1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Information ausblenden

Du bist neu hier?

Unter dem folgenden Link findest Du Hilfe für den Einstieg
Das bietet whatchareadin für Leser 

E-Book ja oder nein?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von nostalgisch, 1. August 2019.

  1. nostalgisch

    nostalgisch Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    10
    Ich bin ja eigentlich eine große Freundin von Papier. Wenn ich mir allerdings die E-Book-Umsätze so anschaue:
    verbuchte der deutsche E-Book-Markt im Jahr 2018 ein deutliches Plus von 12,7 Prozent auf 32,8 Millionen E-Books

    dann weiß ich nicht ob ich auf dem Holzweg bin. Wie macht Ihr das? Publiziert Ihr auch als E-Book? Wie sind hier die Umsätze?
     
  2. kingofmusic

    kingofmusic Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2018
    Beiträge:
    1.726
    Zustimmungen:
    2.058
    Ich lese beides, greife aber nach wie vor lieber zum richtigen Buch. Und seit ich Mitglied in der Büchergilde Gutenberg bin, hat auch das gebundene Buch wieder einen höheren Stellenwert bei mir eingenommen. :cool:
    Das E-Book wird auch nie das richtige Buch komplett ablösen.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • Stimme zu Stimme zu x 1
    • List
  3. Buchplauderer

    Buchplauderer Diamant Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2015
    Beiträge:
    1.328
    Zustimmungen:
    1.803
    e-book NEIN!!!
     
    • Haha Haha x 3
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  4. R. Bote

    R. Bote Autor

    Registriert seit:
    20. Dezember 2014
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    223
    Als Leser: Irgendwie mag ich gedruckte Bücher immer noch lieber. Aber wenn man viel liest, ist das immer auch ein Platz-/Logistik-Problem, deshalb lese ich inzwischen auch viele Bücher als Ebook.

    Als Autor: Mein Distributor bietet keine Möglichkeit an, eine Druckversion ohne Ebook-Version dazu zu veröffentlichen (umgekehrt schon). Wenn ich das wirklich wollte, müsste ich mir also einen anderen Distributor suchen. Ich will aber gar nicht, denn warum sollte ich diejenigen unter meinen Lesern vor den Kopf stoßen, denen die Ebook-Version lieber ist? Davon ab schreibe ich viele eher kurze Geschichten, die als gedruckte Ausgabe zu veröffentlichen sich allein vom Umfang her nicht lohnen würde.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • List
  5. nostalgisch

    nostalgisch Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    10
    Oh, es gibt eine neue Marktanteilanalyse:
    Die Penetrationsrate liegt 2019 bei 11,5% und erreicht im Jahr 2023 voraussichtlich 12,7%.

    Quelle digital media report 2019

    Wer also mehr als ca. 12 % im eBook verkauft *HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH*
     
  6. Svarlen Edhor

    Svarlen Edhor Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2019
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    41
    Huii, schwierige Frage finde ich.

    Als Leser liebe ich das gedruckte Buch, der Geruch, das Anfassen...
    Als Hausfrau und Mutter liebe ich das eBook, weil es platzsparender ist und ich meinen Lesestoff gut mitnehmen kann (und wenn wir sterben werden nicht säckeweise Bücher entsorgt, weil wer will das schon alles noch lesen...manche sind spackig usw)

    Als Autor muss ich damit gehen, wie die Nachfrage ist. Und gerade weil die Meinungen so auseinander gehen, finde ich es wichtig, dem Leser das Erlebnis zu gönnen, egal wo er/sie es sucht, sei es Zuhause auf dem Sofa mit dem Taschenbuch oder unterwegs in der U-Bahn auf dem Reader.

    ich glaube, da gibt es kein „richtig“ aber auch kein „falsch“ ...

