1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Information ausblenden

Du bist neu hier?

Unter dem folgenden Link findest Du Hilfe für den Einstieg
Das bietet whatchareadin für Leser 

Genre Genreleserunde Historische Romane - ab 05.02.18

Dieses Thema im Forum "Kleine Leserunden" wurde erstellt von supportadmin, 1. Februar 2018.

  1. supportadmin

    supportadmin Administrator

    Registriert seit:
    29. Oktober 2013
    Beiträge:
    2.012
    Zustimmungen:
    1.942
    Hier startet am 05.02.18 unsere nächste Genreleserunde Historische Romane.
     
    #1 supportadmin, 1. Februar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 1. Februar 2018
  2. Literaturhexle

    Literaturhexle Moderator

    Registriert seit:
    2. April 2017
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    1.619
    Sind schon wieder 10 Tage vorbei:confused:
    Ich habe meinen Klassiker noch nicht gelesen!
    Die Zeit vergeht zu schnell :(
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • List
  3. Helmut Pöll

    Helmut Pöll Forumlegende

    Registriert seit:
    9. Dezember 2013
    Beiträge:
    5.269
    Zustimmungen:
    5.904
    ja, die Zeit rast. Nien, sind noch keine 10 Tage vorbei. Bis zum 5. (Montag) hast Du ja noch ein paar Tage.
     
  4. Buchplauderer

    Buchplauderer Diamant Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2015
    Beiträge:
    1.017
    Zustimmungen:
    1.299
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  5. Helmut Pöll

    Helmut Pöll Forumlegende

    Registriert seit:
    9. Dezember 2013
    Beiträge:
    5.269
    Zustimmungen:
    5.904
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Haha Haha x 1
    • List
  6. Helmut Pöll

    Helmut Pöll Forumlegende

    Registriert seit:
    9. Dezember 2013
    Beiträge:
    5.269
    Zustimmungen:
    5.904

    Das Salz der Erde liest sich flott, ist kurzweilig, aber mitgerissen hat mich das Buch bis jetzt noch nicht. Handlung und Fuguren sind mitunter doch etwas klischeehaft. Christliche Kaufleute sind immer edel und gut, Ritter und Adelige grundsätzlich Scheusale, nichts dazwischen. Vielleicht ändert sich das ja im Laufe des Buches, jedenfalls ist mir das schon nach wenigen Kapiteln aufgefallen.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • List
  7. Literaturhexle

    Literaturhexle Moderator

    Registriert seit:
    2. April 2017
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    1.619
    Ich denke, mein aktuelles Hörbuch passt in diese Runde:

    Es ist ein ganz ruhiges, unaufgeregtes Buch bisher. Es handelt vom Kriegsjahr 1944. Mehrere Figuren kommen zu Wort: Im Mittelpunkt steht Veit Kolbe, der nach 5 Jahren an der Ostfront verletzt heimkehrt. Die Parolen seines Vaters erträgt er nicht und reist nach Mondsee unter der Drachenwand (was ein Berg ist), um sich an Körper und Geist zu erholen. Man erfährt viel Alltägliches über Leben und Not während des letzten Kriegsjahres, aus verschiedenen Perspektiven. Das Buch ist wunderbar geschrieben. Dennoch fehlt mir immer noch (ich bin auf der Hälfte) der Zug in der Handlung. Es plätschert so dahin, irgendwie hat man das alles schon mal gesehen/gehört/gelesen. Mal schauen, wie es sich noch entwickelt.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • List
  8. Helmut Pöll

    Helmut Pöll Forumlegende

    Registriert seit:
    9. Dezember 2013
    Beiträge:
    5.269
    Zustimmungen:
    5.904

    Das Salz der Erde bleibt eine kurzweilig erzählte Geschichte ohne besondere Überraschungen. Sie erinnert mich stark an "Die Säulen der Erde" von #ken follett . In dieser Geschichte geht Michel, der aus einer Familie von Leibeigenen stammt, seinen Weg und wird erfolgreicher Kaufmann, auch wenn ihm immer wieder Steine in den Weg gelegt werden.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  9. Buchplauderer

    Buchplauderer Diamant Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2015
    Beiträge:
    1.017
    Zustimmungen:
    1.299




    "Wer wie ein Tölpel dem Leben hinterher rennt, kann nicht erwarten, dass das Leben in ihm selbst stattfindet.", das ist der erste Satz in dem historischen Roman „Die Salzbaronin“ von Petra Durst-Benning, der in Württemberg im Jahr 1804 spielt.

    „Salz ist Leben“, das ist der Leitsatz von Dorothea von Graauw. Schon von Kindesbeinen an hat sie sich statt im Herrenhaus auf Gut Rehbach lieber im Bereich der Salinen, die den Lebensunterhalt ihrer Familie darstellen, aufgehalten und dort mit den Kindern der Salinenarbeiter gespielt. Im Laufe der Zeit hat sie sich das ganze Wissen zur Salzgewinnung angeeignet. Umso ungerechter empfindet sie es, dass sie verheiratet werden soll, während ihr Bruder Georg, der sich noch nie für das Salz interessiert hat, die Leitung übertragen bekommen soll. Als Georg eine längere Informationsreise antritt, da er das heimatliche Gut Rehbach in ein Heilbad umbauen möchte, beschließt Dorothea zu handeln. Denn ihr Traum ist der fachmännische Abbau von Salz. In Götz Räuber, einem Salinenarbeiter, findet sie einen Verbündeten.

    Und schon bald wird aus der Zweckgemeinschaft mehr ….

    Die widerspenstige Dorothea passt sich weder an die gesellschaftlichen Konventionen zu Beginn des 19. Jahrhunderts an, noch fügt sie sich in die von ihr erwartete Rolle ein.

    Im Gegensatz zu ihrer Schwägerin Elisabeth, die sich den Konventionen beugt und dabei unglücklich ist.

    Unglücklich ist auch die Heilerin Rosa, da sie schon seit ihrer Kindheit eine Außenseiterin ist.

    Drei Frauen, drei Schicksale, die uns bewegen und in ihren Bann ziehen!
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • List
  10. Helmut Pöll

    Helmut Pöll Forumlegende

    Registriert seit:
    9. Dezember 2013
    Beiträge:
    5.269
    Zustimmungen:
    5.904
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  11. Helmut Pöll

    Helmut Pöll Forumlegende

    Registriert seit:
    9. Dezember 2013
    Beiträge:
    5.269
    Zustimmungen:
    5.904
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • List
  12. Buchplauderer

    Buchplauderer Diamant Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2015
    Beiträge:
    1.017
    Zustimmungen:
    1.299
    Du bist ja wirklich begeistert von diesem Buch, es würde mich ja schon reizen, aber die Bücher von Rebecca Gablé, Ken Follett und wohl auch Daniel Wolf sind ja immer recht umfangreich!
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  13. Helmut Pöll

    Helmut Pöll Forumlegende

    Registriert seit:
    9. Dezember 2013
    Beiträge:
    5.269
    Zustimmungen:
    5.904
    Stimmt, @Buchplauderer. Das ist nichts, um es mal schnell zwischendurch zu lesen. Aber man muss es ja nicht am Stück lesen. ich habe das E-Book, aber gedruckt hat es wohl bestimmt 800 Seiten.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
Die Seite wird geladen...
Die Seite wird geladen...