1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Information ausblenden

Du bist neu hier?

Unter dem folgenden Link findest Du Hilfe für den Einstieg
Das bietet whatchareadin für Leser 

Kapitel 35 - Kapitel 51

Dieses Thema im Forum "Leserunde zu "Blind" - ab 04.03.19" wurde erstellt von claudi-1963, 28. Februar 2019.

  1. claudi-1963

    claudi-1963 Silber Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2015
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    244
    3. Leseabschnitt Seite 183 - 276: Eine kontroverse Diskussion zwischen Milla und Sandro findet statt, wie es wohl weitergeht?
     
    #1 claudi-1963, 28. Februar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2019
  2. ElisabethBulitta

    ElisabethBulitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2018
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    1.068
    Die Spannung hält an: Es werden Spuren verfolgt und wieder verworfen. So allmählich ahne ich, was hinter der Sache stecken könnte und wo der Entführer/die Entführerin zu suchen sein könnte: Unter den Opfern von Rudelli, denn eines der Opfer hat aufgrund der Infektion sein bzw. ihr Kind verloren. So ist nun ein Zusammenhang zwischen diesen Fällen ersichtlich. Der HI-Virus wurde bestimmt mithilfe einer Spritze übertragen. Gegen Ende dieses Leseabschnitts erhält Milla zudem von Ben eine Mail mit Namen von Rudellis Opfern, hier sollte also mal gesucht werden. Ich wette, wir kennen jetzt immerhin schon einen Namen, wissen nur noch nicht, wer von der Liste es ist.

    Aufgrund seiner Vergangenheit wird Nathaniel von den „Offiziellen“ nicht so ganz ernstgenommen, aber die Autorin macht immer nur Andeutungen, ohne konkret zu werden. Wir werden allerdings bestimmt im Laufe des Weiteren hier Näheres erfahren, und es soll ja spannend bleiben.

    Sandro stellt fest, dass die Frau, die sich ihm gegenüber als Carole ausgegeben hat, nicht hochschwanger war, befürchtet entsprechend jetzt auch ein Verbrechen und die offiziellen Ermittlungen nehmen allmählich ihren Gang.

    Als Nathaniel sich an die Gynäkologin, Dr. Tischler, wendet, stößt er zwar auf offene Ohren, aber auch sie kann es nicht wirklich fassen. Hier habe ich mich trotz allem auch gefragt, ob diese Ärztin, ob bewusst oder unbewusst, in der Sache mit drinsteckt, denn irgendwoher müssen die Täter/innen ja wissen, wann der Geburtstermin ansteht.

    Als Milla sich mit Oliver Moser trifft, stellt sie fest, dass man diese Spur ausschließen kann – genau wie ich meine.

    Interessant ist noch, dass es sich bei Carole Stein um die Tochter Nathaniels ehemaliger Psychiaterin, Gabriela Stein, handelt, die ihrerseits vor kurzem Opfer eines merkwürdigen Tram-Unfalls wurde. Hier gibt es also eine neue Beziehung zwischen den Opfern bzw. Beteiligten. Hat Gabriela Selbstmord begangen? War es wirklich ein Unfall? Oder wurde sie gar gestoßen? Allerdings würde ich mich hier fragen, wie es Nathaniel möglich gewesen sein soll, genau diese Frau vor die Straßenbahn zu stoßen. Für einen Blinden stelle ich es mir sehr schwierig vor, wenngleich es nicht unmöglich sein dürfte.

    An der Stelle, wo Milla die Fortbildung über sich ergehen lassen muss, musste ich doch glatt ein wenig schmunzeln. Wie „genervt“ (ein Ausdruck, den ich eigentlich gar nicht mag) bin ich doch immer, wenn ich, so wie letztens, zwangsweise zu einer FoBi bzw. Dienstbesprechung verdonnert werde, für die ich stundenlang durch den Schwarzwald tingeln muss, nur um dann zwei Stunden meines Lebens mit etwas zu vergeuden, was nichts bringt. Ich verstehe Milla also.

    Dass Sandro an der einen Stelle als Antwort auf Nathaniels Frage nickt, zeigt, wie schwer der Umgang Blinden doch immer wieder ist, weil man einfach so seine „Alltagsmarotten“ hat.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  3. claudi-1963

    claudi-1963 Silber Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2015
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    244
    Meine Güte das Buch wird immer verwirrender und spannender, ich bin inzwischen total gefesselt.

