1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Information ausblenden

Du bist neu hier?

Unter dem folgenden Link findest Du Hilfe für den Einstieg
Das bietet whatchareadin für Leser 

Lesemontag 05.03.18

Dieses Thema im Forum "Lesemontag" wurde erstellt von Helmut Pöll, 3. März 2018.

Jeden Montag Abend treffen wir uns hier im Forum, um uns über die Bücher, die wir gerade lesen, auszutauschen. Neue Leser sind herzlich eingeladen.
  1. Helmut Pöll

    Helmut Pöll Moderator

    Registriert seit:
    9. Dezember 2013
    Beiträge:
    5.448
    Zustimmungen:
    6.065
    Unser erster #lesemontag im März. Für alle neuen Mitglieder: beim Lesemontag stellen wir uns gegenseitig unsere aktuellen Bücher vor. Dabei kann man immer wieder die eine oder andere Leseperle entdecken.
     
  2. Buchplauderer

    Buchplauderer Diamant Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2015
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    1.343
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  3. Literaturhexle

    Literaturhexle Moderator

    Registriert seit:
    2. April 2017
    Beiträge:
    2.048
    Zustimmungen:
    1.963
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • List
  4. Xirxe

    Xirxe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2017
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    529
    Ich lese aktuell die Geschichte einer jungen Frau, die aber trotz der Dramen, die sich da in der Vergangenheit abspielten, überraschend leicht und humorvoll daherkommt. Nichts Anspruchsvolles oder Außergewöhnliches, aber eine sympathische Protagonistin mit jeder Menge Schwächen und Macken, die eine gehörige Portion Selbstironie mitbringt. Wirklich vergnüglich :)
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  5. Literaturhexle

    Literaturhexle Moderator

    Registriert seit:
    2. April 2017
    Beiträge:
    2.048
    Zustimmungen:
    1.963
    Das darf doch auch mal sein! Ich bewundere schon, wie breit du in deinem Leseverhalten aufgestellt bist. So findest du für jede Stimmung das richtige Buch. Du hast mir ja mal erläutert, dass für dich zählt, WIE eine Geschichte aufgemacht Ist, ob sie dich packt und unterhält.
    Ich bin da im Laufe der letzten Jahre schon sehr wählerisch geworden, was ich manchmal bedauere. Aber sowas kann sich ja auch wieder ändern ;)
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  6. Helmut Pöll

    Helmut Pöll Moderator

    Registriert seit:
    9. Dezember 2013
    Beiträge:
    5.448
    Zustimmungen:
    6.065
    das klngt doch gut. @Xirxe
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  7. Helmut Pöll

    Helmut Pöll Moderator

    Registriert seit:
    9. Dezember 2013
    Beiträge:
    5.448
    Zustimmungen:
    6.065
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  8. Helmut Pöll

    Helmut Pöll Moderator

    Registriert seit:
    9. Dezember 2013
    Beiträge:
    5.448
    Zustimmungen:
    6.065

    Sprachgewaltig ist dieses Buch ja. Nietzsche schreibt stellenweise so inbrünstig, als würde er eine Predigt auf der Kanzel halten. Bei einer Stelle habe ich mich plötzlich erinnert, dass ich das Buch schon einmal gelesen habe, bei der nämlich, als der Seiltänzer über dem Marktplatz abstürzt.

    Auch wenn dieser Schreibstil zunächst interessant ist, auf Dauer geht einem Edelmensch Zarathustra, dieser Old Shatterhand der Philosophie, ziemlich auf die Nerven. Bestimmt war dieses Werk bei Erscheinen ein ziemlicher Aufreger, alleine durch sein berühmtes "Gott ist tot". Aber abgesehen von einigen ähnlichen nachdenkenswerten Aussagen wirken weite Teile des Zarathustra wirr, um nicht zu sagen wie eine Mischung aus fantasievoller, bildhafter Erzählung und Binsenweisheiten.
     
    #8 Helmut Pöll, 5. März 2018
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2018
  9. Literaturhexle

    Literaturhexle Moderator

    Registriert seit:
    2. April 2017
    Beiträge:
    2.048
    Zustimmungen:
    1.963
    Ich habe dich sehr bewundert, dass du dir eben mal zwischendurch so schwere Kost gönnst. Ich habe mich nie für Philosophie interessiert. Mein nahezu erster Kontakt mit Nietzsche fand mit Fantes "Der lange Weg nach Los Angeles" statt... Das schreckt eher ab :)
    Trotzdem wünsche ich dir noch viele tiefgründige Erkenntnisse .
     
