Fazit

Bibliomarie

Bekanntes Mitglied
10. September 2015
1.887
2.817
49
Ich habe mich eine ganz Zeit schwer mit dem Buch getan, vielleicht auch aus der Erwartungshaltung auf einen Krimi heraus.
Zwar geht es um Verbrechen, um Schuld und Vertuschung, aber das Buch ist eher ein historischer Roman. Sicher nah am realen Zeitgeschehen, wie aus Nachwort und Danksagung zu entnehmen ist, wenn auch der Autor eine fiktive Geschichte mit fiktiven Personen geschrieben hat.
Aber das Buch hat mich zunehmend gefesselt und beschäftigt. Ich bin beeindruckt.
Für meine Rezension brauche noch Zeit, ich muss das Gelesene verarbeiten und sacken lassen.
 
  • Like
Reaktionen: Barbara62

kingofmusic

Bekanntes Mitglied
30. Oktober 2018
3.820
7.312
49
45
Ich bin auch durch. Ich weiß nicht, mit welchen Erwartungen ich an dieses Buch rangegangen bin (hatte ich überhaupt welche? :confused:;)), aber mir hat es im Großen und Ganzen gut gefallen. Hier werden verschiedene Genres bedient: Krimi, historischer Roman...Letzten Endes hat es mir viel über den holländischen Widerkampf und die schwere Zeit nach Ende des Zweiten Weltkriegs gezeigt. Allein deshalb hat sich die Lektüre gelohnt. Über meine endgültige Bewertung und die Rezension muss ich noch ein wenig nachdenken.
 
  • Like
Reaktionen: Barbara62

Yolande

Aktives Mitglied
13. Februar 2020
783
2.139
44
Mir war das Buch ehrlich gesagt zu trist und düster. Dazu noch das trostlose Wetter - ich hatte das Ganze immer nur grau in grau vor Augen. Auch die ganzen Erinnerungen: vom 1. Weltkrieg, bei dem ja in den Schützengräben das absolute Grauen herrschte, dann die furchtbaren Berichte über die mobilen Gaskammern und obendrauf noch der durchgeknallte Mönch - nee, ich war jetzt nicht so richtig begeistert :(
 

wal.li

Bekanntes Mitglied
1. Mai 2014
1.842
1.462
49
Ich fand es sehr interessant von den Auswirkungen des Krieges mal aus niederländischer Sicht zu lesen. Das hatte ich bisher noch nicht, wenn ich mich richtig erinnere. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, auch wenn ich es etwas düster fand. Was mir nicht so gefallen hat, war das Ende. Ich mag es generell nicht so, wenn die Hauptpersonen sterben und auch nicht, wenn ein vermeintlicher Täter davonkommt. Trotzdem gut, dass sich der Autor sich des Themas angenommen hat.
 

claudi-1963

Bekanntes Mitglied
29. November 2015
2.315
1.198
49
57
Für mich ist das ganze nach wie vor kein Krimi, sondern eher ein historischer Roman. Hätte man es so ausgeschrieben, wäre ich unter anderen Voraussetzungen an das Buch gegangen. Das der Autor ein großer Kriminalautor ist keine Frage, aber mit diesem Buch wollte er ja was ganz anderes darstellen, nämlich diese Greueltaten von damals.

Ich finde in meinen Augen kamen auch die Kinder und die Einrichtung viele zu kurz. Das ganze drumherum um den Widerstand nahm zu viel Raum ein. Sicher lag es daran, das der Autor zu viel in dem Buch unterbringen wollte.

Ich muss mir jetzt gut überlegen was ich da in meine Rezension schreibe, den von gut kann für mich keine Rede sein, den ich habe mich wirklich sehr durch das Buch gequält. Natürlich hat er sicher gut geschrieben, aber mir war es einfach teilweise zu verwirrend. Weniger Handlungssprünge und Charaktere hätten dem Buch sicher gut getan.
Vielleicht muss ich es irgendwann zu einem späteren Zeitpunkt nochmal ganz in Ruhe lesen, ohne Druck.
 
