1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Lesemontag (21.10.) auf whatchareadin
    Jeden Montag lesen wir gemeinsam und stellen unsere aktuellen Bücher vor. Was liest Du? Hier geht's zum Lesemontag.
    Information ausblenden
Information ausblenden

Du bist neu hier?

Unter dem folgenden Link findest Du Hilfe für den Einstieg
Das bietet whatchareadin für Leser 

Genre Genre-Leserunde Gegenwartsliteratur ab 25. April 2019

Dieses Thema im Forum "Kleine Leserunden" wurde erstellt von Literaturhexle, 26. April 2019.

  1. kingofmusic

    kingofmusic Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2018
    Beiträge:
    1.174
    Zustimmungen:
    1.481
    Hast Du es schon gelesen? Oder willst du es noch? :)
     
  2. renee

    renee Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2019
    Beiträge:
    1.215
    Zustimmungen:
    1.690
    Ich tänzel darum herum, bin noch unentschlossen, vielleicht kommt dann von dir der entscheidende Hinweis. Wir werden sehen. :)
     
  3. Tiram

    Tiram Forumlegende
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    4. November 2014
    Beiträge:
    3.230
    Zustimmungen:
    3.463
    Ich habe gestern mit



    begonnen - ein Buch über Bücher. Dass es mir bisher richtig gut gefällt merke ich daran, dass ich schon auf Seite 130 bin. Ich möchte nicht zu viel verraten, da ich mich wieder an Rezis versuchen möchte.
    Es spielt auf zwei Zeitebenen - 1900 und heute. Zwei Frauen, die eine Leidenschaft für Bücher teilen, beide haben den Beruf des Buchbindens gelernt - was für die eine normal, für die andere mit Schwierigkeiten verbunden war.
    Sofia (von heute) findet in einem alten ledernen Buch ein Schriftstück von Clarice (früher). Es scheinen noch Teile zu fehlen - das Buch ist der erste Band von dreien.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • Hilfreicher Buchtipp Hilfreicher Buchtipp x 1
    • List
  4. kingofmusic

    kingofmusic Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2018
    Beiträge:
    1.174
    Zustimmungen:
    1.481
    Bücher über Bücher oder Bücher über Bücher in Büchern (hey, cooler Zungenbrecher *brüll*) lese ich auch sehr gerne :). Dann bin ich mal auf deine Rezension gespannt :).
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  5. Tiram

    Tiram Forumlegende
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    4. November 2014
    Beiträge:
    3.230
    Zustimmungen:
    3.463
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  6. kingofmusic

    kingofmusic Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2018
    Beiträge:
    1.174
    Zustimmungen:
    1.481
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  7. Renie

    Renie Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Mai 2014
    Beiträge:
    3.335
    Zustimmungen:
    4.138

    Das wird nichts mit der Vanderbeke und mir. Ich hatte gehofft, ihren Roman zwischen die Leserunden "Der Sänger" und "Schwindende Schatten" einschieben zu können. Aber ich bin so im Stress, dass ich gerade kaum zum Lesen komme. :confused: Mit Mühe und Not werde ich den Sänger heute beenden. Der Plan ist jetzt, dass ich die Vanderbeke parallel zu "Schwindende Schatten" lese. Das sollte ich hinkriegen.
    ICH BRAUCHE MEHR LESEZEIT! HAT JEMAND EIN PAAR STUNDEN ABZUGEBEN?
     
  8. Buchplauderer

    Buchplauderer Diamant Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2015
    Beiträge:
    1.260
    Zustimmungen:
    1.668
    Endlich mal ein Buch über Bücher, das sich zu lesen lohnt! ;-)
    Wir haben ja bisher unsere Problemchen damit! ;-))
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • List
  9. Tiram

    Tiram Forumlegende
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    4. November 2014
    Beiträge:
    3.230
    Zustimmungen:
    3.463
    Und ich habe schon so viele tolle Bücher dieser Art gelesen.

    Und auch von diesem Buch bin ich wieder mal begeistert. Übrigens habe ich mich vertan: Sofia ist gelernte Bibliothekarin und hat für die Buchbinderei nur Kurse belegt, was schon eine Weile her ist.
    Das Buch, in dem sie die Nachricht gefunden hat, enthält im Inneren Anmerkungen, von zweierlei Handschriften. So sucht sie einen Kalligrafen auf, der ihr helfen soll, das Geheimnis der Clarice und des Buches zu enträtseln. Und tatsächlich finden Sofia und besagter Kalligraf in München einen zweiten Band, in dem sich wieder ein beschriebenes Blatt Papier befindet.
    Wunderbar beschrieben, diese Szene.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  10. KrimiElse

    KrimiElse Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2019
    Beiträge:
    1.627
    Zustimmungen:
    1.903
    Oh, das kenne ich...es tut mir leid, dass du Stress hast, ich wünsche dir bald Besserung.
    Ich bin im Nachhinein froh, dass ich bei Schwindende Schatten keine Leseverpflichtungen eingegangen bin, obwohl mich dieses Buch schon gereizt hat. Ich habe hier bis zum Wochenende noch Ewald Arenz zum Lesen liegen.
    Es wäre schön, wenn zu den vielen schönen LR-Büchern noch Lesezeit vergeben werden könnte, bitte bitte liebe Moderation!
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Haha Haha x 1
    • List
  11. KrimiElse

    KrimiElse Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2019
    Beiträge:
    1.627
    Zustimmungen:
    1.903
    das merke ich mir mal vor, es klingt interessant.
     