  10. Literaturhexle

    Literaturhexle Moderator

    Registriert seit:
    2. April 2017
    Beiträge:
    2.048
    Zustimmungen:
    1.963

    Dieses Buch ist wirklich höchst amüsant und spielt 1907 in Battle Creek, Michigan. Es gibt Zwei Handlungsstränge: Einerseits ist da das Ehepaar Lightbody, dass sich in Dr Kelloggs Sanitätszentrum über Monate behandeln lässt. Dabei ist die Gattin den Methoden des Doktor verfallen, isst nur noch geschmacksarme streng vegetarische Kost, lässt sich 5 mal täglich den Darm spülen usw.. Der Gatte steht den Methoden kritisch gegenüber, bricht auch manchmal aus und sündigt, hat aber nicht die Kraft, sich durchzusetzen.
    Im anderen Strang spielen zwei Betrüger eine Hauptrolle, die ein neues Frühstückflockenrezept entwickeln wollen. Das machen sie dermaßen dilettantisch, dass das schon an Comedy erinnert. Selbstverständlich haben beide Handlungen Berührungspunkte miteinander.

    Ein Buch, das unheimlich kurzweilig und rasant geschrieben ist. Ein echter Boyle (soweit ich das beurteilen kann).
    Battle Creek ist übrigens wirklich die Heimat der Corn Flakes. Vielleicht hat es auch diese Klinik mal gegeben, der Doktor ist nämlich der Bruder des Cornflakes-erfinders und wirkt wie ein Scharlatan... das werde ich noch ergründen.
    Das Buch ist ein wahrer Lesespaß!
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  11. Xirxe

    Xirxe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2017
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    529
    :D Das ist das einfache Gemüt in mir :D
    Ja, letzten Endes war es das auch. Wirklich schön für zwischendurch :D
    Holla die Waldfee! Ich schließe mich da Literaturhexle mit ihrer Bewunderung an. Philosophie finde ich zwar überaus faszinierend, aber bis ich mich mal an Nietzsche ran traue, wird es wohl ein bisschen dauern.
    Das erinnert mich, dass ich unbedingt mal wieder einen Boyle lesen muss ;) Aber aktuell liegt gerade so viel auf Halde - und im April dann ja noch unser Riesenschmöker; ich glaube, das wird bis zum 2. Halbjahr warten müssen.

    Nachdem ich meine amüsante Unterhaltungslektüre beendet habe (und für zwischendurch wirklich empfehlen kann), lese ich nunEs ist eine sehr poetische Sprache, die aber recht schlimme Dinge erzählt, ohne jedoch ins Detail zu gehen. Es ist schwierig, davon etwas zu erzählen ohne zu viel zu verraten. Denn die Protagonistin, eine junge Frau vermutlich
    mit
    einem Helfersyndrom (?) versucht im Laufe des Buches die Einzelheiten des Dramas zu erfahren, das ihr Ehemann ein Jahr vor ihrer Ehe durchleben musste. So gibt es eine Reihe von unterschiedlichen Erzählsträngen, die teilweise Realität, teilweise auch Phantasien der jungen Frau sind. Konzentration ist hier angesagt ;)
    Zudem hat die Autorin ein Händchen für ungewöhnliche Vergleiche. Beispielsweise: Es geht um Briefe, die '... zum Verschließen angeleckt von der Vergangenheit.' werden. Ungewöhnlich, aber gut. Ich bin gespannt, was da noch kommt.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  12. Literaturhexle

    Literaturhexle Moderator

    Registriert seit:
    2. April 2017
    Beiträge:
    2.048
    Zustimmungen:
    1.963
    Wie schaffst du das mit deinem einfachen Gemüto_O????

    Dein neues Buch ist mir in den Weiten des www schon begegnet. Es könnte in mein Beuteschema passen, von wegen Sprache und so. Außerdem ist es so schön:rolleyes:
    Ebenso wie das folgende, das im Moment ja dermaßen gehyped (Na, schon mal gelesen, dieses Wort ;)) wird, dass man fast Abstand nehmen sollte...
    Aber es spricht mich total an und würde zu Idaho passen :D
     
Die Seite wird geladen...
Die Seite wird geladen...