1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Information ausblenden

Du bist neu hier?

Unter dem folgenden Link findest Du Hilfe für den Einstieg
Das bietet whatchareadin für Leser 

Rezension Rezension (4/5*) zu Boxenstopp für einen Kuss

Dieses Thema im Forum "Liebesromane" wurde erstellt von claudi-1963, 26. Mai 2018.

  1. claudi-1963

    claudi-1963 Silber Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2015
    Beiträge:
    767
    Zustimmungen:
    72
    Wen die Liebe auf sich warten lässt

    <strong>"Jeder Mensch begegnet einmal dem Menschen seines Lebens, aber nur wenige erkennen ihn rechtzeitig." (Gina Kraus)</strong>
    Bei einer österreichischen Kirmes lernt der Mechaniker Thimo in einem Festzelt die Kellnerin Greta kennen. Nachdem sie die Nacht verbracht haben, verabreden sie sich wenige Tage erneut. Doch bei einem erneuten Treffen mit Greta, will er seine Liebe gestehen, entdeckt jedoch das sich inzwischen sein Bruder Marc an Greta ran gemacht hat. Fünf Jahre später noch immer ist Greta mit Marc zusammen, doch richtig glücklich ist sie nicht. Längst hat sie erwartet, dass er offen sich zu ihr bekennt und er sich nicht ständig mit anderen Frauen einlässt. Doch für sein Image als Rennfahrer möchte Marc seine Beziehung nicht öffentlich machen. Gretas größter Wunsch zu heiraten und Kinder zu bekommen rückt immer mehr in weite Ferne, da Marc sie dagegen sträubt. Thimo hingegen sieht, wie Greta in der Beziehung mit seinem Bruder Marc nicht glücklich ist. Er würde ihr gerne all das bieten was sie so sehnsüchtig vermisst, doch wie soll er Greta je sagen, was er für sie empfindet, wenn sie doch so unsterblich in seinen Bruder verliebt ist? Dumm nur das ausgerechnet Greta bei im Rat sucht, als Marc und sie eine Krise haben. Als Thimo dabei seine Gefühle zu ihr gesteht, bringt nicht nur ihre Freundschaft, sondern auch die Beziehung zu seinem Bruder ins Wanken.

    <strong>Meine Meinung:
    Dies ist er zweite Band der Racing-Love Reihe und wieder einmal geht es um die Liebe zu einem Rennfahrer. Der Schreibstil ist wie schon beim Vorgängerband sehr gut und hat mich besten unterhalten. Schade nur das doch alles recht voraussehbar war und es wenig Überraschendes gab. Die Charaktere waren gut abgestimmt, auch wenn ich nicht ganz Marcs oberflächliche Art zu seiner Beziehung mit Greta verstehen konnte. Greta hingegen ist mir sofort sympathisch, auch wenn ich sie mitunter am liebsten gepackt hätte, weil sie so blauäugig und naiv war. Während mir Thimo richtiggehend leid tat, er war der was am meisten leiden musste. Ich war erstaunt mit wie viel Geduld er ausharrt und auf seine Chance wartet. Auch wenn ich schon weitaus emotionalere Bücher gelesen habe, hat mich doch die eine oder andere Szenen tief berührt. Nach "Poleposition für die Liebe " ist dies nun der zweite Liebesroman, den die Autorin aus dem Renngewerbe geschrieben hat und ich bin erstaunt was ihr dabei immer wieder für Geschichten einfallen. Schön ist das die Bücher doch ein wenig aufeinander aufbauen und man den einen oder anderen Charakter vom letzten Band erneut wiederentdeckt. Ein Buch, das ich jedem empfehlen kann, der gerne Liebesromane liest und vergebe deshalb 4 von 5 Sterne.<strong>


     
Die Seite wird geladen...
Die Seite wird geladen...