  12. Literaturhexle

    Literaturhexle Moderator

    Registriert seit:
    2. April 2017
    Beiträge:
    4.799
    Zustimmungen:
    5.554

    Das Cover reizt mich null und der Titel erinnert mich an "Alles, was wir geben mussten", einem dystopischen Romans von Kazuo Ishiguro, der mich nicht überzeugt hatte.

    Warum also ist dies mein neues Hörbuch?
    Weil @renee und @kingofmusic jeweils begeistert davon erzählt haben und erstere sogar 5! (In Worten fünf :D) Sterne vergeben hat. [ @renee ist ziemlich streng bei der Vergabe und ich finde ihre 4☆ Bewertungen meist für 5 ☆ würdig.... Also musste ich diesem Roman mal nachspüren.]
    Darüber hinaus sind die Audible Hörbuchwertungen hervorragend.

    Die erste Stunde war schon super: man ist sofort im Geschehen drin: Schriftsteller Manuel wird informiert, dass sein Mann Alvaro tödlich verunglückte. Jedoch an einem Ort, an dem er gar nicht sein sollte. Offensichtlich hatte der Verstorbene viele Geheimnisse...
    Wunderbar gelesen und gut geschrieben!
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 3
    • List
  13. renee

    renee Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2019
    Beiträge:
    1.215
    Zustimmungen:
    1.690
    Bin gespannt was du sagen wirst. Viel Spaß!!! :rolleyes::rolleyes::rolleyes:
     
  14. renee

    renee Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2019
    Beiträge:
    1.215
    Zustimmungen:
    1.690
    Habe übrigens



    beendet. Und dieses Buch hat mir recht gut gefallen. Der 55/56-jährige Michel schaut 2014 auf sein Leben zurück und versucht einige Ereignisse aus dem Jahre 1974 für sich richtig zu rücken. Und eingebaut ist auch eine Kritik an der Gesellschaft! Gut gemachte spannende Literatur mit einer wunderbaren Sprache! Toller Autor nach dem ich sicher noch schauen werde!
     
    • Stimme zu Stimme zu x 1
    • List
  15. renee

    renee Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2019
    Beiträge:
    1.215
    Zustimmungen:
    1.690
    Als nächstes gelesen hatte ich:



    Ein ganz nettes Buch über ein sehr junges Paar an der Uni Ende der 20er Jahre im mittleren Westen der USA. Mir floss hier viel autobiographisches der Autorin mit ein. Ich würde sagen eine seichte/ganz nette Story, die sich aber sehr schön lesen lässt.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  16. renee

    renee Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2019
    Beiträge:
    1.215
    Zustimmungen:
    1.690
    Und hier kommt wieder ein Leckerbissen: :rolleyes::rolleyes::rolleyes:



    Ein wirklich sehr beeindruckendes und nachdenklich machendes düsteres Buch, welches mir sehr gefallen hat. Gerade durch die Art der Sprache wurde es noch um ein vielfaches intensiver und dieses Buch macht mich sehr neugierig auf weitere Lektüre von der Autorin.:):rolleyes::D
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • List
  17. Literaturhexle

    Literaturhexle Moderator

    Registriert seit:
    2. April 2017
    Beiträge:
    4.799
    Zustimmungen:
    5.554
    Da lag ich mit meiner Einschätzung nach der Leseprobe ja goldrichtig :)
    Für sowas lese ich definitiv zu langsam, mich würde das richtiggehend quälen...
    Ich fand es ebenso herausragend, werde aber nichts weiter von der Autorin lesen. Das neue Buch soll nicht so berückend sein.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  18. renee

    renee Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2019
    Beiträge:
    1.215
    Zustimmungen:
    1.690
    Ich habe aber auch schon lobende Stimmen gehört. :);)
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  19. Literaturhexle

    Literaturhexle Moderator

    Registriert seit:
    2. April 2017
    Beiträge:
    4.799
    Zustimmungen:
    5.554

    Zwischenstand nach rund der Hälfte Hörzeit:
    Manuel fährt nach Galizien, wo sein Ehemann ums Leben kam. Dort wird er IN Kenntnis gesetzt, dass Alvaro einer angesehenen Adelsfamilie entstammt, die er seinem Partner komplett verschwiegen hat. Manuel ist tief verletzt.
    Hinzu kommt, dass Manuel quasi die Alleinerbschaft antreten soll. Ein Polizist glaubt nicht an den Unfalltod Alvaros und beginnt gemeinsam mit Manuel zu ermitteln. Als Hörer empfindet man die Story als Kriminalfall. Die Adelsfamilie hat aber auch ihre Leichen im Keller, Alvaro wird überwiegend kalt bis hasserfüllt empfangen.

