90er, die Zeit von Techno und Rave. Die Techno-Parties, zu denen man alleine hinging, weil keiner mit wollte, die total urig waren mit seltsam gewandeten Gestalten und minimalistischer Musik. Laut und schnell war am schönsten, doch chillen war auch okay. Und in diese Zeit des Aufbruchs in die Welt der Techno-Freaks, von denen einige schon begannen Geld zu machen, die Meisten aber noch mit großem Enthusiasmus durch die Discotheken zogen nur, um auflegen zu können, entführt der Autor seine Leser. Welch eine irre Zeit das war, wo alles noch echt war und der Mainstream noch nicht die Oberhand hatte.

Natürlich ist es vorteilhaft, die Welt des Herrn Lehmann und seinen Freunden zu kennen, doch auch viele andere Leser werden sich mit Karls Geschichte wohlfühlen, der seinem behüteten Kokon entwächst und lernt wieder Verantwortung zu übernehmen, der mit zarter Hand die Meerschweinchen umhegt, der seine verrückte Truppe durch die Gegend kutschiert und in dem schließlich die Sehnsucht wächst, wieder ein eigenständiges Leben zu führen. Was für eine coole Socke muss der Autor sein, um so ein cooles Buch zu erfinden.
4,5 Sterne

 
  • Like
Reaktionen: parden