    LG
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  7. SuPro

    SuPro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2019
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    586
    Ich liebe es, Bücher in der Hand zu halten.
    Ich liebe es, die Seiten umzublättern.
    Ich liebe schöne Bücher.
    Ich liebe Bücherregale und würde am liebsten alle Wände damit dekorieren.
    Und trotzdem habe ich mir diese Woche einen Kindle gegönnt.
    Warum?
    Na ja.
    Der Platz schrumpft. Bücherregale brauchen Platz.
    Auf Reisen ist es einfach komfortabler, einen e-Reader mitzunehmen, als viele schwere Bücher.
    Ich werde aber nur bestimmte Bücher in/auf meinem Kindle platzieren.
    Dazu gehören z. B. Thriller/Krimis, die ich zwischendurch ganz gerne lese.
    Sicher keine Klassiker, Bildbände oder Graphic Novels.
    Mal sehen, wie es sich entwickelt.
    Ich freue mich über meine neue Anschaffung, es ginge sicher auch „ohne“ und ein „richtig oder falsch“, bzw. „gut oder schlecht“ gibt es hier bestimmt nicht ;-)

    Dieses Thema ist eine nette Idee für einen Thread!
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • List
  8. Helmut Pöll

    Helmut Pöll Moderator

    Registriert seit:
    9. Dezember 2013
    Beiträge:
    5.940
    Zustimmungen:
    6.984
    Mir geht es ebenso. Kindle auf jeden Fall im Urlaub, aus Gewichtsgründen und weil ich mich vor der Buchauswahl vor der Abreise drücken kann.
     
  9. SuPro

    SuPro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2019
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    586
    ...stimmt! Auch ein gewichtiges Argument!
     
    • Stimme zu Stimme zu x 1
    • Haha Haha x 1
    • List
  10. nineLE

    nineLE Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2019
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    665
    Solange mich meine Augen lesen lassen und mein Mann weiterhin erträgt, was ich alles mitschleppe: E Book NIEMALS!
     
    • Haha Haha x 2
    • Stimme zu Stimme zu x 1
    • List
  11. Tiram

    Tiram Forumlegende

    Registriert seit:
    4. November 2014
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    3.539
    War auch mal meine Meinung. Ich bin auch absolut für Printbücher. Aber ich muss jetzt Schluss machen. Hatte ja schon geschrieben, dass ich Romane nur noch von der Büchergilde kaufe. Ansonsten heißt es lesen, lesen, lesen und alles weggeben, was ich nicht noch mal lesen möchte.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 3
    • List
  12. nineLE

    nineLE Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2019
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    665
    Ich stehe bereit wie Sterntaler mit offenem Schürzchen :D
     
  13. Tiram

    Tiram Forumlegende

    Registriert seit:
    4. November 2014
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    3.539
    Merke ich mir.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  14. KrimiElse

    KrimiElse Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2019
    Beiträge:
    1.900
    Zustimmungen:
    2.277
    Ich liebe meinen Kindle,
    Weil ich sowieso schon immer einen kleinen Berg Fach- und Lehrbücher mit mir herumschleppe, egal wo ich bin...da wäre kein Platz mehr für ein weiteres Buch. Außerdem bin ich paralysiert von meinem Umzug im Oktober, was da an Bücherkisten zusammenkam ist echt erschreckend, und ich hatte zuvor schon mindestens 1/4 meiner Bestände weggegeben...
    Mein Liebster ist da eher ein Mitstreiter, er liebt alte Bibliotheksräume und hätte am liebsten selbst einen mit vielen richtig alten Schätzen (wobei er eher das Ambiente mit Chesterfield-Möbeln und den Whisky bevorzugt, ich die Bücher selbst :D)
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 3
    • Haha Haha x 1
    • List
  15. SuPro

    SuPro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2019
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    586
    ... ich muss inzwischen sagen, dass ich an meinem Kindle zunehmend Freude habe. Das was du beschreibst, steht mir nächstes Jahr bevor. Da graut mir ehrlich gesagt davor. Also vor diesen Bücherkisten. Bis dahin möchte ich einige Bücher aussortieren. Die, die ich sicherlich nie mehr lesen werde. Die, die nicht mindestens vier Sterne haben. Aber das sind gar nicht so wenige. Und die meisten Bücher die ich habe, habe ich ohnehin noch nicht gelesen. Ich habe mir vorgenommen, die meisten neuen Bücher auf meinem Kindle zu laden. Aber bei manchen geht das einfach nicht.
    Es ist ja richtig toll, dass dein Mann auch so ein Bibliotheken Fan ist. Und Chesterfield-Möbel und Whisky gehören da natürlich dazu. Für meinen Mann wäre es nicht nur o. k., sondern sogar erstrebenswert, alle, oder die meisten Bücher aus der Bücherei zu leihen. Aber von dieser Haltung bin ich noch weit weit weit entfernt.
     
