Information ausblenden

Du bist neu hier?

Unter dem folgenden Link findest Du Hilfe für den Einstieg
Das bietet whatchareadin für Leser 

Eine Kontroverse?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von KaratekaDD, 13. April 2014.

  1. KaratekaDD

    KaratekaDD Diamant Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2014
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    91
    Was eigentlich ist das: GEGENWARTSLITERATUR?

    "Gegenwartsliteratur ist ein uneinheitlicher Begriff, der in der Literaturwissenschaft und der Literaturkritik gebraucht wird. Er bezeichnet die Gesamtheit der zum jeweiligen Zeitpunkt auf dem Markt angebotenen, zeitgenössischen Belletristik und Lyrik, aber auch zeitgenössische Theaterdramen oder andere Veröffentlichungen (wie Essays oder Poetikvorlesungen) lebender Autoren. Dabei kann der Begriff Gegenwartsliteratur sowohl die Literaturproduktion, -publikation (Verlage, Zeitschriften, Websites, Lesungen, Theateraufführungen) als auch -kritik und -rezeption beschreiben.

    In der deutschsprachigem Literaturwissenschaft und im Zeitungsfeuilleton wird mit dem Begriff mitunter die deutschsprachige Literatur nach 1945 bezeichnet; zunehmend aber auch die deutschsprachige Literatur nach 1989, also dem Mauerfall. Die zeitliche Abgrenzung des Begriffs ist somit ebenso uneinheitlich wie das Gebiet literarischen Schaffens, das er beschreibt.

    Gegenwartsliteratur ist insofern ein chronographischer, diskursiver Begriff, der den Zustand der literarischen Landschaft der Jetztzeit (vgl. den Begriff "literarisches Leben") beschreibt. Dabei befasst sich Gegenwartsliteratur nicht automatisch mit aktuellen politischen oder gesellschaftlichen Themen bzw. spielen die Handlungen fiktiver Literatur nicht automatisch in der Gegenwart." (wiki)


    Wenn ich das Wort in den Mund nehme oder schreibe, dann meine ich reale Geschichten aus dem realen Leben von jetzt. Jetzt und meinetwegen minus 20 Jahre. Dazu gehören nicht: phantastische, utopische, dystopische und ähnliche Literatur und wenn ich es ganz ernst nehme zu, Beispiel auch keine Thriller mit Serienmördern und irrsinnigsten Verbrechen, die nicht auf einem realen Fall beruhen oder wenigstens der realen Kriminalität entsprechen.

    Was sagt ihr?
     
    #1 KaratekaDD, 13. April 2014
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2014
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • List
  2. Helmut Pöll

    Helmut Pöll Moderator

    Registriert seit:
    9. Dezember 2013
    Beiträge:
    6.061
    Zustimmungen:
    7.372
    Du hast völlig recht, @KaratekaDD . Gegenwartsliteratur ist ein ziemlich schwammiger Begriff, weil er einfach zuviel mit einschließt.
    Wenn mich jemand fragt "was liest Du eigentlich?", dann sage ich zwar meist "hauptsächlich Gegenwartsliteratur", erkläre anschließend aber sofort anhand konkreter Titel, was ich meine.
    Für die Bezeichnung der Untergruppe hier im Forum habe ich lange überlegt, ob "Gegenwartsliteratur" passend ist. "Erzählende Literatur" ist aber irgendwie auch nicht viel besser. Was meinst Du? Gut wäre ein allgemein anerkannter und allgemein verständlicher Begriff für, ja für was eigentlich?
     
  3. supportadmin

    supportadmin Administrator

    Registriert seit:
    29. Oktober 2013
    Beiträge:
    2.262
    Zustimmungen:
    2.092
    Der Thread wurde aus dem Forum Gegenwartsliteratur hierher verschoben, weil er doch allgemeiner gehalten ist und sich nicht auf ein einzelnes Buch bezieht. Ich habe die Gruppe Allgemeines dafür angelegt.
     
  4. KaratekaDD

    KaratekaDD Diamant Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2014
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    91
    Nun, ich sage zuerst mal, das dieses Thema durchaus hätte bei Gegenwartsliteratur verbleiben können. ;)
    Da hab ich doch mal meine Lexikothek bemüht und folgendes gefunden.

    Literatụr [von litteratura, lat. Buchstabenschrift, Sprachkunst], Schrifttum; im MA die weltl. Schriften im Gegensatz zu den geistl.; seit ca. 1770 Oberbegriff für die Gesamtheit von Texten, früher beschränkt auf die schriftl. Fixierung, heute mündl. überlieferte Werke einbeziehend. Man unterscheidet grob zwischen Dichtung, also dem sprachl. Kunstwerk, u. der Gebrauchsliteratur wie etwa wissenschaftl. u. journalist. Texte oder Briefe.

