Helmut Pöll

Moderator
9. Dezember 2013
6.176
8.499
49
München
Was soll man nur lesen? Das Problem ist in vielen Fällen kein Mangel an Lesestoff. Das Gegenteil ist der Fall. Für den Leser wird es immer schwieriger, in einer mittlerweile unüberschaubaren Menge an Büchern das Passende für sich zu finden.

Der Literaturkritiker Denis Scheck will mit einem neuen Projekt bei der Auswahl Hilfestellung leisten. Mit seinem Kanon der Weltliteratur will er Werke ins Scheinwerferlicht rücken, die im Gedränge der Neuerscheinungen in Vergessenheit zu geraten drohen.

Ihm geht es nach eigener Aussage primär um die Lust am Lesen, Genregrenzen interessieren ihn nicht.
[zitat]Literatur zeigt uns die Vielseitigkeit der Welt[/zitat], sagt Scheck. Im Idealfall helfe sie bei der Entdeckung des eigenen Ichs.

Denis Schecks Literaturkanon ist ein Gemeinschaftsprojekt von SWR Fensehen, WDR 5 und Die Welt.

Den Auftakt machte Scheck mit Astrid Lindgrens „Karlsson vom Dach“, gefolgt von Thoreaus "Walden".

21.3.2017, SWR Fernsehen: „Schecks Bücher“: in 100 Büchern um die Welt | Kommunikation | Unternehmen

Interview mit Denis Scheck
Kanon der Meisterwerke: Ein Interview mit Denis Scheck - WELT

Podcast
http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/neugier-genuegt-schecks-buecher/schecks-buecher-122.podcast
 

Literaturhexle

Moderator
Teammitglied
2. April 2017
9.864
18.495
49
Vielen Dank für den Hinweis, der ist bislang völlig an mir vorbei gegangen. Allerdings muss ich sagen, dass mich Karlsson vom Dach weder als Kind noch vor ein paar Jahren, als ich es den Kindern vorgelesen habe, so gereizt hat. Ich glaube, wir haben es auch nicht ZU Ende gelesen...
Da gab es bessere Bücher. Ronja Räubertochter, Pippi oder die Brüder Löwenherz...
Aber: Alles Geschmackssache!

Kennt jemand "Walden" von Thoreau?
 

Mile

Autor
15. März 2014
273
294
34
Schleswig-Holstein
www.andre-milewski.de
Ein interessantes Projekt. Auch wenn es dabei Primär um Schecks eigene Lieblinge geht, so hat das ganze doch einen gewissen Reiz. Ich bin gespannt.

[zitat]„100 Hinweise auf 100 Bücher, die gleichermaßen Lust aufs Lesen machen und bei denen Märchen neben Krimi, Fantasy neben Comic, Science Fiction neben dem Parzival des Wolfram von Eschenbach stehen.“[/zitat]
 

Helmut Pöll

Moderator
9. Dezember 2013
6.176
8.499
49
München
Auch wenn es dabei Primär um Schecks eigene Lieblinge geht, so hat das ganze doch einen gewissen Reiz. Ich bin gespannt.
Ich bin auch gespannt, @Mile . Mir gefällt z.B., dass er Walden mit rein genommen hat. Das findet sich selten auf einer Liste. In jedem Fall scheut er sich nicht auch unkonventionelle Entscheidungen zu treffen.
 
  • Like
Reaktionen: Mile

Atalante

Aktives Mitglied
20. März 2014
859
1.090
44
atalantes.de
Denis Scheck ist mittlerweile omnipräsent.:rolleyes:

Die ersten beiden Titel künden von einer Vorliebe zur Ironie, bei beiden gibt es ja genug zu lachen. Figuren, die sich nicht ernst nehmen oder nicht ernst genommen werden können.

Wie lautete nochmal Karlssons Selbstbeschreibung?
[zitat]Ich bin ein schöner und grundgescheiter und gerade richtig dicker MAnn in meinen besten Jahren[/zitat]
passt perfekt zum Starkritiker!;)
 

Atalante

Aktives Mitglied
20. März 2014
859
1.090
44
atalantes.de
Ganz bestimmt, @Helmut.