  • Like
Reaktionen: Barbara62

claudi-1963

Bekanntes Mitglied
29. November 2015
2.315
1.198
49
57
Mir war das Buch ehrlich gesagt zu trist und düster. Dazu noch das trostlose Wetter - ich hatte das Ganze immer nur grau in grau vor Augen. Auch die ganzen Erinnerungen: vom 1. Weltkrieg, bei dem ja in den Schützengräben das absolute Grauen herrschte, dann die furchtbaren Berichte über die mobilen Gaskammern und obendrauf noch der durchgeknallte Mönch - nee, ich war jetzt nicht so richtig begeistert :(

Kann dich gut verstehen, mir ging es ähnlich.
 
  • Like
Reaktionen: Barbara62

Bibliomarie

Bekanntes Mitglied
10. September 2015
1.887
2.817
49
Das ist definitiv ein Buch, über das man nachdenken muss. Deshalb erst jetzt meine Rezi. Auch wenn ich mit anderen Erwartungen ans Lesen ging, letztendlich hat mich der Autor mit seinem Text überzeugt.

Meine Rezension habe ich bei Online-Shops und Buchforen verlinkt.
 
  • Like
Reaktionen: kingofmusic

ulrikerabe

Bekanntes Mitglied
14. August 2017
2.305
5.032
49
Wien
www.facebook.com
Meine Rezension:
https://whatchareadin.de/community/...zu-staub-kriminalroman-von-felix-weber.22355/

Mit in die Bewertung ist sicher eingeflossen, dass das Buch kein Krimi ist und der Verlag falsche Erwartungen schürt. Aber davon abgesehen konnte es mich auch nicht so recht überzeugen. Mir war, wie schon mehrmals erwähnt die Fülle der Themen zu viel. Das lässt sich nicht alles auf 400 Seiten unterbringen ohne Abstriche. Und das ist schade.
 

claudi-1963

Bekanntes Mitglied
29. November 2015
2.315
1.198
49
57
Mir ging es ähnlich wie Yolande und ulrikerabe. Auch ich tat mich schwer, sicher weil ich mir was total anderes vorgestellt hatte. Aber auch die Thematiken selbst waren mir einfach zu viel und zu oberflächlich abgehandelt. Besonders was das Thema um das Heim ging bei dem ich ja gerade wegen dem Klappentext viel mehr erwartet hatte.
Durch die vielen Enttäuschungen und weil ich mich wirklich durch das Buch quälen musste kann ich nur 2 von 5 Sterne geben.

 
  • Like
Reaktionen: Barbara62

Barbara62

Aktives Mitglied
19. März 2020
997
3.127
44
Baden-Württemberg
mit-büchern-um-die-welt.de
Mir ging es ähnlich wie Yolande und ulrikerabe. Auch ich tat mich schwer, sicher weil ich mir was total anderes vorgestellt hatte.

Ich hatte mir auch etwas anderes vorgestellt, vielleicht einen historischen Krimi im Stil von Frank Goldammer. Ich bin aber bei der Lektüre durchaus bereit, meine Erwartungen zu korrigieren, wenn ein Buch mich fesseln kann. Leider war das hier nicht so recht der Fall, immer wenn ich dachte, ich hätte endlich Fuß gefasst, wurde "eine neue Sau durchs Dorf gejagt" - mit dem Ergebnis, dass trotz superspannender Themen wenig hängenbleiben wird.

Ich schreibe in den nächsten Tagen meine Rezension und vergebe drei Sterne für ein Buch, das mehr gewollt hat, als es einlösen konnte.
 

