Preisetiketten - ein Problem(chen)?

Renie

Moderator
Teammitglied
19. Mai 2014
5.895
12.605
49
Essen
renies-lesetagebuch.blogspot.de
Das Problem mit den Preisetiketten, die man nicht abgeknibbelt bekommt .... Kaum zu glauben, dass dieses Thema einen Artikel im Börsenverein wert ist:
https://www.boersenblatt.net/artikel-preisetiketten_auf_buechern_.1483383.html

Und siehe da, Buchhändler und Verlage beschäftigen sich mit der "Problematik": Spezialkleber, Spezialfolien, Spezialsticker. Warum schreibt man keinen Wettbewerb aus, im Sinne von "Jugend forscht"?;)

Ich persönlich komme mit den Etiketten klar. VIEL MEHR NERVEN MICH DIE FOLIEN, IN DIE BÜCHER EINGESCHWEISST SIND!!!!!:mad::mad::mad::mad:
 

Helmut Pöll

Moderator
Teammitglied
9. Dezember 2013
6.580
11.171
49
München
Bei Büchern als Geschenk kann es unangenehm werden. Es gibt aber auch weniger stark klebende Etiketten, die sich leicht abziehen lassen und wo der Umschlag nicht so leicht beschädigt wird.
 

R. Bote

Autor
20. Dezember 2014
251
269
34
rene-bote.jimdo.com
Ärgerlich finde ich Etiketten dann, wenn sie direkt aufs Buch geklebt sind und sich nicht oder nur schwer ablösen muss. Das ist vermeidbar, und ich erwarte auch, dass es vermieden wird. Aufgedruckte Preise auf der Rückseite sind mir egal, da kommt ein Aufkleber drüber und fertig, und Folie reiße ich sowieso ab, ehe ich ein Buch verschenke.
Die Aufkleber der Buchhandlung, die im Artikel erwähnt werden, sind für mich keine Lösung. Ich möchte mit einem Buch, das ich verschenke, keine Werbung verbreiten; aus dem gleichen Grund lasse ich ein Buch, dass ich zum Verschenken kaufe auch nicht in der Buchhandlung einpacken, zumal mir der/die Beschenkte dann auch die Mühe wert ist, das Geschenk selbst hübsch zu verpacken.
 
  • Like
Reaktionen: Renie