1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Lesemontag (17.12.) auf whatchareadin
    Jeden Montag lesen wir gemeinsam und stellen unsere aktuellen Bücher vor. Was liest Du? Hier geht's zum Lesemontag.
    Information ausblenden
Information ausblenden

Du bist neu hier?

Unter dem folgenden Link findest Du Hilfe für den Einstieg
Das bietet whatchareadin für Leser 

Rezension Rezension (3/5*) zu AERA - Wie alles begann: Prolog von Markus Heitz.

Dieses Thema im Forum "Fantasy & Phantastik" wurde erstellt von parden, 2. Oktober 2018.

  1. parden

    parden Forumlegende

    Registriert seit:
    13. April 2014
    Beiträge:
    3.225
    Zustimmungen:
    2.618
    Aus Glauben wurde Wissen...

    Es geschah. Von einem Tag auf den nächsten waren sie wieder da: Götter. Und zwar die alten Götter. Jene, welche die Bibel mit »Du sollst neben mir keine anderen Götter haben« meinte – und deren Existenz die Heilige Schrift der Christen niemals in Abrede stellte. Interpol-Ermittler Malleus Bourreau ist Atheist geblieben in einer Welt, in der es vor Göttern nur so wimmelt. Und er ist gut in seinem Job, denn er hat keinen Respekt. Nicht vor Menschen und nicht vor Göttern.

    Der gerade einmal 79seitige Prolog bietet dem Leser als Einführung in das Geschehen im Wesentlichen eine Zusammenfassung der gravierendsten Veränderungen von 2012 bis 2019, dem Jahr, in dem die eigentliche Reihe beginnt. 2012 kamen die Götter auf die Erde, namenlose wie alte bekannte Götter, allerdings ohne die großen Drei. Christen, Moslems und Juden warten bislang vergeblich auf Allah, Gott und Jahwe - womit die einst mächtigsten Religionen der Welt auf 'Sekten ohne Gott' reduziert und die Anhänger verlacht und verspottet wurden .

    Eine Übertrittswelle von den großen Religionen zu den alten Gottheiten war die Folge. Ägyptens Präsident beispielsweise bezeichnet sich seither als Prä-Pharao, und nach der Rückkehr des großen Geistes erstarkten die Indianer in Amerika zusehends und forderten eine Beteiligung an der Regierung der USA. Christliche, moslemische und jüdische Machthaber waren jedoch nicht bereit, ihre Vormachtstellung einfach so aufzugeben - und so kam es zu kriegerischen Unruhen, die sich über weite Teile Europas erstreckten.

    Regierungen wurden hinweggefegt oder passten sich an. Die Machtverhältnisse in Europa veränderten sich. So erlangte beispielsweise Griechenland eine wirtschaftliche Vormachtstellung, weil es eines der Länder war, die die Götter akzeptierten und nicht bekämpften. Die Menschen verstanden zusehends, dass die Götter da und zudem real waren. Aus Glaube wurde Wissen...

    Mit zunehmender Akzeptanz der zurückgekehrten Entitäten kehrte weltweit wieder Ruhe ein. Auch erste Halbgötter erschienen als leibliche Frucht der Vereinigung von Göttern und Menschen. Etwaige Aufstände wurden von den Gottheiten mit Verderben und Vernichtung beantwortet, doch 2019 war deutlich: die Welt wird wieder ruhiger. Die Gottheiten sind inzwischen Normalität und bringen sich mehr ins Leben der Menschen ein, die neue AERA stabilisiert sich.

    In Form einer Broschüre präsentiert sich die Zusammenfassung der Ereignisse seit dem Wiederauftauchen der Gottheiten bis ins Jahr 2019. Recht schräg klingt diese Einführung in die Reihe - ein wenig fühlte ich mich dabei an den Stil von Christopher Moore erinnert - und macht durchaus neugierig auf mehr. Deshalb versuche ich mich demnächst mal an dem 1. Band des eSerials.


    © Parden

     
Die Seite wird geladen...
Die Seite wird geladen...