Das Bundesamt für magische Wesen

Carola Kickers

Mitglied
12. April 2014
56
43
12
Kerken
carolgrayson-autorin.jimdo.com
Breaking News für alle Fantasyautoren: Wie erst vor wenigen Tagen bestätigt wurde, nimmt das Bundesamt für magische Wesen - kurz BfMW - endlich seine Tätigkeit in der Öffentlichkeit wahr. Dazu wurde eine eigene Homepage eingerichtet, auf der die einzelnen Referate und Mitarbeiter vorgestellt werden: http://bundesamt-magische-wesen.de

Zu den Aufgaben dieses Amtes gehören unter anderem Beobachtung, Dokumentation und Erforschung von Wesenheiten, die der Menschheit bislang nur durch Legenden und Mythen bekannt waren. Außerdem werden regelmäßig themenrelevante Veröffentlichungen und Veranstaltungen auf der Seite vorgestellt. Dieses Amt wird übrigens nicht von Steuergeldern finanziert!

Lesungen, ein eigener Messestand und vieles mehr haben wir in der Zwischenzeit auf die Beine gestellt! Noch werden interessierte Autoren ausschließlich aus dem Fantasybereich aufgenommen!

 

parden

Bekanntes Mitglied
13. April 2014
4.789
4.860
49
Niederrhein
www.litterae-artesque.blogspot.de
Als es die Buchgesichter noch gab, habe ich unter dem Namen "Fundstück der Woche" eine Buchgeschichte zu dem Bundesamt für Magische Wesen geschrieben:

FUNDSTÜCK DER WOCHE...

Nee, nee, ich sattel nicht um. Vampirliteratur ist ja nicht gerade das, was ich schwerpunktmäßig lese. Aber Hagen Ulrich schreibt eben gerne solche Bücher. Und auf den bin ich heute gestoßen. Denn immerhin ist er Minister. Nehme ich an. Oder zumindest Pressesprecher. So ganz genau weiß man das nicht, denn dieses Ministerium operiert im Verborgenen.
Die Rede ist vom BAfMW. Dem Bundesamt für Magische Wesen mit Sitz in Bonn.

Wie, nicht glaubhaft? Aber ja doch. Hagen Ulrich informiert hierzu auf der Website des Ministeriums:

"Das Bundesamt für Magische Wesen (BAfMW) mit Sitz in Bonn ist die oberste Bundesbehörde mit der Zuständigkeit für magische, mythische und fantastische Wesen. Der nette Vampir von nebenan, der Kobold in der Politik, der Bielefeld-Mythos, aber auch Unerklärliches, das fällt in die Zuständigkeit des Amtes.

Das Bundesamt für Magische Wesen ist sehr alt. Es existierte schon immer, erste Funde wie die Himmelsscheibe von Nebra dürften auf frühe Mitarbeiter hinweisen.

Das Bundesamt für Magische Wesen war eine bisher im verborgenen arbeitende Bundesbehörde. Doch versuchte bereits Bundeskanzler Gerhard Schröder in seiner Vorstellung des Bundeskabinetts im Jahre 1998, das Amt einem Ministerium zuzuordnen, nämlich dem Ministerium für Frauen und Gedöns. Es war ein Versuch, der kläglich scheiterte, denn das Bundesamt für Magische Wesen war das Amt in Bonn, dessen Zuständigkeit nicht genannt werden durfte. Die Zeit war noch nicht reif.

Der Sitz des Bundesamtes für Magische Wesen ist vermutlich immer und überall in Bonn, wenn auch nicht genau bekannt."


Was sich wirklich hinter all dem verbirgt, kann man hier ausführlich nachlesen:

http://bundesamt-magische-wesen.de/


Jedenfalls fehlt dort auch die Rubrik "Bücher" nicht, und dort findet sich einiges, was das Herz des Fantasy-Begeisterten höher schlagen lassen dürfte.

Ulrich Hagen hierzu:

"Das Bundesamt für magische Wesen und seine Mitarbeiter veröffentlichen zahlreiche Schriften rund um Vampire, Hexen, Werwölfe, Elfen und Feen. Es ist europaweit führend in der Feldforschung zu und mit magischen Wesen und berät Institutionen wie Privatpersonen im Umgang mit Vampiren, Werwölfen, Hexen, Geistern, Dämonen und deren Verwandtschaft.

Leider verhallt unser Rat manchmal ungehört oder wird wider besseren Wissens ignoriert. Hätte Bundeskanzlerin Merkel auf unseren Rat gehört und auf die zuverlässigen Mitarbeiter der Eulenpost des Bundesamtes zurückgegriffen, wäre ihr das peinliche Debakel mit den Abhörgeschichten der NSA erspart geblieben. Aber nee …. nun hat sie den Driss am Hals!

Unsere Eulenpost fliegt nachts. Da sind fette amerikanische Adler nicht unterwegs.

Oder wenn man genauer hingesehen hätte, als in Limburg jemand auftauchte und anfing, für seinen Schatzzzzzz einen Palast zu bauen. Gollum lebt!

Damit es Ihnen nicht wie der Bundeskanzlerin und den Limburgern ergeht, möchte das Bundesamt für magische Wesen Ihnen die in mühe- und liebevoller sowie wochenlanger Arbeit geschaffenen Bücher und Schriften seiner Mitarbeiter empfehlen. Oftmals unter fachkundiger Beratung der zu Hilfe gezogenen Vampire, Drachen, Feen, Elfen und sonstigen Angehörigen der magischen Community.

Das Bundesamt für magische Wesen wünscht Ihnen vergnügliche Lesestunden mit den Büchern, denn Bücher erschließen die unendlichen Welten der Fantasy und Magie."

Selbst Randgruppen wie schwule Vampire, Drachenreiter und Schattenjäger haben hier eine wohlwollende Nische gefunden.


Da bleibt mir nur noch, Euch viel Spaß auf der Entdeckungstour im Bundesamt für Magische Wesen zu wünschen!
 

Klara Bellis

Autor
23. März 2014
464
473
34
Ich finde die Idee, so ein Amt zu machen, ziemlich genial. Hab mich sogar dort beworben und auf der Plattform registriert. Aber anscheinend ist auch diese Bewerbung – so wie meine Bewerbungen bei Ämtern und Firmen im richtigen Leben – in der Anblage P gelandet. Ist eben ein richtiges Amt. :D
 
  • Like
Reaktionen: parden