    Caroles Mutter war also Nathaniels Psychologin damals gewesen, kein Wunder das ihn nun die Polizei diesbezüglich verhört. Das Nathaniel nun natürlich unter Verdacht steht was mit dem Unfall von Caroles Mutter und dem Verschwinden von ihr zu stehen ist für die Polizei naheliegend.
    Trotzdem kann ich Sandro und Winter nicht verstehen, das sie ihn verdächtigen. Den warum sonst hätte er sie auf alles hinweisen sollen?
    Ich frage mich was damals bei Nathaniels Familie passiert ist, weshalb die Polizei so komisch ist?

    Caroles Zustand bewegt mich immer mehr, es stimmt einen regelrecht traurig mit zuerleben, wie sie um das Leben ihres Kindes und ihr eigenes kämpft.

    Bei Vanessa hatte ich erst den Verdacht das sie was damit zu tun hat, aber sie scheint doch nur den besuch von Milla und Nathaniel komisch gefunden zu haben.

    Der Tod von Caroles Mutter scheint mir inzwischen kein Unfall gewesen zu sein, ich vermute eher das die Organisation sie beseitigt hat.

    Inzwischend könnte ich mir vorstellen das die HIV Sache und Caroles Verschwinden miteinander zusammenhängen. Den einer der HIV Betroffenen hat vor kurzem ihr Kind verloren. Vielleicht ist sie oder der Vater diejenigen die Carole entführt haben? Trotzdem bleibt dann die Frage warum man Carole ausgewählt hat. Liegt es daran das man sie vielleicht bei derselben Frauenärztin gesehen hat und da sie bald entbindet hat man sie ausgewählt?
    Von daher könnten sie auch den Geburtstermin von Carole kennen.
    Anderseits muss der Entführer Kenntnisse in Entbindung haben, den zumindest kann er schon mal einen Puls fühlen.

    Merkwürdig finde ich nach wie vor Rudelli, was hat er für einen Grund unschuldige Menschen mit HIV zu infizieren und von wem stammt das Blut?
    Dieser Mann muss vollkommen irre sein so viele Menschen krank zu machen. Es erschüttert mich regelrecht wenn ich die Passagen und die von Carole lese.
    Ich hoffe ja das man Carole rechtzeitig lebend findet, bin mir aber nach dem Verhör von Nathaniel nicht mehr sicher ob siees schaffen werden.

    Diese Geschichte ist wirklich sehr suspekt und verstörend, eine Story die einen regelrecht fesselt.
     
    #3 claudi-1963, 7. März 2019
    Zuletzt bearbeitet: 7. März 2019
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  4. ElisabethBulitta

    ElisabethBulitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2018
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    1.068
    Oh ja, die Sache mit der Akupunktur finde ich, ehrlich gesagt, ziemlich abgefahren. Wenn einer meiner Klavier-/Orgellehrer/innen auf die Idee gekommen wäre, ich könne/solle mit sowas meine Spielfertigkeit erhöhen, hätte ich ihn/sie wohl für ziemlich plemplem gehalten. Aber vielleicht liegt das auch an meiner Einstellung: Entweder man hat Talent, dann muss man es durchs Üben ausschöpfen, oder man stößt eben an seine Grenzen, aber dann ist es halt so.
     
  5. claudi-1963

    claudi-1963 Silber Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2015
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    244
    Das wundert mich ehrlich gesagt auch, das sich das so viele heben gefallen lassen und sich von ihm punktieren ließen. Aber es war ja nicht nur eine Punktion, sondern er hat ihnen ja was injiziert wie es aussieht. Also ich hätte das von vorneherein abgelehnt, da ich auch von Akupunktur selbst wenig halte und schon gar nicht um mehr Talent zu bekommen.
     
