Bloggerteams für Verlage und einzelne Indie-Autoren

Klara Bellis

Autor
23. März 2014
464
473
34
Beim Klicken auf Buchblogs sehe ich des öfteren durchgestylte Logos, die den jeweiligen Blog zu einem Bloggerteam zugehörig ausweisen, der für den einen oder anderen Verlag bloggt bzw. auch für einzelne verlagsähnlich auftretende Indie-Autoren. Einerseits sieht das schon ziemlich cool aus, wenn man schreiben kann: Ich gehöre zum Bloggerteam von Verlag XY. Und dann noch das professionelle Logo als eine Art Qualitätssiegel auf der Seite. Andererseits frage ich mich, ob da nicht die Neutralität und die kritische Betrachtungsweise des jeweiligen Bloggers flöten geht, zumindest was die Publikationen der Verlage und Autoren betrifft, in deren Teams man ist.
Falls hier altgestandene Buchblogger und Bloggerinnen mitlesen: Ist das eine neue Entwicklung? Oder gab es das schon immer? Seid ihr selbst in dem einen oder anderen Verlags- oder Autorenteam? Und falls ja, was macht das mit eurer kritischen Leserstimme in Bezug auf diese Verlage und Autoren?
 

Tiram

Bekanntes Mitglied
4. November 2014
3.568
4.584
49
Als Blogteam ist mir das noch nicht untergekommen. Aber dieser "Vorwurf" wird und wurde ja den Bloggern, die Rezensionsbücher besprechen, schon lange gemacht.
 

Klara Bellis

Autor
23. März 2014
464
473
34
@Tiram : Mir ist das in den letzten Wochen verstärkt aufgefallen. Wobei ich nicht oft auf Bücherblogs klicke. Nur auf die ich geklickt hatte, die hatten alle diese gütesiegelähnlichen Logos an der Seite. Etwas, das ich z.B. vor zwei Jahren noch nicht bewusst so erlebt hatte. Deshalb hatte ich mich darüber ein bisschen gewundert und einen neuen Trend in Richtung Professionalisierung der Bloggerszene vermutet. Wobei es sein kann, dass es das schon immer gab und ich nur Tomaten auf den Augen hatte.
 

Klara Bellis

Autor
23. März 2014
464
473
34
@Frank1 : Welche Blogs genau, kann ich nicht mehr sagen. Es waren mehrere, in die ich in den letzten zwei oder drei Wochen zufällig reingeklickt hatte und die mehrere solcher Logos auf ihren Seiten hatten. Hier ist als Beispiel ein Link auf den Carlsen Verlag. Wobei ich hier gerade kein Logo finde: Blogger | CARLSEN Verlag. Hier noch der Aufruf einer Autorin, die ihr persönliches Team vergrößern möchte: www.emilyfrederiksson.de: Mein Blogger-Team sucht Verstärkung
Das sind jetzt nur wahllos herausgegriffene Beispiele, um den Trend zu zeigen, auf den ich gestoßen zu sein glaube. Völlig wertfrei. Wobei ich auch nicht sagen kann, ob das erst seit den letzten paar Monaten ein Trend ist, oder schon solange, wie es Buchblogger gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

huskie-style

Aktives Mitglied
30. April 2014
158
160
29
55
Holzwickede
lesbar.blog
Ob es ein Trend ist, kann ich nicht beurteilen. Ich schaue da mehr auf mich, als auf andere.

Ja, Bloggerteams für Autoren, Verlage, etc. bergen die Gefahr, dass die Blogger ihre Neutralität verlieren. Ob sie es tatsächlich tun, lässt sich im Regelfall nur durch einen Vergleich mit anderen "neutralen" Eindrücken feststellen.

Ich selbst bin mittlerweile in zwei Bloggerteams, habe mich aber vorher selbst ausgiebig geprüft, ob ich das mit meinem Gewissen vereinbaren kann. In diesen beiden Fällen konnte ich das. Das liegt nicht nur daran, dass mich die Autorin bzw. der Verlag tatsächlich überzeugt haben.

Ich sehe meinen "Auftrag" in einem solchen Team eher darin, gegenüber Autorin und Verlag meine Kritik zu äußern, um etwas zu schaffen, dass ich dann auch guten Gewissens multiplizieren kann.

Sicher wappnet mich diese Herangehensweise nicht dagegen, absolut neutral zu sein. Doch für mein Empfinden hat Autorentum eher etwas mit Kunst zu tun, als mit Handwerk. Insofern kann es da meines Erachtens nach keine endgültige Neutralität geben, weil es wenig messbare Maßstäbe gibt.

Mit meinen beiden Teams halte ich mich auch für ausgelastet genug, und werde es dabei bewenden zu lassen.

Ich möchte ja nicht wie manche Kollegin solche Plaketten aneinander reihen und wie meinen Blog zu einer reinen Litfaßsäule machen.
 
  • Like
Reaktionen: Renie