Lesemontag 15.05.22

Lesehorizont

Aktives Mitglied
29. März 2022
518
1.811
44
51
Mainz
Meiner auch. Ich behalte möglichst nur Bücher, die ich wieder lesen möchte, weil sie so gut waren und etwas in mir zum Klingen gebracht haben. Von anderen kann ich mich relativ gut trennen. Was dieser Wunschbibliothek entgegen steht, ist der SuB. Es kommen ständig mehr Bücher hinzu , als gelesen werden. Dadurch weiß ich bei den Ungelesenen eben nicht, was mich erwartet. Deshalb reduziert sich da auch nichts. Es lebe die Sammelleidenschaft :p
Ich lese kaum ein Buch zweimal, da es immer soo viele tolle neue Bücher gibt, die darauf warten, entdeckt zu werden :)
Es gibt nur wenige Ausnahmen, die ich mehrfach lese.
Ich möchte aber später mal im Rentenalter ein Jahr der Highlights feiern, wo ich die besten der Besten noch einmal lese :D
 

otegami

Aktives Mitglied
17. Dezember 2021
701
2.301
44
69
Wobei sich der Lesegeschmack mit den Jahren doch ziemlich ändern kann, was heute Highlights sind, kann in 10 Jahren ein Stirnrunzeln hervorrufen . Alles selbst erlebt :D
Oh ja!!!!! Wenn ich sehe, was ich noch vor ca. 10 Jahren gelesen habe und mir auch gefallen hat.................. heute würde ich das nicht mal mehr mit spitzen Fingern anlangen! :p :D
 

Literaturhexle

Moderator
Teammitglied
2. April 2017
13.492
29.099
49
Das stimmt natürlich. Aber auch das wäre ja interessant, festzustellen. :)
Wobei es ja kaum "Rückschritte" geben dürfte. Früher hat man eher Entspannung und Unterhaltung gesucht, heute erfreuen wir uns am Stil, an schönen Formulierungen und anspruchsvoller Handlung mit Tiefgang. Alles hat seine Zeit. Wenn man da angekommen ist, dreht man doch nicht wieder dauerhaft zurück? Vielleicht im höheren Alter. Aber dann hat es eher mit einer Fülle an Figuren zu tun, die man nicht mehr zuordnen kann - und da hilft ein Zettel;)
 

milkysilvermoon

Bekanntes Mitglied
13. Oktober 2017
1.355
3.201
49
Wobei sich der Lesegeschmack mit den Jahren doch ziemlich ändern kann, was heute Highlights sind, kann in 10 Jahren ein Stirnrunzeln hervorrufen . Alles selbst erlebt :D

Aber dann hat es eher mit einer Fülle an Figuren zu tun, die man nicht mehr zuordnen kann - und da hilft ein Zettel;)

Nicht nur das. Vielleicht ist das Lesen dann auch insgesamt nicht mehr so einfach: weil die Augen nicht mehr mitmachen, das Rheuma das Umblättern erschwert oder oder… Ich würde mir die Zweitlektüre nicht fürs Alter aufheben. Besser immer mal zwischendurch zu einem bekannten Schätzchen greifen! Wobei ich momentan eher die Priorität auf Neuentdeckungen legen würde. Aber theoretisch…
 

Neu in "gemeinsam lesen"

Beliebteste Beiträge in diesem Forum