  6. ElisabethBulitta

    ElisabethBulitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2018
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    1.068
    Eben, ich auch. Andererseits stehen wir, denke ich, heutzutage damit so ziemlich allein da. Wenn ich so überlege, was heute alles gemacht wird, um die Schulleistungen der Kinder zu verbessern, glaube ich, würden auch viele Eltern sowas ihren Kindern "zumuten", wenn ihnen jemand verspräche, dass das Einmaleins zu lernen dann ein Kinderspiel wäre. Vielleicht sollte ich auch mal eine Akupunktur-Ausbildung machen ... :D
     
  7. claudi-1963

    claudi-1963 Silber Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2015
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    244
    Ja das denke ich auch, die Menschen machen viel zu viele Dinge ohne mal zuschauen was dahintersteckt. Ich bin da eher der Mensch, der erst mal nachfrägt und schaut ehe ich was an mir oder meiner Familie machen lasse. Aber leigt vielleicht an meinem ehemaligen Beruf als Krankenschwester. :)
     
  8. wal.li

    wal.li Gold Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2014
    Beiträge:
    1.223
    Zustimmungen:
    579
    Dass Nathaniels Psychologin die Mutter von Carole war, hat mich überrascht. Dadurch besteht eine Verbindung zwischen den Beiden, die Nathaniel verdächtig macht. Irgendwo wurde auch gesagt, er sei als Kind gleichzeitig Täter und Opfer gewesen. Das geht für mich noch nicht richtig zusammen. Er war doch ein Kind.

    Es würde Sinn ergeben, wenn die Erkrankte, die das Kind verloren hat, an ein Kind kommen wollte, würde das schon Sinn ergeben. Doch wieso sollte sie dann gerade auf Carole als "Kinderlieferantin" kommen. Und wenn jemand eh schon durch die Medikamente geschwächt ist, wie schafft sie es dann, Carole in Schach zu halten. Allzu viele Medikamente dürfen doch in der Schwangerschaft nicht verabreicht werden.

    Immerhin ist der Polizei jetzt klar, dass Carole verschwunden und wohl in Gefahr ist. Die Schilderungen aus Caroles Sicht sind sehr eindringlich. Ihr Sohn ist wirklich ihr ein und alles.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  9. ElisabethBulitta

    ElisabethBulitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2018
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    1.068
    Es macht ja so den Eindruck, als sei derjenige, der immer zu Carole kommt, ein Mann. Ergo scheint die Frau einen männlichen Mittäter zu haben. Zumindest sehe ich das so.
     
  10. ulrikerabe

    ulrikerabe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2017
    Beiträge:
    854
    Zustimmungen:
    989
    Das ist aber jezt ein fieser Cliffhanger. Caroles Mutter war Nathaniels Therapeutin. Nathaniels Kontakt zu Carole war nur über die App bzw im Restaurant. Also eigentlich rein zufällig. Was hat Nathaniels Geschichte mit Caroles Entführung zu tun.
    Aus dem alten Fall wissen wir, dass der Vater geschossen hat, die Schwester und Mutter tot sind. Nathaniel hatte eine Schussverletzung am Kopf, deswegen ist er erblindet. Die Gerichtsmedizinerin sagt, der Junge war nicht nur Opfer sondern gewissermaßen auch Täter.

    Der Politiker war wohl eine falsche Spur, die Milla verfolgt hat. Jetzt hat sie im Aids Fall eine Namensliste. Markus ist der einzige Vorname, der mit Caroles Sexpartern und vermultichen Vaterkandidaten übereinstimmt.

    Wie stehen die Fälle im Zusammenhang? Ganz habe ich Vanessa noch nicht von der Verdächtigenliste gestrichen.
     
  11. ElisabethBulitta

    ElisabethBulitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2018
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    1.068
    Das fand ich auch fies. Und da gab es einige Cliffhanger. Aber man muss ja den Spannungsbogen halten.
     
  12. ElisabethBulitta

    ElisabethBulitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2018
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    1.068
    Nun ja, so ganz wissen/wussten wir es nicht.
     
  13. Bibliomarie

    Bibliomarie Bronze Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2015
    Beiträge:
    895
    Zustimmungen:
    564
    Das Ende des Leseabschnitts lässt gleich eine Bombe platzen. Die Mutter von Carole war Nathaniels Therapeutin. Es gibt also eine Verbindung zwischen den beiden, auch wenn ich nicht glaube, dass Nathaniel das wirklich gewusst hat. Stein ist kein so seltener Nachname und der Kontakt mit Carole per App war ja ein Zufall, oder?

    Aber wenigstens glaubt die Polizei jetzt an ein Verbrechen, denn Sandro weiß, dass die Frau die sich bei als Carole ausgab, nicht schwanger war. Auch die Ärztin macht sich Sorgen, der Geburtstermin rückt immer näher...

