Die Ereignisse des 6. Juni

Béla Bolten

Neues Mitglied
7. Juli 2014
12
7
4
65
Konstanz, Baden-Wurttemberg
Kriminalität? In der Schweiz?
Aber im Ernst: die länderübergreifende Zusammenarbeit der Polizeidienststellen funktioniert am Bodensee tatsächlich recht gut. Ob Beamte tatsächlich immer so bereitwillig freigestellt werden wie Madlaina, weiß ich zwar nicht, aber grundsätzlich ist so eine Mitarbeit in einer Ermittlungskommission im Nachbarland möglich.

Die Polizei ermittelt durchaus in diese Richtung, aber ich will da jetzt nicht spoilern.
 

Lisa Torberg

Mitglied
10. Juli 2014
66
28
12
Die anfänglich große Aufregung über den Zeitungsartikel legt sich, als ein Hinweis kommt, der von einer zweiten Person bestätigt wird. Nach den Gesprächen Madlainas, die sehr professionell und sympathisch rüberkommt, mit den Eltern der verschwundenen Mädchen, wird die Piste „Loverboys“ auch für die Kommissare zur Sicherheit. Niemand spricht mehr darüber, dass auch nur eine von Ihnen „einfach so“ abgehauen ist.
Cleopatra Club. Endlich eine Piste, aber Auer hat (wie erwartet) keine Ahnung von verdeckter Ermittlung.
Als Leser ist man den Polizisten ja immer ein Stück voraus. Da fiebert man der weiteren Entwicklung entgegen!
 

ManfredsBücherregal

Aktives Mitglied
15. April 2014
858
940
44
manfredsbuecherregal.blogspot.de
Bisher liest sich die Geschichte immer noch sehr angenehm und an Spannung mangelt es auch nicht

Na so ganz falsch lag ich ja nicht was die Bande betraf.
Bei Melanie Wilms wohl eher daneben. Hätte lieber mal vorher nach ihrer Tochter geschaut. Allerdings hört man leider viel zu oft das Eltern gar kein Interesse daran haben was ihre Kinder so treiben. Was die Loverboys betrifft muß man sagen das es ja auch Erwachsenen immer wieder passiert das sie auf auf solche Typen reinfallen.