Der erste Satz

Tiram

Bekanntes Mitglied
4. November 2014
3.482
4.256
49
Moin, ihr Lieben,

der erste Satz eines Buches kann manchmal darüber entscheiden, ob ein Buch bei einem einziehen darf. Es gibt nichtssagende und banale erste Sätze, aber es gibt auch diese, die einen sofort in die Geschichte hineintauchen lassen.

Wie wärs mit einer Sammlung von ersten Sätzen? Ich beginne mal mit dem meiner Meinung nach derzeit größten Erzähler Carlos Ruiz Zafón: Der Schatten des Windes:

"Ich erinnere mich noch genau an den Morgen, an dem mich mein Vater zum ersten Mal zum Friedhof der Vergessenen Bücher mitnahm".

Arme Leseratte, die dieses Buch im Buchladen entdeckt, den ersten Satz liest und dann erst noch nach Hause fahren muss :D
 

exlibris

Aktives Mitglied
17. September 2014
162
177
29
Der erste Satz aus "Einladung an die Waghalsigen" von Dorothee Elmiger:

"Meinerseits war ich oft allein mit den Büchern"
 
  • Like
Reaktionen: Frank62

Helmut Pöll

Moderator
Teammitglied
9. Dezember 2013
6.458
10.007
49
München
"Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt."

Kafka, die Verwandlung.
Buchinformationen und Rezensionen zu Die Verwandlung von Franz Kafka
Kaufen
 

Mikki H.

Autor
18. Juli 2014
122
92
19
»Zugegeben: ich bin Insasse einer Heil- und Pflegeanstalt, mein Pfleger beobachtet mich, läßt mich kaum aus dem Auge; denn in der Tür ist ein Guckloch, und meines Pflegers Auge ist von jenem Braun, welches mich, den Blauäugigen, nicht durchschauen kann.«

Herrliche Wortspiele!

Günter Grass: Die Blechtrommel
 

exlibris

Aktives Mitglied
17. September 2014
162
177
29
"Im September 2008 fuhren mein Mann Jack und ich an einem verlängerten Wochenende aus unserer Kleinstadt in Connecticut hinaus nach Long Island ans Meer."

Buchinformationen und Rezensionen zu Tolstoi und der lila Sessel von Nina Sankovitch
Kaufen

Und weil dem 1. Satz ein schönes Zitat von Thomas von Kempen vorangestellt ist, erwähne ich es hier ebenfalls:

" Ich habe überall nach Glück gesucht, aber ich habe es nirgends gefunden außer in einem Eckchen mit einem kleinen Büchlein."
 

exlibris

Aktives Mitglied
17. September 2014
162
177
29
"Es gibt Fakten und es gibt Lügen"
(Prolog)

Buchinformationen und Rezensionen zu Baba Jaga: Roman von Toby Barlow
Kaufen
 
  • Like
Reaktionen: nineLE und Frank62

Mikki H.

Autor
18. Juli 2014
122
92
19
»Jetzt ist schon wieder was passiert.«

Das ist natürlich der Anfangssatz der meisten Romane von Wolf Haas über den Ermittler Brenner.
Nämlich:
"Auferstehung der Toten"
"Der Knochenmann"
"Komm süßer Tod"
"Silentium"
"Wie die Tiere"
"Das ewige Leben"


Sehr empfehlenswerte Literatur aus dem Alpenland.
Die mag sogar ich, als jemand, der Krimis überhaupt nicht ausstehen kann.
Aber Wolf Haas hat einen unglaublich einprägsamen und lustigen Stil.

Horch! Aber interessant. Und ob du es glaubst oder nicht. Weil du darfst eines nicht vergessen.

Bücher vom Wolf Haas sind richtig gut!
Und ob du es glaubst oder nicht, du solltest auch mal welche von ihm lesen! Quasi Pflichtlektüre!
 

exlibris

Aktives Mitglied
17. September 2014
162
177
29
"Im Frühjahr 1998 kaufte Bluma Lennon in einer Buchhandlung in Soho eine alte Ausgabe der Gedichte von Emily Dickinson und wurde an der nächsten Straßenecke, als sie gerade beim zweiten Gedicht angelangt war, von einem Auto überfahren."

Buchinformationen und Rezensionen zu Das Papierhaus: Roman von Carlos María Domínguez
Kaufen
 

Timmytoby

Neues Mitglied
9. Oktober 2014
11
13
4
Germany
timspohn.de
"Alles begann damit, dass mein Vater nicht das Letzte Kaninchen sehen wollte."

Buchinformationen und Rezensionen zu Grau von Jasper Fforde
Kaufen
 

exlibris

Aktives Mitglied
17. September 2014
162
177
29
"Oh Maman, Maman, auch ich werde darüber sterben, sagte Virginie endlich in einem so herzzerreißendem Schluchzen, dass man meinen mochte, feinste Stilette zerschnitten ihr die Lungen, oh, ich werde darüber sterben, Maman, und Marie-Angèle, die ihre Tochter weiter inniger liebte, als sie je fähig gewesen wäre, wen auch immer zu hassen, verlieh ihrer Umarmung noch einmal Kraft und wandte ihren Blick ab von der weißen schlamm- und blutbefleckten Socke und sagte zu ihr, ja, du wirst darüber sterben, ich weiß, ja, und Virginie schluchzte vor Dankbarkeit und sagte noch einmal, Maman, mein Leben ist vorbei, und Marie-Angèle bejahte auch dies, ja , mein Liebling, dein Leben ist vorbei, es ist vorbei,und Virginie ließ nicht nach, ich habe ihn so geliebt, Maman, ich habe ihn so geliebt, und Marie-Angèle sagte zu ihr, ja, du hast ihn geliebt, mein Herz, und du wirst ihn immer lieben, du wirst ihn nie vergessen, sei unbesorgt, du wirst ihn nie vergessen."

 
Zuletzt bearbeitet:

Neu in "gemeinsam lesen"