Rezension Rezension (4/5*) zu Du bist das Böse: Thriller von Roberto Costantini.

ManfredsBücherregal

Aktives Mitglied
15. April 2014
858
940
44
manfredsbuecherregal.blogspot.de
Roberto Costantini - Du bist das Böse

Rom, 11. Juli 1982: Während ganz Italien im Fernsehen das WM-Endspiel Italien-Deutschland verfolgt, verschwindet eine junge Angestellte des Vatikan. Auch Michele Balistreri, ein gut aussehender, draufgängerischer Polizeikommissar mit zwielichtiger Vergangenheit, würde den grandiosen Sieg lieber die ganze Nacht lang feiern. Doch sein bester Freund Angelo ist beruflich in den Fall involviert und Balistreri der Leiter des zuständigen Polizeireviers. Aus Unlust und einer gewissen Arroganz heraus nimmt er den Fall auf die leichte Schulter. Ohne zu ahnen, dass diese Entscheidung sein Leben für immer verändern wird …
(Quelle: C.Bertelsmann)


Sommer 1982. Michele Balistreri, ein Kommissar aus Rom genießt das Leben in vollen Zügen: Frauen, Partys und Poker spielen mit seinen Freunden. So soll es auch am 11.Juli sein, während Italien im Endspiel gegen Deutschland steht. Folglich ist Michele nicht sonderlich erbaut als er sich um das Verschwinden einer Mitarbeiterin seines Freundes Angelo kümmern soll. Schnell fertigt er die Betroffenen ab und erklärt, dass das Mädchen sicher nur den Sieg der Italienischen Mannschaft feiert, um zurück zur Feier zu kommen. Doch das Mädchen wird tot aufgefunden.

2005. Balistreri ist mittlerweile über Fünfzig. Sein Lebensstil ein anderer. Keine Partys mehr und auch keine Abenteuer mit dem weiblichen Geschlecht. Wieder findet man Frauenleichen. Doch will man seitens der Politik so wenig wie möglich Aufsehen erregen. Auf Grund der Spuren wird dem Kommissar klar, dass diese Morde in irgendeiner Weise mit dem Mord im Jahre 1982 in Zusammenhang stehen müssen.

Roberto Costantini ist mit „Du bist das Böse“ ein gutes Debüt und ein toller Auftakt zur Trilogie gelungen. Die Story um Kommissar Balistreri hat mich gefesselt. Immer wieder zeigt Costantini, dass - wie auch im echten Leben - nicht alles so ist wie es auf den ersten Blick scheint. Dies führt dazu, dass die Ermittlungen im Jahre 2005 ein völlig neues Licht auf den Fall von 1982 werfen. So bleibt die Geschichte spannend bis zur letzten Seite. Ich freue mich schon jetzt auf die
Fortsetzung der Reihe.

 
  • Like
Reaktionen: Renie

Neu in "gemeinsam lesen"