    Den Plot finde ich gut, er hat mir die Bügelwäsche versüßt. Was mir ein wenig aufstößt, sind die teilweise zuckersüßen Formulierungen, manchmal ist mir auch die Klischeekiste zu tief (dieser böse, böse Adel).
    Das könnte aber auch am Hören liegen. Köberlin liest recht langsam und akzentuiert. Dadurch bemerkt man jedes Wort und jede etwas schmierige Formulierung;)
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 4
    • List
  20. KrimiElse

    KrimiElse Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2019
    Beiträge:
    1.627
    Zustimmungen:
    1.903
    Es wird Zeit für einen Zwischenstand. Irgendwie habe ich die Kleinen Leserunden momentan schlecht im Blick...

    Zusammen in der Leserunde beendet habe ich:

    Das Buch hat mich unerwarteterweise beeindruckt, sowohl sprachlich als auch die Geschichte selbst.
    Eine arme Bauernfamilie in England mit der Tochter Mary, die als Erzählerin den Leser ganz direkt und vertraulich anspricht ist das Setting. Mary steht aufgrund ihrer Behinderung und weil sie eine Frau ist in der Familienhierarchie ganz weit hinter, nur kurz vor dem nicht mehrte gebrauchendem Großvater, der seine Tage im Apfellager fristet. Die ganze Zeit bedrohlich schwingt ein Ereignis über dem Geschehen, das denn Buch unterschwellig große Spannung verleiht.
    Ich habe es sehr gern gelesen.

    Ebenso hier in einer LR habe ich gelesen:

    Ein Buch, bei dem ein altes Mietshaus in der Utrechterstraße in Berlin - Wedding den Hintergrund für die Geschichten seiner Bewohner abgibt. Erzählt wird von 1890 bis in die Jetztzeit. Es geht um Szintifamilien vor und während dem Zweiten Weltkrieg, um Juden, die sich verstecken mussten, um Roma aus dem Balkangebiet in der heutigen Zeit und um deutsche Familien, die ebenfalls im Haus lebten. Das klingt nach vielen Fäden, und genauso ist es auch. Das Buch erfordert hohe Konzentration beim Lesen, für die ich mich aber belohnt gefühlt habe mit vielen interessanten Fakten, die auf sehr persönliche Art ohne Schwarz-Weiß-Malerei, sprachlich anspruchsvoll von der Autorin ausgebreitet und am Ende verknüpft werden.


    Ich liebe den Sprachwitz von Jane Gardam, und genau das hat mich bei diesem episodenhaften Roman bei der Stange gehalten. Es sind schöne Geschichten, Ferienerlebnisse aneinandergereihter Sommer einer Londoner Familie, die ein altes Bauernhaus im Nordmoor gemietet hat und deren Sohn über die Jahre eine tiefe Freundschaft mit einem ortsansässigen Jungen pflegt. Very British und typischer Gardam-Witz erinnern mich die Geschichten dennoch ein bisschen an Bullerbü für Erwachsene.

    Dieses Buch hat mich mitgerissen, obwohl es so gar nicht mein Thema ist:

    In ihrem Erstling erzählt die Autorin von einer gelangweilten Pariserin, Ehefrau und Mutter, die getrieben von ihrer Sexsucht und auf der Flucht vor ihren Ängsten immer neue und fremde Sex-Partner sucht, den ultimativen Kick braucht, um sich lebendig zu fühlen. Mich hat überrascht, wie absolut unpornografisch und wie nachvollziehbar für mich, die so niemals leben könnte, die Protagonistin gestaltet wurde. Sie ist unsympathisch, aber eine äußerst tragische Figur, die ihren Weg nicht finden kann.

    Momentan lese ich dieses Buch:

    Und bin noch ziemlich hin und her gerissen. Der Erzähler, ein arabischstämmiger Israeli, lebt in den USA mit seiner Familie im Exil, kehrt nach Israel zurück, weil sein Vater im Krankenhaus liegt. Ich mag ihn bisher nicht, denn er verkörpert all das, was ich am Patriarchat verachte. Andererseits ist er gebeutelt von Heimweh und Schwermut. Aber ich kann mich ihm (noch) nicht nähern. Und es gab irgendein Ereignis, das die Familie ins Exil zwang, um das der Roman in Rückblenden kreist.
    Interessant sind für mich die alltäglichen Skizzen zum Leben von Arabern in Israel.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 3
    • List
Die Seite wird geladen...
Die Seite wird geladen...