Barbara62

Aktives Mitglied
19. März 2020
997
3.127
44
Baden-Württemberg
mit-büchern-um-die-welt.de
Nachdem ich nun Teile des Buches erneut gelesen habe, kann ich mich leider nur noch zu zwei Sternen durchringen:

https://whatchareadin.de/community/...zu-staub-kriminalroman-von-felix-weber.22404/

Es tut mir immer in der Seele weh, wenn mir ein Buch, für das ich mich bewusst beworben habe, so gar nicht gefällt. In diesem Fall hätte ich sogar abgebrochen, wenn es keine Leserunde gewesen wäre. Die Ankündigung klang gut, aber die Masse der Themen und Charaktere und die dadurch bedingte Oberflächlichkeit haben mir einfach nicht gefallen. Und ich fand auch nicht alles logisch aufgeklärt. Warum hatte Damianus zum Beispiel eine solche Macht im Kloster und beim Abt?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Stimme zu
Reaktionen: parden und ulrikerabe

kingofmusic

Bekanntes Mitglied
30. Oktober 2018
3.820
7.312
49
45
Nachdem ich nun Teile des Buches erneut gelesen habe, kann ich mich leider nur noch zu zwei Sternen durchringen:

https://whatchareadin.de/community/...zu-staub-kriminalroman-von-felix-weber.22404/

Es tut mir immer in der Seele weh, wenn mir ein Buch, für das ich mich bewusst beworben habe, so gar nicht gefällt. In diesem Fall hätte ich sogar abgebrochen, wenn es keine Leserunde gewesen wäre. Die Ankündigung klang gut, aber die Masse der Themen und Charaktere und die dadurch bedingte Oberflächlichkeit haben mir einfach nicht gefallen. Und ich fand auch nicht alles logisch aufgeklärt. Warum hatte Damianus zum Beispiel eine solche Macht im Kloster und beim Abt?
Schade, dass es dir nicht gefallen hat. Aber gut begründet hast du es! :cool:
 
  • Like
Reaktionen: Barbara62

Barbara62

Aktives Mitglied
19. März 2020
997
3.127
44
Baden-Württemberg
mit-büchern-um-die-welt.de
Nachtrag: Ich verwende seit Jahren Marker, die ich an Stellen ins Buch klebe, dich ich vor der Rezension ein zweites Mal lesen möchte. Bei diesem Buch ist es mir zum ersten Mal passiert, dass die Marker beim Entfernen Teile der Druckerschwärze abgelöst haben. Die Druckerschwärze scheint hier sehr, sehr schlecht zu haften.
 

parden

Bekanntes Mitglied
13. April 2014
4.774
4.828
49
Niederrhein
www.litterae-artesque.blogspot.de
Zumindest lässt sich hier feststellen, dass das Buch eindeutig polarisiert. Ich gehöre leider zu der Fraktion, die der Roman nicht abholen konnte. Ich schließe mich da der Argumentation von @Barbara62 an - meine Bewertung wird wohl leider auch die 2 Sterne nicht überschreiten. Schade, denn hier hätte mehr drin gesteckt.
 
  • Stimme zu
Reaktionen: Barbara62

parden

Bekanntes Mitglied
13. April 2014
4.774
4.828
49
Niederrhein
www.litterae-artesque.blogspot.de
Für das Bereitstellen eines Leseexemplars an dieser Stelle meinen herzlichen Dank!

Leider entpuppte sich der angepriesene Kriminalroman als Etikettenschwindel - ein ermordeter behinderter Junge diente lediglich als Aufhänger für ein ganzes Potpourri an bedeutsamen Themen rund um die (Nach-)Kriegszeit in den Niederlanden. Für mich war der Roman mit Themen überfrachtet, die dadurch trotz ihrer Bedeutung nicht wirklich zur Geltung kamen, und die Charaktere blieben sehr distanziert. Grau und düster - das ist der Eindruck, der bleibt. Schade.

Hier dann auch meine Rezension:
https://whatchareadin.de/community/...iminalroman-von-felix-weber.22489/#post-86736
 

Ähnliche Themen