    Die Dichtung wird formal in Dramatik, Epik u. Lyrik unterteilt.
    Bisherige Hierarchisierungen, wie die qualitative Unterscheidung zwischen hoher L., Unterhaltungs- oder Trivialliteratur, sind problematisch u. Gegenstand der Literaturwissenschaft bzw. der Literaturkritik. Weitere Kategorisierungen richten sich nach nationalen Zuordnungen (Nationalliteratur), nach chronolog., formalen oder themat. Kriterien (z. B. Roman, Kurzgeschichte). Daraus ergeben sich Unterkategorien (Komödie, Tragödie), Epochen (z. B. Romantik, Moderne) u. Genres (z. B. Kriminalroman, Liebeslyrik). Auch über Autoren bzw. Zielpublikum werden Klassifizierungen vorgenommen (z. B. Arbeiterliteratur, Jugendliteratur).


    Persönlich meine ich , dass schließt fiktive natürlich ein, als Gegenwartsliteratur gesehen werden sollten. Geschichten aus unserer Zeit. Nich Bücher, die "jetzt" geschrieben werden oder "wurden" und historische oder futuristische Stoffe behandeln.

    Gestopert bin ich darüber, weil ich mich gerade mal wieder über eine aktuelle Dystopie geärgert habe, die wahnsinnigen Erfolg hatte.
    (Die Bestimmung)

    Grüße
    KaratekaDD
     
  5. parden

    parden Forumlegende

    Registriert seit:
    13. April 2014
    Beiträge:
    4.413
    Zustimmungen:
    3.662
    Da fällt mir auf, dass ich den Begriff tatsächlich immer verwendet habe ohne darüber nachzudenken, was er tatsächlich bedeutet. "Recht aktuell" und eher anspruchsvoll, so war meine doch wohl eher innere Definition. Nicht besonders genau. So was...
     
  6. Sascha Bulazel

    Sascha Bulazel Silber Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2014
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    37
    "Recht aktuell" trifft es für mich persönlich sehr gut! Die Gegenwart ist für mich eigentlich "nur" der aktuelle Moment. Themen, die in den letzten Monaten (oder wenigen Jahren) passiert sind oder bald eintreffen werden, passen da hinein.
     
  7. KaratekaDD

    KaratekaDD Diamant Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2014
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    91
    Aus grammatischer Sicht ist das mit dem "momentanen Moment" ja auch vollkommen richtig ;)
     
  8. Sascha Bulazel

    Sascha Bulazel Silber Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2014
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    37
  9. Joanna

    Joanna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    3
    Ich finde den Begriff Gegenwartsliteratur vollkommen falsch, für mich gibt es nur zeitgenössische Literatur.
     
  10. parden

    parden Forumlegende

    Registriert seit:
    13. April 2014
    Beiträge:
    4.413
    Zustimmungen:
    3.662
    Was die Definition aber auch nicht unbedingt vereinfacht... ;)
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  11. Helmut Pöll

    Helmut Pöll Moderator

    Registriert seit:
    9. Dezember 2013
    Beiträge:
    6.061
    Zustimmungen:
    7.372
    Ich verwende die Begriffe "Gegenwartsliteratur" und "zeitgenössische Literatur" eigentlich synonym. Über eine passendere Bezeichnung bin ich leider bis jetzt noch nicht gestolpert.
     
  12. Joanna

    Joanna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    3
    Gegenwart ist Heute, also müsste das Buch heute geschrieben und veröffentlich werden. Morgen ist die Gegenwart von Heute vorbei, das Buch ist eben zeitgenössische Literatur.:(
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  13. Helmut Pöll

    Helmut Pöll Moderator

    Registriert seit:
    9. Dezember 2013
    Beiträge:
    6.061
    Zustimmungen:
    7.372
    Ja, verstanden. Aber nach dieser Definition gibt es dann gar keine Gegenwartsliteratur, sondern nur zeitgenössische, @Joanna
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  14. KaratekaDD

    KaratekaDD Diamant Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2014
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    91
    Haha, wollen wir das fortführen? :D
    Wann fängt zeitgenössisch an? Wenn der Autor noch lebt?
    Oder nach dem 2. Weltkrieg, weil da dann alles anders war? Oder nach dem Mauerfall, weil da "hier" alles anders war?
    Oder nach der Einführung des Euro?

    (Das ist nicht so sehr ernst gemeint ;))
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • List
  15. Sascha Bulazel

    Sascha Bulazel Silber Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2014
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    37
    Na klar, der Autor muss noch Leben :) Und er muss ein gewisses Alter haben, wenn das Buch gelesen wird! Sonst wird das nix mit der Definition :cool:
     
Die Seite wird geladen...