1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Information ausblenden

Du bist neu hier?

Unter dem folgenden Link findest Du Hilfe für den Einstieg
Das bietet whatchareadin für Leser 

Rezension Rezension (4/5*) zu Das Ritual des Wassers von Eva García Sáenz.

Dieses Thema im Forum "Krimis & Thriller" wurde erstellt von Yolande, 13. Februar 2020 um 15:29 Uhr.

  1. Yolande

    Yolande Neues Mitglied

    Registriert seit:
    Donnerstag
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    11
    Solide Krimiunterhaltung

    Inhalt (Klappentext):

    Für Inspector Ayala alias Kraken geht es ans Eingemachte: Seine erste Liebe Annabel wird ermordet aufgefunden, hingerichtet nach einem keltischen Opfer-Ritual, ertränkt in einem historischen Wasserkessel. Und es bleibt nicht bei diesem einen Mord. Jemand scheint Menschen zu töten, die bald Mutter oder Vater werden. Kraken nimmt zusammen mit seiner Kollegin Estíbaliz die Ermittlungen auf. Er muss sich beeilen, denn seine Chefin Alba ist schwanger – und das Kind könnte von ihm sein.

    Meine Meinung:

    Es handelt sich um den zweiten Teil der Krimireihe um Inspector Ayala, genannt Kraken, die im baskischen Vitoria spielt. Das Buch knüpft relativ nahtlos an den ersten Teil an und man findet viele alte Bekannte unter den Protagonisten. Auch hier ist wieder ein Ereignis aus der Vergangenheit der Auslöser für die heutigen Verbrechen und die Erzählung wechselt zwischen den verschiedenen Zeitebenen. Dieses Mal ist der Kraken noch persönlicher involviert und das ist leider der Punkt, der mich am meisten gestört hat. Auf mich wirkt dieser ständige persönliche Bezug zu den Verbrechen, auch aus dem Umfeld der handelnden Personen, etwas konstruiert und auch dass es wieder archäologische, bzw. kulturhistorische Begleitumstände wie im ersten Teil gibt, ist zwar geschichtlich interessant, aber doch eher unwahrscheinlich und seltsam. Die sympathischen Protagonisten machen viele dieser merkwürdigen Zusammenhänge aber wieder wett und die Geschichte ist durchaus rasant und spannend.

    Fazit:

    Solide Krimiunterhaltung mit, für meine Begriffe, etwas zu viel persönlichem Bezug des Inspectors

     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  2. KrimiElse

    KrimiElse Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2019
    Beiträge:
    1.900
    Zustimmungen:
    2.277
    Ich höre gerade die letzten paar Kapitel und kann mich deiner Rezi nur anschließen. Ich fand den ersten Teil auch besser. Mal sehen, wie der dritte ist...
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • List
  3. Yolande

    Yolande Neues Mitglied

    Registriert seit:
    Donnerstag
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    11
    Ich bin im Moment wirklich noch am Überlegen, ob ich es überhaupt lesen soll. Laut Klappentext gibt es (schon) wieder Verbrechen mit irgendwelchen historischen Hintergründen und wieder ist der Kraken persönlich betroffen, langsam wird es schon langweilig :confused:
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  4. KrimiElse

    KrimiElse Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2019
    Beiträge:
    1.900
    Zustimmungen:
    2.277
    Ja, da hast du wohl recht. So viel persönliches Leid ist nach dem zweiten Band nervig...aber da ich höre und nicht lese (mache ich bei Krimis höchst selten, da muss es schon etwas besonderes sein - meist genügt mir Spannungsliteratur für nebenbei hören), bin ich manchmal ein bisschen abgelenkt, und ich werde es wohl dennoch probieren.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
Die Seite wird geladen...
Die Seite wird geladen...