Ich gebe schon mal einen Tip ab, was neben Harry Potter -die Frage ist nur welcher Band- und Funkes Tintenherz und natürlich neben T.C. Boyles Wassermusik wahrscheinlich, in Schecks Kanon auftauchen wird:

Gibt es von euch auch einen?
 
  • Like
Reaktionen: Helmut Pöll

Marley

Autor
7. Oktober 2014
626
840
44
Melbourne
Nichts für mich. In mir hat es sich schon als Kind gesträubt wenn man mir gesagt hat "das muss ... " ... nun ja ...
 

Helmut Pöll

Moderator
9. Dezember 2013
6.176
8.499
49
München
Im Welt Interview sagt #denis scheck
[zitat]Darin liegt für mich ohnehin das Geheimnis wirklich großer Literatur: dass sie unsere Weltanschauung modifiziert; man nimmt nach der Lektüre bestimmter Autorinnen und Autoren schlicht mehr und anderes wahr als zuvor.[/zitat]
Da hätte Rosendorfer also gute Chancen, @Atalante .

Ich gebe auch mal ein paar Tipps ab zu Büchern, die in der Liste auftauchen könnten.
 

Literaturhexle

Moderator
Teammitglied
2. April 2017
9.864
18.495
49
Oh oh, meine Lieben!
Da stelle ich doch fest, dass ich im Großen und Ganzen herzlich unbelesen bin...
Die Autoren sagen mir schon etwas, zumindest Auster und Kerouac. Aber gelesen habe ich noch nichts. Ich schleiche um das "Opus Magnum" des ersteren herum. Aber es ist schon sehr groß und seitenschwer. Da kann man so lange nichts anderes anschauen
Vielleicht dein Tipp @Helmut Pöll die bessere Wahl zum Schnuppern.
Aber fahrt nur fort, mit euren Vorschlägen. Ich lerne gern dazu.
 

Literaturhexle

Moderator
Teammitglied
2. April 2017
9.864
18.495
49
Danke @Helmut Pöll !
Vom Thema her liegt mir der Mond über Manhattan eher. Habe mir gleich mal eine Leseprobe auf dem Tolino gesichert. Bin gespannt, wie mir sein Stil zusagt. Auster wird ja auch kritisch diskutiert.
 

Literaturhexle

Moderator
Teammitglied
2. April 2017
9.864
18.495
49
Das mit den verschiedenen Geschmäckern ist im Grunde ja ein Segen! Ich besuche hier seit Jahren einen Literaturkreis der VHS. Es ist immer so spannend zu sehen, wie verschiedene Menschen dasselbe Buch aufnehmen und verstehen. "Des einen Eule ist eben des anderen Nachtigall"...
In jenem Kreis haben wir die amerikanische Literatur als Thema. Nach Stoner (J. Williams) kam von Anne Tyler "Der leuchtend blaue Faden", jetzt von C. McCullers " das Herz ist ein einsamer Jäger" und "Mitten in Amerika" von A. Proulx. Ich bin sicher, dass ein Auster auch noch folgen sollte. Insofern danke ich für deine Hinweise. Es ist immer schade, ein Buch lesen zu MÜSSEN, das einen so gar nichts gibt. Da fühlt man sich an Schulzeiten erinnert... ;-)
 
  • Like
Reaktionen: Atalante

Literaturhexle

Moderator
Teammitglied
2. April 2017
9.864
18.495
49
@Helmut Pöll : Stoner ist eines meiner ABSOLUTEN LIEBLINGE. Selten ein so ruhiges und doch eindringliches Buch gelesen. Auch "Butchers Crossing" hat viel Atmosphäre, das Thema ist ja noch amerikanischer. Toll gemacht! An Augustus habe ich mich nicht heran getraut. Das alte Rom ist nicht so mein Thema, und Briefromane bis auf wenige Ausnahmen auch nicht mein Geschmack. Hast du den Autor noch weiter verfolgt?
 

Ähnliche Themen