    #15 SuPro, 14. Januar 2020
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2020
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • Haha Haha x 2
    • List
  16. Literaturhexle

    Literaturhexle Moderator

    Registriert seit:
    2. April 2017
    Beiträge:
    5.815
    Zustimmungen:
    6.866
    Oh, da würden sich unsere Männer in dieser Beziehung hervorragend verstehen ;)
    Im Moment muss ich nur sagen, dass die Bib auch viele der Bücher, die ich lesen möchte, gar nicht da hat. Und immer einen Antrag stellen? Nee, nee, der Buchhandel will auch leben ;)
     
    • Stimme zu Stimme zu x 1
    • Haha Haha x 1
    • List
  17. KrimiElse

    KrimiElse Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2019
    Beiträge:
    1.900
    Zustimmungen:
    2.277
    Was die Bibliothek in unserer Stadt angeht, da habe ich es gut. Eine Mitarbeiterin ist gemeinsam mit mir im Yogakurs und läßt sich gerne von mir Bücher empfehlen. Ich dürfte mir bei ihr auch wünschen und zuerst lesen, aber ich gehe nunmal gerne selbst auf die Jagd und trage meine Beute heim - wenn momentan auch meist digital.
    Aber es gibt ja noch die liebe @renee , die dafür sorgt dass ich nicht vergesse, wie sich ein frisches Buch anfühlt und wie es riecht...
     
  18. Zunderköchin

    Zunderköchin Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2020
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    42
    Ich dachte auch immer eBooks sind nichts für mich.
    Trotzdem habe ich mir bereits vor etwa 10 Jahren einen eBook-Reader zugelegt, um zu sehen, ob das eine Alternative für mich wäre. Ich habe entdeckt, dass gerade Klassiker sehr preiswert, in Sammelbänden oder ganz kostenlos zu haben sind. Als dann mein Mann bei mir eingezogen ist und der Platz sehr viel weniger wurde, sind fast alle Papierbücher auf dem Boden gelandet. Die habe ich dann durch eBooks ersetzt. Heute lese ich fast alles als eBooks und nehme nur selten Papierbücher in die Hand. Außerdem kann ich bequem von daheim aus eBooks aus der Bibliothek ausleihen und spare so noch mehr Geld und Platz. (Das ist bei mir kein Problem, da ich bisher nur ein einziges Buch ein zweites mal gelesen habe.)
    Allerdings kommt bei mir niemals ein Kindle ins Haus, da ich mich dann viel zu eingeschränkt fühle und eine Onleihe ist damit auch nicht möglich.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  19. Literaturhexle

    Literaturhexle Moderator

    Registriert seit:
    2. April 2017
    Beiträge:
    5.815
    Zustimmungen:
    6.866
    Ich habe mich eben wegen der Onleihe auch für einen Tolino entschieden und es bis jetzt noch nicht bereut.
     
  20. Die Häsin

    Die Häsin Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2019
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    134
    Ich habe seit 2014 einen Kobo. Den habe ich mir damals gekauft, weil er als beste Alternative für den Kindle galt und ein Kindle für mich nicht in Frage kam - ich wollte in erster Linie damit auf die Onleihe zugreifen. Tolino gab es damals entweder noch gar nicht oder nicht so gut - ich kann mich erinnern, dass ich vor dem Kauf eingehend recherchiert habe. Ich mag meinen Kobo sehr. Wenn er mal einknickt, muss ich wohl einen Tolino als Ersatz nehmen, aber hoffentlich nicht so bald.
    Ich muss dazu sagen, dass ich noch nie ein Ebook gekauft habe. Das kommt für mich erst dann in Frage, wenn es wesentlich billiger wird als ein gedrucktes Buch. Ich habe auf dem Kobo nur kostenlose Ebooks (hauptsächlich Klassiker von Gutenberg etc.) und immer wieder andere Bücher aus der Onleihe.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • List
Die Seite wird geladen...
Die Seite wird geladen...