1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Information ausblenden

Du bist neu hier?

Unter dem folgenden Link findest Du Hilfe für den Einstieg
Das bietet whatchareadin für Leser 

  1. Renie

    Renie Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Mai 2014
    Beiträge:
    2.602
    Zustimmungen:
    3.370
    Wie hat Euch der Roman gefallen? Hier ist Euer Fazit gefragt.
     
  2. MRO1975

    MRO1975 Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2018
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    193
    Mit hat das Buch sehr gut gefallen. Die Vater-Sohn-Geschichte ist rund, die Charaktere sind gut ausgefeilt und sehr glaubwürdig. Der Stil ist locker und rund. Die Ausflüge in die Kunstszene fand ich anregend. Ich würde bei Rachmann wieder zugreifen. Könnt ihr ein anders Buch von ihm empfehlen?
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Stimme zu Stimme zu x 1
    • List
  3. Renie

    Renie Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Mai 2014
    Beiträge:
    2.602
    Zustimmungen:
    3.370
    Was für ein tolles Buch. Ich kann mich @MRO1975 nur anschließen. Insbesondere das Ende hat mich umgehauen.
    Ich habe vorher auch noch nichts von Tom Rachman gelesen, habe aber mitbekommen, dass der Vorgänger-Roman nicht so dolle war, was zumindest einige davon abgehalten hat, bei dieser Leserunde mitzumachen.
    @parden LIES DIESES BUCH!!!!;)
     
    • Stimme zu Stimme zu x 2
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Haha Haha x 1
    • List
  4. Literaturhexle

    Literaturhexle Moderator

    Registriert seit:
    2. April 2017
    Beiträge:
    2.258
    Zustimmungen:
    2.226
    Parden hat "Aufstieg und Fall großer Mächte " hier im Forum rezensiert und ich kann mich ihr anschließen. Die Geschichte war nicht schlecht, aber zäh mit Längen. Über "Die Unperfekten" habe ich schon positive Stimmen gehört, es selbst aber noch nicht gelesen, @MRO1975.

    Ich denke, ich habe mein Fazit schon im vorigen Abschnitt abgegeben. "Die Gesichter" ist ein sehr stimmiger Roman im Künstlermilieu. Angenehm, dass man keine Kenntnisse hierüber benötigt, sondern der Handlung auch als Laie gut folgen kann.

    Die Charaktere sind stimmig, auch wie sie sich über die Jahrzehnte entwickeln. Ich hasse es, wenn ein Stinkstiefel innerhalb kurzer Zeit auf einmal zum Heiligen mutiert...

    Das Buch war niemals langweilig und nahm zum Ende Fahrt auf. Wie man an unserer Diskussion sieht, gibt es auch viel Tiefgehendes, Nachdenkenswertes.
    Sprachlich habe ich nichts auszusetzen. Es gibt volle Punktzahl.

    Dank an @Renie und @Helmut Pöll für das Organisieren dieser tollen Leserunde:reader1 und Dank allen Teilnehmern fürs Mitreden.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 4
    • List
  5. parden

    parden Forumlegende

    Registriert seit:
    13. April 2014
    Beiträge:
    3.154
    Zustimmungen:
    2.579
    Solch eine eindringliche Leseempfehlung habe ich selten bekommen! :D Mal schauen, wenn das Buch mir mal in die Hände fallen sollte, werfe ich sicher eine Blick hinein... ;)
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 3
    • List
  6. Sassenach123

    Sassenach123 Platin Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2015
    Beiträge:
    1.226
    Zustimmungen:
    1.195
    Der Roman war anders als erwartet. Er hat mich mitgerissen, mich sehr gut unterhalten. Ich hätte nicht gedacht, dass mich so eine tiefsinnige Geschichte erwartet. Dies wird nicht mein letzter Rachman gewesen sein.
    Auch die Beiträge von euch allen haben den Lesespaß noch erhöht. Die ein oder andere Erkenntnis hätte ich allein nicht unbedingt erlangt.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 4
    • List
  7. MRO1975

    MRO1975 Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2018
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    193
    Ich konnte nicht anders und habe es heute gekauft.
     
  8. MRO1975

    MRO1975 Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2018
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    193
    Eine Episode aus dem realen Kunstbetrieb, die so irreal ist, dass sie auch im Roman hätte vorkommen können:

    https://www.tagesspiegel.de/kultur/...ild-ist-jetzt-das-doppelte-wert/23157922.html

    Zerschnittenes Banksy-Bild ist jetzt das Doppelte wert

    Bei einer Auktion von Sotheby’s schreddert sich ein Bild des Street-Art-Stars Banksy nach dem Verkauf selbst: Ein Coup wie noch keiner.
    tagesspiegel.de


    Nach dem Schreddern des Bildes soll das Werk sogar doppelt so viel wert sein. Dabei kam es dem Künstler gerade darauf an, auf die Kommerzialisierung des Kunstbetriebs hinzuweisen. Das dürfte gelungen sein.
     
    • Stimme zu Stimme zu x 3
    • List
  9. Mikka Liest

    Mikka Liest Silber Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2015
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    179
    Mein Fazit:

    Die Geschichte verläuft auf überraschenden Wegen, wird eher zu einer leisen Tragikkomödie als zu einem Künstlerroman und liest sich bei aller Tragik dennoch spannend und unterhaltsam. Selten habe ich einen Charakter so sehr gehasst wie Bear Bavinsky, gleichzeitig hat mich sein Sohn Pinch, der eigentliche Protagonist des Buches, sehr bewegt.

    Auf meinem Blog habe ich eine längere Rezension geschrieben:
    https://wordpress.mikkaliest.de/2018/10/15/rezension-tom-rachman-die-gesichter/

    Mikka liest von A bis Z [ Rezension ] Tom Rachman: Die Gesichter

    Die Geschichte verläuft auf überraschenden Wegen, wird eher zu einer leisen Tragikkomödie als zu einem Künstlerroman und liest sich dennoch unterhaltsam.
    wordpress.mikkaliest.de
     
Die Seite wird geladen...
Die Seite wird geladen...