1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Information ausblenden

Du bist neu hier?

Unter dem folgenden Link findest Du Hilfe für den Einstieg
Das bietet whatchareadin für Leser 

Rezension Rezension (3/5*) zu Katzenauge: Roman von Margaret Atwood.

Dieses Thema im Forum "Gegenwartsliteratur" wurde erstellt von sursulapitschi, 1. Dezember 2019.

  1. sursulapitschi

    sursulapitschi Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2019
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    71
    Etwas verstiegen

    Margaret Atwood ist eine geniale Schriftstellerin und unfassbar vielseitig. Hier entwirft sie ein fesselndes Psychogramm.
    Elaine ist fast 50 und inzwischen eine erfolgreiche Malerin. In ihrer Heimatstadt Toronto wird zu ihren Ehren eine Ausstellung eröffnet, die ihr Schaffen dokumentiert. Grund genug, nach langer Zeit an die Orte ihrer Kindheit zurückzukehren und sich zu erinnern.
    Als Kind unkonventioneller Eltern hatte sie immer einen schweren Stand. In den 40er Jahren hatte man ins Bild zu passen oder man war seltsam. Originalität war keine Tugend und Kinder grausam.

    Eindrucksvoll wird hier Elaines Kindheit ausgebreitet, die kein Honigschlecken war. Sie wird gnadenlos gemobbt von kleinen Mädchen, die zu Bestien werden, weil sie es so gelernt haben.
    Dieses Buch erzählt eine Familiengeschichte, die leider nicht so ungewöhnlich ist, von subtilem Psychoterror, vom Zeitgeist der 40er/50er Jahre und von Konventionen im Wandel der Zeiten. Auch das Frauenbild ändert sich über die Jahrzehnte, wie man hier plastisch miterleben kann.

    Die erste Hälfte des Buches hat mich tief beeindruckt. In ihrer unvergleichlichen Sprache erzählt Margaret Atwood von diesem traurigen kleinen Mädchen. Das Lesen ist bedrückend aber auch fesselnd. Im zweiten Teil verzettelt sich die Geschichte ein wenig. Elaines späteres Leben ist beeinflusst von ihren traumatischen Kindheitserlebnissen, aber nicht mehr so interessant. Lange Betrachtungen, wie sie diese Erlebnisse später künstlerisch verarbeitet, sind sicher tiefsinnig, aber auch recht abstrakte Lektüre.

    Obwohl ich ein großer Fan der Autorin bin, hat mich dieses Buch nur teilweise begeistert. Sprachlich ist es wieder ein ganz großer Wurf, inhaltlich etwas verstiegen. Hier wurde Größeres angelegt und die Pointe vergessen.


     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Hilfreiche Rezension Hilfreiche Rezension x 1
    • List
  2. Literaturhexle

    Literaturhexle Moderator

    Registriert seit:
    2. April 2017
    Beiträge:
    5.638
    Zustimmungen:
    6.673
    Deiner gelungenen Rezension kann ich mich voll und ganz anschließen! Schön, dass du an der Leserunde teilgenommen hast. Ich hoffe, dass noch viele folgen werden ;)
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • List
  3. sursulapitschi

    sursulapitschi Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2019
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    71
    Vielen Dank, es hat mir auch großen Spaß gemacht und ich freue mich, ein paar von euch ein wenig kennengelernt zu haben. Ich knabbere noch ein bisschen an der Technik, mache aber gerne mal wieder mit.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  4. Literaturhexle

    Literaturhexle Moderator

    Registriert seit:
    2. April 2017
    Beiträge:
    5.638
    Zustimmungen:
    6.673
    Das ist prima, dass du wieder mitmachen magst :)
    Wenn ich dir helfen kann mit der Technik, tue ich das gerne. Einfach fragen, gerne auch als Unterhaltung oder im Chat ;)
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • List
  5. sursulapitschi

    sursulapitschi Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2019
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    71
    Mach ich gerne, danke!!
     
Die Seite wird geladen...
Die Seite wird geladen...