    Vielleicht gibt es eine Verbindung zu den Fällen mit der HIV Ansteckung. Eine Frau hat dadurch ihr Baby schwer erkrankt zur Welt gebracht und es starb mit 5 Monaten. Will sich diese Frau rächen? Schließlich ist im Keller mal von "kleinen Händen" die Rede, die über Caroles Bauch streichen. Das würde für eine Frau sprechen. Aber warum an Carole oder ist sie nur ein passendes Opfer, weil kein Kindsvater, kein Freundeskreis usw, sie schnell vermisst. Hätte Nathaniel nicht die Suche ausgelöst, wäre sie doch über einen längeren Zeitraum nicht richtig vermisst worden.

    Die Gefangenschaft in dem Luftschutzkeller ist klaustrophobisch, die Beschreibung finde ich sehr atmosphärisch und gelungen.

    Bei der Vernehmung Nathaniels frage ich mich aber, warum er sofort als Verdächtiger geführt wird oder gibt es etwas in den Akten, die das nahelegen?
     
  14. Bibliomarie

    Bibliomarie Bronze Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2015
    Beiträge:
    895
    Zustimmungen:
    564
    Unbewusst kann das tatsächlich sein, so im Gespräch und ganz nebenbei. Absicht oder gar Mittäterschaft kann ich mir nicht vorstellen.
     
  15. Bibliomarie

    Bibliomarie Bronze Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2015
    Beiträge:
    895
    Zustimmungen:
    564
    Dieses Detail eröffnet plötzlich ganz neue Möglichkeiten. Wenn der Tod der Mutter kein Unfall war, bedeutet das, dass die Familie Stein schon länger im Focus des Täters, der Täterin stand.
    Aber ich glaube nicht, dass es Nathaniel sein könnte. Allein die Beobachtung der Frau, ihr zu folgen und sie dann zu stoßen, wäre für einen Blinden kaum möglich.
     
  16. Bibliomarie

    Bibliomarie Bronze Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2015
    Beiträge:
    895
    Zustimmungen:
    564

    Diese Verbindung habe ich auch bemerkt und könnte es mir gut als Motiv vorstellen.
     
  17. Bibliomarie

    Bibliomarie Bronze Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2015
    Beiträge:
    895
    Zustimmungen:
    564
    Ich glaube, dass das Familiendrama damals ganz anders abgelaufen ist. War vielleicht das Kind Nathaniel der Täter?
     
  18. ElisabethBulitta

    ElisabethBulitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2018
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    1.068
    Aber es hebt die Spannung ungemein. Ich habe mir in dem Fall auch Gedanken über Gabrielas Tod gemacht. Und "Täter" kann auch ein ziemlich weit gefasster Begriff sein.
     
  19. Xanaka

    Xanaka Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2015
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    255
    Was für ein spannender Abschnitt, mit vielen Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte.

    Gerade das Ende dieses Abschnitts ist doch der Hammer. Damit hätte ich niemals gerechnet, dass sich hier mit der Mutter von Carole und Nathanael eine Verbindung ergibt. Wobei ich natürlich hoffe, dass sich alles aufklärt.

    Überhaupt finde ich Nathanael bewundernswert, wie sehr er sich in die Suche nach Carole steigert. Und auch wenn er es sehr viel schwerer hat, als andere, weiß er sich doch immer zu helfen.

    Carole dagegen - ich habe echt Sorge um sie. Sie versucht alles um sich aus dieser Situation zu befreien, aber auf Grund der fortgeschrittenen Schwangerschaft fällt ihr das natürlich viel schwerer.

    Mittlerweile denke ich auch, dass die HIV Infektionen irgendwie damit zusammenhängen. Vielleicht hat es auch wirklich mit der Frau zu tun, deren Baby gerade durch ihre Infektion nach der Geburt gestorben ist.

    Man muss förmlich weiterlesen.
     
    • Stimme zu Stimme zu x 1
    • List
  20. Xanaka

    Xanaka Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2015
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    255
    Genau die Vermutung habe ich auch. Ich bin gespannt, wie alles endet und wie genau die Zusammenhänge sind.
     
Die Seite wird geladen...
Die Seite wird geladen...